A5/E5-Powerchord - Haltung des Fingers

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
CrazyBlue
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 23.10.2010
Wohnort: Hannover

A5/E5-Powerchord - Haltung des Fingers

Erstellt: von CrazyBlue » 27.02.2012, 20:31

Hallo,

ich lege den Zeigefinger immer sehr stark durchgedrückt auf die Saiten (siehe Bild, Quali ist leider schlecht^^) und habe seit gestern Schmerzen, wenn ich den A5 bzw. E5 so greife. Das liegt aber daran, wie ich gemerkt habe, dass ich viel zu stark gedrückt habe. Mal abgesehen davon. Ist diese Haltung schädlich für die Knochen und sollte ich sie lieber ändern? Oder greift ihr ähnlich?

Gruß CrazyBlue
Dateianhänge
fingerhaltung.jpg
fingerhaltung.jpg (21.23 KiB) 225 mal betrachtet

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 27.02.2012, 21:49

Dein Daumen sitzt hier sehr tief. Nimm diesen mal höher, dann wird auch der Finger nicht so überstreckt. Der Finger sollte völlig gerade sein, und man sollte es unbedingt vermeiden gegen das Gelenk zu arbeiten.

Dieses gelingt meist, indem man die Haltung verbessert.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
CrazyBlue
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 23.10.2010
Wohnort: Hannover

Erstellt: von CrazyBlue » 28.02.2012, 07:33

Auf dem Bild halte ich die anderen Finger anders als wenn ich spiele, damit man den Zeigefinger besser sehen kann. Normalerweise dämpfe ich, wenn ich den A5 spiele, die tiefe E-Saite mit meinem Daumen ab.
Ich wüsste auch nicht wie ich den Zeigefinger anders auf die Saiten legen könnte, irendwie muss man ja die zwei Saiten runtergdrückt bekommen. Außer ich nehme dafür Zeigefinger und Mittelfinger, aber das tue ich nur sehr ungern.
Vielleicht gibt sich das ja auch mit den Schmerzen, wenn ich weniger stark zudrücke.

Benutzeravatar
capo53
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 29.01.2012
Wohnort: Berlin

Erstellt: von capo53 » 28.02.2012, 09:22

Also ich spiele den normalen offenen A-Dur Akkord auch so, dass ich mit dem Mittelfinger die H-Saite im 2. Bund drücke und mit dem etwas durchgedrückten Zeigefinder die D- und G-Saite zusammen drücke. Allerdings drücke ich nicht besonders stark und hatte noch nie irgendwelche Probleme. Vorher habe ich immer mit Zeige- Mittel- und Ringfinger direkt nebeneinander den A-Dur gegriffen, dabei aber häufig die D-Saite nicht richtig gedrückt gehabt, weil der Finger wegen der Breite der anderen Finger zuweit vom Bundsteg weg war.

Jetzt klappt das viel besser.

capo53

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 28.02.2012, 11:17

Ich mach das auch so, man ist allerdings nicht sehr flexibel. Hammering oder gar einfach nur zu A4 zu wechseln ist damit sehr schwer. Deswegen gewöhne ich mich da jetzt auch wieder um, auch weil ich die A-Dur Barres wenigstens in den unteren Bünden mal normal spielen möchte - ich dämpfe nämlich immer die hohe E-Saite mit ab, weil mein Zeigefinger die nicht richtig runterdrückt.... Wie gesagt, hat alles seine Vor-und Nachteile.... :-)))

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste