Hattet ihr schonmal Fingerprobleme?

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Ich hatte schonmal Probleme mit der Greifhand

Hornhautprobleme
7
24%
Handgelenkprobleme in den ersten Monaten nach dem ich angefangen habe
6
21%
Handgelenkprobleme nach Jahren Spielpraxis
3
10%
Fingergelenkprobleme am Anfang
2
7%
Fingergelenkprobleme nach Jahren Spielpraxis
3
10%
Sehnenprobleme am Anfang
2
7%
Sehnenprobleme nach Jahren
0
Keine Stimmen
Keine Problem mit der Greifhand
6
21%
 
Abstimmungen insgesamt: 29
treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Hattet ihr schonmal Fingerprobleme?

Erstellt: von treeno » 18.06.2013, 18:47

Moin!

Mich interessiert mal wie "normal" es ist beim Gitarrenspielen Fingerprobleme zu bekommen. Darum starte ich mal eine neue Umfrage!
Leider sind Mehrfachauswahlen nicht möglich mmmh, das macht es schwer eine richtige Statistik aufzustellen... ich versuchs trotzdem mal.

Gruß
treeno

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 18.06.2013, 20:25

Mit der Greifhand hatte ich noch gar keine Probleme. Die andere hatte dafür schon eine Sehnenscheidenentzündung, die ich mir tatsächlich durch eine exzessive Überbelastung beim Gitarre spielen zugezogen haben dürfte.
Are you sure you want to continue?

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 19.06.2013, 10:03

Ich hab das erstmal auf eine Hand beschränkt, da man ja keine Mehrfachauswahlen machen kann und jemand der beides hat(te) dann nicht richtig abstimmen kann...

Man könnte die gleiche Umfrage nochmal für die Schlaghand machen.
Mich interessiert eigentlich auch noch wie lange die Leute so Probleme haben und ob sich das mit Training und besserer Spieltechnik erledigt hat, oder ob da Medikamente und so ran mussten... Das gibt dann Umfragespam...
Statistiken sind spannend ;-)

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6759
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 19.06.2013, 11:31

Ich stimme jetzt mal nicht ab, da man ja nur eine Stimme geben kann.

Also: Anfangs, als noch keine Hornhaut vorhanden war, tat es natürlich weh. Nach und nach, hat sich das gegeben. Heute, Jahre später, tut es auch noch weh, wenn ich es übertreibe, und ohne Pause mal eine oder zwei Stunden spiele. Ab und an, löst sich Hornhaut ab, und man muss sich wieder Neue erarbeiten, was aber normal ist. Ich hatte mal die Frage gestellt, ob Hautreste, an den Saiten, normal sind ;)

Zwischenzeitig, waren auch Sehnenscheidentzündungen dabei, die ich mir, durch falsche Haltung inkl. Bürotätigkeiten, zuzog. Somit war auch die Schlaghand betroffen, und ich musste, laut Arzt, eine Pause einlegen. Mein Arzt verschrieb mir zwar Medis, doch die vertragen sich mit meinen anderen Tabletten nicht, weshalb ich in der Apotheke nach einer Alternative fragte. Voltaren! 3 Mal tgl eincremen, und nach 1 - 2 Wochen ist es wieder ok. Man sollte, in dieser Zeit, das Spielen vermeiden. Sowas kann chronisch werden! Und dann kann man seine Gitarre, in die Ecke stellen.

Fazit: Ja! Es ist "normal". Wir haben alle, mehr oder weniger, Probleme.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 19.06.2013, 11:39

Hi

NEIN - es ist nicht normal.
Ich kann mich wirklich nicht erinnern jemals ERNSTE Probleme gehabt zu haben.
OK - ich bin ein wirklich alter Sack... =)=)=
Klar - ein wehwehchen hier und da.
Mir kommt so vor, als wäre es die Leistungsgesellschaft heutzutags.
Möglichst schnell und grad auf ein Ziel.
Karriere - egal was drunter leiden muss.
Was aber ist das Ziel von Musik ?
Schneller, höher usw ?
Arme Musiker... oder soll ich sagen einfältige Musker.
Ohne Kreativität und Bewusstsein.
Rennt nur weiter, bis zum Kollaps.

Benutzeravatar
Swissorion
born 2 post
Beiträge: 185
Registriert: 14.05.2010
Wohnort: CH- Winterthur / ES- Torrevieja
Gitarrist seit: 05.2010

Erstellt: von Swissorion » 19.06.2013, 11:53

Kann leider nicht abstimmen, da eine Rubrik
Muskelverkrampfung fehlt
Wenn ich neue Griffe bzw Abfolgen zu intensiv uebe,
Verkrampft sich gerne einmal der Daumenmuskel in der Greifhand
Ach ja da habe ich noch Rücken, wenn ich mich nicht vernünftig hinsetze
Gruss / saludos
CH-Orion

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 19.06.2013, 13:25

korgli hat geschrieben:NEIN - es ist nicht normal.
Ich kann mich wirklich nicht erinnern jemals ERNSTE Probleme gehabt zu haben.


Hatte ich, damals vor 30 Jahren, auch nicht. :)

Die lange (Gitarren-)Pause + Mausschubserjob + Übereifer / Übermotivation beim "Shred the Guitar" Relaunch haben mich dann aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Inzwischen sind beide Flossen aber wieder daran gewohnt und spielen problemlos mit.
Are you sure you want to continue?

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 269
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

Erstellt: von gaukay » 19.06.2013, 13:28

Swissorion hat geschrieben:Kann leider nicht abstimmen, da eine Rubrik
Muskelverkrampfung fehlt
Wenn ich neue Griffe bzw Abfolgen zu intensiv uebe,
Verkrampft sich gerne einmal der Daumenmuskel in der Greifhand


...davon bin ich auch betroffen...aber Fingerschmerzen an sich nicht...eher kleine Krämpfe im Daumenballen

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 19.06.2013, 13:44

Hm. Also vom Gitarrespielen selbst hatte ich socherlei Probleme nie. Aber durch andere Ursachen schon (Kapselrisse und so Zeug) und das hat natürlich dann auch Einfluss auf das Gitarrespielen.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Erstellt: von everyBlues » 19.06.2013, 13:52

jupp , son bisschen, im linken handgelenk, aber nichts ernstes. Auch schon mal die muskulatur im linken unterarm. Aber wie schon gesagt , alles nichts schlimmes.

LG

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 19.06.2013, 14:18

@Swissorion: Habe versucht das noch nachträglich aufzunehmen, scheint aber nicht mehr zu gehen... wahrscheinlich weil schon Stimmen abgegeben wurden...
Mißt... zumindest eine Kategorie "Andere Beschwerden" wäre nicht schlecht gewesen... so können wahrscheinlich viele gar keine Stimme abgeben... Sorry

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 19.06.2013, 14:23

@korgli: Wie alt warst du denn als du angefangen hast? Ich kann mir sehr gut vorstellen dass man deutlich weniger Probleme hat, wenn man als Kind oder Jugendlicher anfängt. In dem Alter lassen sich Bänder Sehnen und Gelenke noch deutlich besser trainieren.

Die Frage nach dem Alter hätte eigentlich in die Abstimmung oben gehört... aber geht nich'

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 19.06.2013, 14:51

Hi

Ich war um die 12 - Hab mit Drums angefangen.
Danach langsam Gitarre.
Wir haben aber nicht wirklich verkrampft geübt.
Sondern einfach miteiander Musik gemacht.
Sicher - in dem Alter ist man dehnfähiger.
Und ich war eigentlich immer schon sehr biegsam :-)

Auch sonst haben wir uns nicht so reingemkniet.
Das heisst, mit praktisch 0 Wissen losgelegt, als Band.
Ich habe immer über Mittag ca. 15-30 minuten rumgeschrummt.
Dann hat man sich 2-3x die Woche getroffen und "Lärm" gemacht.
Songs rausgehört, weil es Tabs und Infos keine gab.
Kaufen - lag nicht drin.
Mit der Zeit wird das trainiert. Man kann dann mitspielen und hört schnell mal wo es lang geht. Das ist auch etwas, das heute fehlt.

Geübt habe ich mal rudimentäre Akkorde. Dann auch Powercords, oder exotische.
Alles sehr unverkrampft.
Sicher - es dauerte länger. Mit ca. 16 hab ich dann einigermassen spielen können.
Und mit Band schon tolle Gigs gemacht.
Auch Keyboard und Bass gelernt, heisst, nebenbei ein wenig rumgedrückt.
Dann immer mal wieder bei Erfahrenen Kollegen was abgeguckt und zeigen lassen.
Das dann "perfektioniert" mittels Songs.

Klar, lernt man so langsam. Man hätte es beschleunigen können.
Aber allzusehr - bin ich heute fest der Meinung, dass es nicht immer gut ist.
Vor allem, wenn etwas schmerzt, ist was faul.

Sicher hab ich mir auch "falsches" angewöhnt.
Aber ich behaupte mal, dass ich schlau genug war (oder bin) es auch zu merken, und hab einfach nach Alternativen gesucht.
Manche grosse Musiker spielen noch heute vermeindlich mit falschen Angewohnheiten.
Aber gerade daraus entstehen manche Sachen, die man auf "gleichmacherische" Weise nicht gefunden hätte.
Jimi Hendrix hatte eine total "komische" Haltung - Linkshänder mit ner Rechtshändergittte.
Wer weiss was wäre, wenn er das nicht so gemacht hätte.
Zudem - er hatte kein Geld für ne teurere Linkshändergitte.

Und was man auch nicht vergessen darf.
Manche tun sich leichter und lockerer mit Glieder "verbiegen" als Andere.
Aber eins ist sicher - überanstrengen kann nie gut sein.
Ein bisschen reinknien ist schon i.o.
Aber wer nicht auf Schmerzen achtet, der tut sich keinen Dienst.

fredy

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 19.06.2013, 15:00

wer geht schon problemlos durchs leben?
Ich nicht
ich greife mit der hand, also habe ich machmal probleme mit der greifhand ;-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 20.06.2013, 10:37

Ich nehme Probleme nicht gerne einfach so hin, sondern versuche sie möglichst los zu werden. Ich spiele ja zum Spaß Gitarre und das ist es einfach nicht wert sich die Finger zu versauen und anschließend ein persistentes Problem zu haben das mir auch im Job und beim Sport Schwierigkeiten macht. Darum will ich möglichst viel darüber wissen...

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2701
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 20.06.2013, 11:16

Das hast du aber bislang gar nie erwähnt.
Du wolltest lediglich eine Statistik darüber haben, welcher User welches Fingerleiden aufgrund des Gitarrenspiels hat.

Meine Antwort auf deine noch nicht offiziell gestellte Frage: Aufwärmen!
Das heisst, wenn du die Gitarre in die Hand nimmst, achte die ersten 10 bis 15 Minuten auf
a) langsame Bewegungen
b) keine übermässigen Spreizungen der Finger

Das müssen keine weltfremden Uebungen sein, sondern ganz einfach locker-flockige Liedbegleitung oder simple Melodien / Picking.
Tom

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 21.06.2013, 15:37

@startom
Nee, es geht mir in der Statistik auch wirklich nur darum rauszufinden wie verbreitet welche Fingerprobleme sind, oder ob es eher die Ausnahme ist, dass Gitarristen Ärger mit den Fingern bekommen.
Die Aussage war nur eine Antwort auf den Beitrag von Andreas der (für mich) so klang als wäre es egal wenn halt mal was weh tut. Das ist zwar sicher kein Weltuntergang, aber auch nicht gerade erstrebenswert. Und ich bin mir auch sicher, dass angeschlagene Finger nicht gerade hilfreich für eine saubere Spieltechnik sind.

Wie ich das vermeide weiß ich *eigentlich* schon ;-) Ich wärme immer 10min auf und limitiere die Spielzeit. Ich mache das wie beim Sport mit einzelnen Phasen, die Aufwärmen und Ermüdung berücksichtigen. Trotzdem danke für den Hinweis :-)

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 21.06.2013, 18:54

"es egal wenn halt mal was weh tut" habe ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint, ich meinte genau das was ich schrieb ;-)

ich denke du hättest deine frage genauer stellen müssen um solche missverständnisse zu vermeiden, aber macht ja nix :arrow:
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 22.06.2013, 13:37

Also eigentlich habe ich gar keine Frage gestellt auf die man Tipps geben könnte oder sowas :-) ich möchte doch nur Zahlen sammeln.
Und bisher finde ich die Ergebnisse ziemlich deutlich... Auch wenn die Zahl der abgegebenen Stimmen noch viel zu gering ist um eine haltbare Aussage zu treffen. Aber bisher haben nur 1/4 der Leute noch keine Probleme mit der Greifhand gehabt... Spannend

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 22.06.2013, 14:09

allein der threadtitel ist schon eine frage
aber; na gut
du hast doch "zahlen" bekommen, dann ist doch alles gut
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Goutfinger
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Hessen

Erstellt: von Goutfinger » 06.08.2013, 17:15

Moin Moin,

habe nach Wiedereinstieg vor ein paar Wochen, aktuell Schmerzen am Zeigefingergelenk
nach zwei Tagen Pause und Behandlung mit Schmerzgel ist es wieder etwas besser geworden.

Irgendwie habe ich auch gerade eine Phase in der ich das Gefühl habe, die Finger werden
nicht beweglicher sondern täglich steifer.

Benutzeravatar
dmc
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2013

Erstellt: von dmc » 06.08.2013, 17:35

Goutfinger hat geschrieben:Moin Moin,
habe nach Wiedereinstieg vor ein paar Wochen, aktuell Schmerzen am Zeigefingergelenk
nach zwei Tagen Pause und Behandlung mit Schmerzgel ist es wieder etwas besser geworden.
Irgendwie habe ich auch gerade eine Phase in der ich das Gefühl habe, die Finger werden
nicht beweglicher sondern täglich steifer.


Hallöchen!
Wenn du Schmerzen in den Gelenken der Greifhand hast, dann musst du unbedingt etwas ändern! Wenn es so weit kommt, dann ist es keine Frage des Fingerkraftaufbauens mehr.
Es gibt zwei Möglichkeiten: an der Spieltechnik etwas korrigieren, oder an der Gitarre was ändern. Mit der Technik kann ich dir übers Internet natürlich nicht helfen, aber vielleicht ist die Gitarre die Ursache deiner Probleme. Um was für eine Gitarre geht es und was für Saiten sind drauf?
Grüße,
Mihai

Goutfinger
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Hessen

Erstellt: von Goutfinger » 06.08.2013, 17:51

Hi dmc,

bei der Gitarre handelt es sich um eine Yamaha FG720, die Saiten sind die Originalsaiten habe sie
erst letzte Woche gekauft.
Vielleicht habe ich es auch nur etwas übertrieben mit der Klampferei - man kennt das ja, Kinder und ihre neuen Spielzeuge :)

Benutzeravatar
dmc
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2013

Erstellt: von dmc » 07.08.2013, 02:03

Goutfinger hat geschrieben:Hi dmc,
bei der Gitarre handelt es sich um eine Yamaha FG720, die Saiten sind die Originalsaiten habe sie
erst letzte Woche gekauft.
Vielleicht habe ich es auch nur etwas übertrieben mit der Klampferei - man kennt das ja, Kinder und ihre neuen Spielzeuge :)


OK, diese Yamaha - sehr gute Wahl, übrigens - kommt aus Werk mit D'Addario 11er-Saiten (also Stärke 11-52). Normalerweise haben die Akustikgitarren von Yamaha eine sehr gute Bespielbarkeit, aber du könntest trotzdem die Halskrümmung und Saitenlage prüfen ggf. prüfen lassen. Wenn die Saitenlage zu hoch ist, dann brauchst du eben deutlich mehr Kraft als wenn sie optimal wäre. Das muss nicht sein und es tut den Fingern nicht gut.
Wenn alles mit der Gitarre doch in Ordnung sein sollte, dann könntest du einfach mit etwas dünneren Saiten deinen Wiedereinstieg erleichtern. Entweder nimmst du direkt einen 10er-Satz (also 10-47) oder etwas weichere 11er-Saiten wie z.B. diese GHS:
https://www.thomann.de/de/ghs_bb20xl_con ... bronze.htm

Viel Erfolg!
Mihai

Goutfinger
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 20.07.2013
Wohnort: Hessen

Erstellt: von Goutfinger » 07.08.2013, 07:42

WOW, hier werden Sie geholfen :D :D :D

Danke für Deine Tipps dmc, muss mit meiner alten Gitarre demnächst eh zum Gitarrendoktor
(der hat es beim Aufziehen neuer Seiten die Stegeinlage zerbröselt) da werde ich den auch mal über die Yamaha schauen lassen.

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste