Western- und E-Gitarre parallel üben

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
tarikajo
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2013
Wohnort: Mühlheim am Main

Western- und E-Gitarre parallel üben

Erstellt: von tarikajo » 20.05.2014, 11:52

Hallo Leute :)

Vor kurzem habe ich endlich damit angefangen Strukturiert zu üben. So ungefähr nach dem Schema: Aufwärmen/Fingernübungen, Pentatonik Bestimmte Technicken und Akkordwechsel üben, aktuelle Songs spielen und verbessern, neue Songs / Jammen usw.

Davor war es meistens spontanes uneffektives herumgeklimper.


Da ich aber sowohl Akkustik als auch E-Gitarre spiele wollte ich mal fragen wie das bei euch so läuft.

Meistens spiele ich zuerst auf der Western, mache mit ihr die Fingerübungen usw. und im Anschluss spiele ich noch auf der E-Gitarre. Dabei vergehen ca. 1 - 1,5 Stunden, wenn ich mehr Zeit habe auch mehr.

Allerdings habe ich das Gefühl wenn ich 2 Tage auf der Western übe/spiele, ich auf der E-Gitarre schlechter werde, und andersherum. Womöglich kommt die E-Gitarre in letzter zeit etwas zu kurz, aber wenn ich die ganzen Übungen auf der E mache, fehlt mir die Kraft in den Fingern wenn ich später wieder A spiele. Andersherum sollten Sie aber doch dann mehr als Fit genug für die E sein, oder?

Sollte ich E-Gitarre und Western abwechselt üben? z.B. Montag A, Dienstag E?

Oder nach dem ich mit den Übungen auf der Akkustik fertig bin, die selben Übungen nochmal auf der E-Gitarre machen?

Dann würde ich bei dem Zeitpensum aber kaum mehr zum eigentlichen Spielen kommen, da schon min. 30 Minuten allein auf der Western für alle Übungen drauf gehen.


Hoffe ihr habt vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich.

Bin gespannt wie ihr das so handhabt :D


Viele Grüße
Tarik

Benutzeravatar
varesotto
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 04.12.2013
Wohnort: Rhein-Lahn/Taunus

Erstellt: von varesotto » 20.05.2014, 12:33

Ich handhabe das eigentlich nach Lust und Laune und nach Musikrichtung. z.B. Santana übe ich mit der E-Gitte, Neil Young mit Akustik usw. Aber mir geht es wie dir, die E-Gitarre kommt manchmal zu kurz. Europa von Santana hört sich auch auf der Western gut an ;) ...und Phasenweise stehen alle Gitarren zu Gunsten der Cigarbox tagelang in der Ecke :D Hauptsache Spaß haben )()(
bluesige Grüße

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 20.05.2014, 13:21

Gute Fragen,
ich übe die Lieder auf der Gitarre, auf der ich sie auch letztlich spiele. Blues mit vielen Bendings ausschließlich auf der E.
Fingerstyle grundsätzlich auf der A.

Entsprechend die Warm-mach-Übungen auf der jeweiligen Gitarre.

Ansonsten: Klimpern beim Fernsehen auf der A und wenn mal Frust raus muss natürlich mit entsprechender Lautstärke auf der E - dann immer Impro. ))-))

Gruß
Gib
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Benutzeravatar
tarikajo
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2013
Wohnort: Mühlheim am Main

Erstellt: von tarikajo » 20.05.2014, 15:14

Hey Leute :)

das mit der Musikrichtung oder dass bestimmte Lieder auf der entsprechenden Gitarre gespielt / übt werden ist klar, mir geht es in dem Fall sozusagen um das alltägliche Training.

Dass die E-Gitarre in letzter Zeit etwas weniger gespielt wird, liegt auch vorallem daran dass ich im Moment Wetterbedingt mehr im Freien unterwegs bin, und dementsprechen eher lieder für die Western übe )()(

Mein Ziel ist es halt trotzdem auf beiden Gitarren fit zu bleiben, und Fortschritte zu erzielen ))-))

EDIT: Oder zumindest auf der E keine Rückschritte zu machen :?

Benutzeravatar
varesotto
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 04.12.2013
Wohnort: Rhein-Lahn/Taunus

Erstellt: von varesotto » 21.05.2014, 09:04

Selbst wenn du die E-Gitarre ein halbes Jahr in die Ecke stellst und nur Western spielst, wirst du m.E. keine Rückschritte machen. Es kann vielleicht sein, dass du nach längerer E-Pause 5 - 10 min. brauchst, um wieder warm zu werden. Aber es sind ja nun mal keine völlig unterschiedlichen Instrumente. Würde mir da keine allzu großen Gedanken machen.
bluesige Grüße

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2427
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 21.05.2014, 09:31

Sehe ich genauso.Manchmal wird einfach zuviel über Sachen nachgedacht als mal wirklich das zu machen was man machen möchte.
Ne Hummel könnte eigentlich nicht fliegen weil die Flügel zu klein für ihre Masse ist,sie tut es trotzdem.Warum??? Vieleicht weil sie der Theorie keine Beachtung schenkt *lach*
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
tarikajo
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 22.10.2013
Wohnort: Mühlheim am Main

Erstellt: von tarikajo » 21.05.2014, 09:36

Danke für die Antworten, dann bin ich ja beruhigt :)

Ich mach ja das Training in der Form noch nicht lange, denke aber ich werde es jetzt erstmal beibehalten und schauen dass die E nicht zu kurz kommt.

Dann läuft das schon :D

Gruß Tarik

Benutzeravatar
varesotto
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 04.12.2013
Wohnort: Rhein-Lahn/Taunus

Erstellt: von varesotto » 21.05.2014, 12:32

Die Hauptsache ist, so oft wie es geht mit so viel Spaß wie möglich zu spielen. Und was Gibmirson oben geschrieben hat ist garnichtmal unwichtig:

" und wenn mal Frust raus muss natürlich mit entsprechender Lautstärke auf der E - dann immer Impro."

Musik ist Gefühl und da gehört das ganz speziell dazu, mache ich auch. Danach geht alles viel easier :D =(=))=
bluesige Grüße

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste