HK Akustikgitarre S3991 4EQ Q3TS

47 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

HK Akustikgitarre S3991 4EQ Q3TS

Erstellt: von Giftzwerg » 21.03.2010, 19:55

Nabend
Ich wollte mir in der nechsten Zeit eine Westerngitarre zulegen.
Jetzt habe ich die hier gefunden: http://shop.strato.de/epages/62079703.s ... S3991-Q3TS
Leider sagt mir "Akustikgitarre" nicht fiel da wollte ich wissen ob diese mit Stahlsaiten asugestattet nicht. Were sie das nicht were es mir fast egal :D ne Neue Konzertgitarre were auch nicht schlecht aber so wie ich es gesehen habe kann man auch ein Gurt dran befestigen ?
MFG

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 21.03.2010, 20:08

Willst du die haben wegen dem Look? Oder weshalb?
Nen Tonabnehmer hat die ja auch...für unter 100,- kannste da nicht viel erwarten.
Die Decke ist bei dem Preis keinesfalls massiv denke ich. Klingt also nicht besonders schön wage ich mal zu sagen. Die hat Stahlsaiten drauf, das erkennst du z.B. daran dass sie Stegpins hat.
Die hat allerdings nur 1 Gurtpin, deswegen wirst du wahrscheinlich auch noch sowas brauchen:
http://www.hieber-lindberg.de/product_info.php/info/p214805-planet-waves-dgs-15-quick-release-system.html
Oder du nimmst nen Gurt der schon an einem Ende 2 Schnüre zum festknoten hat.

Warum ist es dir egal ob du ne Western oder ne Klassikgitarre kaufst? GROßES FRAGEZEICHEN! Der Unterschied ist dir hoffentlich klar, oder?

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 21.03.2010, 20:18

War schon wegen dem look :D
Warum egal = Kenne unterschiede Klar habe aber ne Noname Konzert und da were es auch nicht sehr schlimm.
Wenn du natürlich noch ne schöne andere Sunburst kennst amliebsten mit Cutaway sieht schöner aus finde ich die mit Gurt allerhöchstens 150€ kostet und du oder jemand anders mir den Link geben könnte were ich auch dankbar.
Zuletzt geändert von Giftzwerg am 21.03.2010, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Erstellt: von Gast » 21.03.2010, 20:20

du solltest dir erstmal klar machen, was du spielen willst.

und abgesehen vom look, ist die von dir gespostete western-gitarre wohl crap.

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 21.03.2010, 20:22

Köntet ihr dann bite ne Western posten. Max Preis 150 Schön fänd ichs mit 1Cutaway und ne schöne Farbe muss aber ent sein .

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 21.03.2010, 20:47

Giftzwerg hat geschrieben:und ne schöne Farbe muss aber ent sein .

Was soll "ent" bedeuten?

Suchst du überhaupt was qualitativ wertiges oder muss sie nur gut aussehen. Wenns dir mehr um den Look als um den Qualität geht, dann kannst du dir auch die HK besorgen. Mit schönem Look + Cutaway + Tonabnehmer gehts bei den guten Marken erst ab über 200,- los. z.B. diese hier
https://www.thomann.de/de/ibanez_v205sece_vs.htm
Aber das ist auch schon unterste Grenze.

Benutzeravatar
Hustle
Pro
Beiträge: 2056
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 21.03.2010, 22:01

auch wenn es HÖCHSTWARSCHEINLICH keine gute Gitarre ist...aber der Look ist HAMMER! War noch nie so begeistert vom Look einer Western.

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 22.03.2010, 14:13

Hatte zu schnell getippt sollte net also nicht werden. Das mit dem Cutaway usw war ein wunsch und musste nicht sein.

Gast

Erstellt: von Gast » 22.03.2010, 14:36

willst du jez ne gitarre die schön aussieht oder eine, mit der man gerne spielt?

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 22.03.2010, 14:41

Eine mit der man gerne Spielt bissel doof asugedrückt.Mit der Geldgrenze weil ich ja noch net arbeiten kann darf ^^

Gast

Erstellt: von Gast » 22.03.2010, 14:58

cort earth, walden d350ce, ibanez

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 22.03.2010, 15:05

Würde man mit der hier auch gerne Spielen wollen https://www.thomann.de/de/ibanez_v72ebk.htm ? Sonst spar ich noch etwas auf die Walden

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 22.03.2010, 15:17

Tja ob du gerne drauf spielst musst du selber beurteilen indem du sie einfach ausprobierst.
Ich habe mir bei meiner 2. Gitarre viel Zeit genommen und habe etliche ausprobiert. Die Wahl fiel dann auf eine Ibanez, weil die MIR am besten in der Hand lag. Heisst aber noch lange nicht dass jeder damit zurecht kommt. Also, probieren geht über studieren ;)

Giftzwerg
born 2 post
Beiträge: 209
Registriert: 19.01.2010

Erstellt: von Giftzwerg » 22.03.2010, 15:47

NA dann schaue ich ma denechst ^^

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

HK NO WAR - Gitarre - und sogar klasse!

Erstellt: von Nordlicht64 » 18.01.2012, 15:35

Moin,

seit kurzem habe ich eine HK S 3991 DK, es ist meine 7. Gitarre, und ich habe ein richtiges Schnäppchen mit ihr gemacht!
Meine anderen Gitarren sind von Guisamar, Artesano, Oscar Teller,Sanchez und einige No Name - Gitarren, zumeist Konzertgitten.
Da ich nur eine andere Western - Gitarre habe, war es für mich sehr interessant, dieses Teil zu erwerben.
Leute, ich bin echt überrascht, zumal ich ja nun echt nix sonderlich Gutes erwartete.
Da ich sie hätte ohne den Grund zu nennen zurückgeben hätte können, war der Kauf ohne Risiko.
Jetzt stehe ich nur noch vor folgendem Problem: Sie klingt so klasse, dass ich sie zu schade finde, um sie mit an den Strand zu nehmen oder zu einer Party!
Dafür sollte sie nämlich sein.
Doch ich muss mich wohl nach einer anderen Gitarre dafür umsehen, denn ich bringe es nicht übers Herz, sie dahin mitzunehmen, wo evtl. ein Bier oder sonstiges ihr übel schaden könnte. ;-)

Natürlich klingt ein laminierter Body nicht wie ein massiver, aber das genau wollte ich: ein leiseres Instrument für zu Hause, mit dem ich meine Nachbarin nicht vergraule, was bei meinen anderen Gitarren mit Massivcedern - / - fichtendecke schon der Fall war.
Ich mag sie eben und der Style, Doppelcut, natur, rote NO WAR - Taube, ist echt der Hammer.
Ich bin seit 21 Jahren Musikerin, habe noch viel zu lernen, weil ich mich zuvor mit diversen Flöten, Keyboard, Okarina ( auch eine Flöte ), Mundharmonika, Ukulele etc beschäftigte, aber ich kann schon schöne Töne von anderen unterscheiden.
Eine preiswerte Fender( 129 € ), die ich im Musikgeschäft 35 km entfernt probespielte, kam nicht an den warmen Klang meinerspäteren Neuerwerbung ran.
Die Fender hat übrigens die gleichen verwendeten Hölzer in diesem Fall!

So hatte ich genauso Glück mit einer Ukulele von Keytone, deren Label oftmals verrissen wird.
Trotz der direkten Vergleichs
möglichkeit mit Koa und Co ist die kleine Keytone mein " Liebling ".

Mittlerweile will mein Sohn auch unbedingt genau so eine Gitarre, nur in Farbe.

Es mag ja sein, dass ich einen Glücksgriff tat, aber dann war es ein richtig großer: bundrein, stimmstabil, recht fetter Klang für Laminat, langer Sustain, anständige Verarbeitung. Ich habe nur andere Saiten aufgezogen, aber das sollte man ja sowieso machen.
Ein paar kleine Leimspuren im Inneren kann ich bei DEM Preis nicht wirklich schlimm finden.
Ich merkte mal wieder, dass es nicht unbedingt auf den Markennamen ankommt.
Dennoch sollte jeder sehr genau aufpassen, was er kauft und Rückgabemöglichkeiten erkunden, bevor er / sie auf etwas Schlechtes reinfällt, klar. Ih für meinen Teil habe den Kauf nicht bereut, im Gegenteil gratuliere ich uns zH fast täglich für den Kauf der g....n Gitte.
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 18.01.2012, 18:47

Na dann, herzlichen Glückwunsch, ist mal was ganz spezielles. Hast du sie in Bückeburg probegespielt ? oder bestellt - dann hast du wirklich Glück gehabt, ach ne dir hat ja einer geholfen (....Gott zu danken ...) ;) Konnte erst mit dem Wort "NO WAR rote Taube" ? nichts anfangen - aber googele - alles klar, ist ein Aufdruck. Hoffentlich klappt es bei der nächsten auch so gut. Berichte dann mal. :cool:
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Danke! Probegespielt in Aurich

Erstellt: von Nordlicht64 » 18.01.2012, 19:51

Kevenborstel hat geschrieben:Na dann, herzlichen Glückwunsch, ist mal was ganz spezielles. Hast du sie in Bückeburg probegespielt ? oder bestellt - dann hast du wirklich Glück gehabt, ach ne dir hat ja einer geholfen (....Gott zu danken ...) ;) Konnte erst mit dem Wort "NO WAR rote Taube" ? nichts anfangen - aber googele - alles klar, ist ein Aufdruck. Hoffentlich klappt es bei der nächsten auch so gut. Berichte dann mal. :cool:



Na, danke!

Neee, hab´ in Aurich ne Fender probegespielt und war weder von dem Geschäft, noch von der Fender begeistert.
Bis Dato hatte ich angenommen, aus dem Hause Fender käme echt nuuuuur Gutes.
Bloss denke ich, dass es eben auch darauf ankommt, welchen Ton jemand mag.

Ich hatte echt Glück!
Sobald ich weiß, wie es geht, poste ich mal ein paar Bilder, aber dazu bin ich noch nicht in der Lage.

Bis bald! ====))
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1028
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 23.01.2012, 19:16

Giftzwerg hat geschrieben:Würde man mit der hier auch gerne Spielen wollen https://www.thomann.de/de/ibanez_v72ebk.htm ? Sonst spar ich noch etwas auf die Walden


Habe die in natura mit Cutaway und bin ganz zufrieden. Für den Preis ein akzeptabler Klang, trotz nur geesperrter Decke, auch verstärkt klingt sie gut. Die Saitenlage und die Bespielbarkeit ist ebenfalls gut.
Auf jeden Fall - denke ich - um Längen besser als das Billigteil in deinem ersten Beitrag.
Die Frage ist halt, ob du überhaupt einen Tonabnehmer brauchst. Falls nicht, gibt es für ähnliche Preise z.Bsp. bei Baton Rouge schon Gitarren mit massiver Decke, die klingen im Regelfall noch etwas besser und voller.
Und die Gitarre würde ich mir in erster Linie nach Klang und Bespielbarkeit aussuchen und nicht nach der Farbe (die du unter Umständen in einiger Zeit satt hast).

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Erstellt: von Nordlicht64 » 24.01.2012, 10:13

Kevenborstel hat geschrieben:Na dann, herzlichen Glückwunsch, ist mal was ganz spezielles. Hast du sie in Bückeburg probegespielt ? oder bestellt - dann hast du wirklich Glück gehabt, ach ne dir hat ja einer geholfen (....Gott zu danken ...) ;) Konnte erst mit dem Wort "NO WAR rote Taube" ? nichts anfangen - aber googele - alles klar, ist ein Aufdruck. Hoffentlich klappt es bei der nächsten auch so gut. Berichte dann mal. :cool:


Moin,

die nächste Sache mit HK:

Ich habe ihnen geschrieben, wollte mehr darüber wissen, wie sie die Preise gestalten etc.
Tatsächlich kam nach 2 Tagen schon eine Antwort, sie würden Riesenmengen kaufen und die Teile nicht einzeln kontrollieren.
Bei Nichtgefallen könne ich gern zurück schicken.
Das war eine ehrliche Antwort, wenn ich das auch schon so "vermutet" hatte.

Die nächste Gitarre von dort, gesttern da,war mies, ich schrieb wieder und schickte noch gestern schickte zurück - das Geld soll schneller wieder da sein, als sie müssen.
Lt. Gesetz haben sie bis zu 30 Tagen ab Ankunft der Ware im Lager Zeit, das Geld zu erstatten.

Ich bekam noch ne Mail, dass es ihnen Leid tut, dass mir die Ware nicht "gefiele".
Aber der Kontakt gestaltet sich problemlos.
Jetzt biete ich nur zum Rumjammen auf ne Doppelcut in quilted blue ( von HK )für meinen Sohn und wenn das nix ist, muss er ein paar Wochen warten, denn die Squier SA 105 Ce Na (tur ) mit normalem Cutaway im Dreadnought - Style mit Fishman - Preamps sieht doch prima aus.
Beim großen T ist auch jedweder Umtausch easy.
Hab ich schon Erfahrung mit gemacht.
Da kann man auch anrufen, wenn man Fragen hat, bekommt schnell, knapp, präzise eine Antwort.
Hat die schon wer von euch?

Da es eine im Dreadnought - Style ist:
Mein Sohn ist 11, 1,54m, sehr dünn, lange Arme und Hände - würde er sich verrenken, oder geht das schon?
Da habe ich keine Ahnung, meine Gitten haben alle den Koncert - Korpus, da ich ja lädierte Schultern habe und nicht so weit die Arme nach oben kriege.
Egal, immerhin kann ich noch iwie spielen.
Ohne geht nicht, das mag ich mir gar nicht vorstellen!

Es gibt ne Harley Benton - Roundback vom T.
Harley Benton Hb 600 Sb.

Hat damit jemand Érfahrung?
Für zH und ab und an nen Auftritt in der Gemeinde und im Altenheim / Krankenhaus wäre sie gedacht.
Einen kleinen Verstärker für wenig Geld, der per Akku und per Batterie ( wegen der Spiele für die Alten und Kranken aufm Flur ) laufen kann, bräuchte ich auch.
Ach, ja, leicht muss er sein .... ;-)

Um Hilfe bin ich echt dankbar!

Bis denne und danke schon mal im Vorraus!

====))
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 24.01.2012, 11:52

hi
Geht hier um HK...
Naja - um günstige Sachen - wie es sich entwickelt.
Könnte man einen Thread aufmachen mit Erfahrungen mit so Günstigteilen. ?
Wer mag.


Also ich hab auch 2 HK
Beide sehr sehr günstig mal ersteigert, weil ich die mal testen wollte.
Und ich mag lieber Gitarren an der Wand, als Bilder. =)=)=

Eine Akkustische - wie oben - die blaue
Farbe usw. ist ganz ok. Bisschen gemalt.
Von 2m Distanz ganz schön.
Vom Ton her nicht der Hammer. Aber für Lagerfeuerbeschallung langt sie alleweil.
Und mit dem eingebauten Vorverstärker tönt sie ganz Passabel.
Verarbeitet ist sie - naja - brauchbar.

Dann hab ich ne Tele - die sieht irre gut aus.
So ne Vintage Naturell.
Transparent Lackiert.
Verarbeitet ist sie ganz gut.
Tonmässig - ganz gut - mit neuen PU sicher nicht schlecht.

Alles in allem beide brauchbar.
Und bei dem bezahlten Preis kann ich nicht motzen.
Ausser man denkt drüber nach, wie die gemacht werden.
Diese Diskussion kommt ja dann immer wieder.
Made in ...

Ob man ein solches instrument für einen totalen Anfänger nehmen soll ?
Hmmmm - keine leichte Frage.
Warum nicht.
Wenn man sich bewusst ist, dass man bald mal auf eine recht gute sparen sollte.
Aber auch Meinungen, man sollte sich am Anfang schon was gutes gönnen, hat seine Berechtigung. Aber da bezahlt man schnell mal das 10-fache.

Eie Harley Benton ist in etwa vergleichbar.
Die kommen sicher aus demselben Förderband... ;)
Also nicht zu viel verlangen - weil man nicht zuviel bezahlt.
Von 10 sind halt 5 nix.

fredy

Benutzeravatar
J Guy
öfter hier
Beiträge: 70
Registriert: 16.05.2011

Erstellt: von J Guy » 27.01.2012, 21:38

Ich habe mit HK-Gitarren bis jetzt recht gute Erfahrungen gemacht, was das Preis-Leistungsverhältnis angeht.
Man darf in dieser Preisklasse natürlich nicht mäkelig sein und hochwertige Gitarren erwarten.
Ich habe aber jetzt mehrere sehr billig ergattert, einfach um auch mal verschiedene Gitarrenmodelle ausprobieren zu können und bin bis auf ein paar kleine Macken immer zufrieden gewesen. Gabs mal was zu beanstanden, wurde es schnell und unbürokratisch gelöst.
Ich habe jetzt 6 Gitarren von HK und hatte nur 2 mal einen leichten Mangel, der sich aber einfach beheben ließ.

Die Western mit Doppel-Cutaway habe ich auch - in weiß. Sie ist wirklich sehr schön, mit lediglich ein paar winzigen Unsauberkeiten im Lack, die man aber nur ganz aus der Nähe sieht.
Sie hält die Stimmung recht gut und ist einwandfrei bespielbar. Der Klang ist ein wenig dünn, aber durchaus noch angenehm.

Als Anfängergitarre würde ich die jederzeit empfehlen.
... on the other hand, a little knowledge and a vivid imagination can really make a person cuckoo.
-Wilson Wilson jr.-

Benutzeravatar
bummi53
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 24.07.2011
Wohnort: Leipzig

Erstellt: von bummi53 » 28.01.2012, 08:43

Hallo zusammen,
hab nun mal hier mehrfach intensiv gelesen und das mal mit meinen Erfahrungen verglichen und bin zu folgender Erkenntnis gekommen:
- als ich vor 7 Jahren wieder entdeckt habe, dass Gitarre spielen sein muß, bin ich in unseren City Sound Laden gegangen und hab mich beraten lassen, hab gesagt, was ich will und wozu - Fazit an diesem Tag - hab ne Western für 149 Euronen gekauft, war sin Ableger von Gibson, warmer weiche Klang, obwohl keine massive Decke, aber sie hat ihren Zweck erst mal erfüllt und vorallem war es sehr angenehm sie zu spielen. Dann nach einiger Zeit, als ich mich wieder hineingefunden hatte, ein paar Akkorde dazu gelernt habe, meinte ich mich auf einer 12 String versuchen zu müssen. Im Internet geschut und siehe da 89 Euronen bei Conrad. Das Teil war angekommen, ausgepackt, sah gut aus fühlte sich gut an, aber dann kam der Schock bei E-Dur, C-Dur und A-Moll klang sie erträglich - bei D-Dur hätte ich sie am liebsten geschreddert. Und es ging weiter sie hielt die Stimmung nicht und immer wieder dieser schräge Ton bei D-Dur. Da habe ich sie dann zur Zierde an die Wand gehangen und nicht wieder angefasst. Es sollten 3 Jahre ins Land gehen bis mir einfiel, da gibts doch City Sound,weil doch die Versuchung nach 12 Saiten zu groß war. Mittlerweile war auch das "Gitarrenkaufkonto" beachtlich gefüllt - das Ergebnis kanns man unter Akkustikgitarre sehen.
Was ich damit sagen will, billig gekauft ist häufig zweimal gekauft.
Jedoch als Anfänger muß es nicht gleich ein teures Model sein und hier komme ich wieder zu CitySound, dort kann man sagen, was man will und in welcher Preislage und bekommt dann doch auch relativ günstig ein brauchbares Instrument.
Aber hier mal die Frage - warum nicht eine für 70 €? Zum einen, wie hier weiter oben schon mal erwähnt die Frage der Herstellung (Ausbeutung usw.) zum anderen, wenn diese Teile dann an irgendeiner Stelle schief klingt, trotz exakter Stimmung - neigt der Anfänger leicht dazu, das zu akzeptieren, weil er es nicht besser weiß - bis es ihm einer (Gitarrenlehrer, oder Kumpel der spielen kann und etwas mehr Erfahrung mit bringt) sagt, dass sie besch... klingt.
Und deshalb meine ich gerade Anfänger sollten sich intensiv beraten lassen und im Laden ruhig sagen, dass sie Anfänger sind, weil sich der Verkäufer dann darauf ein stellt und sicher nicht, wenn er solide ist, eine für 1000 € anbietet. Am besten sollte man vielleicht auch jemanden aus dem Bekannten-/Freundeskreis, der spielt, mit nehmen.
Und wenn es eben an der Knete hapert, was ja auch keine Schande ist in heutigen Zeiten, dann solltes Du vielleicht zur Beratung gehen, aber noch ne Weile warten mit dem Kauf und noch einen Hunderter dazu sparen. Weiß ja nicht wie es bei Dir aussieht mit den finanziellen Verhältnissen.
Aber von dieser 69€ Klampfe würde ich die Finger lassen.Aber eben ist auch wichtig, was all die Leute vor mir geschrieben haben - Du mußt Dir im Klaren sein was Du willst und vorallem wohin Du willst.
Geh mal in verschieden Geschäfte und lass Dir bissel was zeigen und vorallem vorspielen, damit Du das schon mal im Ohr hast, wie es klingen könnte/sollte/muß )()(

MfG
Bummi
Mit Musik geht alles besser - sogar das Gitarre lernen

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Mein 2. erfolgreicher Kauf bei HK

Erstellt: von Nordlicht64 » 31.01.2012, 13:23

Hey, da bin ich wieder!
Gestern kam meine 2. gute Gitarre von HK an! :lol:
Da ich die andere zurückgeschickt hatte, habe ich vom Verkäufer das Angebot bekommen, das Zubehörpack 1 als Entschädigung zu bekommen: Tragetasche ( Staubschutz ), 6 Plektren, ein Kabel mit Winkelstecker, Kapo ( mit Gummiband, so eins nutze ich immer schon ), Gitarrengurt Nylon mit Echtlederenden, 1e Saitenkurbel.
Cool, finde ich!
Und das, obwohl ich sie schon positiv bewertet hatte, da die Rücknahme und die Geldrücküberweisung sehr schnell abgewickelt worden waren.
Sie hätten also nix machen müssen.
Nun habe ich die nächste Gitarre geordert.
Diese kam recht schnell an, Donnerstag abends bestellt, montags vormittags drauf da.
Sie ist bis in den letzten Bund bundrein auf allen Saiten, prima verarbeitet, es gibt nur ein paar kleine hauchfeine Kratzerchen und Schleifspuren und einen kleinen Dong an einem der beiden Cutaways.
Da kann man bei dem Preis ( 69 € neu, ich ersteigerte für 51,40 € ) echt nicht meckern.
Die Kopfplatte ist allerdings nicht so schön wie dargestellt.
So habe ich hingeschrieben.
Die erste Antwort war eine Entschuldigung und dass offenbar die Charge - ohne den Verantwortlichen zu informieren - geändert worden sei.
Er will sehen, was er als Entschädigung tun kann.
Das finde ich klasse, denn die Antwort kam keine 2 Stunden, nachdem ich die Mail verschickt hatte.
Natürlich ist es nur eine Anfängergitarre, Western, mit Superlook und aber eben auch guter Bespielbarkeit, niedriger Saitenlage, so schön, dass es echt funzt, tollem Klang .... und mein Sohn will jetzt wie ein Irrer spielen ( ich gebe Unterricht, aber er will jetzt auch außerhalb der Stunden, ohne die andere Schülerin, Unterricht haben.
Danac hat er alle Übungen wiederholt.
Als er 2,5 Jahre Geigenunterricht hatte, hat er nicht ein einziges Mal geübt!
Begabung hin oder her, ich bin froh, dass er spielt und hoffe, dass das anhält.
Wir haben eh´ ausgemacht, dass er mindestens die ersten 3 Bücher lang am Unterricht teil nimmt, ohne zu murren.
Wir haben uns eine Sqier 105 ausgeguckt, wenn er danach weiterhin Interesse hat.
Also, Leute, egal, was man über HK sagt: Wir haben jetzt 2 gute Anfängergitarren mit Supersound ( HK S 3199 "quiled blue" und "No War" , echt toll, der Look und gut zu bespielen.
Da kann man nicht meckern.
Natürlich ist klar, dass die Decke nur laminiert is.
Auch hatte ich dem verwendeten Holz für den Body gegenüber, Linde, Vorurteile. wie ich bemerkt habe.
Es ergibt einen kräftigen, doch warmen Klang, der Sustain ist mit der Gitarre meiner Sammlung mit Ovangkol - Massiv - Body ( mit massiver Zederndecke ) in nichts nachgestellt, die Brillanz ist bei der Ceder natürlich schon ein anderer.
Wir haben es mit der Stoppuhr vermessen.
Ich bin total begeistert!
Jetzt wünschte ich, ich hätte schon als Teeny Gitarre lernen dürfen und nicht nur so rum gejammt aus Mangel an Unterricht.
Na, ja, immerhin habe ich vor etwas mehr als 6 Monaten mit dem Unterricht begonnen.
Meine Schüler sind begeistert vom Unterricht, den ich gebe ( Anfänger, Alter 8 - 11).
Habt also Spaß am Spiel und versucht ruhig auch mal ein Low - Budget - Instrument!
Man kann es ja auch zurückschicken, wenn es nicht gefällt!
Nur sollte man zuvor wissen, was man will und diverse andere Gitarren probegespielt haben, um Schrottklang von schönem unterscheiden zu können ( oder spielen lassen und zuhören ).
Schönheit und Klang liegen je im Auge des Betrachtenden bzw Hörenden .... . ====))
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 05.03.2012, 14:16

Hier ein Video von der HK 12-Saitige Akustikgitarre S4112S
http://www.youtube.com/watch?v=b2h7_cDGYpw


Ich möchte mir noch dieses Monat folgende Gitarren kaufen:

http://shop.strato.de/epages/62079703.s ... NA%20NW%22

http://shop.strato.de/epages/62079703.s ... METALFLAKE

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

S 3991 .... ist prima!

Erstellt: von Nordlicht64 » 05.03.2012, 18:38

Moin!
Mit der No War - Gitarre bist du gut beraten!
Ich habe meine ersteigert und bin immer noch überrascht, wie schön ihr Klagbild ist!
Der Service ist klasse!
Ich schreibe heute noch zuweilen mit Daniel, der verantwortlich ist für den Versand!
Grüße ihn von mir, sag ihm gern, woher du mich "kennst", er hat hier im Forum auch schon mitgelesen, spielt selbst in ner Band, hat eine gleiche Gitte in quilted blue.
Ich habe mich über den überaus guten Service sehr gewundert und begeistert.
Und das, nachdem der Kauf längst abgeschlossen war.
Man sollte es nicht glauben, aber du bist da echt in guten Händen!

liebe Grüße von Conny / Nordlicht

PS: Wir haben ja mittlerweile 2 Gitarren von dort, ich würde es immer wieder tun!
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 03.04.2012, 17:23

Habe mir soeben diese beiden Gitarren bestellt:

https://shop.strato.de/epages/62079703. ... s/SST10-WH

https://shop.strato.de/epages/62079703. ... NA%20NW%22

Und habe liebe Grüsse gesendet. ;-)

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Erstellt: von Nordlicht64 » 03.04.2012, 18:22

Marcello Martin hat geschrieben:Habe mir soeben diese beiden Gitarren bestellt:

https://shop.strato.de/epages/62079703. ... s/SST10-WH

https://shop.strato.de/epages/62079703. ... NA%20NW%22

Und habe liebe Grüsse gesendet. ;-)



Na, das hört sich aber gut an, Marcello!

Auf die ohne NO WAR habe ich letztens auch geboten, doch 2 Sek. vorher hat mich jemand Anderes um 50 ct überboten.
Eines Tages schaffe ich es schon noch.
Mittlerweile habe ich eine vom großen T gekauft, aber sie klingt bei ähnlichem Preis nicht halb so gut wie die HK S 31991 4EQ, die ich habe ( habe ja 2 Stück, wegen meines Sohnes ).

Also: Deine Wahl ist gut!
Hat Daniel noch was geschrieben wegen der lieben Grüße?

All the best und schreibe bitte, welcher Erfahrung du gemacht hast!
Danke!
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 14.04.2012, 19:11

Also habe vorgestern beide Gitarren bekommen.
GLeich als erst die Westerngitarre ausprobiert,
von der ich sehr beeindruckt bin.

1. ist das Design super und
2. find ich den Klang auch super.

Kein Vergleich zu der Gitarre, welche ich bis jetzt gespielt habe.

Und von der E-Gitarre bin ich nicht so überzeugt.
Habe mir letzte Woche diesen Verstärker gekauft --> https://www.amazon.de/Marshall-MS-4-Mic ... Full+Stack

Bei der E-Gitarre muss ich die Lautstärke vom Verstärker lauter aufdrehen als wie bei der Western Gitarre.

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Erstellt: von Nordlicht64 » 14.04.2012, 21:37

Marcello Martin hat geschrieben:Also habe vorgestern beide Gitarren bekommen.
GLeich als erst die Westerngitarre ausprobiert,
von der ich sehr beeindruckt bin.

1. ist das Design super und
2. find ich den Klang auch super.

Kein Vergleich zu der Gitarre, welche ich bis jetzt gespielt habe.

Und von der E-Gitarre bin ich nicht so überzeugt.
Habe mir letzte Woche diesen Verstärker gekauft --> Marshall MS-4 Microbe - Full Stack

Bei der E-Gitarre muss ich die Lautstärke vom Verstärker lauter aufdrehen als wie bei der Western Gitarre.


Marcello,

das ist bei uns auch so.
der kleine Verstärker ist mehr was für zu Hause, oder wenn ich gegen mehrere unverstärkte Gitarren anspielen muss.
Heute habe ich übrigens meine laminierte Mahagoni - Westerngitte vom großen T mit gehabt.
Ich habe Stegauflage und Sattel tiefer gelegt, den Halsstab neu eingestellt, andere Saiten aufgezogen.
Nen neuen Pickguard habe ich ihr gegönnt und nachdem ich sie gepimpt habe, gefällt sie mir ganz gut.
Jetzt klingt sie auch und die Bespielbarkeit ist beträchtlich gestiegen.
Da sie leichter ist, nehme ich sie ab jetzt mit, wenn ich im häuslichen Rahmen spiele, wo ein Saugnapftonabnehmer reicht.
Bei Auftritten werde ich wohl weiterhin auf die HK No War zurückgreifen.
Allerdings werde ich mir zum MS2 noch einen "richtigen" Verstärker zulegen - zumindest auf die Dauer.
Probier doch mal die E - Gitarre an einem Combo aus: Danach kannst du ja entscheiden, ob du sie behältst oder zurück gibst.
Unsere JAZZ - Gitarre habe ich von T.Tsunami, das war für den Preis voll ok, die E - Gitarre meines Sohnes hat er aus dem hiesigen Musikgeschäft.
Das war auch gut, sie musste umgetauscht und dann noch neu eingestellt werden.
Damals traute ich mir sowas noch nicht zu.
Da Ingo mir alles erklärt hat, was er an der E - Gitarre wie geändert hatte, habe ich daraus gelernt.
Mittlerweile restauriere ich Gitarren, wenn sie nicht zuuuu defekt sind, ganz gern.
Macht außer viel Arbeit echt Laune.
Lass´ mich wissen, was du draus machst und grüß´ mir Wien!
Dort studiert eine ganz liebe Freundin von mir, die mehr als 25 Jahre jünger ist als ich.
Wien ist einfach toll!
Ich liebe es jetzt schon!
Zu ihrer Hochzeit werde ich Wien endlich wirklich sehen!
Alles Liebe

Conny
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Erstellt: von Nordlicht64 » 14.04.2012, 21:38

Marcello Martin hat geschrieben:Also habe vorgestern beide Gitarren bekommen.
GLeich als erst die Westerngitarre ausprobiert,
von der ich sehr beeindruckt bin.

1. ist das Design super und
2. find ich den Klang auch super.

Kein Vergleich zu der Gitarre, welche ich bis jetzt gespielt habe.

Und von der E-Gitarre bin ich nicht so überzeugt.
Habe mir letzte Woche diesen Verstärker gekauft --> Marshall MS-4 Microbe - Full Stack

Bei der E-Gitarre muss ich die Lautstärke vom Verstärker lauter aufdrehen als wie bei der Western Gitarre.
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 14.04.2012, 22:33

Für was sind die Einstellungen?
Stegauflage, Sattel tiefer gelegt, den Halsstab neu eingestellt


Habe Imbusschlüssel dabei gehabt.
Aber keine Ahnung was ich wo einstellen kann.

Und nen Combo hab ich leider keinen.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 14.04.2012, 22:42

;) Also irgendwie kommt mir der "Lobgesang" für die Marke HK komisch vor. Ich möchte euch beiden nichts Böses, bitte nicht falsch verstehen, aber wenn "Anfänger" dies alles lesen, dann kann schon mal ein etwas vertrübter Eindruck entstehen. Die HK Gitarren (69,-- mit Tonabnehemr und 59,- ohne und ! kostenlosem Versand) sind nun mal keine ! Superklasse Gitarren mit tollen Materialien ! und eine Qualitätskontrolle kann/wird bei der Containerware nicht durchgeführt. Klar, für den Preis kann man eine erwischen die verhältnismäßig o.K. klingt - aber womit soll man das vergleichen - in dieser Preisklasse gibt es jedemenge Gitarren.
Für 40,-- mehr kann man aber auch schon eine Yamaha (F310 glaube ich) bekommen - mal so als Beispiel, die klingen eben für den Preis gut, haben einen gewissen Qualitätsstandard und haben einen traumhaften Wiederverkaufswert selbst nach Jahrzenten.
Also ich sehe keinen Grund, warum man sich ! ? mehere HK Gitarren kauft ("lt. Aussage nimmst du die HK für die Auftritte" ?) und nicht irgendwann mal nicht die Quantität sondern die Qualität verbessert.
Also nochmal, bitte nicht angegriffen fühlen, ich wollte das einfach mal loswerden :shock:
Übrigens den Link auf deiner ( Marcello Martin ) Nickpage verstehe ich auch nicht. Ist das dein Onlineshop indem du auch Gitarren anbietest (HK oder HK mit anderem Label, jedenfalls
sind es die gleichen Foto´s wie auf der HK-Onlineshopseite) schon komisch, oder ... ?
Also liebe Mod´s hoffe mein Gemecker geht in Ordnung
--()()()
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 15.04.2012, 14:49

Ja und weiter?
Ich vertreibe die Gitarren nur weiter.
Ist das leicht verboten.

Habe die Produkte schon bevor ich mir selbst 2 Gitarren bestellt habe,
im Onlineshop angeboten.

Ich bin auf jeden Fall von der Westerngitarre begeistert.
Auch wenn Sie nur 74 EUR gekostet hat.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 15.04.2012, 16:08

Nichts und weiter. Habe rein gar nichts gegen die Marke oder den Kauf von Einsteigergitarren und wollte nur mal was für Einsteiger geraderücken - was mir wohl auch gelungen ist.
Kurz zu deinem Onlineshop, also wenn ich als Selbständiger die gleiche Gitarre in meinem Onlineshop verkaufe, dann brauche ich sie mir doch nicht beim "Originalshop" von HK bestellen - bei sich selbst oder für gewerbliche Zwecke kaufen macht da mehr Sinn, oder habt ihr in Österreich kein Finanzamt für Selbstständige.
Trotzdem sonnige Grüße nach Österreich - wir haben hier heute tolles Wetter :cool:
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 15.04.2012, 16:14

Kevenborstel hat geschrieben:Kurz zu deinem Onlineshop, also wenn ich als Selbständiger die gleiche Gitarre in meinem Onlineshop verkaufe, dann brauche ich sie mir doch nicht beim "Originalshop" von HK bestellen - bei sich selbst oder für gewerbliche Zwecke kaufen macht da mehr Sinn, oder habt ihr in Österreich kein Finanzamt für Selbstständige.


Ich hab halt nur nicht die Produkte bei mir zuhause gelagert. ;-)

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 16.04.2012, 20:02

@ Conny:

Mir ist soeben aufgefallen, dass bei der Westerngitarre,
die Bassaiten schnarren.

Und das der C-Akkord voluminöser klingt als der G-Akkord.

Wieso das?

Nordlicht64
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 13.12.2011

Erstellt: von Nordlicht64 » 19.04.2012, 11:19

Moin, Allerseits!

@ Kevenbostel: Natürlich ist es klar, dass es keine Instrumente sind, die klingen wie vollmassive!
Gerade daher spiele ich sie gern bei meinen kleinen Auftritten, denn verstärkt sind sie wunderschön!
Samtig und trotzdem durchsetzungsfähig, liegen gut in der Hand ( ich kann nur im Sitzen spielen, da schultermäßig z Zt behindert ), schön anzusehen, sehr leicht bespielbar und auch noch bundrein!
Wenn du genau Acht gegeben hättest, hättest du gelesen, dass ich 2 Instrumente zH habe, weil mein Sohn auch eine wollte.
Macht nix, ich mache auch Fehler :-)

@ Marcello:
- Den Halsstab stellt man mit dem Inbusschlüssel ein: rechtsrum normalerweise zum Spannen ( gaaaanz vorsichtig, entspannte Saiten, höchstens 1/4 Umdrehung, dann Gitte über N8 stehenlassen, nachschauen, stimmen, evtl wieder neu... aber mehr as 1 - 2 mm hole ich da nicht raus ).
Wenn du zu sehr anspannst, kannst du die Gitarre vers...n, also bitte ganz vorsichtig, kann ich nicht oft genug sagen. :-)

Wenn du linksherum drehst, entspannst du den Halsstab, dadurch krümmt er sich ein wenig.
Das könnte evtl in deinem Fall hilfreich sein, aber es ist nur gut, wenn dadurch die hohen Saiten nicht unkomfortabel hoch zu liegen kommen, denn du "erhöhst" damit ja alle Saiten gleichzeitig.

Wenn der Halsstab etwas mehr gekrümmt ist, liegen die Saiten nicht ganz so nah am Griffbrett und leichtes Schnarren kann u.U. behoben werden.
Schau doch mal vom Korpus her über den Hals hinweg, ob er gerade ausschaut oder leicht gebogen.
Ganz leicht sollte ein Krümmung da sein, das ist dann richtig, aber nur seeehr leicht!
Der Sattel ist oben das weiße Plastikteil, durch das die Saiten geführt werden, um an der Kopfplatte in den Mechaniken zu münden.
Wenn die Schlitze zu tief eingelassen sind, kann auch daher ein Schnarren herrühren.
Dann kannst du u.U. nach Entnahme der Saiten den Sattel SEITLICH abklopfen ( Vorsicht! , damit du nicht das Griffbrett kaputtmachst, also mit viiiieeel Fingerspitzengefühl! )
Wenn das geschafft ist, kannst du entweder ein sehr dünnes Stück Furnier darunterlegen, oder gleich einen neuen Sattel einbauen.
Den kannst du mit 2 kleinen Sekundenkleberpunkten festkleben.
Nimm nicht mehr Kleber, falls auch dieser Sattel irgendwann entfernt werden muss...
Ich probiere zunächst immer mit nur aufgelegtem Sattel, denn manches Mal muss ich nacharbeiten.
Ein halber mm kann entscheidend sein, also Geduld!
Auch hier sind dann von der Arbeit ALLE Saiten höher / weiter vom Griffbrett entfernt als zuvor.

Die Bridgeeinlage feile ich ab ( tiefer legen ), wenn wirklich mehr als nur Halsstabspannen vonnöten ist, um die Gitarre in der Saitenlage tiefer zu kriegen.
Auch da muss man langsam, sorgsam vorgehen, die gesamte Bridgeauflage gleichmäßig und wenig abfeilen, Gitarre stimmen .... evtl wieder neu .... Ich nehme dann übrigens die Saiten nicht komplett ab, sondern entspanne stark, setzt ein Kapo, damit sie Saiten vom Kopf her gehalten werden und löse nur unten an der Bridge die Saiten komplett. :)
Bitte nur längs schleifen, quer splittern manche Auflagen schnell oder sie brechen.
Auch musst du bedenken, dass du an der Bridge bei Bedarf immer doppelt so viele mm abschleifen musst, wie du hinterher die Saiten tiefer am Griffbrett haben möchtest.
Lass´ dich nicht von irgend welchen Angaben, wie hoch höchstens der Abstand sein soll, beeinflussen oder beunruhigen, denn es kommt darauf an, dass DU die Gitte gern spielst und nicht vorzeitg ermüdest ( linke Hand ).
Außerdem ist es alles sowieso wieder anders, wenn du dickere / dünnere Saiten aufziehst.
Manchmal reicht es auch, niedrigere Tansion bei den Saiten auszuwählen, dazu auf geschliffene Saiten achten.
Probiere es mal aus.
Aber das alles nutzt nichts, wenn die Akkorde zB nur schwer zu greifen sind, weil du die Saiten immer noch zu sehr niederdrücken musst, damit sie endlich am Bund ankommen ...

Übrigens kann es auch sein, dass Akkorde verschieden laut klingen, wenn einzelne Saiten am Sattel durch zu enge Saitenschlitze nicht lang genug schwingen können.
Das ist dann eine Sustaineinbuße der entsprechenden Saite ( n ), die leicht zu verändern ist.
Dadurch klingen die entsprechenden Saiten deutlich leiser und verändern den Klang, und wenn es ein Akkord ist, bei dem die entsprechenden Saiten den Klag besonders ausmachen, kann es sich so anhören, wie du es beschreibst.
Anfangs habe ich an einer Klampfe geübt, die zu nichts als zum Herumbasteln gedacht war, habe ich unter "Gitarre Bastler" bei ebay für 12€ gekauft, Sofortkauf.
Das hat sich sehr gelohnt, denn an ihr übe ich manche Dinge immer noch, zur Zeit versuche ich mich an den Bundstäben.
Bin eben eine Bastlernatur.

Doch wenn du nur mit Halsstab einstellen oder evtl neuen Saiten nichts erreichen kannst, schreibe Daniel von HK lieber, er solle sich das Teil ansehen und der Werkstatt übergeben oder gegebenenfalls austauschen.
Es dürfen keine Bastelspuren zu sehen sein, sonst hast du nachher die Garantie verwirkt.

Lieben Gruß von mir mit dazu, wenn du magst, bisher war der Kundenservice echt klasse, besser noch als beim großen T, nur etwas langsamer ( aber kulanter ).
Schreib ihm, dass du eine ganze, schöne und gut bespielbare Gittte brauchst.
Er ist selbst Musiker und bis sein Preamp versagte, nutzte er seine HK bei seinen Auftritten auch selbst.

Hey, kannst mir gern aussagekräftige Bilder mit Beschreibung an meine private Mailadresse schicken, wenn ich kann, helfe ich dir!
Adr. ist freigeschaltet.

Hat dir diese Beschreibung geholfen, oder dich nur verwirrt?
Wenn du mir sagst, was du anders erklärt haben musst, werde ich es gern vesuchen.

So, hoffe, dir geholfen zu haben!
Lass´ nicht zu viel Zeit verstreichen, wegen der Garantie..
Bei mir hat ein Umtausch perfekt und schnell geklappt!

Best whishes!

Conny / Nordlicht64
Ein Tag ohne Musik und ohne GOTT zu danken ist ein verlorener Tag! Ich liebe das Leben, vor allem durch die Musik ( und, klar, weil ich nen tollen Sohn habe )!

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 26.07.2012, 10:29

Hi

Meine blaue HK wäre zu haben.
Sie ist wie erwähnt bespielbar und mit mässigem Sound.
Hat ein Tonabnehmersystem, das brauchbar ist.
Soll aber jetzt kein Verkaufsthread sein.
Wenn jemand Interesse hat - PN

Wer ne gute will - hätte noch ne Takamine EN-10C die ist allerdings hochwertig.
Und ca 25jährig mind. Hat zwar diverse Hicks und Hacks vom Gebrauch.
Aber Tonmässig und der Bespielbarkeit tut das keinen Abbruch.
Tja - ich hab mir ne Martin geleistet und noch ne 12string... und brauch Platz.

Also "liebe" Mods nicht böse sein, wenn ich mich an DEN Thread gehängt habe :-)
Aber passte grad so schön ins Thema.
Selbstverständlich werde ich hier keine Diskussion über meine Angebote halten.
Ist mehr Informativ gedacht.

fredy
Dateianhänge
TAKA_Ansicht.JPG
TAKA_Ansicht.JPG (73.76 KiB) 1428 mal betrachtet
blaue_HK_TA.JPG
blaue_HK_TA.JPG (120.21 KiB) 1428 mal betrachtet
blaue_HK.JPG
blaue_HK.JPG (99.94 KiB) 1428 mal betrachtet

Gast

Erstellt: von Gast » 29.07.2012, 19:29

Zu den HK-Western-Gitten kann ich auch nochwas sagen.
Ein Freund von mir hat sich mal so eine in blau geholt, wie in Korgli's Foto.

Von weiten betrachtet sieht sie erstaunlich gut aus, die Bindings sind aber leider nur auflackiert.
Das ganze hat aber neu und mit ein bisschen Handeln auch nur 65 Steine über ihh-bää gekostet .

Der Korpus aus Linde klingt allerdings für den Spieler total hohl und trocken.
Erstaunlicherweise für den Zuhörer aber doch sehr gut. Aber auch wirklich nur für den.

Als inposante Anfängergitte auf jeden Fall nicht schlecht,
und für später immer noch eine prima Schau am Lagerfeuer.
Der Tonabnehmer funktioniert, klingt aber wenig akustisch. Klar bei dem Preis.

Also eigentlich nicht schlecht, nur eben mit dem Nachteil das es einem selbst
beim spielen eben keine besonders große Freude in den Ohren ist.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3684
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 29.07.2012, 19:36

hi
Jep kann ich so bestätigen.
Brauchbar - aber naja für den Preis i.o.
An der Wand macht sie sich am Besten =)=)=

fredy

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 17.12.2012, 17:17

Die Westerngitarre kann ich in der nicht empfehlen,
da vorige Woche beim Einstecken des Verstärkerkabels,
der Anschluss in die Gitarre reingefallen ist.

Und den Anschluss habe ich bis jetzt vielleicht einmal 5x benutzt.
Eine Frechheit.

Optisch hui, Qualität pfui.

Benutzeravatar
Marcello Martin
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 08.02.2012
Wohnort: Wien/Österreich

Erstellt: von Marcello Martin » 26.02.2014, 12:57

Also die Westerngitarre kann ich nicht empfehlen.
Hab sehr selten gespielt, jedoch bricht das Plastik am Ende des Halses. :-(

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1028
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 27.02.2014, 21:36

Tja, was soll man da sagen.... Erst waren sie doch sooo toll :P
Nur - wenn ich Schrott kaufe, sollte ich auch nur Schrott erwarten....
Kann jedem nur abraten, so einen Mist zu kaufen, es sei denn, er will sie sich wegen der Farbe an die Wand hängen.
Als Lagerfeuerklampfe (zum Verbrennen :P :lol:) dürfte sie ungeeignet sein, da wahrscheinlich ein Haufen Giftstoffe im Lack sind :D

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 28.02.2014, 07:31

Jungs beruuuhigt euch mal wieder. Der Thread ist zwei Jahre alt...
Auch eine evt. schlechte Gitarre hat recht auf vergessen werden!

cybersugar
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2017
Gitarrist seit: 2017

Re: HK Akustikgitarre S3991 4EQ Q3TS

Erstellt: von cybersugar » 23.05.2017, 04:15

Hallo, ich habe so eine Gitarre. S3991 DG in weiss Sie taucht in YouTube in einem.Video mehrmals auf in Mahagoni. Weiss Jemand was so besonders an der Gitarre ist, wie alt und ob wer Berühmtes mit der Gitarre gespielt hat???

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1028
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Re: HK Akustikgitarre S3991 4EQ Q3TS

Erstellt: von Frank-vt » 23.05.2017, 12:05

Wie schon geschrieben wurde, ist da nichts Besonderes dran und das jemand Berühmtes mit so einem Ding gespielt hat, halte ich eher für fraglich....
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Benutzeravatar
OldDad
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 12.04.2017
Gitarrist seit: 04.2017

Re: HK Akustikgitarre S3991 4EQ Q3TS

Erstellt: von OldDad » 23.05.2017, 15:03

Na immerhin, Gunther Gabriel hat wohl mal zu Zeiten als ihm die Steuerfahndung verfolgt hat eine HK gespielt.
Da du wohl auch den Preis, Vertrieb bei eBay und die diversen Beurteilungen kennst, verstehe ich deine Frage nicht so ganz.
Kannst dich ja mal auf der Musikmesse in Frankfurt - nächste im April 2018 - direkt beim Hersteller erkundigen.
http://m.messefrankfurt.com/musik/bin/m ... MUSIKMESSE

47 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste