kleiner Akustikgitarren-Verstärker für zu Hause

18 Beiträge   •   Seite 1 von 1
guitar99
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 03.10.2012

kleiner Akustikgitarren-Verstärker für zu Hause

Erstellt: von guitar99 » 14.12.2012, 18:19

Ich hatte vor mir einen kleinen Verstärker,der nicht wirklich laut sein muss da ich ihn nur in meinem Zimmer benutze oder vielleicht mal in der Schule zu kaufen. Eigentlich fand ich diesen ganz gut: https://www.thomann.de/de/marshall_ms2.htm

Aber ist der auch für eine Akustikgitarre geeignet?

Habe schon gelesen,dass wenn man eine Akustik an einen E-Gitarrenverstärker anschließt sich nicht so gut anhört.

Danke schonmal für eure Antworten :)

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1137
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 14.12.2012, 19:56

Nein, der ist nicht für eine Akustikgitarre geeignet und auch nicht dafür gedacht.

Für einen Akustikgitarrenverstärker musst du etwas mehr Geld in die Hand nehmen.
Soweit ich weiß, fangen da die ganz einfachen bei knapp unter 100 Euro an.
Soundwunder sind dann aber auch nicht von diesen zu erwarten.

Benutzeravatar
DeepBlue
kam, sah und postete
Beiträge: 52
Registriert: 22.01.2012
Wohnort: Region Bremen

Erstellt: von DeepBlue » 15.12.2012, 15:18

Ich kann dir von dem Ding nur abraten.

Ich habe den "Amp" selber mal gekauft, weil ich einen günstigen und kleinen Verstärker für den Urlaub brauchte.

Nach einem Tag testen hab ich das Ding zum Händler zurückgetragen.
Der Sound ist vergleichbar mit einer 80er-Jahre Casio Armbanduhr, nur das sich das Piepen beim Knöpfe drücken schöner anhört, als das, was hier als Gitarrensound rauskommt.

Bin dann bei einem VOX DA 5 gelandet. Gebraucht bei Ebay für 50,--

Die weitaus bessere Wahl.

Hier kann ich auch meine akustische Baton Rouge anschliessen.
Im Clean-Kanal klingt das auch schön nach Westerngitarre.
KEEP ON ROCKIN' ... or screamin'

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 14.02.2013, 12:24

=(=))=
...hihi... "klingt wie 'ne CASIO-Armbanduhr". Toller Vergleich :P

ich hab mir letzte Weihnachten auch so ein Teil gekauft. Aber nur aus dem Grund, um mit meiner damals neu gekauften Strat auch während dem Urlaub bissel eingestöpselt spielen zu können.
Und: ich finde das Teil echt geil. :D

ABER: Jeder, der diesen "Amp" als Amp sieht ist selber schuld. Der MS2 ist ganz klar kein Verstärker im eigentlichen Sinne, sondern schlicht und einfach bloss ein Scherz-Artikel. Nicht mehr, nicht weniger. Und genau dazu ist er grandios. Zum bissel rumklimpern war er perfekt und ist ein witziges Gadget, dass ich mit meiner billigen Harley Benton Akkustik mit Preamp ans Festival mitnehme. Angesäuselt einen auf AC/DC machen kommt immer gut an Festivals. U dann muss es standesgemäss ein Marshall sein =(=))=

Ich kann Rezessionen bei thomann echt nicht verstehen, die sich über "den schlechten Sound" aufregen... Was erwartet man aus einem recycelten Joghurt-Becher? Meine Güte: Das Teil ist als Witz gedacht und sollte so genutzt werden.

Werde das teil abere defintiiv auch mal mit auf die Bühne nehmen. Einstöpseln, Mic davor und dann heimlich meinen TSL-122 darüber laufen lassen. =)=)=

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 14.02.2013, 12:37

... ich hab heute zugeschlagen und mir nen Marshall Class 5 (Made in England :cool: ) gekauft.

Wenn ich den Beschreibungen überall Glauben schenken darf, dann ist das wohl einer der günstigeren Alternativen zu Hause soundmäßig ein brauchbares Niveau zu erreichen.

Meine zweite Alternative wäre ein Blackheart gewesen. Die sind auch gebraucht halbwegs günstig zu bekommen.

Beides übrigens Röhrenteile ... denn

"... mit Röhren besser hören" wie die altgriechen zu sagen pflegen :lol:

In Frage wären auch noch Hiwatt, Orange oder Mesa gewesen, aber da gehen die brauchbaren Amps in einer anderen Preiskategorie los und Marshall kenn ich noch von früher und hab Vertrauen zu der Marke.
greetz
Franky

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.02.2013, 12:45

Ja, die sind geil. Aber das Teil um das es hier ursprünglich ging, ist eines von diesen Hosentaschenverstärkern. Die sind in der Tat nur Spielzeug. Egal ob nun von Marshall, Fender oder Orange (oder wer sonst so was baut). Aber ein lustiges Spielzeug ist das schon.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 14.02.2013, 13:56

ich denke die Verstärkerauswahl ist immer eine Frage der Anforderung.
Auch so ein Spielzeugteil kann manche Anforderungen erfüllen ;)

... für die Schule denke ich ist eher etwas in der 1-5 Watt und aufwärts (abhängig der Raumgröße) Klasse notwendig. "Schule" ist halt sehr relativ ... Zimmer eher nicht ;)
... da kann ein Pod6 mit Kopfhörerausgang auch schon ausreichend sein.

... der Geldbeutel wird da vermutlich mit entscheidend sein :?
greetz

Franky

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.02.2013, 14:15

Auch so ein Spielzeugteil kann manche Anforderungen erfüllen


Weißt Du wovon wir hier reden? Hast Du schon mal so einen ausprobiert?

Diese Spielzeuge erfüllen genau den Zweck ein Spielzeug zu sein. Sie erfüllen garantiert Niemandes Anforderungen an einen richtigen Gitarrenverstärker.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 14.02.2013, 14:37

Kann man so ein Teil eigentlich auch an ein 4x12er Cabinet anhängen... :lol:

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Re: Marshall Verstärker?

Erstellt: von Samhain » 14.02.2013, 14:37

guitar99 hat geschrieben:Ich hatte vor mir einen kleinen Verstärker,der nicht wirklich laut sein muss da ich ihn nur in meinem Zimmer benutze oder vielleicht mal in der Schule zu kaufen.


@Phunky: DAS war die Anforderung .... oder?

DEN habe ich nicht ausprobiert oder jemals gesehen. Ich hab nen kleinen Roland Microcube von nem Forenkollegen gekauft. Ich erwarte von dem auch nicht, dass er einen Saal beschallt, aber zum "Rumblödeln" im Wohnzimmer oder mal im Freien reicht er mir ;)
Zuletzt geändert von Samhain am 14.02.2013, 14:41, insgesamt 2-mal geändert.
greetz

Franky

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 14.02.2013, 14:38

phunky hat geschrieben:
Auch so ein Spielzeugteil kann manche Anforderungen erfüllen



Na da hat er eigentlich recht. Meine Anforderung war, dass am Ende meines Kabels, wo nicht die Klinkenbuchse der Gitarre ist, was dranhängt. => Anforderung hat das Dingens problemlos erfüllt :D

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: Marshall Verstärker?

Erstellt: von phunky » 14.02.2013, 14:46

Samhain hat geschrieben:@Phunky: DAS war die Anforderung .... oder?


Das bleibt wohl Definitionssache. Aber nach meinem Empfinden erfüllt er eben auch diese Anforderung nicht. Man bekommt da kein vernünftiges Signal zu hören. Auch nicht sehr leise.

Der Mikrocube spielt in einer ganz anderen Liga. Wir reden hier über ein 20 Euro-Teil, dass einfach Lärm macht. Das ist ein netter Gag, wenn man am Lagerfeuer mal eine E-Gitarre rausholen will. Aber bitte nicht vergleichen mit Microcubes, Pignoses oder ähnlichen Geräten.

Phuehue hat geschrieben:Na da hat er eigentlich recht. Meine Anforderung war, dass am Ende meines Kabels, wo nicht die Klinkenbuchse der Gitarre ist, was dranhängt. => Anforderung hat das Dingens problemlos erfüllt :D


Ja. Meine Anforderung war einfach ein bisschen Lärm zu machen und als Gag herzuhalten auch. Und nicht nur meine. Ich habe den im Probenraum stehen gelassen -> geklaut.

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Re: Marshall Verstärker?

Erstellt: von agguitar » 14.02.2013, 15:07

Phuehue hat geschrieben:Kann man so ein Teil eigentlich auch an ein 4x12er Cabinet anhängen... :lol:

phunky hat geschrieben:Der Mikrocube spielt in einer ganz anderen Liga. Wir reden hier über ein 20 Euro-Teil, dass einfach Lärm macht. Das ist ein netter Gag, wenn man am Lagerfeuer mal eine E-Gitarre rausholen will. Aber bitte nicht vergleichen mit Microcubes, Pignoses oder ähnlichen Geräten..

Klar, es sind 20€, aber den MS-4 (den ich besitze) kann man gut für Zuhause nutzen, es muss nicht gleich ein Yamaha THR oder Fender Greta sein. Bluesrock geht sehr geil mit dem Teil, der kommt sogar ansatzweise an meinen Vox ran, Rock ist eh kein Problem und Metal ist auch drin. Ist ein geiler Sound, besser als manche die mein Vox bereit hält.
Zudem kann man, wenn man vom Phones Out in ein Interface geht und 'ne Cabsim drüber legt, sehr gute Recordings machen - mit einem Amp für 20€, das muss immer noch erwähnt werden.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 14.02.2013, 15:18

Klar, wenn man Bock auf einen trashigen Transistor-Rotzsound hat, dann kann man das machen - ich hatte ja selbst einen. Aber wenn man das Ding als vollwertigen Übunghsamp deklariert, möchte ich hier nie wieder was schlechtes über einen Line6 Spider und Co. lesen.

agguitar
Pro
Beiträge: 2496
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

Erstellt: von agguitar » 14.02.2013, 15:30

phunky hat geschrieben:Aber wenn man das Ding als vollwertigen Übunghsamp deklariert, möchte ich hier nie wieder was schlechtes über einen Line6 Spider und Co. lesen.

Hast mich :P :twisted:

Nein. Vollwertig nicht, ist aber eine nette Ergänzung, wenn man z.B. seinen Amp im PR hat oder kein Bock zuhause hat, den Amp anzumachen und erstmal Sounds zu suchen, dann ist es schon gut.

Eben an Gurt oder Hose dran und schon bist du gut mobil, sind mal so nachts durch die Straßen gelaufen und haben gezockt ;)

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 14.02.2013, 16:23

Hm... gibt's eigentlich auch so praktische Gürtelklips für meinen 35kg Marshall? Möchte nicht auf den Qualitätssound verzichten bei so Aktionen :D

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 15.02.2013, 06:33

... und wer zieht den Stromgenerator hinterher? :lol:
greetz

Franky

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 15.02.2013, 08:47

Och, das kann man doch mit 4 - 5 Autobatterien lösen. Die versteck ich geschickt in meinen Socken ))==

18 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste