Evtl. Verkauf einer Yamaha Gitarre - Frage zum Wert

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
JaneM
meint es ernst
Beiträge: 20
Registriert: 08.12.2009
Wohnort: Ulm

Evtl. Verkauf einer Yamaha Gitarre - Frage zum Wert

Erstellt: von JaneM » 21.11.2013, 11:12

Hallo Zusammen,

ich möchte mich von meiner Yamaha FG 335 aus dem Jahr 1982 trennen (bin Erstbesitzer).
Top Fichte, Seiten Back Mahagoni, Griffbrett Palisander.
Zustand bis auf kleine unbedeutende Dongs 1A. Stege, Bünde TOP.

Ich nutze sie einfach zu wenig und sie ist zu schade um nur rumzuliegen. Nun kann mir
vielleicht jemand helfen was man preislich dafür veranschlagen kann? Wäre super.
Vielen Dank.
Viele Grüße Heike

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 21.11.2013, 11:51

schau mal hier:
das haben unsere amerikanischen Freunde bezahlt

Ist vielleicht ein erster Näherungswert. Ist bei gebrauchten Gitarren schwer einzuschätzen. Daher würde ich mal schauen, wie sowas bei ebay und Konsorten weggeht. Wenn die einer gerade sucht bist Du im Vorteil. Ich würde die zuerst in Gitarrenforen einstellen, da kommt sie in gute Hände.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1142
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 21.11.2013, 21:24

Man kann so sagen, wenn die Gitarre ansonsten keine großen Schäden hat, der Hals in Ordnung ist,
die Bünde noch okay sind und ansonsten keine großen Maleschen sind, kann man mindestens noch die Hälfte des Kaufpreises verlangen.

Wenn jetzt kein Sammlerwert für die Gitarre auf dem Markt besteht.

Als Orentierung darf der ursprüngliche Kaufpreis dienen. Für eine gut erhaltene Gitarre können Sie nach einem Jahr 25% des Originalpreises, für jedes weitere Jahr wieder 5-10% abziehen. Nun hat das natürlich auch einmal sein Ende. Bei 50% des Neupreises ist in der Regel Schluß. Schließlich stellt ein Musikinstrument einen bleibenden Wert dar. Ausnahmen von dieser groben Regel bilden nur beschädigte Instrumente, bei denen je nach Reparaturaufwand der Verkaufspreis erheblich geringer sein kann und exquisite, viel gesuchte Gitarren, die gebraucht mitunter genauso teuer oder teurer als neu sind.

Quelle:Adoptieren Sie eine Gitarre!

Benutzeravatar
JaneM
meint es ernst
Beiträge: 20
Registriert: 08.12.2009
Wohnort: Ulm

Erstellt: von JaneM » 22.11.2013, 11:07

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Das ist aber erschreckend wenig. Ich habe sie mal im Vergleich mit neuen Gitarren gespielt, bei den Neuen muß man gut um die/über 600 Euro gehen, bis die klanglich mithalten können. War selbst positiv überrascht.....

Um diesen Preis behalte ich sie dann lieber als "Outdoor" Gitarre.....

Aber danke nochmals.
Viele Grüße Heike

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste