Luftfeuchtigkeit...Gitarre am Lagerfeuer

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Canyon
öfter hier
Beiträge: 68
Registriert: 22.05.2013

Luftfeuchtigkeit...Gitarre am Lagerfeuer

Erstellt: von Canyon » 30.08.2013, 23:46

Angenommen ihr nehmt eure Gitarre abends mit ans Lagerfeuer, draußen vor dem Feuer, es wird kühler und die Luftfeuchtigkeit steigt. Alles wird klamm und feucht.

Wie steht es in einem solchen Fall um die Gitarre, kann sie durch die Luftfeuchtigkeit Schaden nehmen?
Einen warmen trockenen Raum wird man am Zeltplatz anschließend auch vergeblich suchen, und sie leicht feucht in den Koffer zu packen ist sicherlich auch nicht optimal.

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 829
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 31.08.2013, 00:06

Wenn du sie in den Koffer packst, wenn es schon feucht wurde, so öffne den Koffer am nächsten Morgen und lass warme trockene Luft ran.
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
Duesterlady
kam, sah und postete
Beiträge: 54
Registriert: 22.12.2010
Wohnort: Viersen - NRW

Erstellt: von Duesterlady » 10.09.2013, 12:18

Meine 50 Pens und Erfahrungen als Camper:

Also laut Aussage meiner Gitarrenlehrerin ist eine hohe Luftfeuchtigkeit beim Camping (ich bin auch Camper) für die Gitarre weniger schädlich als zu große Trockenheit. Schließlich wird bei hochwertigen Instrumenten auch auf eine entsprechende Luftfeuchtigkeit bei der Lagerung geachtet und mit Luftbefeuchtern gearbeitet als anders rum.

Nichtsdestoweniger hat sie mir für den Urlaub eine Billigstklampfe geliehen. Nachdem ich weiß, daß es platztechnisch gut hinhaut, eine Klampfe mitzunehmen, werde ich mir über Kleinanzeigen auch eine Billig-Klampfe (30 - 50 E) für den Urlaub zulegen. Selbst wenn die Schaden nehmen sollte, ist es halt nicht so schlimm.
**Playing the guitar is like dancing with God ...**
** Playing the Harp is like listening Angels sing **

Benutzeravatar
JeSter
born 2 post
Beiträge: 195
Registriert: 13.09.2009
Wohnort: Münster

Erstellt: von JeSter » 10.09.2013, 13:14

Also ich würde mir darüber nicht soo viele Gedanken machen.
Im Grunde ist eine hohe Luftfeuchtigkeit nicht wirklich schädlich. Das Holz quillt etwas, aber das verschwindet dann wieder. Bei trocknener Luft (Luftfeuchte unter 30%) wirds dann schon kritisch, Spannungsrisse am Korpus/decke etc. sind dann schon möglich.

Was ich nicht machen würde: Die Gitarre plötzlich starken Klimatischen Änderungen aussetzen. Bspw. die Gitarre nachm zelten mit nem Fön trocken föhnen oder solche Scherze.

Ne Nacht im Koffer mit 60-70% Luftfeuchte ist bedenkenlos meiner Meinung nach.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 14.09.2013, 13:29

Meiner Erfahrung nach (und der Erfahrung vieler Gitarristen auf Gitarrenforentreffen) halten die allermeisten handelsüblichen Konzert- und Westerngitarren einige Nächte im Freien aus.

Selbst Regen, Morgentau etc. wird meist problemlos verkraftet, wenn dieses nur mal für ein Wochenende oder so ist.

Wenn die Gitarre nicht auf Dauer draußen steht, sollte sie keinen nennenswerten Schaden nehmen.
Eine Pflege (handelsübliche Möbelpolitur) vor und nach dem Event kann nichts schaden, und schützt die Gitarre noch mal extra.

Wenn du nicht gerade ein besonders ausgefallenenes Instrument hast, brauchst du dir darüber keine großen Gedanken zu machen.

Gruß Mjchael

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste