Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

32 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Lagergfeuer

Ja ich sitze oft an einem echten Lagerfeuer
3
15%
Ich sitze oft an einer "Gartenfeuerstelle" und nenne das Lagerfeuer
2
10%
Wenn ich Lagerfeuer sage, meine ich eher beim Grillen
6
30%
Ich meine, wenn ich "Lagerfeuer" schreibe einfach nur "draussen"
9
45%
 
Abstimmungen insgesamt: 20
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 12:24

Lagerfeuer, Lagerfeuer, Lagerfeuer
Ich lese immer wieder "Lagerfeuer"! Sind das wirklich alles Lagerfeuer oder doch nur "Stohfeuer"?

Was ich sagen will ist; ich habe in Deutschland sehr selten an Lagerfeuern gesessen, eigentlich nur einmal im Zelztlager, einmal auf nem Spielplatzgeburtstag und einmal bei nem privaten Osterfeuer (also kein Lagerfeuer) auf einem Baugrundstück.

Also früher gab es Lagerfeuer hier nur selten. Heute gibt es ja nicht nur Gartengrills sondern auch Gartenkamine und Feuerstellen. Aber ein Lager? Ok lassen wir mal ein Feuer an einer Gartenfeuerstellle als Lagerfeuer gelten.

Wie viele von euch sitzen wirklich regelmässig an einem Lagerfeuer mit einer Gitarre?
Denn so oft liesst man sätze wie "die ist doch nur fürs lagerfeuer ok", ich suche eine zweitgitarre fürs lagerfeuer" und ähnliches
ich frage mich dabei immer wieder, "echt, sitzen die so oft an lagerfeuern"? denn ich erlebe hier in deutschland sehr seltern so etwas, leider
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.08.2013, 12:29

Das ist mir zu spitzfindig. Ein Lagerfeuer ist für mich nicht zwingend ein Feuer in einem (Zelt-)Lager sondern eines an dem man lagert (im Sinne von "sich niederlässt"). Da zählt für mich das Feuer bei einer Strandparty genauso dazu wie die Feuerstelle auf dem Grundstück. Allerdings nicht der Holzkohlengrill, offene Flamme muss schon sein.

Und das kommt bei mir nicht oft, aber so ca. zweimal im Jahr vor. Lagerfeuer in Deinem Sinne gibt es wohl nur noch bei den Pfadfindern.

uc_uc
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 12.01.2012
Wohnort: Riedstadt

Erstellt: von uc_uc » 14.08.2013, 12:34

Meine Antwort ist nicht dabei. Ich sass noch nie mit Gitarre am Lagerfeuer. Hab ich aber auch noch nie behauptet. Lagerfeuer, ja da sass ich schon davor, tatsächlich auch einmal in diesem Sommer, aber im Durchschnitt max. jedes 5 Jahr auch bei weiter Definition des Begriffs.

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 630
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

Erstellt: von Hendock » 14.08.2013, 12:53

Andreas Fischer hat geschrieben:Denn so oft liesst man sätze wie "die ist doch nur fürs lagerfeuer ok", ...

Dabei liegt dann wahrscheinlich die Betonung auf FEUER. :lol: Aber bei Konzertgitarren sollte man vorher die Saiten entfernen. Nylon stinkt, wenn es verbrennt.

Ich kann eigentlich keinen Punkt der Umfrage wählen. Gerade bei der Gitarre (oder auch 'nem anderen Instrument) steht das Synonym "Lagerfeuer" für ein paar Leute, die zusammen sitzen, Spaß haben und etwas musizieren - wie laienhaft auch immer.

Z.B. gibt es bei uns in der Gegend (und wahrscheinlich auch woanders) den Brauch, bei Hochzeiten zu vorgerückter Stunde ein Tablett mit Kerzen (Teelichter) auf den Boden zu stellen, sich darum zu setzen und noch etwas zu singen. Oftmals ist noch jemand von der Band (wenn es eine eine gibt) dabei und spielt ein Instrument. Manchmal holt auch jemand seine Klampfe aus dem Auto. Und wie nennt man diesen Brauch? Genau: Lagerfeuer!

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 14.08.2013, 12:56

Hey,

da ich hier nen wunderschönen See vor der Nase hab machen wir schon mal öfters ein (Lager?) Feuer am Ufer. Aber ich nehme eigentlich selten bis nie eine Gitarre mit ... 1. Weil ich doch Angst hätte dass doch mal ein Bierchen über die Gitarre kippt, 2. Die "normale" Jugend von heute eh nicht gerade Scharf drauf ist am Feuer zu singen, und noch schlimmer, "uralte" Lieder, die weder gerappt werden, noch im Radio laufen :-)))

edit: sollte doch mal Sangeslust aufkommen lässt sich (mit ordentlichen Alkoholpegel natürlich) auch mit leeren Flaschen super musizieren :P
Zuletzt geändert von felixsch am 14.08.2013, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 13:00

phunky hat geschrieben:Das ist mir zu spitzfindig. Ein Lagerfeuer ist für mich nicht zwingend ein Feuer in einem (Zelt-)Lager sondern eines an dem man lagert (im Sinne von "sich niederlässt"). Da zählt für mich das Feuer bei einer Strandparty genauso dazu wie die Feuerstelle auf dem Grundstück. Allerdings nicht der Holzkohlengrill, offene Flamme muss schon sein.

Und das kommt bei mir nicht oft, aber so ca. zweimal im Jahr vor. Lagerfeuer in Deinem Sinne gibt es wohl nur noch bei den Pfadfindern.


offenes feuer zb bei einer strandparty würde ich auch lageferuer nennen, so spitzfindig meinte ich das gar nicht ;-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 13:03

felixsch hat geschrieben:Hey,

da ich hier nen wunderschönen See vor der Nase hab machen wir schon mal öfters ein (Lager?) Feuer am Ufer. Aber ich nehme eigentlich selten bis nie eine Gitarre mit ... 1. Weil ich doch Angst hätte dass doch mal ein Bierchen über die Gitarre kippt, 2. Die "normale" Jugend von heute eh nicht gerade Scharf drauf ist am Feuer zu singen, und noch schlimmer, "uralte" Lieder, die weder gerappt werden, noch im Radio laufen :-)))

edit: sollte doch mal Sangeslust aufkommen lässt sich (mit ordentlichen Alkoholpegel natürlich) auch mit leeren Flaschen super musizieren :P


schade, eigentlich
btw welcher see ist es wenn man fragen darf?
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 630
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 14.08.2013, 13:03

felixsch hat geschrieben:Hey,

da ich hier nen wunderschönen See vor der Nase hab machen wir schon mal öfters ein (Lager?) Feuer am Ufer. Aber ich nehme eigentlich selten bis nie eine Gitarre mit ...

Schade eigentlich.

1. Weil ich doch Angst hätte dass doch mal ein Bierchen über die Gitarre kippt,

Aufpassen!

2. Die "normale" Jugend von heute eh nicht gerade Scharf drauf ist am Feuer zu singen,

Ich würde die "Jugend von heute" nicht unterschätzen.

und noch schlimmer, "uralte" Lieder, die weder gerappt werden, noch im Radio laufen :-)))

Also ich stelle jeden Tag auf's neue fest, dass viele von den Liedern, die ich z.Zt. so übe (bin ja noch ziemlicher Anfänger) doch ziemlich oft im Radio laufen (WDR 2 für die, die den Sender kennen), wie z.B. Lady In Black, Hotel California, One usw.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 14.08.2013, 13:04

Ich zaubere oft die Gitarre hervor, wenn wir mal Kollegen bei uns zu Hause haben und das Wetter dazu einlädt, draussen im Garten zu sitzen.
Da haben wir zwar kein Feuer, aber wenn wir es denn mal so nennen wollen, eine Art "Lagerfeuerstimmung".

Die jährlichen Anlässe, bei denen wir gemeinsam ein paar bekannte Lieder singen, kann ich jedoch an einer Hand abzählen.
Tom

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.08.2013, 13:07

Naja, die "Gartenfeuerstelle" bei meinem Kumpel an der ich am Wochenende gerade saß, hat auch eine Größe, die durchaus für eine veritable Hexenverbrennung ausreichen würde ;). Der hat halt einen Resthof mit viel Platz und ohne Nachbarn in der Nähe, da geht einiges.

Also, in den Auswahlpunkten finde ich mich nicht so wieder, aber ich würde sagen "kommt vor". Manchmal auch mit Gitarre. Und Cajon. Manchmal aber auch mit unsäglichen Bongo-Trommlern. Wobei ich das Gefühl habe, dass das weniger wird.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 13:08

Hendock hat geschrieben:
Andreas Fischer hat geschrieben:Denn so oft liesst man sätze wie "die ist doch nur fürs lagerfeuer ok", ...



Ich kann eigentlich keinen Punkt der Umfrage wählen. Gerade bei der Gitarre (oder auch 'nem anderen Instrument) steht das Synonym "Lagerfeuer" für ein paar Leute, die zusammen sitzen, Spaß haben und etwas musizieren - wie laienhaft auch immer.


also zusammen sitezn und spass haben - wer das lagerfeuer nenen will....aber in bezug euf eine gitarre, zb von wegen zweitgitarre nur fürs lagerfeuer, dien andere ist zuu schade .... hm ich weiss nicht

Hendock hat geschrieben:Z.B. gibt es bei uns in der Gegend (und wahrscheinlich auch woanders) den Brauch, bei Hochzeiten zu vorgerückter Stunde ein Tablett mit Kerzen (Teelichter) auf den Boden zu stellen, sich darum zu setzen und noch etwas zu singen. Oftmals ist noch jemand von der Band (wenn es eine eine gibt) dabei und spielt ein Instrument. Manchmal holt auch jemand
seine Klampfe aus dem Auto. Und wie nennt man diesen Brauch? Genau: Lagerfeuer!


na ein feuer aus kerzen und drumrumsiten ist doch schon ein kleines "lagerfeuerchen"

leute ich will nicht aufzeigen das wenn jemand lagerfeuer schreibt das gar nicht meint
ich würde nur gern wissen ob andere wirklich so oft an einem lagerfeuer musizieren, ich würde das gern habe aber so gut wie nie die gelegenheit dazu hier in DE

als ich auf den seychellen lebte, machten wir das ca. 3x die woche, abends ein feuer an, musik dazu, wenns feuer runter gebrannt war kamen die gefangenen fische auf den grillrost über die glut .... aber hier, .... meckernd ie nachbarn schon wenn ich nen elektrogrill auf dem balkon anmache :-(
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2521
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Re: Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

Erstellt: von Counterfeit » 14.08.2013, 13:27

Andreas Fischer hat geschrieben:also zusammen sitezn und spass haben - wer das lagerfeuer nenen will....aber in bezug euf eine gitarre, zb von wegen zweitgitarre nur fürs lagerfeuer, dien andere ist zuu schade .... hm ich weiss nicht


Dass man für sowas seine Zweitgitarre nimmt liegt ja nicht am Feuer. Auch ohne Feuer sind die "Risiken" für die teure Gitarre unterwegs und draußen halt gleich. Eben mal ne Macke, keine richtige Lagermöglichkeite, irgendwer tritt drauf, Bier fließt drüber oder oder oder..

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 14.08.2013, 13:46

Hendock hat geschrieben:Ich würde die "Jugend von heute" nicht unterschätzen.


Ich weiß ;) Ich gehör ja auch zur "Jugend von Heute", sammel Schallplatten und höre lauter Musik die nicht im Radio läuft....komisch :P
Ich kenne meine Freunde ja ;) Und ich weiß eben, dass sie solche Musik allgemein nicht hören, geschweige denn Singen wollen.
Sicher gibt es da Ausnahmen (ich habe z.B. auch viele Freunde die Rockabilly hören, allerdings sind diese Leute 20 - 30 Jahre alt).

@ Andreas: Tegernsee.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 14.08.2013, 13:56

... ich würde schon spielen:

- im Garten
- im Feuerkamin :shock:
- auch innen am Kamin
- auf der Terasse
- am Pool/im Freibad

.... auch wäre ne billige Gitarre da, aber ...
... ich fürchte dann ist die Feier beendet :D

Bis letztes Jahr hatten wir 4-5 mal im Jahr ein Lagerfeuer (auch ohne Hexen :P ) und mein Kumpel spielte mit seiner Gitarre regelmäßig am Feuer ... nur ist der leider wieder nach Österreich zurück und das war's dann auch mit dem Feuer ...

... aber grundsätzlich wohne ich mitten aufm Land (10 Häuser, 100 Einwohner davon sind die Hälfte Pferde :lol: ) und da könnte man schon sowas machen ...
Zuletzt geändert von Samhain am 14.08.2013, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.
greetz
Franky

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Erstellt: von Ratatosk » 14.08.2013, 13:57

Tach,

also ich habe diesen Sommer was das angeht sehr sehr genossen. Es war mein erstes aktives Lagerfeuerjahr (ich meine Grillen mit anschließendem Feuer :-)). Mit aktiv meine ich, dass ich geklampft habe. Ich hatte einen Freund von mir gebeten seine Gitarre mit zu einem Grillen im Park zu nehmen um ein wenig zu jamen. Aus dem Jam ist schließlich ein bunter musikalischer Abend geworden an dem lautstark von allen Anwesenden mitgesungen wurde. Hat einfach nur Spaß gemacht. Da ich nur meine Guitalele dabei hatte, wurde es etwas frickelig im Zusammenspiel mit der Gitarre aber das ging dann irgendwann sehr gut. Beim nächsten mal gesellten sich dann neben der Gitarre und der Guitalele noch eine Sopran-Ukulele und eine Irish Bouzouki. Alles wurde mal im Wechsel gespielt. Waren sehr schöne Abende. Mir selbst hat es auch sehr geholfen meine Scheu vor anderen zu spielen abzulegen.
Im Endefekt hat es mir so gut gefallen, dass ich mir eine Parlor Gitarre noch gekauft habe - die Fender CP-100, nicht zuletzt weil ich eh immer noch eine Parlor haben wollte und ich diverse Gutscheine hatte. Und bei der Gitarre habe ich auch keine Angst die mal mitzunehmen. Ich gehe auch noch mit besoffenen Kopp recht pfleglich damit um - und die anderen bis jetzt auch. Übrigens eine wirklich tolle Gitarre für den Preis - kann ich wärmstens empfehlen!

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.08.2013, 14:22

felixsch hat geschrieben:Sicher gibt es da Ausnahmen (ich habe z.B. auch viele Freunde die Rockabilly hören, allerdings sind diese Leute 20 - 30 Jahre alt).


Also richtig alt... ;)

Im Ernst: Ich glaube dem Charme live dargebotener Musik, so aus nächster Nähe, können sich nur wenige entziehen. Da spielt es dann auch nicht so die Rolle, ob man sonst eher Hip Hop hört. Einfach mal ausprobieren.
Zuletzt geändert von phunky am 14.08.2013, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 14.08.2013, 14:26

Phunky , ab 30 spricht man nicht mehr von Alter sondern von Verwesungsstufen :twisted:

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 630
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 14.08.2013, 14:30

felixsch hat geschrieben:Phunky , ab 30 spricht man nicht mehr von Alter sondern von Verwesungsstufen :twisted:

Vorsichtig, Kleiner! Sonst bekommst du meinen Rollator ins Kreuz! :twisted:

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.08.2013, 14:32

Also echt. Noch den Milchschorf hinter den Ohren, aber Sprüche klopfen wie ein Alter ;)

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Lagerfeuer - Nu ma Butter bei die Fische

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 14:51

Counterfeit hat geschrieben:
Andreas Fischer hat geschrieben:also zusammen sitezn und spass haben - wer das lagerfeuer nenen will....aber in bezug euf eine gitarre, zb von wegen zweitgitarre nur fürs lagerfeuer, dien andere ist zuu schade .... hm ich weiss nicht


Dass man für sowas seine Zweitgitarre nimmt liegt ja nicht am Feuer. Auch ohne Feuer sind die "Risiken" für die teure Gitarre unterwegs und draußen halt gleich. Eben mal ne Macke, keine richtige Lagermöglichkeite, irgendwer tritt drauf, Bier fließt drüber oder oder oder..


würdest du wirklich, wenn wir uns zb am rhein treffen un dort etwas zu jammen, sagen "ich brauch ne gitarre fürs lagerfeuer" dazu?

und zusammen sitzen und spass haben, kann mann zb auch in nbem studio (auf den anderen post bezogen)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 14:53

Ratatosk hat geschrieben:Tach,

also ich habe diesen Sommer was das angeht sehr sehr genossen. Es war mein erstes aktives Lagerfeuerjahr (ich meine Grillen mit anschließendem Feuer :-)). Mit aktiv meine ich, dass ich geklampft habe. Ich hatte einen Freund von mir gebeten seine Gitarre mit zu einem Grillen im Park zu nehmen um ein wenig zu jamen. Aus dem Jam ist schließlich ein bunter musikalischer Abend geworden an dem lautstark von allen Anwesenden mitgesungen wurde. Hat einfach nur Spaß gemacht. Da ich nur meine Guitalele dabei hatte, wurde es etwas frickelig im Zusammenspiel mit der Gitarre aber das ging dann irgendwann sehr gut. Beim nächsten mal gesellten sich dann neben der Gitarre und der Guitalele noch eine Sopran-Ukulele und eine Irish Bouzouki. Alles wurde mal im Wechsel gespielt. Waren sehr schöne Abende. Mir selbst hat es auch sehr geholfen meine Scheu vor anderen zu spielen abzulegen.
Im Endefekt hat es mir so gut gefallen, dass ich mir eine Parlor Gitarre noch gekauft habe - die Fender CP-100, nicht zuletzt weil ich eh immer noch eine Parlor haben wollte und ich diverse Gutscheine hatte. Und bei der Gitarre habe ich auch keine Angst die mal mitzunehmen. Ich gehe auch noch mit besoffenen Kopp recht pfleglich damit um - und die anderen bis jetzt auch. Übrigens eine wirklich tolle Gitarre für den Preis - kann ich wärmstens empfehlen!


hörrt sich toll an, sowas würde mir auch gefallen
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.08.2013, 15:00

Ich glaube das mit der Lagerfeuergitarre ergibt sich in der Regel von allein. Man kauft sich irgendwann mal was besseres dazu und nimmt dann die alte Klampfe dahin mit wo es weh tut.

Wobei ich da nicht so empfindlich bin. Wenn da mal ein bisschen Bier drüber läuft (was eigentlich nie passiert, mir zumindest nicht), dann läuft da halt mal ein bisschen Bier drüber.

Wo ich eben eher meine uralt Billig-Gitarre mitnehme sind so Strandpartys, wo es nach Übernachtung unter freiem Himmel aussieht. Bei uns an der Ostsee zieht es abends meistens dann doch ziemlich feucht und kalt vom Wasser her, das muss nicht unbedingt sein.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1615
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 14.08.2013, 15:26

phunky hat geschrieben:Ich glaube das mit der Lagerfeuergitarre ergibt sich in der Regel von allein. Man kauft sich irgendwann mal was besseres dazu und nimmt dann die alte Klampfe dahin mit wo es weh tut.

Wobei ich da nicht so empfindlich bin. Wenn da mal ein bisschen Bier drüber läuft (was eigentlich nie passiert, mir zumindest nicht), dann läuft da halt mal ein bisschen Bier drüber.

Wo ich eben eher meine uralt Billig-Gitarre mitnehme sind so Strandpartys, wo es nach Übernachtung unter freiem Himmel aussieht. Bei uns an der Ostsee zieht es abends meistens dann doch ziemlich feucht und kalt vom Wasser her, das muss nicht unbedingt sein.


kann ich alles unterschreiben
aber warum nennt man das dann nicht outdoorgitarre oder so, den begriff lagerfeuer und lagerfeuergitarre liest man aber so oft, nicht nur in diesem forum, das ich mich eben frage, wie oft sitzen die wirklich am lagerfeuer, was ich wie gesagt auch gern machen würde
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2521
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 14.08.2013, 15:50

das Wissen aus dem Lagerfeuerdiplom kann man ja auch nicht nur am Lagerfeuer benutzen ;)

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Erstellt: von Pedro E. » 14.08.2013, 16:30

Andreas Fischer hat geschrieben:aber warum nennt man das dann nicht outdoorgitarre oder so, den begriff lagerfeuer und lagerfeuergitarre liest man aber so oft, nicht nur in diesem forum, das ich mich eben frage, wie oft sitzen die wirklich am lagerfeuer, was ich wie gesagt auch gern machen würde
Das ist eben ein Synonym für eine bestimmte Kategorie, welches sich so eingebürgert hat, man kann nicht Alles wortwörtlich nehmen aber jeder weiß was gemeint ist ( außer bestimmten Menschen die durch eine besondere Form des Autismus beeinträchtigt sind, die kommen im Alltag mit solchen Dingen überhaupt nicht zurecht ).

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 14.09.2013, 13:42

Ich kann davon gar nichts ankreuzen, denn alles trifft für mich zu, wenn ich "fürs Lagerfeuer" schreibe.
Dieses ist ein "Pars pro toto". So wie "die Brötchen verdienen", "Lesen und Schreiben in der Schule lernen"
Keiner, kommt da auf die Idee zu fragen: "Und was ist mit der Mite, den Getränkten..." oder "und was ist mit Sachkunde, Musik, Sport..."
Wenn du lustig bist, kannst du ja mal eine Liste von all den Orten und Gelegenheiten aufschreiben, wo man Gitarre spielen kann.
Mir wäre das aber zu dumm und ich beibe bei dem grob verallgemeindernden Begriff: "Lagerfeuergitarre"

Ach ja, Lagerfeuergitarre:
http://content3.spickmich.de/images/article2_images/7ed/425_ww6i0fXdZu.jpeg?t=1354196585
bzw.
Quelle: http://www.spickmich.de/news/201211291800-gitarre-von-gitarrengott-jimi-hendrix-versteigert

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 14.09.2013, 17:48

Saufabende von Heranwachsenden klingt halt nicht so romantisch oldschool wie Lagerfeuer.

Ich hab früher in der Oberstufe eigentlich zu jeder ordentlichen Party ne Klampfe mit gehabt, oder zu Hause gelassen, wenn ich wusste, der hat auch zu Hause eine rumstehen.

Es haben alle (Achtung) Jungs mit gesungen, die Mädels witzigerweise nicht.
War ne coole Zeit.

Beliebt waren alle Ärzte Songs aber auch Klassiker wie County Roads und dergleichen...is aber auch schon wieder 16-18 Jahre her...mein Gott :shock:

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2427
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 15.09.2013, 01:10

Lagerfeuergitarre nennt man sie deshalb, weil nach dem diese nichtmehr zu gebrauchen ist ein Lagerfeuer draus machen kann ;)
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 15.09.2013, 08:24

Also richtig alt... ;)
Bin ich jetzt schon so alt? ;)

Zum Thema: Für mich bedeutet Lagerfeuer natürlich eine richtige Feuerstelle im Freien. Doch wo ist das schon erlaubt? Ich finde es immer wieder schön, wenn man sich bei schönem Wetter, einfach mal draußen hinsetzt, die Gitarre rausholt, und einfach spielt. Schon nach ein paar Sekunden singen alle mit, und es macht richtig Spaß. Und genau darum geht es ja auch. Zusammensitzen und Spaß haben. Ob mit oder ohne Feuer, ist egal.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Erstellt: von Pedro E. » 15.09.2013, 09:52

Ich habe nur einen Gasgriller!
Ist das schlimm?

Außerdem habe ich vor Kurzem einen Zitronenfalter gesehen der hat gar keine Zitronen gefaltet, der Schwindler ....

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 15.09.2013, 11:35

:lol:
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
Mie
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 22.03.2013
Wohnort: Pfalz

Erstellt: von Mie » 15.09.2013, 13:30

Also ich hab schon an vielen Lagerfeuern gesessen früher. "richtige" mit Zeltlager drumherum und hohen Flammen. Aber ich gestehe, dass mir das Lagerfeuermäßige Gitarrenspielen auch ohne Lagerfeuer Spaß macht. Zum Lagerfeuern komme ich in den letzten Jahren immer seltener, besonders seit ich umgezogen bin.
Wir sind für die Musik geboren
Wir sind die Diener eurer Ohren
Immer wenn ihr traurig seid - spielen wir für euch

32 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste