Autodidakt mit Gitarre und Gesang nach einem Jahr.....

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
ukeman1
meint es ernst
Beiträge: 23
Registriert: 26.12.2013
Wohnort: Roth

Autodidakt mit Gitarre und Gesang nach einem Jahr.....

Erstellt: von ukeman1 » 05.05.2014, 09:19

Hallo Forenfreunde!

Ich (Sascha, 41 Jahre alt) lese hier sehr viel mit und habe hier auch schon viele Infos gefunden. Leider ist mein Erfolg und das Wissen nicht so gross das ich schon gross mitreden könnte......

Ich spiele nun seit einem Jahr autodidaktisch Gitarre und versuche auch dabei zu singen. Leider ist das gar nicht so einfach wie man das so denkt. Ich habe heute früh mal zwei Aufnahmen gemacht:

http://youtu.be/OJ16CI4j9L4
http://youtu.be/FK6nuPvMCJw

Aber ich würd gerne eure Meinung hören :D Wie sind die Aufnahmen? Ich bin kein Profimusiker und will auch keiner werden! Aber ist das nach einem Jahr ok? Was kann man besser machen?

Vielen Dank für Eure Feedbacks )()(

Gruss Sascha
Musik muss nicht perfekt aber echt sein.....

Torfi
born 2 post
Beiträge: 200
Registriert: 25.11.2012

Erstellt: von Torfi » 05.05.2014, 10:28

Hi,

hört sich gut an!
Aufnahme ist sehr gut gelungen, Gitarre sehr schön gleichmäßig und drängt sich nicht vor, Zusammenspiel von Gesang und Gitarre passt. Auf jeden Fall weitermachen, nach einem Jahr find ich das top!

Stimme gefällt mir grundsätzlich auch, aber wenn du schon fragst:

Glaub doch mal wirklich an das, was du singst!

Versuch mal, den Text erstmal jemanden zu erzählen, der dir wichtig ist. Dann erst langsam wieder dir Melodie reinbringen. Es kommt mir ein wenig so vor, als singst du die Worte weil sie nunmal so im Text stehen und nicht weil du sie fühlst.

Wie gehts dir da auf dem doc of the bay? Bist du nachdenklich, traurig, hoffnungsvoll, trotzig? Schwankt deine Stimmung während des Liedes? Muss nicht so gleichmäßig sein, kannst die Stimme auch mal zurückzunehmen weil du grad deinen Gedanken nachhängst, bis es wieder aus dir rausbricht.
Du brauchst dich auch nicht am Original orientieren, versuch lieber, dass rüberzubringen wie du dich selbst fühlen würdest, dann wirds für den Zuhörer noch interessanter! :-)

Benutzeravatar
ukeman1
meint es ernst
Beiträge: 23
Registriert: 26.12.2013
Wohnort: Roth

Erstellt: von ukeman1 » 05.05.2014, 12:48

Hallo Torfi!

Danke für Dein Statment!
Ich denke das fehlende Gefühl ist zweierlei:
erstens hab ich mich bei den Aufnahmen zu sehr auf die "Aufnahme" konzentriert
zweitens bin ich auch ein zu "rauher" Kerl, bei mir kommt sowas selten gut rüber....

Ich glaube daran muss ich wirklich arbeiten!

DANKE!

Gruss Sascha
Musik muss nicht perfekt aber echt sein.....

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste