Raumdämmung - Pyramidenschaumstoffmatten und ähnliches..

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
JackDany
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 13.02.2011

Raumdämmung - Pyramidenschaumstoffmatten und ähnliches..

Erstellt: von JackDany » 05.03.2012, 20:28

Hallo,

ich hoffe ich bin nicht der einzige mit solchen Problemen und finde hier gute Ratschläge.
Mein kleines Gitarrenstübchen/Büro daheim ist recht simpel und minimalistisch eingerichtet, hat viel freie Wandfläche und als Fußboden Laminat. Somit hallt es doch schon ganz gut und da es sowieso eine leicht hellhörige Wohnung ist, mit einem zum Glück toleranten Nachbarn, suche ich nach guten Möglichkeiten zum Dämmen, bzw die Lautstärke die außerhalb dieses Zimmers wahrgenommen wird zu reduzieren. Das einzige was mir bis dato in den Sinn kam waren diese Pyramidenschaumstoffmatten die man sich an die Wand hängen kann. Allerdings hab ich wenig Lust die gesamten Wände damit zu schmücken und würde nur gewisse Fläche abdecken, damit der optische Aspekt nicht ganz verloren geht. Ich würde gerne Wissen ob jemand damit Erfahrung gemacht hat, ob dieses teilweise dämmen der Wände überhaupt hörbare Resultate bringt, ob es alternativen gibt..?

Danke.

Gast

Erstellt: von Gast » 05.03.2012, 21:01

Die Wandreflexionen sind die eine Sache.
Die bekommst Du mit Pyramidenschaum ganz gut weg. Trotzdem werden aber wohl
die dumpfen Bässe größerer Wellenlänge auch weiterhin Deinen Nachbarn unterhalten.

Was evtl. helfen würde sind Bassabsorber.
Die kann man sich wie Bilderrahmen an die Wand hängen. Das sind im Prinzip
locker gespannte und mit Silikon getränkte Leinenstoffe auf einem Holzrahmen.

Eine extra Schallschutzwand wäre auch wirkungsvoll.

Am allerbesten eine Kombination aus allen dreien.


Aber das ganze Leben ist ja ein Kompromis ;)

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 05.03.2012, 21:29

Hier gilt es 2 verschiedene Arten der Schallbehandlung zu unterscheiden.
- Schalldämmung
- Verbesserung der Raumakustik (VdR)
- VdR zum allgemeinen Musikhören oder auf eine Abhörsituation anpassen

Schalldämmung sorgt dafür, dass der im Raum entstehende Schall nicht nach aussen dringt. Das zieht jedoch immer ein komplettes "abschotten" des Raumes mit sich und ist z.B. bei Häusern mit gemeinsamer Bodenplatte oder Wohnungen nicht immer so einfach möglich.
VdR dagegen soll den Schall im Raum selbst in Bahnen lenken und für ein akustisch ausgewogenes Klangbild sorgen, aber es kann immer noch was nach außen dringen.
Geht es bei der VdR um eine Abhörsituation (z.B. beim Mischen über Boxen/Studiomonitore), dann MÜSSEN die Akustikelemente an strategisch günstigen Punkten angebracht werden und nicht einfach irgendwo. Auch die Boxen brauchen dann einen bestimmten Standort.

Eine komplette Schalldämmung wird wie gesagt nicht immer möglich sein, es sei denn du baust einen Raum-im-Raum, welcher abgekoppelt ist von Boden und Wänden (die ja den Schall weiterleiten). Ist auch sehr teuer.
Zur VdR gibt es viele Möglichkeiten. Nicht nur den Pyramidenschaumstoff, sondern auch hübschere und ebenso effektive Varianten.
Da gibts es einmal die Absorber und die Diffusoren.
Absorber "schlucken" Schall, Diffusoren "verteilen" ihn gleichmäßiger.
Bassabsorber/Basstraps (runde oder eckige "Bollermänner" die man in die Ecken stellt) dienen auch nur zur VdR, nicht jedoch um Bassanteil nicht nach außen durchdringen zu lassen.

Dazu schau und hör dir auf dieser Seite mal die Beispiele an. Da bekommst du schon einen guten Eindruck davon was die einzelnen Elemente jeweils bewirken.
Gute Ratschläge wirst du auch bei recording.de bekommen, wenn du in diesem Bereich eine Anfrage stellst. Da sind sehr kompetente Leute. Eine Skizze deines Raumes wäre den Leuten dabei eine große Hilfe damit sie deinen Raum genau beurteilen können.

Kaufen kannst du Akustikelemente bei den üblichen Verdächtigen wie thoman und Co. Kauf aber nicht auf gut Glück, sondern hol dir Tips von der Seite die ich dir genannt habe. Aber schau dich da ruhig mal um was es da an Möglichkeiten gibt. Viele sind eben auch hübscher anzusehen als der Pyramidenschaumstoff.

Allerdings gibt es auch einfachere Lösungen wenn es nur darum geht das hallige wegzubekommen.
Teppiche auf dem Boden und einen dicken Vorhang vor eine kahle Wand wirken da schon wahre Wunder. Unter die Decke dann noch ein paar "Hänge-Elemente" und gut ist.
Halltot willst du den Raum ja nicht machen wollen, das klingt dann meist unnatürlich.

JackDany
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 13.02.2011

Erstellt: von JackDany » 06.03.2012, 07:13

Okay danke für die guten Informationen. Dazu hätte ich nun eine Frage. Verstehe ich das richtig, dass einzig die Raum-in-Raum Methode den Schall nach außen hin reduziert? Nachdem was ich über Diffusoren und Absorber nun gelesen habe, verbessern diese nur die Raumakustik innerhalb des Raumes und haben somit keinen Einfluss auf die Lautstärke die beim Nachbarn beispielsweise ankommt, oder? Ich habe mich mit meinem Nachbarn schon ausgetauscht und getestet wie laut es bei ihm ankommt. Lediglich wenn ich wirklich gut in die Saiten haue hört er es ein wenig. Wenn es nun möglich ist mit nicht all zu viel Aufwand und Kosten dieses bisschen vielleicht noch wegzukriegen, so würde ich es machen wollen. Ein komplett Schallgedämmter Raum á la Raum-in-Raum kommt somit nicht in Frage und ist auch nicht erwünscht. Bringen Diffusoren und Absorber denn außerhalb des Raumes einen auch hörbaren unterschied? Vielleicht das bisschen was mir fehlt?

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.03.2012, 07:34

Für so spezielle Fragen würde ich eher bei recording.de nachfragen oder einen Raumakustiker bestellen ;)
Aber der ist auch nicht billig :)
Kannst ja ruhig deine Anfrage von hier dort verlinken, vielleicht hab ich ja auch Schmarrn erzählt und lern noch was dazu ;)

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3470
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 06.03.2012, 08:10

Bin aber froh, dass der Hinweis mit den "Eierkartons" noch nicht kam :D
Das ist nämlich Humbug :)
http://www.sengpielaudio.com/Eierkartons.pdf

Gast

Erstellt: von Gast » 06.03.2012, 09:17

Hallo,

Simse hat es wirklich perfekt erklärt. Mit der den Maßnahmen die die Raumakustik verbessern, kann man den tieffrequenten Schall dämpfen aber nicht wirklich dämmen. Will heisssen, hohe Frequenzen verlieren etwas Ihre Energie und der Bassbereich wird trockener.
Nach außen hin wirkt sich beides kaum aus. Die hohe Frequenzen werden durch die Wände bereits sowieso geschluckt und die tiefen Frequenzen sind genauso laut wie vorher.

Übrigens gerade ein Parkettboden ist, wenn er nicht 100 % entkoppelt ist (auch am Wandanschluß) ein Idealer Verstärker.

Zumindes die direkte akustistische Kopplung kannst Du durch kleine Maßnahmen vermeiden, indem Du z.B. die Box auf Tennisbälle oder ähnliches stellst. Die Hargummifüße der Boxen sind nicht weich genug.
Beste Grüße Hanjo

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 06.03.2012, 20:04

Habe hier noch einen sehr informativen und detaillierten Thread bei recording.de für euch gefunden bezüglich Dämmung und VdR.

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste