Gitarre nicht exakt stimmbar?

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
PluckerPixie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 10.01.2014
Wohnort: Genf

Gitarre nicht exakt stimmbar?

Erstellt: von PluckerPixie » 12.02.2014, 23:51

Hallo Leute,

Ich hab ein technisches Problem:
spiele eine (ca 10 Jahre alte) Yamaha C 70 (Konzertgitarre) und hatte schon länger den Verdacht, dass sich manche Saiten wesentlich ungenauer stimmen lassen, als andere. Da ich beim Versuch das Teil mit der Stimmgabel in Quartenschritten von der A-Saite aus zu stimmen regelmäßig die Nerven verloren hab (die D- und G-Saite sind meine größten Feinde), hab ich sicherheitshalber vor einem Monat ein elektronisches Stimmgerät gekauft und sehe nun auch auf dem Display, warum man so schlecht hört, ob man den Ton erwischt hat:
Manche Saiten lassen sich zwar prinzipiell auf den gewünschten Ton stimmen, schlagen dann aber aus (weiß nicht, wie ich das sonst schreiben soll). Man hört das auch mit bloßem Ohr, aber ich dachte halt, bevor ich den technischen Nachweis hatte, vielleicht bild ich mir das ein, man weiß ja nie.

Dieses Ausschlagen geht meist nach unten (also der Ton sinkt nach kurzer Zeit ab und kehrt dann sofort wieder auf seine "Heimatstimmung" zurück), die Saite klingt dann kurzzeitig verstimmt, wenn man es beheben will, scheitert man allerdings daran, dass die Saite hinterher insgesamt zu hoch ist. Nur den Ausschlag rauszukriegen ist sehr schwer. Man muss dafür dauernd an der Mechanik hin- und herkurbeln - ohne erkennbare Logik dahinter.

Kann es sein, dass die Saite nicht richtig sitzt? Mein Vater sagt, es hat was mit dem Abstand zwischen Mechanik und Sattel zu tun, allerdings machen die E-Saiten das auch relativ häufig. Die einzige, die sich tatsächlich im Griff hat ist die A-Saite. :D

Kennt jemand von euch das Problem und weiß, was man dagegen machen kann? Bringt es was, beim Aufziehen der Saiten auf irgendwas besonderes zu achten? Ich hätte das echt gerne raus, weil ich gerade Gehörbildung in meinen Übungsplan eingebaut hab und da brauch ich keine schwankenden Töne. Spielen kann man natürlich auch so - und manchmal lässt es sich auch nach einer Weile Auf-und-ab-stimmen beheben - aber im Ernst, das kann es doch bitte nicht sein. :?

LG
PluckerPixie

Benutzeravatar
Beastmaster
Powerposter
Beiträge: 1089
Registriert: 16.04.2013

Erstellt: von Beastmaster » 13.02.2014, 06:44

Hi,

1. Stimmmechaniken nicht in Ordnung? Versuch alle Schrauben zu festigen.
2. Saiten alt?
3. Saiten hinten richtig befestigt? Ca 2-3 Schlaufen

Überprüf das mal.

LG
Beastmaster

Benutzeravatar
PluckerPixie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 10.01.2014
Wohnort: Genf

Erstellt: von PluckerPixie » 13.02.2014, 14:10

Danke, ich probier das mal aus. :)
Mit den Schrauben muss ich schaun, hab keinen Schraubenzieher. :? Kann ich mir aber noch am besten vorstellen, weil es die A-Saite ja am wenigsten betrifft und die hab ich früher quasi nie gestimmt, weil ich keinen Referenzwert hatte (das ganze Prinzip von Gitarre-Stimmen hab ich damals irgendwie nicht begriffen).
Die Saiten sind ca. 4 Wochen alt, eigentlich hab ich grad kein Geld, aber vielleicht hol ich sicherheitshalber bald mal neue, dann kann ich auch wegen der Befestigung nochmal schaun.
LG
PluckerPixie

mbern
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2010

Erstellt: von mbern » 14.02.2014, 11:48

Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob deine Gitarre ok ist oder nicht, aber Tonschwankungen einer Gitarre beim Anschlagen einer Saite sind grundsätzlich normal.
Je heftiger die Saite gezupft wird, desto höher klingt sie im ersten Moment und schwingt dann erst auf den richtigen Ton ein. Sehr gut sehen kann man das mit einem Strobo Tuner von Peterson.

Dieses von dir beschriebene Absinken nach unten und dann wieder hoch kommen, klingt ein wenig komisch. Allerdings kann das auch an deinem Stimmgerät liegen, da wird oft an der falschen Stelle gespart. Oder wir missverstehen uns, es ist immer schwer das was man hört mit Worten zu beschreiben, bzw sich das was man liest vorzustellen.

Benutzeravatar
PluckerPixie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 10.01.2014
Wohnort: Genf

Erstellt: von PluckerPixie » 14.02.2014, 12:52

Also nachdem ich inzwischen nochmal an den Rollen(?) rumgezubbelt hab, damit auch ja jede Saite straff sitzt (anfangs saßen sie schon straff, darauf hab ich geachtet, aber mit der Zeit dehnen sie sich ja etwas nach und wenn man dann keinen flutschigen Sattel oben hat, kommt die restliche Saite nicht hinterhergekrochen. Werde das mal im Auge behalten).
Dass der Ton etwas "schwingt", wenn man ihn doll angeschlagen hat, ist sicher akzeptabel bzw. irgendwo ja auch das schöne an ner Gitarre - ist ja die Voraussetzung dafür, dass man den Ton überhaupt (im Idealfall jedenfalls) lenken kann und das will ich auch um Himmels Willen nicht abstellen. Was ich meine ist halt wirklich ein Tonabfall, den ich mir physikalisch aber auch nicht erklären kann. :?
Wie gesagt, es wird besser, wenn man oben "irgendwas" macht (Hauptsache, die Saiten bewegen sich).

Ansonsten ist mit der Gitarre aber sonst definitiv auch noch irgendwas nicht in Ordnung. Selbst wenn alle Saiten astrein gestimmt sind, sind die gegriffenen Töne immer ein Stückchen zu hoch - je weiter man auf dem Griffbrett nach unten (bzw. tonlagenmäßig nach oben) geht, desto schlimmer wird es. Das Stimmgerät und meine Ohren sind sich da ziemlich sicher, die Abweichung ist außerdem konstant gleichbleibend je Saite und Bund. Hab anderswo gelesen, dass man um Oktavreinheit herzustellen irgendwas mit der Saitenlage machen kann, aber das kostet sicher wieder Geld, das ich besser zurücklege um irgendwann eine klanglich saubere Gitarre zu kaufen. Ich hab auch Angst, dass ich sie in die Werkstatt gebe, mehrere Tage nicht hab, Geld bezahle und hinterher das gleiche Gewimmer oder schlimmeres habe. Also versteht mich nicht falsch, in mancher Hinsicht ist sie echt gut und man kann damit auf jeden Fall üben, gerade von der Bespielbarkeit her, aber wenn man Töne halbwegs hört, ist es mitunter echt nervig, dass das alte Ding konsequent daneben haut, egal, wo ich meinen Finger hab und wie doll ich drücke. Man denkt ja immer, man spielt falsch. :cry:
Ggf. nerv ich deswegen nochmal mit nem andern Tread(wegen Kosten und Erfolgsaussichten bei ner Reparatur), aber vorher frag ich die Suchfunktion.

LG
PluckerPixie

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 14.02.2014, 13:10

hi,
wesentlich für die Stimmigkeit ist auch der richtige Sitz der Saiten, wenn man sie neu aufzieht. Ich weiß jetzt nicht, wie Deine Erfahrung auf diesem Gebiet ist. Sollte diese Aufgabe noch nicht geläufig sein, hier ein Video wie man es machen sollte:

http://www.youtube.com/watch?v=TwEWgDGWTCw

Gruß
Gib
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Benutzeravatar
varesotto
born 2 post
Beiträge: 178
Registriert: 04.12.2013
Wohnort: Rhein-Lahn/Taunus

Erstellt: von varesotto » 14.02.2014, 13:14

Vielleicht liege ich ja völlig falsch, aber für mich hört sich das so an, als ob deine Saiten zu stark für deinen Sattel/Sattelkerben sind. Was hast du denn für eine Saitenstärke drauf?? Welche waren vorher drauf? Gibt es beim Stimmen hörbare "Sprünge" am Sattel? Evtl. müssen die Kerben nachgefeilt werden (würde ich aber einen Profi machen lassen) oder du musst dünnere Saiten aufziehen... je nach dem. Das würde ich erstmal prüfen.
bluesige Grüße

Benutzeravatar
PluckerPixie
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 10.01.2014
Wohnort: Genf

Erstellt: von PluckerPixie » 14.02.2014, 14:10

Hey, ja, das mit den Saiten hab ich auch schon irgendwo gelesen, hatte vorher normal tension und jetzt seit einem Monat hard tension - die sind schon relativ dick, allerdings waren die andern jetzt auch nicht signifikant dünner (hab es ernsthaft verglichen). Eigentlich wollte ich erstmal bei hard tension bleiben, weil ich den Klang und die Bespielbarkeit an sich angenehmer finde als bei den weicheren. Davor hab ich die Saiten noch nie gewechselt, weil ich was das angeht falsch informiert war (trotz 3 Jahren Gitarrenunterricht - danach hab ich dann ca 7 Jahre nicht gespielt und die Gitarre rumstehn lassen). Weiß auch nicht, welche Saiten beim Kauf (damals, vor langer Zeit) drauf waren.
Vielleicht bring ich sie einfach mal zum Musikladen hier, die haben da einen Menschen, der sowas repariert, und frage, ob sie ne Idee haben und da was machen können (und was mich das kosten würde). Dann weiß ich wenigstens ein bisschen besser bescheid.
LG
PluckerPixie

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste