Optimale Hand/Fingerstellung

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
kobold100
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.07.2013
Wohnort: Berlin

Optimale Hand/Fingerstellung

Erstellt: von kobold100 » 19.07.2013, 11:57

Hallo,
ich habe erst diese Jahr angefangen Gitarre zu lernen , estmal akustik, im Internet findet man ja wirklich sehr viel, ich würde gerne wissen wie die beste oder gesündeste Haltung der Greifhand ( links) und der Finger ist. Zur Zeit tut mir auch mein kleiner Finger weh, morgens schnappt das Gelenk, ist aber dann wieder weg, die Hand fühlt sich dann dick an. Ist sie aber nicht. Ich mache auch Dehnungsübungen vor dem Spielen und auch Muskeltraining für die Hand/ Unterarm.
Ich habe das Gefühl, dass der kleine Finder es nicht mag wenn er zu sehr angewinkelt wird, ich weiß aber nicht wie ich es z.B. beim Spielen des G-Akkords verhindern soll? (Ausser ich Greife ihn anders, sprich ohne den kleinen Finger)
Also ich wäre für jeden Tipp hier sehr dankbar.
Wie ist also eure Erfahrung so?

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Erstellt: von Andreas Fischer » 19.07.2013, 12:10

der kleine finger scheint überfordert, lass ihm zeit, lass es langsammer angehen

zur richtigen haltung gibt es gute videos, einen direckten link habe ich aber im moment nicht
kannst du englisch? dann schau mal hier da gibt es auch eines zur haltung http://justinguitar.com/en/AA-000-LessonIndex.php
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

meisterlampe1989
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 38
Registriert: 02.07.2013
Wohnort: Deutschland

Erstellt: von meisterlampe1989 » 19.07.2013, 17:14

DIE richtige Handhaltung gibt es nicht, denn jeder hat andere Hände bzw. Finger.
Das einzige, was man allgemein machen sollte, ist das Handgelenk nicht einzuknicken.
Du solltest deine Hand bzw. deine Finger so benutzen, wie es für dich angenehm ist, egal wie sehr das von der "Norm" abweicht.

Ich wollte zunächst auch immer irgendwelche üblichen Techniken nachspielen, aber ich habe verdammt kleine Hände. Deswegen muss ich manchmal kleine Kunststückchen machen, die sehr weit von der "Norm" abweichen. Manche Gitarrenlehrer würden sicherlich die Hände über den Kopf zusammenschlagen, aber das ist mir egal.

Ich komme ja vom Dartsport und da sagt man: "Wer trifft liegt richtig". So ist es auch bei der Gitarre: "Wer den Ton trifft liegt richtig".
I´m the king of the strings!

Benutzeravatar
Rams3S
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.05.2012

Erstellt: von Rams3S » 19.07.2013, 23:12

Ich glaube das stimmt nur bedingt. Du kannst den Ton zwar treffen, aber das sagt nichts darüber aus, ob du eine möglicherweise ungesunde Handstellung hast, bei höherem Tempo irgendwann nicht mehr mitkommst oder sogar (aufgrund der Anatomie oder was weiß ich) nicht mehr mitkommen kannst oder ein längeres Spielen zur Qual wird.
Ich würde dir aber Recht geben, dass es nicht zwingend Richtig und Falsch gibt, auch weil jeder halt seine eigenen Voraussetzungen mitbringt. Allerdings gibts bestimmt ein besser und ein weniger gut geeignet. Und weniger gut ist mit Sicherheit etwas, was für Bänder oder Gelenke auf Dauer schlecht ist und schmerzt. U.a. gehört da wohl der bekannte Schraubstockgriff zu, den ich mir selbst anfangs angeeignet habe und der mich manchmal bei Barre immernoch verfolgt, wenn ich nicht aufpasse - das Problem haben sicherlich einige Autodidakten und ich würde dies daher definitiv zu den eher ungeeigneteren Methoden zählen (ich meine damit, den Gegendruck fast gänzlich dadurch zu erzeugen, dass man seine Greifhand mit dem Daumen auf die Saiten zieht - kostet viel Kraft, kann zu Krämpfen führen).

Ich würd empfehlen, dass du einfach mal rumprobierst und dabei versuchst, deine Hand nicht so stark zu knicken (also das Handgelenk nicht so weit über den Hals hinausschieben). Das braucht sowieso alles seine Zeit und irgendwann wird man auch aus schlampig gegriffenen Akkorden brauchbare Klänge rausholen können. Oder lass es dir von jemandem zeigen.
Alternativ gibts - wie oben schon angesprochen - auch viele gute weil informative Videos dazu.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 23.07.2013, 10:06

Was die Haltung der Hand angeht, so jage ich dich mal durch einige Seiten:

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_G ... er_Akkorde

Achte da besonders auf die Lage des Daumens, und des Handgelenks, und schaue dir die Bilder an.

Manchmal liegt das Problem nämlich nicht unbedingt am kleinen Finger, sondern daran, dass der Rest der Hand es dem kleinen Finger unnötig schwer macht.

Zum Thema Daumen vertiefend:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Lage_des_Daumen

Um den kleinen Finger mal richtig herauszufordern
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_B ... n_Akkorden
Durch das viele Bewegen des kleinen Fingers, lernt der es eher, sich eine bequemere Stellung und Bewegungsabläufe zu suchen.
Natürlich nicht übertreiben. ;)

Gruß Mjchael

kobold100
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.07.2013
Wohnort: Berlin

Optimale Hand/Fingerstellung

Erstellt: von kobold100 » 03.08.2013, 13:16

Hallo,
hey Danke für die Antworten. Also ich habe mir auch die ganzen Fingerstellungen im netz angesehen und dann den Daumen oben am Hals abgelegt so wie auf den ´Bildern, das Spielen ging dann deutlich leichter, aber danach fingen dann ziemlich schnell die probleme mit den fingern an, bei dieser haltung musste ich den kleinen finger beim G- so sehr einwinkeln, dass er dann angefangen hat zu schnappen die anderen finger fühlen sich dick an, aber ich kann nichts sehen. Also war diese stellung für meine finger nicht gut :?
Ich hab dann new Woche nicht gespielt aber es wird nicht besser, denke mal ich müsste noch weiter schonen.. leider..

Das nimmt mich echt sehr mit, ich hatte gerade einen neuen echt tollen Gitarrenlehrer gefunden... und jetzt fürcht ich das ich länger pausieren muss, ich hab im netz gelesen, das diese schnappfinger durch Überlastung kommen können, aber wie lange dauert das und geht das von alleine weg, nun hab ich schon 2 wochen nicht gespielt, und es ist nicht besser geworden?
Was sagt ihr dazu?

Danke
Gruß Julia

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste