music2me
music2me

Verstärker für Zuhause gesucht fü Alternative Rock

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
elkloso
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 16.05.2011

Verstärker für Zuhause gesucht fü Alternative Rock

Erstellt: von elkloso » 22.06.2013, 18:02

1. Besitzt du bereits einen Gitarrenverstärker?
[ ] Nein
[X] Ja, und zwar (Marke, Typ): H&K MAtrix 100, Guitar Rig 4, Roland Microcube


2. Wieviel Geld hast du eingeplant auszugeben?
250€ gebraucht


3. Hast du schon mal in einem Gitarrengeschäft ein paar Gitarrenverstärker getestet?
[X] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, falls bekannt):
[ ] Mir hat am besten gefallen (Marke, Typ, falls bekannt):


4. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[ ] blutiger Anfänger
[] Amateur mit etwas Erfahrung
[X] ambitionierter, erfahrener Gitarrist
[ ] Fortgeschrittener Gitarrist


5. Wie lange spielst du schon Gitarre?
[ ] einige Tage/Wochen
[ ] einige Monate so ein halbes jahr
[X] länger und zwar: 10 Jahre


6. Was für Musik beabsichtigst du zu spielen (1= eher mehr, 2 = eher selten)?
[X ] 1 [ ] 2 -> Rock ( [ ] Classic Rock, [X] Modern Rock)
[ ] 1 [X] 2 -> Baladen
[ ] 1 [X] 2 -> Funk
[X] 1 [ ] 2 -> Alternative ( [X] Indi, [ ] Emocore, [X] Grunge)
[ ] 1 [X] 2 -> Hip Hop

Ich spiele bevorzugt Blink, Ärzte, Rise Against, Social D,..


7. Wo willst du den Gitarrenverstärker benutzen?
[X] zu Hause
[ ] im Proberaum
[ ] Live auf der Bühne


8. Wieviel Watt hast du dir vorgestellt?
[ ] Watt
[X] keine Ahnung


9. Welcher Sound ist dir besonders wichtig?
[X] Zerr- bzw. Distortion-Sound
[X] Clean-Sound
[ ] leicht angezerrter Crunch-Sound


10. Welchen Verstärker-Typ bevorzugst du?
[X] Röhrenamp
[X] Transistoramp
[ ] Modeller
[ ] egal
[ ] keine Ahnung


Also ich suche einen Amp für Zuhause, da mein H&K mir zu groß ist und ich nicht auf einen echten Amp verzichten möchte. Modelling ist schön und gut, aber ich will einen Verstärker mit eigenem Sound.
Vintage Optik wäre vllt. ganz nett dann würde er zu meinen 30 Jahre alten Magnat All Ribbon Boxen passen.
Ansonsten brauch er nicht viel da ich nur zuhause spiele. Ein brauchbarer Line-Out wäre noch nett.

Gitarren spiele ich eine Stratocaster aber überwiegend eine Duesenberg Starplayer Special.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 22.06.2013, 18:43

Wenn du mit H&K zufrieden bist: Ich habe den Edition Blue 30 DFX. Schöner Sound trotz Transistor. Nicht wirklich Retro-Optik!

Aber eigener Klang und Effektweg. Passt auch gerade mit dem Budget.
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

elkloso
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 16.05.2011

Erstellt: von elkloso » 22.06.2013, 19:03

Okay also zufrieden? Ich sag mal es geht so. Der Sound überzeugt mich nicht wirklich. Ein bisschen wärmeren Sound fände ganz schön. Den bekomme ich aber nicht hin mit dem Matrix. Welchen ich mal gespielt habe und geil klang war ein Mesa Boogie, aber der ist sehr weit ausserhalb des Budgets :D

Deiner kommt mal auf die Liste der Amps die ich anspielen gehe.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 22.06.2013, 23:13

Zufrieden bin ich auf jeden Fall. Das Teil produziert dank 10 Zoll-Lautsprecher auch bei geringerer Lautstärke einen guten Sound.
Der kann aber auch ordentlich laut.

Bevorzugt spiele ich damit clean oder leichte Zerre für ACDC-Sound.

Er kann wohl auch wärmer, das mache ich aber meist mithilfe des Behringer Vintage Tube Monsters. Klang geht aber auch ohne in Ordnung.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 23.06.2013, 10:17

Teste doch mal den Bugera V5 an. Ich bin zufrieden damit. Vintage look und line out ist meiner Meinung nach auch völlig in Ordnung.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

elkloso
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 16.05.2011

Erstellt: von elkloso » 23.06.2013, 10:33

Okay das klingt ja gut. Der Matrix finde ich matscht immer etwas im Lead Channel. Ich spiele gerne mit recht viel Gain, was man bei Songs von Blink oder Rise Against ja auch muss und da wird der Sound beim Matrix so undurchsichtig und man hört nur noch ein übersteuern. Das bemängeln aber einige im Netz.

Was ist denn von den Vox Vt** zu halten? Sind das Modelling Amps? Ich hab das nicht so richtig verstanden.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 23.06.2013, 16:37

Genau. Der Vox ist ein Modeling-Amp. Meiner Meinung nach einer der besten. Schöner warmer Sound, sehr flexibel und ausbaufähig. Es gibt für rund 50 Euro einen 4-fach Fußschalter, mit dem man das Preset wechseln und, so weit ich weiß, einzelne Effekte steuern kann. Für Zuhause sicherlich eine gute Lösung.

Ob der jetzt "deinen" High-Gain liefert, musst du mal testen. Im Zweifelsfall würde ich immer auf einen guten Clean-Sound achten. Da kannst du dann auch jedes Zerrpedal vor klemmen. Kosten ja nicht die Welt.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

elkloso
meint es ernst
Beiträge: 19
Registriert: 16.05.2011

Erstellt: von elkloso » 23.06.2013, 19:13

Okay also mit dem Modeling von Guitar Rig bin ich zufriden, der Roland geht so, aber Modeling hat ja immer noch einen recht bescheidenen Ruf.
Einen 4fach Footswitch habe ich auch noch vom Matrix hier.

Ja der Cleansound sollte beim Vox doch gut sein, was ich gehört hab, der hat ja eine Röhre drin.

Im Moment spiele ich auch immer mal wieder auf Beats, ist ja ein Trend im Rap, dass dort nun vermehrt "echte" Instrumente eingesetzt werden und das fasziniert mich. Da muss der Clean Channel auf jeden Fall mithalten können.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 23.06.2013, 19:57

Da gibt es heute schon vernünftiges. Ist aber oft eine Frage des Preises.

Mein Fender Mustang z.B. modelt ganz anständig, viele mögen aber den Klang nicht. Der Vox ist da schon beliebter - dank der von dir erwähnten Vorstufenröhre.

Modeling-Geräte wie Zoom G5, Pod HD usw modeln auf hohem Niveau, kosten aber auch zwischen 250 und 500 Euro. Im Vergleich: Der Mustang kostet etwas über 100, der Vox ca. 140.

Mit dem Schalter wäre ja perfekt - wenn es funktioniert. Klappt wohl nicht immer.

Du kannst natürlich auch mal diese kleinen Röhren-Teile testen (Blackstar, Bugera, Laney)

Mein Favorit war der Laney Cub 12R. Kostet rund 300 Euro, hat einen 12" Speaker, einen Effektweg und kann 15 oder <1 Watt.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

music2me
music2me