iOS und Android Software Apps für Gitarre

32 Beiträge   •   Seite 1 von 1
agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

iOS und Android Software Apps für Gitarre

Erstellt: von agguitar » 30.08.2011, 00:12

Hallo alle zusammen,

letztens bei einem Beitrag kam mir die Idee einfach ein paar Infos über Smartphone Apps für die Gitarre zu geben.

Leider habe ich nur ein Android und kein iPhone, daher nur die Android 2.2.2 Apps. Andere können ja ggf. ergänzen ;)

Bitte beachtet auch die Hinweise zur Sicherheit dieser App.




Preis: 2,76€

Eine App um seine Gitarre zu stimmen. Durch die obere Anzeige kann man sehr genau stimmen! Es ist zu empfehlen die Anzeige festzustellen, da es sonst schnell unübersichtlich werden kann. Außderman kann man auswählen, von der "0." bis zur 9. Oktave einstellen. Außerdem kann man den A4 (440.0 Hz) Ton "bestimmen". Und mehr Einstellungen, die ich noch nicht ausprobiert habe.

Preis: -

Die nächste Software ist ebenfalls ein Stimmprogramm. Diese bietet zwar nicht so eine hohe Genauigkeit, wie Cleartune (was meiner Meinung nicht dringend ist), aber dafür kann man sich den Stimmton ausgeben lassen, man kann einen bestimmten Ton stimmen, oder automatisch stimmen. Auch gibt es hier verschiedene Designs zum Auswählen, da ist für jeden was dabei. Zudem kann man die Mikrofonempfindlichkeit einstellen, und Frenquenzen für bestimmte Instrumente optimieren (auch Violine, Ukulele und weitere). Für die Tonausgabe kann man auch die Oktave bestimmen. Und viele weitere Einstellungen bietet diese App, auch für die GUI.

Preis: 2,76€

Diese App ist nicht nur zum Stimmen, sondern auch für viele andere Sachen da.
U.a. gibt es ein Metronom, mit div. Einstellungsmöglichkeiten, wie die Geschwindigkeitseinstellung per Tippen auf den Touchscreen und verschiedener Töne.
Natürlich bietet diese App auch ein Stimmgerät, welches optisch nicht jedermanns Sache ist. Dafür gibt es die Auswahl verschiedener "Tunings", von Bariton, über Drop Bb, bis zu "Guinnevere" und vielen anderen, da ist alles dabei. Genauso wie gStrings kann auch diese App Töne ausgeben, die beim Stimmen helfen, allerdings gibt es hier nur EADGBE, und die Einstellungsmöglichkeit, ob der Ton wiederholt wird.
Dafür punktet diese App aber in der eigenen Akkordbibliothek. Dort kann man sich fast jeden Akkord mit all seinen Variationen anzeigen, sowie die einzelnen Saiten oder den ganzen Akkord ausgeben lassen, und dies in sehr schönem Design.


Preis: 2,07€

Wer seinen Laptop nicht zur Hand hat und gerade ein Lied lernen will kennt dies vielleicht: Man hat die Tabulatur nicht da. Diese App kann das verhindern: Einfach Tabs suchen, als Favoriten abspeichern und offline immer nutzen. Durch einloggen mit seinem Ultimate Guitar Account kann man diese Fvoriten dann Synchronisieren. Um schneller die jewelige Tab zu finden, kann man sich entweder die Songs, oder die Bands alphabetisch anzeigen lassen. Der einzige Nachteil ist, dass es beim Scrollen in dieser Ansicht etwas hackt. Sowie im Browser des Desktop Agents kann man mit der App auch das sogenannte "Autoscrolling" einschalten. Die erweiterte Suche ist ebenfalls enthalten. Zudem gibt es zusammengestellte "Tab Packs", Beispiele sind "Worship Music", "Classical Guitar", "Blues" oder "Difficult". Ein großes Plus bringt auch dieses Feature: Beim Aufrufen eines Tabs wird nach dem jeweiligen Song auf dem Telefon gesucht, und so kann man den Song über die App nebenbei laufen lassen!

Zudem kann ich die App "Solo" für unterwegs zum ein-wenig-Rumklimpern empfehlen.

Freue mich auf Rückmeldung bzw. Ergänzungen zu diesen oder anderen Apps ;)

Bilder


Cleartune:

Bild
Bild
Bild
Bild


gStrings:

Bild
Bild
Bild
Bild


Ultimate Guitar Tools:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Ultimate Guitar Tabs:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 541
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Noch 2 Apps für Android

Erstellt: von MarkusG » 13.12.2012, 21:04

Hallo,

wenn sich doch noch jemand für Android-Apps für Gitarristen interessiert habe ich hier noch 2:

Guitar Chords Lite (free) zeigt die Tabulatur von allen gängigen Akkorden an, samt Variationen. Es gibt auch eine kostenpflichtige Pro-Version.

My Guitar (free) ist ein Gitarrensimulator, und als solcher eher eine Spielerei. Nach dem ersten Installieren sieht das echt sehr bescheiden aus, und auf dem Tablet wenig funktionell, aber: man kann zahlreiche Einstellungen vornehmen, z.B. eine Anpassung an den Bildschirm, wie die Saiten angeschlagen werden, welche Art Gitarre man spielen möchte usw., so dass man dann doch zumindest Töne und auch Akkorde ausprobieren kann.

Viel Spaß damit

Markus )()(

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 13.12.2012, 21:46

Wo wir grad dabei sind: Reverse Chord Finder ist zu empfehlen und, grade gefunden, Chord! sieht auch sehr interessant aus.

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 541
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Erstellt: von MarkusG » 03.01.2013, 21:28

Hallo,

die App Instruments Tuner bietet ein Stimmgerät für div. Gitarrentypen, aber auch für andere Saiteninstrumente, welches die Saitenklänge vorspielt, und auch ein einstellbares Metronom enthält. Letzteres gestattet auch eine Betonung des ersten Anschlags.
Die erste Version war sehr schmalbrüstig, und ohne das versprochene Metronom, aber mittlerweile ist das ganz ok für eine free App.

Gruß

Markus

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 04.01.2013, 22:46


Preis: Kostenlos

Eine App, mit der man Audio-Files um bis zu 200% (4x) schneller oder langsamer abspielen kann, ohne, dass die Tonhöhe geändert wird. Nicht super ausgereift, aber ich habe bisher nie mehr gebraucht bzw. Probleme gehabt. Unterstützt werden *.mp3- und *.wav-Dateien. Klare Empfehlung!

Bilder
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 09:53

Hallou,

ich habe mir Gstrings Free auf meinem Handy installiert. Beim AutoTunen zeigt er mir aber auf der G-Saite F# an.

Aber die Saite klingt eigentlich okay...also gestimmt. Oder ich höre es falsch raus?

Muss ich es nachstimmen, dass dort G erscheint?

LG

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 10:55

Erstmal..nette Auflistung..cool gemacht!

@Hit-Girl:

ich wäre allg gesehen erstmal vorsichtig was diese tuner angeht...was sagt den ein "richtiges stimmgeraet? wenn es dort okay ist - ist es so :P

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 10:58

GuitarTobi666 hat geschrieben:
ich wäre allg gesehen erstmal vorsichtig was diese tuner angeht...was sagt den ein "richtiges stimmgeraet? wenn es dort okay ist - ist es so :P


Ich habe kein echtes. Deshalb habe ich mri die App installiert :shock:

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 11:04

http://www.fender.com/de-DE/community/guitar-tuner/

damit hab ich gearbeitet als ich noch kein hatte..ich vertraue dem zb mehr als einer app :P

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 12:04

Ich weiß nicht - Snicki meinte die App ist gut und ihm kann man vertrauen :)
klingt denn F# und G ähnlichauf der Gita? Vll ist sie nur leicht verstimmt?

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 27.03.2013, 12:04

@ Hit: Ansonsten einfach mal auf der Gitarre selbst kurz probehören.

Spiel auf der D-Satei im fünften Bund => Das ist G. Vergleiche den angespielten Ton mit der G-Saite. Wenn diese übereinstimmen, dann isses G :D

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 27.03.2013, 13:21

F'# ist ein Halbton tiefer als G. Wenn du E-Dur spielst, klingt es bei dir also wie ein E-Moll, vielleicht kommt das daher. Auf jeden Fall noch 'nen Halbton höher stimmen ;)

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 14:02

danke euch!
und um es höher zu stimmen muss ich dann wieviel mal drehen und nach rechts oder links?

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 27.03.2013, 14:07

oO
Mal stimmt nicht nach Umdrehungen. Du drehst. Guckst ob der Ton höher oder tiefer ist. Am Ende muss ein G angezeigt werden.

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 14:09

agguitar hat geschrieben:oO
Mal stimmt nicht nach Umdrehungen. Du drehst. Guckst ob der Ton höher oder tiefer ist. Am Ende muss ein G angezeigt werden.


hihi

DANKE :shock:

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 15:12

hehe..oder mach es wie ein kumpel von mir vor ein paar jahren..dreh einfach...und schau was die saite abkann...du merkst aufjedenfall wenn sie im arsch ist :D :D

SPAß mach das nich :P

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 19:44

Ich habe meine Gita mit Gstrings Free gestimmt und Sie klingt jetzt viel besser....bis auf eine Saite waren ALLE verstimmt.

Und ich verzweifelte, warum meine Lieder so komisch klingen.

Meine Gita war also schon nach 2,5 Monaten verstimmt!

DANKE An ALLE die mir geduldig zur seite standen!

LG

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 27.03.2013, 20:53

Das ist echt unglaublich - wenn auch amüsant!

Ich stimme meine Gitarren vor jedem Spielen und auch zwischendurch.

Selbst geringe Temperaturschwankungen in der Wohnung reichen zum Verstimmen. Sofern du nicht in einem perfekt temperierten Museum wohnst, solltest du öfter mal stimmen!

Spätestens wenn du Techniken wie "bending" lernst, wirst du das öfter müssen.

Ich würde dir neben der App einen chromatischen Cliptuner empfehlen.

Kosten auch nur rund 10 Euro - da wird es bei so einer Paula doch nicht dran scheitern, oder?
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 27.03.2013, 21:06

Bellwood hat geschrieben:Spätestens wenn du Techniken wie "bending" lernst, wirst du das öfter müssen.

Und je nach "Saitenaufziehtechnik" ;)

Bellwood hat geschrieben:Ich würde dir neben der App einen chromatischen Cliptuner empfehlen.

Cliptuner oder mit Klinkenbuchse, beides wäre optimal!

Gast

Erstellt: von Gast » 28.03.2013, 10:43

-::-::-

Ja 10€ sind nicht wenig, aber ich versuche Sie mir zu verdienen :) Ah ich wohne in keinem Museum :D

Ich werde jetzt öfter dran denken die Saiten zu überprüfen.

LG

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 28.03.2013, 10:52

Na komm, 10-15€ sind 'ne einmalige Investition für'n Tuner und den hast du dann. Ich kenne niemanden, dessen Stimmgerät kaputt gegangen ist (außer Billig-Teile) ;)

Gast

Erstellt: von Gast » 28.03.2013, 10:53

Hast du vll einen Link wie sowas aussieht?

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 28.03.2013, 10:59


Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 28.03.2013, 11:07

Die größte Investition waren bei mir mal Ersatzbatterien für 2 Euro. Sonst sind die Teile schon ab 5 Euro brauchbar.

Vielleicht kannst du deinen Eltern ja erklären, dass bei deiner Weihnachts-Gitarre was fehlte, und dass du ohne Stimmgerät nicht richtig lernen kannst...
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Gast

Erstellt: von Gast » 28.03.2013, 11:10

DANKE,

dann weiß ich ja jetzt wie das aussieht. Werde mich um den Kauf bemühen ;)

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 28.03.2013, 11:41

Und nicht vergessen: Gitarre stimmen ist fast wie Zähneputzen :lol:

Grundsätzlich vor jedem üben, sobald es komisch tönt, auch mal zwischendurch. Wenn die Gitarre zb in einem etwas kühleren Zimmer war und du dann mit deinen 36 Grad warmen Fingerchen darauf spielst, reicht das bereits, das diese nach 10 Minuten evt. bissen nachgestimmt werden muss.

IMMER STIMMEN! :D

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 28.03.2013, 11:54

Bellwood hat geschrieben:Die größte Investition waren bei mir mal Ersatzbatterien für 2 Euro. Sonst sind die Teile schon ab 5 Euro brauchbar.

Bekannte von mir haben bereits schlechte Erfahrung damit gemacht, Ungenauigkeit, Haltbarkeit, Bedienung, Zuverlässigkeit, etc. Lieber 10€ mehr ausgeben ...

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 28.03.2013, 13:14

Hit-Girl hat geschrieben:-::-::-

Ja 10€ sind nicht wenig, aber ich versuche Sie mir zu verdienen :) Ah ich wohne in keinem Museum :D
LG


... ach komm :shock:

... was steht bei Dir im Profil ? :cool: Gibson Les Paul Studio

... billige Stimmgeräte gibts ab 5 € ... gut brauchbare ab ein bisschen mehr ;)
... es geht doch auf Ostern zu, da wird doch sicher ein Überraschungsei mit nem Stimmgerät drin sein :cool:
greetz
Franky

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 28.03.2013, 13:16

Phuehue hat geschrieben:Und nicht vergessen: Gitarre stimmen ist fast wie Zähneputzen :lol:

Grundsätzlich vor jedem üben, sobald es komisch tönt, auch mal zwischendurch. Wenn die Gitarre zb in einem etwas kühleren Zimmer war und du dann mit deinen 36 Grad warmen Fingerchen darauf spielst, reicht das bereits, das diese nach 10 Minuten evt. bissen nachgestimmt werden muss.

IMMER STIMMEN! :D


Danke für den Tip! Vorher mache ich schon von Anfang an. Währenddessen habe ich noch nie gemacht, aber macht irgendwie Sinn ;)
greetz

Franky

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 28.03.2013, 13:19

Samhain hat geschrieben:... es geht doch auf Ostern zu, da wird doch sicher ein Überraschungsei mit nem Stimmgerät drin sein :cool:

Ein rechteckiges Osterei :lol:

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 28.03.2013, 13:34

@ Samhain: Temperatur macht echt einiges aus. Der Klassiker ist, wenn du zB in die Gitarrenstunde gehst. Du packst die Gitarre bei Zimmertemperatur ins Case, reist mit ihr 30min bei kaltem Wetter zum Unterricht und stimmst sie da (eiskalt). Sobald sie sich an die Raumtemperatur angepasst hat, ist sie wieder verstimmt.

Ich hatte dazu mal so ein "Horrorerlebnis" bei einem Gig. Wir spielten im Februar in einem geheizten Zelt (So riesige Warmluft-Gebläse sorgten für Temperatur). Ich stand in der Nähe der Wand. Durch Wind und diese Warumluft hatte ich andauernd Temperatur-Schwankungen. Ich war den ganzen Gig über laufend am stimmen und damals hatte ich mir noch keinen Boden-Tuner zugelegt. War saumühsam.

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 628
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Erstellt: von Hendock » 11.06.2013, 12:08

smart Chords & Tools

Akkorde, Metronom, Stimmgerät, Skalen, Gehörtraining, Tongenerator usw.

Kostenlos.

32 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste