Was ist Drop A ?

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Was ist Drop A ?

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 17:23

hi

ich hab folgendes Problem, ich finde zu Drop A verschiedene Definitionen.

ist Drop A:

E - A
A - E
D - A
G - D
B - F#
E - B

also 7 und 5 Halbtöne runter
oder:

E - A#
A - F
D - A#
G - D#
B - G
E - C

6 und 5 Halbtöne runter

soweit erstmal
danke

Benutzeravatar
der Chrischan
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 132
Registriert: 07.01.2010
Wohnort: Bremen

Erstellt: von der Chrischan » 08.02.2012, 17:37

Müsste rein theoretisch das erstere sein also AEADF♯B.

Alles ganz unverbindlich aber so sollte es sein, da zwischen der gedroppten saite und den anderen ein ganzton schritt unterschied ist, also 2 halbtöne xDDD

Denke ich :D
Expression is when you are at one with nothingness and just breath with you playing

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 08.02.2012, 17:41

A E A D F♯ B
Tiefe E-Saite 7 Halbtöne runter stimmen und die anderen 5 Saiten dann 5 Halbtöne tiefer stimmen.
Alternativ geht auch A E A D G B

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 17:48

ok danke

meint ihr man kann auf ner 6 Seiter Gitarre Suicide Silence spielen ( wenn die 1E nicht gebraucht wird) und man sie auf Drop A (mit nem G statt F#) stimmt ?

Benutzeravatar
der Chrischan
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 132
Registriert: 07.01.2010
Wohnort: Bremen

Erstellt: von der Chrischan » 08.02.2012, 17:48

okay war dann ja doch richtig wie ich gedacht habe^^
da bin ich ja nochmal froh das ich keinen quatsch erzählt habe :D
Expression is when you are at one with nothingness and just breath with you playing

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 17:50

naja zwischen der 2. Variante ist auch nen Ganztonschritt :P

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1521
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 08.02.2012, 18:03

hoppi, spielen kann man schon, allerdings ist da noch einiges an vorbereitung notwendig:

nachfeilen der sattelkerben, weil die neuen saiten, die du brauchen wirst da nicht reinpassenwerden (außer bei nem klemmsattel)

anpassung der halskrümmung

wiederherstellung der oktavreinheit.

gegebenfalls das tremolo neu einstellen.

gegebenen falls aufbohren der mechaniken.

also mit "mal eben auf drop A runter" is nicht

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 18:20

hab ne MTM2

die hat nen Klemmsattel,

Halskrümmung einstellen ist ja ned das Problem,

Wie man Okaveinheiten einstellt interressiert mich eh schon länger, hast dazu vllt nen link oder kannst das mal erklären ?

Tremolo hab ich auch ned

sondern ne Fix Bride wo die Seiten geklemmt werden, also muss da auch nix aufgebohrt werden

:)

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1521
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 08.02.2012, 18:45

ich red von den mechaniken an der kopfplatte ;)

oktavreinheit einstellen ist nicht schwer: oktave vom grundton zu hoch saitenreiter zurück, oktave zu tief saitenreiter näher ran.

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 19:00

ach so^^

ok das raff ich grad ned.

ich denk immer, wenn ich die Saiten wechsel, dann dreh ich so lange an der Mechanik bis ich (z.B. ) EADGHE habe.
Wenn ich jetzt jede Saite um 12 halbtöne runterstimm bin ich wieder bei EADGHE (eine Oktave tiefer)das ist dann ne Baritone oder ? und nochmal 12 Halbtöne runter wäre dann der Bass, richtig ? (nochmal eine Oktave tiefer)
Also wo soll ich da Oktaveinheiten einstellen wenn ich die Gitarre doch eh mit der Stimmmechanik auf den richtigen Ton stimme ?

ps: was ist denn eigentlich ein Saitenreiter ? ich kenn nur Saitenleiter :?

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1521
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 08.02.2012, 19:15

e saite bund 0 = e. dann muss die saite auch im 12ten bund nen e haben, und im 24gsten

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

Erstellt: von Hoppi » 08.02.2012, 19:19

hat sie ja auch :D

aber ok, ich hab grad gelesen wie man das am 12 Bund überprüft.

danke

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9027
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 08.02.2012, 19:28

Open A kann auch so gestimmt werden:

E ==> E
A ==> A
D ==> E
G ==> A
H ==> C#
E ==> E

Dann muss man nicht alle Saiten so weit verstimmen, dass die furchtbar schlabbern oder im anderen Extrem reißen.
Es müssen die Saiten nur maximal um einen Ganzton nach oben verstimmt werden, was die Gitarre gut aushält.

Eine andere Methode wäre es, die Gitarre zuerst nach open E zu stimmen
E ==> E
A ==> H
D ==> E
G ==> G#
H ==> H
E ==> E
Da muss auch nicht viel mehr als ein Ganzton höher gestimmt werden.
Im zweiten Schritt setzt man dann einfach das Capo in den 5. Bund, und hat die oben beschriebene Variante mit open A.

Es besteht da keine Gefahr, dass die Saiten reißen oder schlabbern.

Bei der ersten Stimmung ist der Grundton auf der A-Saite, und die Quinte im Bass,
und in der zweiten Stimmung ist der Grundton auf der E-Saite, also auf der tiefsten Saite.

In beiden Fällen ergeben die oberen Saiten mit der Quinte zusammen einen Powerchord, und die Melodien können auf den mittleren und unteren Saiten gut dargestellt werden. Mann müsste sich dafür noch die Griffe aus besonderen Tabellen zusammensuchen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 08.02.2012, 20:03

Ja Mjchael, es soll aber wahrscheinlich eher fetter und "böse" klingen, da wäre es vielleicht nicht so angebracht höher zu stimmen ;)
Ansonsten passt natürlich.

14 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste