Ludwig 3.0 hilft beim Komponieren

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9046
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Ludwig 3.0 hilft beim Komponieren

Erstellt: von mjchael » 16.08.2012, 15:16

Ich habe mir das Programm Ludwig (Version 1) als Sonderangebot gekauft. (Die IT-Abteilung eines Buchladens hatte dicht gemacht, und es gab einen kleinen Rabatt.)

Jetzt habe ich bei www.Heise.de gesehen, dass es dieses Programm in der inzwischen 3. Version auch kostenlos gibt.
http://www.heise.de/download/ludwig.html

inschränkungen:
Free-Version speichert nur das aktuell bearbeitete Stück und exportiert kein MIDI-Format.

Fragen dazu kann man mir noch nicht stellen, denn ich muss das Programm mit seinen neuen Funktionen selbst erst mal ausprobieren.

Es ist aber in der Lage Übungsstücke zu erstellen, Background-Musik zu erstellen, und noch einiges mehr, das ich noch ausprobieren werde.

Ich vermute, dass selbst die eingeschränkte Version für einige Leute von Nutzen sein kann.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 21.08.2012, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bertast
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 455
Registriert: 27.09.2010
Wohnort: Hagen NRW

Erstellt: von bertast » 16.08.2012, 21:39

nettes programm hoffe auf eine kleine zusammenfassung von dir wenn du es dir mal angeschaut hast =)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9046
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 19.08.2012, 22:21

Eigentlich muss ich euch nicht allzuviel erklären, denn es gibt einige Videos dazu:

Musiksoftware Ludwig 3.0 - Einführung.
Bild



Ludwig 3 Tutorial: Selbst Melodien eingeben
Bild

Wie gesagt, ich hab noch nicht ausprobiert, in wie weit man bei der Demo-Version die eigenen Sachen speichern kann.

Instrumente üben mit Ludwig 3.0.
Bild

Bei Gitarre kann man die Melodie üben, und reines Akkordspiel.
Ihr könnt keine Poliphone Gitarrenmusik damit üben, und auch keine typischen Gitarrentechniken wie Bending, Hammering-On, Dämpfen oder so was üben, sondern nur reine Melodien.
Und diese werden nur als Noten angegeben (wobei man bei den Akkorden aufpassen muss, da als Instrument ein Klavier angezeigt wird.
Das Blöde an der Sache ist, dass alles in Noten ausgesetzt ist.
Also nichts mit Tabulatur oder so.
Dafür wird aber eine Gitarre mit Griffbildern angezeigt.
Es ist also doch eher etwas für die, die Noten lesen können.

Interessant ist wiederum, sich einen Hintergrund für eigene Improvisationen erstellen zu lassen. Allerdings sind die Stile in der Demo begrenzt (aber dennoch ganz umfangreich).


Ludwig 3 Tutorial: Klassischer Satz
Bild

Man kann auch die Art der Stimmführung ändern (Harmonie, Gegenstimme, Bass etc.) und auch die Stimmen selbst.
Ich vermisse noch eine Version für den vierstimmigen Männerchor-Satz.
Um selber ansatzweise so was wie Wise Guys hinzubekommen.
Aber mal eben eine zweite Stimme zu einem Song zu finden, oder mal Ideen dafür zu bekommen ist schon mal echt nicht schlecht.

Ludwig 3 Tutorial: Datenbank
Bild

Es sind natürlich alles Lieder ohne Copyright - also keine aktuellen Stücke
Aber witzig, mal ein Weihnachtslied als House-Musik zu hören.

Ludwig 3 Tutorial: Ludwig arrangiert fürs kleine Ensemble
Bild




Fazit:
Am ehesten ist das Programm für Leute geeignet, die schon einiges an Ahnung von Musik haben.

Typische Spielsituationen eines Gitarristen ist dem Programm unbekannt.
(Pentatoniken in einer bestimmten Lage - Begleittechniken etc.)
Man übt Akkorde oder Melodie, wobei selbst bei den Akkorden nicht immer die für Gitarre optimalen Varianten gewählt werden, sondern ausschließlich die Stimmführungsregeln beachtet werden.

Ganz von der Musik unbeleckte haben nicht allzuviel Nutzen von dem Programm.

Dennoch kann man sich einige sehr brauchbare Akkordkombinationen liefern lassen.
Oder wenn man eine Melodie und Akkorde hat, kann man sich das ganze Drum und Dran stricken lassen. (Also alles außer der Gitarre).

Das Programm ist allemal einen Blick wert.

felixsch
Pro
Beiträge: 2586
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 19.08.2012, 22:57

Zur Ergänzung habe ich gerade ein sehr schönes Review zu Ludwig 2.4 gefunden (ist wohl nicht extrem anders als 3.0)

Review: Die kostenlose Kompositions - und Lernsoftware "Ludwig 2.4"

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3472
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 20.08.2012, 00:22

Klasse Tipp, teste ich auch mal.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste