Akkordwechsel G-Dur zu D-Dur

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
benny5987
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 29.02.2012

Akkordwechsel G-Dur zu D-Dur

Erstellt: von benny5987 » 28.10.2012, 15:18

Hallo an alle,

ich habe folgendes Problem und hoffe, dass jemand irgendwie helfen kann:

wenn ich von G-Dur zu D-Dur wechsle, erzeug ich oft nen "unschönen", abgedämpften Ton auf der unteren E-Saite (kanns leider nicht anders erklären). Das gleiche Problem hab ich oftmal auch beim Wechsel von C-Dur zu D-Dur. Alle anderen Akkorde kann ich mitterweile flüßig wechseln, nur bei den beiden gennanten Wechseln entsteht meisten entweder dieser störende, dumpfe Ton oder ne kleine Pause beim Wechseln, weil ich mich dann irgendwann nicht mehr traue, mit einem Wechselschlag umzugreifen, wodurch ich dann aus meinem Schlagmuster rauskomme.

Ich hoffe, irgendjemand hat mein Problem trotz komplizierter Beschreibung verstanden :D

Spook-Sylt
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 17.10.2012
Wohnort: Sylt

Erstellt: von Spook-Sylt » 28.10.2012, 15:38

Moin Moin,

helfen kann ich Dir auch nicht....aber schön das ich nicht alleine bin.....


Lasst uns den: Ich hasse C-Dur-Klub gründen....
Sonnige Grüße aus dem hohen Norden
Spook

benny5987
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 29.02.2012

Erstellt: von benny5987 » 28.10.2012, 15:45

:D

C-Dur ist zum Glück (nach einem langen und beschwerlichen Weg) kein Problem mehr, sondern der saubere und flüssige Übergang von C-Dur bzw. G-Dur zu D-Dur.
Bin grad wirklich dabei, die Motivation und die Lust zu verlieren, weil ich denke, dass ich nach nem knappen Jahr Selbstlernzeit schon wesentlich weiter sein sollte und ich mittlerweile das Gefühl habe, dass ich nicht mehr voran komme und auch das, was ich eigentlich konnte (zumindest hab ich gedacht, ich könnte es) nicht mehr klappt.

Motorkopf
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 94
Registriert: 14.01.2012

Erstellt: von Motorkopf » 25.11.2012, 22:08

Wie greifst du G-Dur ? Ich benutze den Mittelfinger im 3ten Bund der E Saite, den Zeigefinger im 2ten Bund auf der A, den Ringfinger im 3ten Bund auf der B und den kleinen im 3ten auf der hohen E. Da ist dann G zu D eigentlich der einfachste Wechsel den es gibt.

Ich schätze das ist alles Übungssache.

benny5987
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 29.02.2012

Erstellt: von benny5987 » 25.11.2012, 22:32

ich greif G-Dur genau gleich.

Ich hab mittlerweile den Fehler gefunden. Das Problem lag nicht am Greifen an sich, somderm am Timing des Wechsels. Seitdem ich konzentriert darauf achte, wann ich wechsel, hört es sich sauber an und die dumpfen Geräusch sind zum Glück verschwunden.

Trotzdem danke für die Hilfestellung :)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 25.11.2012, 23:12

Ich Tippe mal darauf, dass du nicht genug Luft zwischen dem Handteller (der das Griffbrett am besten gar nicht berühren soll - außer dem Zeigefingergrundgelenk natürlich) und dem Griffbrett lässt. Dadurch legt sich der Ringfinger beim D-Dur-Akkord zu weit um, so dass er die Nachbarsaite (die hohe E-Saite) abdämpft.

Eine bessere Position bzw. Haltung der Hand könnte das verbessern.

Tröste dich aber, dass passiert selbst und alten Hasen regelmäßig.
Vielleicht nicht gerade beim D-Dur, aber bei einigen Akkorden, die wir nicht ganz so häufig benutzen.

Da hilft nur: Üben, Üben, Üben.

Ich hoffe das war der Fehler, denn das ist der, den die meisten machen.
Sonst beschreibe mal genauer wo es klemmt.

Gruß Mjchael

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste