öfter auf Drop-C runterstimmen - gut für die Gitarre?

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Dosenfutter
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 15.02.2011
Wohnort: Bayern

öfter auf Drop-C runterstimmen - gut für die Gitarre?

Erstellt: von Dosenfutter » 12.07.2012, 20:47

Guten Abend,

wir spielen derzeit immer öfter Lieder (die meisten unserer Lieder sind trotzdem mit normaler Stimmung) bei der ich meine Gibson Les Paul (Studio) auf Drop-C runterstimmen muss. Da wir jede Woche proben wird also die Gitarre wöchentlich auf Drop-C gestimmt. Mein Gitarrenlehrer meinte jedoch dass dies garnicht gut für meine Gitarre sei wenn ich immerwieder von Drop-C wieder ganz normal raufstimm und umgekehrt.

Ich habe noch eine 2e Gitarre (Yamaha Pacifica) auf der ich extra nen 11er Satz drauf habe und die ich auch extra fürs Drop-C spielen eingerichtet habe. Üben tu ich immer daheim damit dass ich nicht immer umstimmen muss. Jedoch ist meine Frage jetzt ob es sich lohnt extra meine 2e Gitarre zur Bandprobe mitzuschleppen oder ob es nicht so schlimm wie vermutet ist und ich ganz normal meine Les Paul wöchentlich runterstimmen kann?

Mfg Dosenfutter

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6805
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 12.07.2012, 21:37

Gut ist es nicht, da sich die Zugkraft, die durch die Saiten, auf den Hals einwirkt, immer wieder verändert. Irgendwann verzieht sich der Hals. Drop D wäre kein Problem. Bei Drop C, ist es schon etwas heftig.
Ich würde entweder in Drop D spielen, oder aber doch eine zweite Gitarre in C mitnehmen. Sonst musst du die Gitarre bald einstellen lassen.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste