Gibt es etwas wobei man bei Schnupperstunde achten muss ?

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Gibt es etwas wobei man bei Schnupperstunde achten muss ?

Erstellt: von DerSascha » 06.02.2013, 22:05

hallo zusammen,

ich hab mal ne (vielleicht dumme) Frage. Am Freitag habe ich meine Schnupperstunde in einer Musikschule.
Hatte mich mal etwas umgeschaut und bei uns in Dortmund eine Musikschule gefunden die mich "interessiert" bzw angesprochen hat.
Preislich denke ich ist es ok - Einzelunterricht 45 Min / Woche für 55€ im Monat. Unterricht in 2er Gruppen knapp über 40€

Da ich sowohl Western als auch E-Gitarre "spiele" könnte ich nach Absprache mit dem Lehrer im Unterricht alle paar Wochen (je nachdem wie mir der Sinn steht und es "passt") von A auf E Gitte wechseln, da der / die Lehrer beides abdecken. Man muss also nicht 2 Kurse belegen.

Schätze mal das in der Schnupperstunde am Anfang erstmal n bisschen gequatscht was man kann und wo es hingehen soll......aber danach ......? Das ist jetzt auch meine Frage.Auf was muss oder sollte man bei der Schnupperstunde vielleicht besonders achten.
Klar das die "Chemie" irgendwie stimmen sollte und so. Aber gibt es vielleicht aus eurer Erfahrung etwas was einen vielleicht skeptisch werden lassen sollte ? Oder etwas worauf man sonst irgendwie besonders Augenmerk legen sollte ?

Im Grunde bin ich recht entspannt. Habe nach der Schnuperstunde genug Zeit mir zu überlegen ob das was ist und bin dann am Anfang auch "nur" 6 Monate vertraglich gebunden.Nach den 6 Monaten kann man monatlich kündigen.
Trotzdem würde ich mich freuen falls noch jemand einen nützlichen Tip hat ;-)

schonmal Danke im Voraus.
viele Grüße aus Dortmund,

Sascha

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 06.02.2013, 22:20

Edit: Habe gerade doch noch 2 Freds über das Thema hier gefunden was eigentlich schon das meiste beantwortet.In dem Fall sorry für den vielleicht etwas voreiligen Post.
Werde aber noch von der Stunde berichten.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

zulu666
born 2 post
Beiträge: 220
Registriert: 10.11.2012

Erstellt: von zulu666 » 06.02.2013, 22:25

6 Monate gebunden?
Das würde ich nicht machen. Mir wäre das Risiko zu groß das nach der Schnupperstunde die Leistung abfällt oder ich evtl. Verhindert oder die Motivation verliere.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 06.02.2013, 23:03

also darüber mache ich mir keine Sorgen....da ich schon knapp 12 Monate mit meinen Gitarren "verbringe" weiss ich das ich dabei bleibe.
Und rechtzeitig abgesagte Stunden werden nach Absprache nachgeholt.
6 Monate und danach monatlich kündbar finde ich ok.Immerhin leben die Leute davon und wollen sich wohl auch etwas absichern.
Hab bei meiner Suche auch Angebote mit 12 Monaten Laufzeit und teilweise Bezahlung als Jahresbeitrag gesehen.....
und das die Leistung abfällt glaube ich bei einer Musikschule mit ausgebildeten Lehrern auch nicht unbedingt.
Zuletzt geändert von DerSascha am 06.02.2013, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 06.02.2013, 23:05

Bei dem Preis ist ein Halbes Jahr eigentlich vertretbar.
Musst dich ja auch mal in die Lage des Lehrers versetzen, der auch irgendwie seine Zeit planen muss.

Ich würde noch fragen, wie es mit den Ferien aussieht. Weiterhin würde ich nachfragen, ob es einen Schnupperkurs von 4-8 Wochen gibt.
Wenn es den nicht gibt, würde ich nach einem groben Lehrplan fragen.
Was für Stücke möglich sind. etc. Man bekommt eigentlich schnell raus, ob der Lehrer ein Konzept hat, oder nicht.

Bei Schülern würde ich noch aushandeln, dass eine Kündigung zum nächsten Schulhalbjahr ebenfalls möglich ist, oder ob eine Therminverlegung möglich ist, sollte sich der Stundenplan ändern. Trifft aber wohl bei dir nicht mehr zu ;)

Das Angebot hört sich für mich ziemlich seriös an.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 06.02.2013, 23:14

hey Mjchael,
das mit dem groben Lehrplan ist ein guter Anstoss.Hab ich jetzt so gar nicht dran gedacht.
Ein 4 Wochen Schnupperkurs wäre nicht schlecht.werde mal fragen.
Nee das mit Schulhalbjahr und Studium ist bei mir nicht mehr ganz so aktuell ;-)

Hoffe bzw denke das das ganze Seriös ist.Die haben mitlerweile 2oder 3 Schulen in Dortmund und Bochum mit etwas über 20 Lehrern für Gitarren, Bässe, Schlagzeug, Gesang, Klavier etc.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Arakon
Stammgast
Beiträge: 277
Registriert: 05.01.2013

Erstellt: von Arakon » 07.02.2013, 08:41

Modern Music School? Die Preise und Regelungen klingen ziemlich danach.
Ich bin bei denen, und in der Schnupperstunde wurde direkt "ordentlich" losgelegt.. d.h. gefragt, was ich schon kann, was ich für Musik mag, die Gitarre vom Lehrer kurz gecheckt, Haltung usw. ausprobiert und besprochen, und dann gleich ein paar Akkorde gezeigt und geübt.. also guter Inhalt für eine erste Stunde. Danach ging es ähnlich weiter, also kein Leistungsabfall zu verzeichnen. Der Lehrer passt sich dabei an mich an, d.h. es wird kein Lehrplan fest durchgerissen, sondern er hat ein Lied vorgeschlagen, und jetzt wird in meinem Tempo drauf hingearbeitet.. d.h. was er mir an neuen Sachen zeigt oder zum Üben mitgibt hängt vollständig davon ab, wie weit ich bis dahin bin. Das ist auch gut, denn durch die Arbeit habe ich am Abend nur zwischen 15 und 30 Minuten Zeit zum üben, geht also alles etwas langsamer vorran.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 07.02.2013, 12:20

Hi Arakon,

es ist die Musikschule am "U" (Gitarrenspielplatz) http://www.musikschule-am-westring.de

Aber Modern Music School werde ich wohl mal im Hinterkopf behalten falls die Schnupperstunde nix ist ;)
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Musikschule Nolte
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 02.02.2013

Erstellt: von Musikschule Nolte » 09.02.2013, 14:17

Hey Sascha...
6 Monate sind definitiv zu viel...!
Bei mir können die Schüler zum Ende des nächsten Monats kündigen.
Aber sein wir ehrlich..., dass so ein Monatsbeitrag wirklich eingeklagt wird, ist sicher
die Ausnahme.javascript:emoticon(':cool:')
Ich denke das WICHTIGSTE ist, dass dein Lehrer Genre-übergreifend spielen kann.
Stell ihn ruhig auf die Probe. Viele sind tolle Metaller oder Super-blueser. javascript:emoticon('))-))')
Lass Dich nicht auf den Stil deines Lehrers festlegen.
Du wirst sicher mal Interesse an Sachen haben, die dich jetzt noch gar nicht interessieren.
MfG
Peter

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6773
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 09.02.2013, 18:27

Hy auch!

Preislich geht das noch. In der Probestunde, wirst du bestimmt noch nicht allzu viel lernen. Dein Lehrer sollte dir erklären, was du lernen kannst. Du solltest deine Wünsche äußern, in welche Richtung die Reise gehen soll. Vergiss nicht, dass Gitarre spielen, ein ständiger Lernprozess ist.
Dein Lehrer sollte auf deine Wünsche eingehen.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 10.02.2013, 15:50

ja ich werde mal gucken...hab notgedrungen noch etwas Zeit.Ich bin die Nacht von Do auf Fr um 2Uhr Nachts mit Schüttelfrost und Fieber aufgewacht und schlage mich seit dem damit rum -.- Die Probestunde musste ich damit leider verschieben was mich schon sehr ankotzt, da ich mich sehr darauf gefreut hatte.

Na ja jetzt dauert es noch ein paar Tage :-/
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 10.02.2013, 20:34

Gute Besserung ;)
greetz
Franky

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 22.02.2013, 22:49

Sooooooooo ich hatte heute dann meine nachgeholte Schnupperstunde und wollte mal kurz berichten.
Die Schnupperstunde waren 45 Minuten mit meiner Westerngitarre. Der Lehrer unterrichtet Konzert- Western- und E-Gitarre.
Am Anfang war das wohl übliche kurze "beschnuppern"..... Was macht man so, wie alt ist man und was für ein "Ziel" hat man so vor Augen bezüglich des lernens. Also welche (falls bestimmte) Musikrichtung oder welchen Stil möchte man spielen etc.Meine Cort Earth hat er sich auch mal angeguckt - kannte er bis dato nicht, war aber angetan....vor allem zu dem Preis.

Klar ging es auch darum was man so bisher kann und wie man im Großen und Ganzen zu Hause lernt.
Klar sollte ich dann auch mal ein bisschen was vorspielen, damit er sieht was bereits klappt und wo es noch hakelig ist.
Ich war zwar etwas nervös, aber es hat zum "Glück" alles geklappt. Ein wenig verunsichert war ich zwar da er fast keine der Musiker/Bands kannte die ich so höre (gerade im Bereich E-Gitarre wie z.B. Eisbrecher, Disturbed, Bullet for my Valentine etc.) aber das heißt ja nicht, dass er das Instrument nicht beherscht ;-)

Da die meisten Grundakkorde auf der Western relativ gut klappen und ich Interesse am Melodiespiel und Fingerpicking habe, soll die Reise erstmal in diese Richtung gehen.

Also haben wir und ein bisschen an die Fingersätze der C-Dur Tonleiter gemacht und an ein Stück Namens "Andantino in Am". Da haben wir uns ein bisschen durchgewuselt. Die Unterlagen zum üben hat er mir dann noch mitgegeben.

Na ja 45 Minuten waren dann auch extrem schnell rum :-(

Das Resumé seinerseits war das ich mit 34 Jahren zwar zu den etwas "späteren" Einsteigern gehöre, aber gute Vorraussetzungen mitbringe.Die Akkordwechsel seien gut und weitestgehend sauber, und er meinte mein Saitenanschlag wäre auch gut bzw. die "Koordination" von Saite greifen und parallelem anschlagen ......oder so :-)
Das ich von früher noch Noten lesen kann wäre wohl auch nicht verkehrt. Und es gab noch ein - zwei Anmerkungen / Korrekturen zur Daumenhaltung meiner Greifhand :-) Machte sich auch direkt bemerkbar :-)

Na ja "Fingerpicking" ist jedenfalls ne ganz andere Nummer als Akkordstrumming ;-) aber das was wir gemacht haben, hat er für mich ganz gut verständlich erklärt und gezeigt.
Gut finde ich auch das man sich abstimmen kann wenn man mal zwischen E- und Akustikgitarre wechseln möchte.

Ich bin mir trotzdem unsicher ob ich dort unterschreiben soll, weil ich heute auf der Homepage eine (für mich) blöde Entdeckung gemacht habe.
Von der Ersten Anmeldung zur Schnupperstunde, die ja wegen der Grippe ausfallen musste bis heute hat der Chef mal ebend die Preise angezogen.
Und zwar von 55€ / 45 Minuten wöchentlich auf 84€ (!) bei Einzelunterricht.
Morgen oder Montag wollte der Chef mich dann mal anrufen und mal hören ob es weiter gehen soll.Werde ihn dann mal darauf ansprechen. Um die 50€ hatte ich mir ja vorgestellt und wären auch möglich, aber 84€ finde ich schon etwas happig. Und um ehrlich zu sein wären die auch nicht mal so ebend über neben Hausfinanzierung, Motorrad, Auto etc.

Klar kann ich verstehen das die Musikschule auch kosten verursacht und das die Lehrer bezahlt werden müssen etc. aber 84€ ist mir doch etwas zu viel. Auchwenn das blöd klingt - heißt nichtbdas es mir das nicht wert wäre, aber es muss halt monatlich auch passen.
Mal sehen was das Gespräch ergibt - sonst gäbe es ja noch ein paar andere Musikschulen.
Was noch ginge wäre der 2er Unterricht (wenn eine Gruppe zustande käme), da das preislich bei dem ehemaligen Einzelunterrichtspreis liegt.
Den 30 Minuten Unterricht für 61€ kann ich noch nicht soneinschätzen von der Zeit her. Da die 45 Minuten heute aber schon fix rum waren, denke ich das 30 Minuten schon sehr kurz sind.

Na ja ich werde mal eine Ncht drüber schlafen....Prinzipiell finde ich zum normalen üben einen wöchentlichen Unterricht aber schonmal echt gut.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Plektrum100
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2013

Erstellt: von Plektrum100 » 22.02.2013, 23:21

Danke für das Schildern deiner ersten Eindrücke. Ich bin momentan auch auf der Suche nach einem Gitarrenlehrer und finde es ganz interessant zu lesen wie es bei anderen Gitarristen so läuft.

Wobei ich sagen muss, dass ~80 Euro/Woche schon ziemlich happig find. Die Musikschulen, bei denen ich mich erkundigt hab, bieten das Gleiche (45Mins/Woche) für ca. 35 Euro. Da man aber die Ferien noch bezahlen muss, wären es wohl zwischen 40-50 Euro pro Unterrichteinheit.

Hast du denn evtl. noch Alternativen?

Edit: Grad gelesen, dass es pro Monat sind. Dann ist es doch im Vergleich zu den Musikschulen die ich angefragt hab sogar noch günstiger (monatl. ~130Euro). Wär auch bisschen krass mit 80Euro/UE :shock:
Zuletzt geändert von Plektrum100 am 22.02.2013, 23:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1142
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 22.02.2013, 23:40

Für 45 min die Woche um die 90 Euro sind normal.
Eine halbe Stunde reicht aber in der Regel völlig aus.
Du bist kein absoluter Anfänger mehr. Das kam Dir nur so kurz vor, weil Ihr viel gequatscht habt.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 23.02.2013, 00:07

@ Plektrum100: Ja es sind 84€ im Monat bei 45Minuten Unterricht / Woche. Habe noch 2 andere Schulen die ich mir angucken kann. Bei der hier ist nur schön,dass ich nur 6 Minuten da hin habe.
Blöd ist halt der Preis vor 2 Wochen bei 55€ lag.

@Roddy: Bist du sicher das 30 Minuten reichen ? Kommt mit trotzdem sehr kurz vor.Vor allem bei dem was man da gerade mal durchgehen kann.....bin echt n bisschen skeptisch.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 23.02.2013, 01:07

DerSascha hat geschrieben:@Roddy: Bist du sicher das 30 Minuten reichen ? Kommt mit trotzdem sehr kurz vor.Vor allem bei dem was man da gerade mal durchgehen kann.....bin echt n bisschen skeptisch.


30 Min. / Woche sind eigentlich ok. Bedenke, Du lernst nicht unmittelbar während des Unterrichts, sondern in der Zeit dazwischen, wenn Du Deine Lektionen übst. Dein Coach wird das dann überprüfen, Dich korrigieren und mit neuen Aufgaben versorgen, bzw. auch alte Aufgaben verfeinern, wenn es noch nicht sitzt.

Kommt halt auch stark darauf an, wie viel Zeit Du benötigst, das Material umzusetzen. Gut ist, wenn man noch den vereinbarten Zyklus ändern kann oder in Absprache mal ne extra Stunde einlegt. (Ich präferiere momentan 1h alle 2 Wochen Einzelunterricht) Mal wirst Du Schritt halten können, ein anderes Mal wird die Woche nicht ausreichen. Das Lernen / Üben / Vertiefen ist ein dynamischer Prozess und wird sich eh nicht zu 100% an den vereinbarten Rhythmus halten.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1142
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 23.02.2013, 08:24

Genau das ist der Punkt! Das was Du lernen und üben sollst, übst Du nicht im Unterricht. Dort wird es Dir nur gezeigt und kurz erklärt.
Alles andere spielt sich dann zu Hause ab. Und jenachdem wie diszipliniert Du dann auch übst kommst Du halt eher schneller oder langsamer voran.
Wenn Du jetzt Theorie lernst und die Harmonielehre dort im Unterricht, dann können eine halbe Stunde natürlich knapp werden. Aber dann wäre auch eine dreiviertel Stunde knapp.

Und vergesse nicht, das Du mit Sicherheit auch noch nebenbei hier mal und da mal ein Stück lernen möchtest, welches nicht gerade im Unterricht durchgenommen wird.
Dann ließt Du hier wieder über einen nette Lektion über ein gutes Übungsstück oder findest bei Youtube ein cooles Solo, welches Du lernen möchtest,
da ist dann Dein Lernstoff schnell auch mal etwas übergelaufen.

Frag doch mal nach, ob Du erst einmal mit einer halben Stunde beginnen und vielleicht später nach Bedarf auch auf eine dreiviertel Stunde erhöhen kannst.
Wenn Du das dann noch möchtest.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 23.02.2013, 14:09

Ich habt ja Recht wenn ihr sagt das wir im Unterricht nicht "groß musizieren" sondern Übungen durchgehen die ich zu Hause üben soll.
Darin sehe ich auch kein großes Problem, da ich versuche (und das auch meistens klappt) alle 1-2 Tage mindestens 30-60 Minuten zu üben.

ich war nur erstaunt wie schnell 45 Minuten rum waren, in denen wir die 2 Übungen durchgegangen sind.Aber einen Tag später kann ich sagen das du Recht hattest mit dem "ihr habt bestimmt auch einiges beredet". Und diese 2 Übungen mit Tonleiter und das Fingerpicking werden mich bestimmt mehrere Wochen beschäftigen bis alles flüssig sitzt (vermute ich jetzt mal)

Denke das es bestimmt möglich ist später mal (falls nötig) auf 45 Minuten zu erhöhen.
Mitlerweile tendiere ich doch eher zu den 30 Minuten.Vor allem wegen des Preises. Die 61€ wären noch drin.
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 23.02.2013, 22:25

... das wären rund 120 € pro Stunde.

... das verlangen IT-Spezialisten ...

... finde ich heftig, aber wenns "normal" ist, dann bleibt wohl nichts Anderes ... :shock:
greetz

Franky

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1142
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 23.02.2013, 23:22

Nein, das wären 120 Euro pro Monat und Ferien werden durchgezahlt.
Also letztendlich 60 Euro für eine Stunde. Den genauen Stundenlohn bekommst Du aber nur, wenn Du es aufs Jahr rechnest, weil eben die Ferien mitbezahlt werden.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 23.02.2013, 23:50

Dachte am Anfang auch das es viel ist, aber es scheint echt der Regelsatz zu sein wenn man in eine Musikschule geht. Na ja so lange es etwas bringt, bin ich bereit die 30 Minuten/ Woche zu bezahlen.....

Zumal die an sicht echt fair sind. Klar ausgefallene Stunden können nachgeholt werden, aber wenn ich aufgrund von einem Unfall oder (wie zuletzt) 14 Tage Grippe + dann 2 mal auf Dienstreise einen Monat lang gar nicht zum Unterricht könnte, dann wird der Monat nicht berechnet. Das finde ich schon mehr als fair.
Ansonsten kann ich halt nach Absprachen mit meinem Lehrer zwischen Akustik und E-Gutarre wechseln.
Und was ich bisher sagen kann, das er anscheinend gut erklären kann. Das erste Fingerpicking Stück "Andantino in Am" was ich (zusammen mit den Tonleiterfingersätzen) laut Lehrer in ein paar Wochen flüssig drauf haben könnte, sitzt nach den ersten 90 Minuten üben schon zu ca.40%.
OK ist wohl auch nichts kompliziertes aber mit Picking hatte ich bisher nix am Hut :D

Ich werde mal sehen wo es mich so hin führt ;) Schaden kann es ja wahrscheinlich nicht.....außer dem Geldbeutel :lol:
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 24.02.2013, 09:54

Das sind aber schon ziemlich deftige Preise. Mein Lehrer nimmt Privat / Einzelunterricht rund 30 EUR pro Zeitstunde. Das wären 60 EUR im Monat bei 30 Min. pro Woche. Eigentlich ein Glücksgriff, weil er ist voll ausgebildeter Musikpädagoge, mit der Gitarre in der Wiege geboren worden und hat den selben Musikgeschmack. Nach der Schnupperstunde hatte ich gleich ein sehr gutes Gefühl, dass er mich weiterbringt und dass ihm auch daran liegt.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 24.02.2013, 12:36

o.O klingt gut, aber im Bezug deftiger Preis.....ich zahle jetzt 61€ im Monat für 30 Minuten Einzelunterricht pro Woche.

Kommt so ziemlich auf's gleiche raus wenn ich mich nicht verrechnet habe ;-)
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 24.02.2013, 14:53

Ach so ... bei Dir klang es immer so, als müsstest Du 60 € pro 30 Min. zahlen. :-)

30 EUR pro voller Stunde für einen guten Unterricht mit Top Lehrer sind doch ganz ok.

Benutzeravatar
DerSascha
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 02.01.2012
Wohnort: Dortmund

Erstellt: von DerSascha » 24.02.2013, 16:00

nee dann ist das falsch rübergekommen.Fand nur doof das er die Monatsgebühren insgesamt um knappe 29€ angezogen hatte von der 1.Anmeldung zur Probestunde bis zur Anmeldung. Vorher hätte ich 55€ im Monat für 4 x 45Minuten Unterricht bezahlt. Das sind jetzt 84€ :-(
viele Grüße aus Dortmund,



Sascha

26 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste