GRG270B oder epiphone LP studio gothic (und Anfänger-Fragen)

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Wirus
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 01.05.2012

GRG270B oder epiphone LP studio gothic (und Anfänger-Fragen)

Erstellt: von Wirus » 01.05.2012, 20:04

Hey Leute.

Ich habe kürzlich beschlossen, dass ich ein Instrument spielen lernen möchte. Meine Wahl ist dann - welch Überraschung ;-) - auf die E-Gitarre gefallen.
Nachdem ich mich ein wenig eingelesen habe bin ich auf dieses Forum gestoßen. Als blutiger Anfänger suche ich nun nach einer geeigneten Kombo, um einzusteigen.

Hier ersteinmal der Fragebogen:

1. Besitzt du bereits eine Gitarre?
[X] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ):


1.1 Besitzt du bereits einen Gitarrenverstärker?
[X] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ):


2. Was für eine Gitarre suchst du?
[X] E-Gitarre (elektrisch)
[ ] Konzertgitarre (akustisch)
[ ] Westerngitarre (akkstisch)
[ ] Semi-Akustik (beides)


2.1 Falls "E-Gitarre" - welche Gitarrenform bevorzugst du?
[X] ST-Modelle
[ ] T-Modelle
[X] LP-Modelle
[ ] SG-Modelle
[ ] Heavy Gitarren
[ ] Jazz-Modelle
[ ] egal
[ ] keine Ahnung


3. Wo spielst du Gitarre?
[X] zu Hause
[ ] im Proberaum
[ ] Live auf der Bühne


4. Wieviel Geld hast du eingeplant auszugeben?
[400] Euro insgesamt, davon
[300] Euro für Gitarre
[100] Euro für Gitarrenverstärker
[ ] keine Ahnung, wie das verteilt werden soll(te)


5. Was für Musik beabsichtigst du zu spielen (1= eher mehr, 2 = eher selten)?
[ ] 1 [X] 2 -> Rock ( [ ] Classic Rock, [ ] Modern Rock)
[X] 1 [ ] 2 -> Metal ( [ ] Speedmetal, [ ] Hardcore)
[ ] 1 [X] 2 -> Pop
[ ] 1 [ ] 2 -> Baladen
[ ] 1 [ ] 2 -> Blues
[ ] 1 [ ] 2 -> Soul
[ ] 1 [ ] 2 -> Funk
[ ] 1 [ ] 2 -> Alternative ( [ ] Indi, [ ] Emocore, [ ] Grunge)
[ ] 1 [ ] 2 -> Schlager
[ ] 1 [ ] 2 -> Folk
[ ] 1 [ ] 2 -> Rock ’n’ Roll
[ ] 1 [ ] 2 -> Hip Hop
[ ] 1 [ ] 2 -> Jazz


6. Hast du schon mal in einem Gitarrengeschäft ein paar Gitarren in die Hand genommen?
[X] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, falls bekannt):
[X] Mir hat am besten gefallen (Marke, Typ, falls bekannt):Ibanez GRG270B-BKN, Epiphone Les Paul Studio Gothic


7. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[X] blutiger Anfänger
[ ] Anfänger mit etwas Erfahrung
[ ] Amateur mit etwas Erfahrung
[ ] fortgeschrittener Amateur
[ ] ambitionierter, erfahrener Gitarrist
[ ] Fortgeschrittener Gitarrist


Aufgrund der Feiertage (und Aufgrund der Entscheidung unseres einzigen Musikladens gestern geschlossen zu haben ;-)) habe ich noch keine Gitarre in meinen Händen gehabt und bin ersteinmal auf Empfehlungen im Internet und Aussehen der Instrumente eingeschossen.

Wie im Fragebogen bereits angemerkt, bin ich auf diesen beiden Instrumenten hängen geblieben:
- Ibanez GRG270B-BKN
- Epiphone Les Paul Studio Gothic

Besonders gefällt mir die schwarze Hardware von beiden und das Les Paul Design der Epiphone. Nach dem studieren von anderen Beiträgen scheint aber die Ibanez insgesamt besser zu sein, korrekt? Vor Allem gefällt mir bei dieser die Technik der Saiten (Fixierung am Hals, Feinjustieren der Stimmung am Körper).

Für die Epiphone spricht - muss ich ehrlicher Weise auch sagen - ebenfall der Preis. Normalerweise tendiere ich dazu etwas Vernünftiges zu Kaufen, aber bei einem Gebiet, in dem ich echt Null Erfahrung habe, müsste der Mehrpreis echt war bringen (Materialqualität oder Sound, den ein Laie unterscheiden kann). Wäre das bei der Ibanez der Fall?

Was gibt es sonst noch? Achja, Musiktechnisch bin ich im Metal und Hardrock zuhause und würde dieses irgendwann auch gerne spielen. Bis dahin muss die Gitarre aber auch im Clean-Bereich OK sein, da ich so ersteinmal die Grundlagen lernen möchte ;-)

Als Verstärker habe ich mir den Roland Cube 15XL rausgesucht, der er bei Youtube ganz OK klang und einige Erfahrungsberichte ihn für OK empfunden haben. Verwenden würde ich den zu 95% aber nur über Kopfhörer.

Nun zu meinen Fragen:
- Gibt es an den von mir ausgesuchten Modellen irgendetwas generell auszusetzen?
- Welche von beiden würdet ihr nehmen, wenn ihr jetzt anfangen würdet? Falls keine, warum?
- Welche Alternative gibt es im von mir gesteckten Budget?
- Welches Instrumentenkabel soll ich nehmen? Reicht ein günstiges oder muss es ein teures sein? Was ist hier günstig und was ist billig?
- Kann man bei der Ibanez den Vibrato-Hebel entfernen? Ich denke einmal, dass er am Anfang mal sowas von unnütz ist, oder? ;-)

So, viel Text meinerseits - nun würde ich mich freuen, wenn ihr ebenfalls viel Text für mich habt ;-)

cya,

Marc

PS: Am Wochenende bin ich in Berlin; Welcher Laden ist dort zu empfehlen? Dabei geht es weniger um die Größe, sondern um Verkäufer, die nicht verzweifeln weil der Kunde keine Ahnung hat und mal etwas länger Beratung braucht ;-)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3473
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 01.05.2012, 20:16

Grundsätzlich sind beide Gitarren für den Anfang (und auch später) gut geeignet.

Jedoch sind beide unterschiedlich zu spielen und auch im Klang.

Hier hilft nur das Hören im Laden und selbst mal anfassen. Ich denke, dass die Ibanez vielleicht leichter zu spielen ist. Das wäre wohl auch eher eine Metal Gitarre.

Wenn du den Jammerhaken eh ab machen willst (der ist nur gesteckt), kannst du auch die GRG 170 nehmen. Laut Verkäufer im Musicstore ist das Tremolo der einzige technische Unterschied.
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2587
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 01.05.2012, 20:20

Also, beide Instrumente sind eigentlich okay. Da gibt es nichts daran auszusetzen. Welche jetzt von beiden das bessere ist? Nun, kann man so nicht sagen, da beide unterschiedlich ausgelegte Instrumente sind. Die Ibanez ist vielleicht einen Hauch flexibler, definitiv für Hard Rock und Metal ausgelegt. In diesem Bereich kann aber auch die Epiphone punkten. Alternativen gibt es von Cort, Ibanez (die ART-Serie) und einige anderen. Du hast dir aber schon mit das Beste heraus gesucht.
Als Kabel: Nicht das billigste. Investier ruhig 15 bis 20€. Eines für 100€ muß aber nicht sein.
Der Vibrato-Hebel wird, glaube ich hinein geschraubt, kannst also ihn ruhig erstmals in der Tasche lassen. So ein Vibrato (insbesondere ein Locking-Vibrato) erfordert darüber hinaus einiges an Einarbeitung, weil es doch ein wenig aufwendiger als eine feste Brücke ist. Kann man aber lernen.

Gast

Erstellt: von Gast » 01.05.2012, 21:49

ich würde dir auch noch die yamaha pacifica 120 ans herz legen
ist mit zwei humbuckern bestückt und sie hat keinen jammerhaken
sie sollte auch gut in die metal und rock ecke passen
außerdem sind die humbucker splitbar, das heißt, dass sie als singlecoil geschalten werden und dann auch dementsprechend klingen... somit ist auch funk, etc. kein problem
der verstärker ist schon nicht schlecht... schau dich aber auch mal bei vox und fender um, vielleicht gefällt dir da was besser ;)

Benutzeravatar
bertast
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 455
Registriert: 27.09.2010
Wohnort: Hagen NRW

Erstellt: von bertast » 02.05.2012, 08:55

die lp gothic habe ich selber, ein wenig durch emg's aufgewertet und ich kann sie nur empfehlen. zu der anderen gitarre kann ich leider nichts sagen.

Wirus
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 01.05.2012

Erstellt: von Wirus » 02.05.2012, 12:40

Hey, danke für die schnellen Antworten!
Gut zu wissen, dass die Gitarren, die mir gefallen, auch sonst zu gebrauchen sind ;-) Ich werde mir die Alternativen auch zur Hand nehmen, wenn ich einen Laden finde, der die alle hat ;-)

@bertast: Wenn du sagst, dass du die selbst ausgetauscht hast, wie kompliziert ist das? Ist der Aufwand groß? Ich werde das am Anfang nicht machen, aber wer weis, was die Zukunft bringt ;-) Aber wenn der Aufwand größer ist, ist es bestimmt auch teuer, wenn ich das professionell machen lasse - schauen wir mal :) Aber danke für den Tip!

@Software-Pirat: Du hast geschrieben "ein Vibrato...erfordert darüber hinaus einiges an Einarbeitung..". Was meinst du damit genau? Wenn ich am Hebel rumspielen möchte, oder ist die Technik (Spieltechnik / Wartung) generell aufwendiger, selbst wenn ich den Hebel entferne? Einen Saitenwechsel habe ich mir schon angeschaut und das sah machbar aus, wenn ich das ggf. unter Anleitung mal gemacht habe. Verstimmen soll sich das System (so wie ich das verstanden habe) ja auch nicht so leicht, korrekt?

Viele Grüße,

Marc

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4502
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 02.05.2012, 13:19

Zum Austausch der PUs:
Bei den EMGs ist das relativ leicht. Im Gegensatz zu anderen Tonabnehmern muss nur einmal gelötet werden (ich glaube bei der Kabelbuchse), ansonsten sind die aktiven EMG Sets mit Steckverbindungen ausgestattet!

Zum Vibrato:
Wenn man sich sicher ist das Vibrato nicht zu benötigen, dann sollten man sich, meiner Meinung nach, auch keine Gitarre mit Vibrato kaufen! Man kann dieses zwar festsetzen, aber das kann nur eine Notlösung sein, wenn man mit dem Vibrato nicht zurecht kommt.

Die GRG270B hat das Edge III Tremolo, welches oben am Sattel eine Saitenfixierung hat. Damit sollte das Vibrato einigermassen Stimmstabil sein. Mal eben die Stimmung der Gitarre wechseln ist damit aber nicht, das ist aufwändiger. Saitenwechseln erfordert etwas Geduld. Wenn man den Dreh aber mal raus hat, oder die alten Saiten nicht komplett entfernt, sondern eine Saite nach der Anderen wechselt, sollte das kein Problem darstellen!

Ob der Hebel dran ist oder nicht, hat da keinen Einfluss drauf!

Wirus
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 01.05.2012

Erstellt: von Wirus » 02.05.2012, 18:41

Danke für die Antwort. Ich komme gerade von unserem Musikladen und hab mir ein paar Modelle in natura angeschaut. Leider hatten sie die epiphone nicht da, aber das kleinere Modell von "meiner" Ibanez. Die schaut schon ganz cool aus, wenn man sie in echt vor sich hat. Er bestellt mir nun unverbindlich die GRG270b und ich werde sie am Dienstag mal genau beäugen und direkt erklären lassen. Der Verkäufer meinte auch, dass das Vibrato für Anfänger schwierig sein kann, aber nicht muss. Falls es garnicht geht, würde es reichen die Federn zu verändern, wenn ich das richtig verstanden habe. Vorher würde ich mir das aber von einem Lehrer beibringen lassen ;-)

Als Verstärker hat er mir den VOX vt20+ empfohlen, da die Serie wohl der Renner bei ihm sei. Der sprengt zwar dann mein Budget um 50€, aber wenn der wirklich viel besser ist, wäre das auch OK. Deshalb werfe ich mal die Frage in den Raum: Roland Cube 15 oder den vt20? Den vt20 werde ich mir am Dienstag mal vorführen lassen, da ich heute in bisschen in Eile war.

Benutzeravatar
bertast
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 455
Registriert: 27.09.2010
Wohnort: Hagen NRW

Erstellt: von bertast » 02.05.2012, 20:11

also die emg's bzw das zakk wylde set war komplett zum stecken mit super leicht verständlichem schaltplan, also das tauschen war gar kein problem

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste