Gitarre nicht bundrein nach Mechanikwechsel

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
ddaavviidd
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 19.12.2009

Gitarre nicht bundrein nach Mechanikwechsel

Erstellt: von ddaavviidd » 16.11.2013, 22:57

Hallo,

vor ein paar Tagen, habe ich mir eine billige Telecaster gekauft, diese dann optisch und technisch aufgemotzt (originale Fender Pickups rein). Soweit so gut, die Gitarre klang dadurch dann erstaunlich gut. Allerdings war sie alles andere als stimmfest (was will man auch bei einer 60 Euro Gitarre erwarten). Deshalb habe ich dann heute die alten Stimmmechaniken durch die von meiner Ibanez GRG ausgewechselt.
Hat an sich gut gepasst, die Lochgröße war ideal. Das einzige Problem war, dass ich mithilfe von Nägeln und Schrauben, Löcher für kleine, sich an den Ibanez-Mechaniken befindenden, Zinken "bohren" musste.
Saiten augespannt und fertig. Stimmfest war sie dann auch auf jedenfall. Leider jedoch nicht mehr bund- bzw. oktavrein. Wenn ich beispielsweise bei gestimmten Saiten ein Am spiele, klingt dies total schief.

Kann das wirklich an den anderen Mechaniken liegen? Oder kann das Problem im besten Fall bei den mittlerweile 3 Mal aufgezogenen Saiten liegen? Oder hat sich evtl. die Halskrümmung verändert?

Was kann ich tun damit die Gitarre wieder bundrein wird?

Gruß, David

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2592
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 16.11.2013, 23:27

Richtig bundrein ist sowieso keine Gitarre, einigermaßen passen sollten die Töne aber schon. Ich würde neue Saiten aufziehen, die Oktavreinheit einstellen und dann schauen, ob sich was gebessert hat.

Arakon
Stammgast
Beiträge: 275
Registriert: 05.01.2013

Erstellt: von Arakon » 17.11.2013, 10:29

Ich würde ebenfalls als erstes die Intonation überprüfen. Saiten mehrfach auf- und abspannen tut denen auf Dauer sicher auch nicht gut.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 17.11.2013, 10:40

Das Deine Gitarre nun stimmstabil ist liegt wohl eher daran, das Du Deine Saiten ein paar mal neu aufgezogen hast und dadurch den Sattel etwas gereinigt hast.

Ansonsten wie meine Vorredner schon sagten, Oktavreinheit einstellen und gut ist.
Bundrein sind keine herkömlichen Gitarren.

Wegen dem Sattel, falls der doch mal wieder rumspinnt, kann man die Kerben etwas größer machen, aber nur in der Breite, nicht in die Tiefe gehen!
Falls ein neuer Sattel rein soll, nimm einen Knochensattel, der schmiert sich selber.

Benutzeravatar
Georg
Erklär-Bär
Beiträge: 349
Registriert: 21.09.2012

Erstellt: von Georg » 17.11.2013, 11:45

Bundrein wird deine Gitarre sein, aber offenbar nicht oktavrein. Das musst du halt einstellen. Wie das geht, wird dir in vielen Turorials im Netz erklärt. Hier mal eines:
http://www.youtube.com/watch?v=GMDJYJRxf7Y

Benutzeravatar
Beastmaster
Powerposter
Beiträge: 1089
Registriert: 16.04.2013

Erstellt: von Beastmaster » 18.11.2013, 07:53

Bundrein wird deine Gitarre sein, aber offenbar nicht oktavrein.


Und deshalb klingt schon der A-Moll im ersten Bund(Annahme) scheisse?

Das bemerkt man doch erst in höheren Bünden.


Da ist wohl was anderes Passiert.



Beastmaster

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste