Rock'n'Roll auf Gitarre spielen lernen

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Rock'n'Roll auf Gitarre spielen lernen

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 01:54

[Workshop] Rock'n'Roll

In einem anderen Gitarrenforum habe ich schon einmal einen Rock'n'Roll-Workshop gestartet, den ich als Hauptautor einfach mal hier hinein kopiere.

Ich schaufle den Workshop erst mal hier ins Forum, so wie er vor April 2005 gestartet wurde, doch ich werde den Workshop bestimmt früher oder später noch mal überarbeiten.

Außer Startom, der auch mitgemacht hat, habe ich die Beiträge der anderen Member nicht mit kopiert.

Gruß Mjchael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von mjchael am 16.08.2011, 03:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 01:58

Einstieg
Startom hat geschrieben:Rock n Roll ist eine Art fröhlicher Blues.

Machts folgendermassen:
Spielt den 12-Bar-Blues (Das bekannte 12-Takt-Schema) statt mit Tempo 90 halt mit Tempo 150, ein ganz bisschen Crunch in die Gitarre und schon habt ihr den Rock n Roll.

12-Takte-Schema... Rock n Roll in E.

Code: Alles auswählen

|E |E ||E |E |
|A |A |E |E |
|B |A |E |B7|


Anschlag (4/4 Takt) D = Abschlag, U = Aufschlag

Code: Alles auswählen

|----------------|----------------|
 1 + 2 + 3 + 4 +  1 + 2 + 3 + 4 +
 A   A   A        A   A V A   A   
 


Achtung: Keine Patentlösung, einfach mal ein Vorschlag meinerseits.

Das ganze in relativ zügigem Tempo.
--
Gruss aus der Schweiz
Tom :D

Ach ja, fast vergessen:
Zu den Solo-Techniken: Auch da belassen wirs beim Blues. Nehmt die Pentatonik und schmeisst die Blues-Note (Verminderte Quinte) raus.... wenns jetzt nicht nach Rock n Roll klingt, dann könnt ihr bei mir vorbeikommen und mir eine Zahnlücke montieren wegen Irreführung.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:01

@Startom
Schön, dass Du angefangen hast! ()/
Ich hoffe es beteiligen sich noch mehr Leute...
Teamwork: weil's besser ist!

6 und 7er Akkorde

Das allgemeine Blues-Rock-Schema haben wir schon...
Jetzt spielen wir für jeden Takt wo ein E-Dur vorkommt:

Code: Alles auswählen

E, E6, E7, E6


und jeder Takt wo ein A-Dur vorkommt

Code: Alles auswählen

A, A6, A7, A6


Code: Alles auswählen

          E                    E6            E7
A    ||---|---|---|    ||---|---|---|    ||---|---|---|
K    ||---|---|---|    ||---|-K-|---|    ||---|---|-K-|
K    ||-Z-|---|---|    ||-Z-|---|---|    ||-Z-|---|---|
O    ||---|-R-|---|    ||---|-R-|---|    ||---|-R-|---|
R    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|
D    ||---|---|---|    ||---|---|---|    ||---|---|---|

            A                 A6              A7
A    ||---|---|---|    ||---|-K-|---|    ||---|---|-K-|
K    ||---|-R-|---|    ||---|-R-|---|    ||---|-R-|---|
K    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|
O    ||---|-Z-|---|    ||---|-Z-|---|    ||---|-Z-|---|
R    ||---|---|---|    ||---|---|---|    ||---|---|---|
D    ||---|---|---|    ||---|---|---|    ||---|---|---|


Also

Code: Alles auswählen

||: E 676  :|| ( 4x )
||: A 676 :|| ( 2x)     ||: E 676 :||( 2x )
| B | - | A | - | E | - | B7 | (je 1x)


Immer je einen Schlag für E, E6, E7, E6
Je 4 Schläge für E und A und H, wenn sie alleine stehen
und beim letzten H7 (englisch B7) 8 Schläge aber doppelt so schnell.

Viel Spaß beim Üben
Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:07

Der Schuffle

Bis jetzt hatten wir einen recht geraden Takt. Damit meine ich, dass alle Auf- und Abschläge etwa gleich lang sind.

Jetzt kommt es aber beim Rock'n'Roll, Blues, Swing und Jazz oft vor, dass die Auf- und Abschläge nicht so gleichmäßig sind wie man es sich gerne wünscht...

Ihr wisst noch, bei einem einfachen 4/4el Takt wird bis 4 gezählt.
1 und 2 und 3 und 4 und | usw.

Beim Shuffle ist es nun so, dass die "und" alle etwas später kommen, als man es normalerweise gewohnt ist.
Aus einem zackigen

Code: Alles auswählen

Links -  und  - Zwo   -  und  - Drei  -  und  - Vier  -  und  -    wird ein
Schlapp - - und Schlapp - - und Schlapp - - und Schlapp - - und

Um wie viel das "und" verzögert wird, hängt vom Stück und vom eigenen Geschmack ab...

Wenn aber mehrere Musiker zusammen spielen ist es gut, sich zuerst auf einen festen Shuffle zu einigen, den sofort jeder mitspielen kann. Also nimmt man eine Methode, wo man eine feste Zählzeit hat. Hinterher im Stück kann man dann sehen, wie es sich weiterentwickelt.

Aus 3 mach 2..
Man zählt Triolen (übersetzt etwa "Dreierschlag") spielt aber nur zwei Schläge (eigentlich "Duolen") lässt bei denen aber den Schlag der auf der Silbe "er" erfolgen sollte weg:

Code: Alles auswählen

 E           E6            E7           E6
Ein-er-lei; Zwei-er-lei;  Drei-er-lei; Vier-er-lei;
A   -  V  - A    -  V  -  A    -  V  - A    -   V - 

A = Aufschlag
V = Abschlag


Wer ganz mutig ist, spielt beim letzten H7 nur Triolen

Code: Alles auswählen

H7
Ein-er-lei; Zwei-er-lei; Drei-er-lei; Vier-er-lei;
A - V -A -  V -  A- V  - A -  V- A-   V - A -  V -

oder mal ohne Zählen aufgeschrieben, damit die Abstände stimmen:
1 + + 2 + + 3 + + 4 + +
A-V-A V-A-V A-V-A V-A-V


Die letzte Übung ist aber nur was für Experimentierfreudige...
Es reicht für den Anfang aber aus nur den einfachen Shuffle zu spielen...

Viel Spaß beim Üben
Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:11

alles auf Barree
ACHTUNG: Viel geschrieben, aber nichts besonders schwieriges (zumindest für die nicht, die Barree greifen können!)

Für die nächste Übung brauchen wir erst einmal den A im 5.Bund.

Code: Alles auswählen

A-Dur
.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|-K-|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
.


Da wir den kleinen Finger sehr oft brauchen, spielen wir anstelle von A-Dur den A7, aber wir weisen nicht extra darauf hin!

Code: Alles auswählen

A-Dur (obwohl eigentlich A7!)
.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|




Jetzt brauchen wir den A6

Code: Alles auswählen

A6
.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|-K-|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

(eigentlich müsste dieser Akkord: A7/6 oder: A13(ohne None) oder noch genauer: A7add13 heißen. Das muss aber nur die Profis von euch interessieren... Wir vereinfachen uns die Sache und nennen das ganze einfach A6)

Erinnert ihr euch noch, was beim E6-Akkord

Code: Alles auswählen

.                          E6      III
A                        ||---|---|---|---|
k                        ||---|-K-|---|---|
k                        ||-Z-|---|---|---|
o                        ||---|-R-|---|---|
r                        ||---|-M-|---|---|
d                        ||---|---|---|---|

die "6" ausgemacht hat?
Richtig, der kleine Finger.
Wenn du beide Akkorde miteinader vergleichst, sollten dir die Gemeinsamkeiten ins Auge springen.

und noch den dritten im Bunde:

Code: Alles auswählen

      A7
.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|-K-|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

Der Ton der die "7" ausmacht ist verdoppelt.
.
Du kennst sicher beide Varianten, einen E7 zu greifen?

Code: Alles auswählen

E7                   E7 (Variante)
||---|---|---|---|   ||---|---|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|---|-K-|---|
||-Z-|---|---|---|   ||-Z-|---|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|-R-|---|---|
||---|-M-|---|---|   ||---|-M-|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|---|---|---|

.
Der A7 oben ist eine Kombination aus beiden Varianten.
Dieser Akkord hier ist der tierfere Grund dafür, dass ich den ganz
oben nicht A7 genannt habe...
sonst käme man ganz schön durcheinander

Code: Alles auswählen

wenn man anstatt "A   6        7        6       "
auf einmal       "A7, A7add13, A7add14, A7add13,"
vorzählen müsste.


Wir haben ein A, ein A6 ein A7
Dann spielen wir doch

Code: Alles auswählen

.      A   A6  A7  A6    <--  Akkorde
.      A V A V A V A V   <-- A=Abschlag; V=Aufschlag
.      1 + 2 + 3 + 4 +
.    |-5-5-5-5-5-5-5-5-|
T    |-5-5-7-7-8-8-7-7-|
A    |-6-6-6-6-6-6-6-6-|
B    |-5-5-5-5-5-5-5-5-|
.    |-7-7-7-7-7-7-7-7-|
.    |-5-5-5-5-5-5-5-5-|
.
oder als Shuffle gespielt
.      A  V A  V A  V A  V
.      1  + 2  + 3  + 4  +    <-- (ein-er-lei)...
.    |-5--5-5--5-5--5-5--5-|
T    |-5--5-7--7-8--8-7--7-|
A    |-6--6-6--6-6--6-6--6-|
B    |-5--5-5--5-5--5-5--5-|
.    |-7--7-7--7-7--7-7--7-|
.    |-5--5-5--5-5--5-5--5-|




nächster Akkord
Wir bleiben im 5.Bund, gehen jedoch ein Stockwerk tiefer
zum D-Dur (eigentl. D7, aber die Erklärung spar' ich mir)

Code: Alles auswählen

.       D                D6               D7
.       V      VII       V      VII       V      VII
A    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|-K-|   -|-Z-|---|---|-K-|
k    -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|---|
k    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
o    -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|---|
r    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
d    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|


Und wieder spielst du die oberen beiden Takte
mal straight ( = gradlinig; will heißen gleichmäßige Auf- und Abschläge)
mal shuffle (= schlurfend; EIN-er-LEI, ZWEI-er-LEI, DREI-er-LEI, VIER-er-LEI)


nächster Akkord
Viiiieeel einfacher als ihr vielleicht denkt....
Schiebt einfach den D-Dur Akkord 2 Bünde weiter.

Code: Alles auswählen

.       E                E6              E7
.      VII     IX       VII     IX       VII     IX
A    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|-K-|   -|-Z-|---|---|-K-|
k    -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|---|
k    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
o    -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|---|
r    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
d    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|


Auch hier wieder mal straight mal shuffle
bzw. mal gerade mal schlurfend


Code: Alles auswählen

V (oben)
A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 |
V (unten)                   V (oben)
D  D6 D7 D6 | D  D6 D7 D6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 |
VII (unten)   V (undten)    V (oben)      VII (unten)
E  E6 E7 E6 | D  D6 D7 D6 | A  A6 A7 A6 | E7 E7 E7 E7 |


Bei mir sind alle Barree-Akkorde, die sich von E-Dur ableiten
oben und alle, die sich von A-Dur ableiten unten.
Von E abgeleitet? Was ist das nun schon wieder?
Schau dir nochmal weiter oben das dritten Diagramm an,
wo du den A7 im 5.Bund mit E7 vergleichen solltest...
.
Diese Bezeichnung hilft einem mal eben schnell zu sagen,
wo ein Barree-Akkord gegriffen wird.

Code: Alles auswählen

A7 = 5.Bund oben
D7 = 5.Bund unten
E7 = 7.Bund unten
.
Und vorgezählt wird meist so:
A, A, 6, 6, 7, 7, 6, 6 (straight)
.
bzw. shuffle
A,  A,6,  6,7,  7,6, 6,|A,  A,6,  6,7,  7,6, 6,|



Und schon könnt ihr einen 12-taktigen Standart-Blues
bzw. einen 12-taktigen Standart-Rock'n'Roll in 9 Tonarten.

Code: Alles auswählen

E, A, H7 (hatten wir am Anfang)

I   I  III
F,  B, C    = F-Dur

II  II IV
F#, H, C#   = F#-Dur

III III V
G,  C,  D   = G-Dur

IV  IV  VI
G#, C#, D#   = G#-Dur
Ab, Db, Eb   = Ab-Dur

V   V   VII
A,  D,  E,   = A-Dur

VI  VI  VIII
Bb, Eb, F,   = Bb-Dur (engl.)
B,  Eb, F,   = B-Dur (deutsch)

VII VII IX
C,  F,  G    = C-Dur


Ab den nächsten Bünden haben die Leute mit der Klassikgitarre
leichte Probleme... Wer aber will, kann sich den Rest selber
ausrechnen...


allgemeine Regel:
1.) Man verschiebt einen Akkord der E-Form (von E-Dur abgeleitet)
in irgendeinen Bund, spielt dort die 6-7er Varianten,
Wenn man weiß, wie dieser Akkord heißt, dann hat man auch
die ganze Tonart!

2.) Man spielt im selben Bund (unten!) die A-Form

3.) und zwei Bünde weiter (unten!) nochmal die A-Form


nur zwei Akkordformen in zwei Bünden... Kein Wunder, dass man
gesagt hat, ein Rock'n'Roll-Spieler könne nur 3 Akkorde...

Wenn man die aber über alle Bünde verteilt, und alle 6er und
7er Kombinationen dazunimmt, dann hat man allein schon mit der
Aufstellung oben

Code: Alles auswählen

8 mal E-Form + 8 mal E6-Form + 8 mal E7-Form (oben!)
8 mal A-Form + 8 mal A6-Form + 8 mal A7-Form (unten!)
=============================================================
Das sind schon 48 Akkorde... nicht schlecht für den Anfang...



Viel Spaß beim Üben...
Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 16.08.2011, 03:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:20

Ein typischer Rock'n'Roll-Riff
Zuerst a weng Theorie

Der Grundton (Basston) eines Akkordes der E-Form
(= E-Dur, E6, E7, E-Moll, Em7 etc. als Barree verschieben)
liegt immer auf der auf der obersten dicken E-Saite.

Code: Alles auswählen

A    -|<Z>|---|---|-
k    -|-Z-|---|---|-
k    -|-Z-|-M-|---|-
o    -|-Z-|---|<K>|-
r    -|-Z-|---|-R-|-
d    -|<Z>|---|---|-


Dabei ist es vollkommen gleich, ob es ein Dur / Moll / 6er / 7er oder oder was für ein Akkord auch immer es ist.

Das selbe gilt für Akkorde der A-Form. Dort ist der Basston auf der A-Saite.

Code: Alles auswählen

A    -|-Z-|---|---|-
k    -|-Z-|---|-K-|-
k    -|-Z-|---|<R>|-
o    -|-Z-|---|-M-|-
r    -|<Z>|---|---|-
d    -|-Z-|---|---|-


Sollte eigentlich jedem einleuchten, der weiß, dass beim richtigen A-Dur/-Moll_Akkord der Basston die leere A-Saite ist, und beim E-Dur/-Moll-Akkord der Basston die E-Saite ist.

Einen zweiten Grundton findet man, wenn man vom Basston zwei Saiten tiefer und zwei Bünde weiter geht. Auch die Töne sind oben in <eckigen Klammern>.


Wer ein wenig die Barree-Griffe übt, kann sich sehr leicht fast alle Töne auf 5 Saiten ableiten.

Beispiel:

Code: Alles auswählen

A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|-X-|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
d    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|


Der Basston muss zwei Saiten höher und zwei Bünde zurück sein...

Code: Alles auswählen

A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|-X-|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r    ||---|-X-|---|---|---|---|---|---|---|
d    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|


Basston auf der A-Saite, also ein Barree-Akkord der A-Form
aha; H-Dur oder H-Moll

Code: Alles auswählen

A    ||---|-Z-|---|---|    ||---|-Z-|---|---|
k    ||---|-Z-|---|-K-|    ||---|-Z-|-M-|---|
k    ||---|-Z-|---|<X>|    ||---|-Z-|---|<X>|
o    ||---|-Z-|---|-M-|    ||---|-Z-|---|-R-|
r    ||---|<X>|---|---|    ||---|<X>|---|---|
d    ||---|-Z-|---|---|    ||---|-Z-|---|---|

(je nach dem was du lieber magst)
also muss der gesuchte Ton ein "H" sein...


Also, wenn ihr die chromatische Tonleiter auswendig könnt,
( C, C#, E, F, F#, G, G#, A, A#, H, C... )
dann findet ihr jeden gängigen Barree-Akkord

Code: Alles auswählen

.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r  A ||-A#|-H-|-C-|-C#|-D-|-D#|-E-|-F-|-F#| <-- Grundton A-Form
d  E ||-F-|-F#|-G-|-G#|-A-|-A#|-H-|-C-|-C#| <-- Grundton E-Form


Die B-Tonarten leite ich mir immer von den Kreuztönen ab.
Hier mal untereinander geschrieben.

Code: Alles auswählen

C# D# F# G# A#
Db Eb Gb Ab Bb

Auf dem Griffbrett:
.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r    ||-Bb|---|---|-Db|---|-Eb|---|---|-Gb|
d    ||---|-Gb|---|-Ab|---|-Bb|---|---|-Db|



Was bringt das Ganze?
Wenn ich mal ein Begleitmuster habe, dann brauche ich immer
nur den dazugehörigen Grundton, und kann das Begleitmuster
beliebig hin und her schieben.

Die drei Grundtöne bzw. Basstöne für die Akkorde oder Rifs
sind immer nach einem bestimmten Muster angeordnet:
1.) oben;
2.) selbe Bund unten
3.) zwei Bünde weiter unten

Code: Alles auswählen

A    -|---|---|---|---|---|-
k    -|---|---|---|---|---|-
k    -|---|---|---|---|---|-
o    -|---|---|---|---|---|-
r    -|---|-X-|---|-X-|---|-
d    -|---|-X-|---|---|---|-



Ein Rif in A-Dur

Code: Alles auswählen

.      A V A V A V A V   <-- Ab- und Aufschläge für's Plektrum
.      1 + 2 + 3 + 4 +
.    |-----------------|
T    |-----------------|
A    |-----------------|
B    |-----------------|   mindestens 100 mal
.    |-----4-5-7-5-4---|   hintereinander spielen!
.    |-5-7-----------7-|
       M K Z M K M Z K    <-- Fingersatz


Die allererste "5" ist auch gleichzeitig der Grundton von A-Dur!


Ein typischer Rock'n'Roll hat aber 3 Akkorde: A D und E. Wie sieht wohl der Rif für D aus?

"Nichts leichter als das! Komm mit!"
Alles einen Bund tiefer!

Ein Rif in D-Dur

Code: Alles auswählen

.      A V A V A V A V   <-- Ab- und Aufschläge für's Plektrum
.      1 + 2 + 3 + 4 +
.    |-----------------|
T    |-----------------|
A    |-----------------|
B    |-----4-5-7-5-4---|   
.    |-5-7-----------7-|   
.    |-----------------|
       M K Z M K M Z K    <-- Fingersatz

Die allererste "5" ist auch gleichzeitig der Grundton von
- wie kann es anders sein: D-Dur!

Und der dritte im Bunde: Wie war das noch mal:
oben; selbe Bund unten.... ? ;
Ach ja; zwei Bünde weiter auch unten

Ein Rif in E-Dur

Code: Alles auswählen

.      A V A V A V A V   <-- Ab- und Aufschläge für's Plektrum
.      1 + 2 + 3 + 4 +
.    |-----------------|
T    |-----------------|
A    |-----------------|
B    |-----6-7-9-7-6---|   
.    |-7-9-----------9-|   
.    |-----------------|
       M K Z M K M Z K    <-- Fingersatz

Die allererste "7 ! " ist auch gleichzeitig der Grundton von
E-Dur!


Setzen wir das ganze mal als Stück zusammen:

Code: Alles auswählen

A-Rif | A-Rif | A-Rif | A-Rif |   4x oben
D-Rif | D-Rif | A-Rif | A-Rif |   2x unten, 2x oben
E-Rif | D-Rif | A-Rif | E-Rif |   unten 2 weiter; 2 zurück
.                                 oben; 2 weiter unten.


Also genau des selbe Schema wie schon gehabt.

Code: Alles auswählen

A 676 | A 676 | A 676 | A 676 |
D 676 | D 676 | A 676 | A 676 |
E 676 | D 676 | A 676 |E E E E|



Der Fingersatz bleibt (bis auf das Verschieben)
die ganze Zeit über gleich

Code: Alles auswählen

.              III      V      VII
A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|-Z-|-M-|---|-K-|---|---|
d    ||---|---|---|---|<M>|---|-K-|---|---|

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:23

Das 8-Takt-Blues-Schema
Das 12-Takt-Blues-Schema sollte euch in Fleisch und Blut übergehen.
Wenn irgendjemand sagt, er wolle einen Blues, oder einen Rock'n'Roll
spielen, dann gehe einfach davon aus, dass er das 12-Takt-Schema meint.

Ein zweites Schema ist ebenfalls recht oft anzutreffen, nämlich


Zuerst die Akkorde (diesesmal in G):
Da Grifftechnisch nichts neues kommt, spare ich mir die Griffbilder.

G = 3.Bund oben
C = 3.Bund unten
D = 5.Bund unten

Code: Alles auswählen

   III                  III       III
|  G 6 7 6  | G 6 7 6 | C 6 7 6 | G 6 7 6 |
  V         III        III       V
| D 6 7 6 | C 6 7 6 |  G 6 7 6 | D7       |


Als Variante kann das 16-Takt-Blues-Schema angesehen werden.
Allerdings ist es keine richtige Variante, sondern jeder Takt
wird einfach verdoppelt und um einiges schneller gespielt.
Weil man nicht zählen will
1 e und e 2 e und e 3 e und e 4 e und e

zählt man lieber:

1 und 2 und 3 und 4 und 1 und 2 und 3 und 4 und
nur entsprechend schneller.

6/7er-Spielereien
Hier habe ich mal einen schnellen 8-Takt-Rock'n'Roll aufgeschrieben.
(doppelt so schnell gespielt...). Die Takte sind teilweise recht tricky,
aber sie sind nur Vorschläge für eigene Experimente. Erlaubt ist, was gefällt.
zur Abwechslung mal in F-Dur

Code: Alles auswählen

1   2   3   4 u.  u.2   3   4     1   2   3   4 u.  u.2   3   4
A - A - A - A V - V A - A - A - | A - A - A - A V - V A - A - V
F   6   7   6 F   F 6   F   6   | F   6   7   6 F   F 6   F   6

1   2   3   4 u.  u. 2 u.  u. 4     1   2   3   4 u.  u.2   3   4
A - A - A - A V - V  A V - V  A - | A - A - A - A V - V A - A - A
Bb  6   7   6 Bb  Bb 6 Bb  Bb 6   | F   6   7   6 F   F 6   F   6

1     u.    4     u.  u.3   4   | 1     u.    4     u.  u.3   4   
A - - V - - A - - V - V A - A - | A - - V - - A - - V - V A - A -
C     C     C     C   C 6   C     Bb    Bb    Bb    Bb  Bb6   Bb

1   2   3   4 u.  u.2   3   4       u.  u.  u.  u.  u.  u.3   4
A - A - A - A V - V A - A - A - | AV - V - V - V - V - V A - A - 
F   6   7   6 F   F 6   F   6   |   CC   C   C   C   C   C 6   C

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 02:39

Anordnung der Bass- und Grundtöne Teil 2,
Powerchords, Slide

In den vorangegangenen Lektionen hatte ich euch nur Schemas vorgestellt,
die mit einem Barré-Akkord in der E-Form anfangen.

Man kann aber auch ebenso gut mit einem Barré-Akkord der A-Form anfangen.


Die drei Grundtöne bzw. Basstöne für die Akkorde oder Rifs
mal nach einem anderen Muster angeordnet:
  1. unten;
  2. Bund zwei zurück; oben (bzw. schräg nach oben)
  3. wieder zwei Bünde nach vorn auch wieder oben

Code: Alles auswählen

     
A    -|---|---|---|---|---|-
k    -|---|---|---|---|---|-
k    -|---|---|---|---|---|-
o    -|---|---|---|---|---|-
r    -|---|---|---|-X-|---|-
d    -|---|-X-|---|-X-|---|-

Es handelt sich hier rein von der Harmonie-Lehre um ein und das selbe Schema.
Am einfachsten wird es deutlich, wenn man sich mal eine
bestimmte Tonart auf zwei Positionen des Griffbrettes sich anschaut.
Als Beispiel: G-Dur

Code: Alles auswählen

.              III      V      VII      IX         XII
A    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
r  A ||-A#|-H-|<C>|-C#|<D>|-D#| E |-F-|-F#|<G>|-G#|-A- |-A#|
d  E ||-F-|-F#|<G>|-G#|-A-|-A#|-H-|<C>|-C#|<D>|-D#|-E- |-F-|
              Erstes Muster       Zweites Muster

.
Man kann also einen 8 oder 12-Takt-Blues (Rock'n'Roll) in G-Dur auf zwei Positionen spielen.

Code: Alles auswählen

     
G = 3.Bund oben        =     10.Bund unten
C = 3.Bund unten       =      9.Bund oben
D = 5.Bund unten       =     10.Bund oben

Es gibt sogar die Möglichkeit, Akkorde nur oben oder nur unten zu spielen.
Aber bis auf E-Dur (kein Barree) A (5.Bund oben) und H7 (7.Bund oben) wird eher selten gespielt.
Daher brauchst du dieses Schema nicht wie die oberen beiden extra zu üben.
nur der Vollständigkeit wegen:

Code: Alles auswählen

G =  10.Bund unten    =     3.Bund oben
C =   3.Bund unten    =     9.Bund oben
D =   5.Bund unten    =    10.Bund oben

Damit kannst du jetzt jeden Standart-Rock'n'Roll auf jeder beliebigen Tonart spielen.
Tabelle in der HTML-Zusammenfassung...

Wenn du es mal ausprobierst, wirst du sehen: Echt einfach....
Ein 12-Takt- oder 8-Takt-Blues-Schema 3-Akkorde ist schon fast alles, was man an Harmonierlehre wissen muss. Aber man kann diese Schemas, und diese Akkorde so viel variieren, dass es einem ganzen Jahrzehnt nicht langweilig geworden ist.

Üben wir das ganze mal mit Power-Cords.
Technisch gesehen sind die Power-Cords nichts weiter als verkürzte Barree-Akkorde. Was also mit den Power-Cords klappt, funktioniert auch umgekehrt.

Power-Cords vom E-Typ:

Code: Alles auswählen

                  ohne die unteren
   Barreeakkord    drei Saiten   anderer Fingersatz  noch kürzer
A  |-Z-|---|---|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|
k  |-Z-|---|---|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|
k  |-Z-|-M-|---|  |---|--|-x-|--|  |---|--|-x-|--|  |---|--|---|--|
o  |-Z-|---|<K>|  |---|--|<K>|--|  |---|--|<R>|--|  |---|--|-x-|--|
r  |-Z-|---|-R-|  |---|--|-R-|--|  |---|--|-R-|--|  |---|--|-R-|--|
d  |<Z>|---|---|  |<Z>|--|---|--|  |<Z>|--|---|--|  |<Z>|--|---|--|

Das "x" unter den Pover-Cords sagt nur, dass man diese Saite mit dem oberen Finger abwürgen kann, um die Saite nicht aus Versehen zum klingen zu bringen.

Der dritte Fingersatz bringt eigentlich nur etwas, wenn man die Finger ganz locker auf das Griffbrett legt. dabei sind die Finger fast gestreckt sind.

Power-Cords vom A-Typ:

Code: Alles auswählen

                 ohne die unteren
 Barreeakkord   drei Saiten   anderer Fingersatz  noch kürzer

A |-Z-|--|---|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|
k |-Z-|--|-K-|  |---|--|-x-|--|  |---|--|-x-|--|  |---|--|---|--|
k |-Z-|--|-R-|  |---|--|-K-|--|  |---|--|-R-|--|  |---|--|-x-|--|
o |-Z-|--|-M-|  |---|--|-R-|--|  |---|--|-R-|--|  |---|--|-R-|--|
r |-Z-|--|---|  |-Z-|--|---|--|  |-Z-|--|---|--|  |-Z-|--|---|--|
d |-Z-|--|---|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|  |---|--|---|--|

Beim zweiten Diagramm ist dir vielleicht aufgefallen, dass ich wieder den
gleichen Fingersatz wie oben beim E-Typ genommen habe.
Den find ich bequemer. Das grün einfärben der Grundtöne erspare ich mir hier. ist genau wie oben, nur einen Bund tiefer.

D = 3.Bund unten G = 3.Bund oben A = 5.Bund oben

Code: Alles auswählen

  1 + 2 + 3 + 4 + 1 + 2 + 3 + 4 +
  A   A   A       A   A V A   A _ | A   A   A       A   A V A   A _ |
|----------------|----------------|---------------|-----------------|
| D(5)D   D       D   D D D   C Db| D(5)D   D       D   D D D   F Gb|

  1 + 2 + 3 + 4 + 1 + 2 + 3 + 4 +
  A   A   A   A   A   A V A   A _ | A   A   A       A   A V A   A _ |
|----------------|----------------|---------------|-----------------|
| G(5)G   G       G   G G G   C Db| D(5)D   D       D   D D D   G Ab|

  1 + 2 + 3 + 4 + 1 + 2 + 3 + 4 +
  A   A   A   A   A   A V A   A   | A   A   A       A   A V A   A _ |
|----------------|----------------|---------------|-----------------|
| A(5)A   A       A   A A A   Gb  | G(5)G   G       G   G G G   C Db|

  1 + 2 + 3 + 4 + 1 + 2 + 3 + 4 +
  A   A   A       A   A V A   A _ | A   A   A       A   A V A   A _ |
|----------------|----------------|---------------|-----------------|
| D(5)D   D       D   D D D   C Db| A(5)A   A       A   A A A   C Db|

8_D_Powercord.mid Beispiel in der HTML-Version

Slide
Du kannst fürs erste die "4 +" mit den (noch) seltsamen Akkorden übersehen, bis du den Takt von Startom drauf hast. Danach kannst du versuchen, bei jeden Akkordwechsel den Akkord schon zwei Bünde vorher aufzusetzen ( bei der letzten 4 des vorangegangenen Takt) und dann rüber zum Ziehlakkord zu rutschen.

Dabei slidet ihr über einen Zwischenakkord. Wenn ihr das Prinzip einmal verstanden habt (midi anhören!) dann braucht man sich um die Akkordbezeichnung keine Gedanken mehr zu machen. Merkt euch nur: "einen oder zwei Bünde vor dem Akkord"!

Man kann weiter das I-IV-V Schema spielen.

Beim Wechsel von A nach G gibt es nur einen Bund dazwischen. Also gibt es dort auch keinen richtigen Slide.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 03:00

Rock'n'Roll und Blues: nicht Dur nicht Moll
Man sagt dem Blues nach, er sei aus dem Singsang von den Feldarbeitern bei der Sklavenarbeit entstanden... Dies mag den Blues etwas verkürzt darstellen, hilft aber uns einige Besonderheiten zu erklären bzw. zu merken.
Beim Gesang werden in der Regel keine komplizierten Melodiephrasen gesungen, sondern nur sehr einfache Notenfolgen.
Grundton und Quinte ( = fünfter Ton vom Grundton aus gezählt) sind die wichtigsten Töne, um die sich die meisten Melodien drehen.
Die beiden Töne werden bei den Powercords automatisch gespielt; sind also eine gute Orientierung.

Code: Alles auswählen

Grundton (1) und Quinte (5) der Power-Cords:
.      E-Typ              A-Typ
A  -|---|---|---|   -|---|---|---|
k  -|---|---|---|   -|---|---|---|
k  -|---|---|---|   -|---|---|-1-|
o  -|---|---|-1-|   -|---|---|-5-|
r  -|---|---|-5-|   -|-1-|---|---|
d  -|-1-|---|---|   -|---|---|---|

Dieser 1-5-1 Abstand solltest du dir unbedingt einprägen (falls du ihn noch nicht kennen solltest.)
Damit ein Akkord gut klingt, fehlt noch eine Terz (dritter Ton vom Grundton aus gezählt).

Die Blues-Sänger waren nun keine studierten Musiker, so dass sie nicht wussten, wann eine große Dur-Terz (3) oder wann eine kleine Moll-Terz (3b) dran war. Sie wussten nur aus den sonntäglichen Gottesdienstliedern, dass es sowohl Dur als auch Moll gibt. Aber nur vom heraushören.
Bei einer Arbeitslaune, die eindeutig Moll (traurig, melancholisch) war und sich trotzdem immer wieder aufraffen müssen und das Arbeitspensum schaffen (Dur), entstanden wohl die Arbeitslieder, die ein Mitschmatsch aus Dur und Moll sind. Wie gesagt, das hier ist keine wissenschaftliche Abhandlung...
Aber wenn man darauf achtet, kann man das "Hau-Ruck" beim 3b - 3 gut heraushören. Und da man den Em-Akkord sowie ein E-Dur ebensogut kann wie ein Am und ein A, müsste man sich eigentlich gut bei der nächsten Übung
zurechtfinden.

Code: Alles auswählen

. Em  E   6   7   6 oder picking
E ||----------------|----------------|
H ||------2---3---2-|------2---3---2-|
G ||0h1---1---1---1-|0h1---1---1---1-| 0h1 =
D ||2---2---2---2---|2---------------| 0 hammering 1
A ||2---2---2---2---|----------------|
E ||0---0---0---0---|0---0---0---0---|

Beim A funktioniert es im Prinzip genau so. Jedoch man hat mit dem Sortieren der Finger ein paar mehr Probleme, weil man nicht so schnell vom Am nach A-Dur wechseln kann. Entweder behilft man sich, indem man mehrere Saiten mit dem Ringfinger drückt,

Code: Alles auswählen

. Am  A   6   7   6 oder picking
E ||------2---3---2-|------2---3---2-|
H ||1h2---2---2---2-|1h2---2---2---2-|
G ||2---2---2---2---|2---------------|
A ||2---2---2---2---|----------------|
A ||0---0---0---0---|0---0---0---0---|
E ||----------------|----------------|
Möglichkeit 1
.    Am - A                A6               A7
E ||---|---|---|  E ||---|-K-|---|  E ||---|-R-|-K-|
H ||-Z-|-K-|---|  H ||-Z-|-R-|---|  H ||-Z-|-R-|---|
G ||---|-R-|---|  G ||---|-R-|---|  G ||---|-R-|---|
D ||---|-M-|---|  D ||---|-M-|---|  D ||---|-M-|---|
A ||---|---|---|  A ||---|---|---|  A ||---|---|---|
E ||---|---|---|  E ||---|---|---|  E ||---|---|---|

oder man spielt einfach nicht alle Töne wie beim A7 (oft gepickt)

Code: Alles auswählen

Möglichkeit 2
.    Am7 - A7             A7/6               A7
E ||---|---|---|  E ||---|-K-|---|  E ||---|---|-K-|
H ||-Z-|-K-|---|  H ||-Z-|-R-|---|  H ||-Z-|-R-|---|
G ||---|---|---|  G ||---|---|---|  G ||---|---|---|
D ||---|-M-|---|  D ||---|-M-|---|  D ||---|-M-|---|
A ||---|---|---|  A ||---|---|---|  A ||---|---|---|
E ||---|---|---|  E ||---|---|---|  E ||---|---|---|


oder ich wende das an, was ich schon so ähnlich in Lektion 8 gemacht habe.
Den A-Dur einfach einen Bund vorher ansetzen, und dann einen Bund weiter rutschen. Der Ringfinger kommt dann auf die Moll-Terz (3b) zu liegen und gleitet dann zur Dur-Terz (3).
Auf welchen Intervallen Zeige- und Mittelfinger dadurch zu liegen kommen, braucht uns nicht weiter zu interessieren.

Code: Alles auswählen

Möglichkeit 3 (die ich bevorzuge)
.    Am - A                A6               A7
E ||---|---|---|  E ||---|-K-|---|  E ||---|---|-K-|
H ||-R-|-R-|---|  H ||---|-R-|---|  H ||---|-R-|---|
G ||-M-|-M-|---|  G ||---|-M-|---|  G ||---|-M-|---|
D ||-Z-|-Z-|---|  D ||---|-Z-|---|  D ||---|-Z-|---|
A ||---|---|---|  A ||---|---|---|  A ||---|---|---|
E ||---|---|---|  E ||---|---|---|  E ||---|---|---|

So was Ähnliches wird auch in "HEARDBREAK HOTEL" gespielt. Dort wird der ganze Barré einen Bund vorher angesetzt, und dann zum Zielakkord gerutscht. (Da es nur ein Bund ist, ist es rein richtiger Slide.) Es entsteht aber der gleiche Höreindruck, als wenn man von der Moll-Terz zur Dur-Terz ein Hammering macht.

(Ab-A) Since my baby left me... ... (Db-D) I'm so lonly...

Beispiel findet ihr im Anhang von diesem BeitragAktualisierte Midibeispiele
dort kommt zuerst ein gepickter, danach ein geschlagener Shuffle.

Code: Alles auswählen

  Einfaches Picking mit Fingersatz
E ||----------------|----------------|
H ||------2---3---2-|------R---R---R-|
G ||0h1---1---1---1-|R-----Z---Z---Z-|
D ||2---------------|Z---------------|
A ||----------------|----------------|
E ||0---0---0---0---|D---D---D---D---|


Das Schlagmuster ist wie oben...
[hr]
´Verlegen wir mal das "3b -3" eine Oktave tiefer... und nehmen noch die "6"
hinzu (einfach 2 Bünde neben der "5")

Code: Alles auswählen

  Einfaches Picking mit Fingersatz
.    E-Typ (Bund egal...)
E -|---|---|---|-  E -|---|---|---|---|---|---|  E -|---|---|---|---|---|---|
H -|---|---|---|-  H -|---|---|---|---|---|---|  H -|---|---|---|---|---|---|
G -|-3b|-3-|---|-  G -|---|---|---|---|---|---|  G -|---|---|---|---|---|---|
D -|---|---|-1-|-  D -|---|---|---|---|---|---|  D -|---|---|---|---|---|---|
A -|---|---|-5-|-  A -|---|---|---|-5-|---|-6-|  A -|---|---|---|-M-|---|-K-|
E -|-1-|---|---|-  E -|---|-1-|---|---|-3b|-3-|  E -|---|-Z-|---|---|-R-|-K-|

Daraus basteln wir uns eine Begleitung mit Powercords....

Code: Alles auswählen

  Basspattern
.    A     3b 3        6      D     3b 3        6      E     3b 3        6
E ||------------------------|------------------------|------------------ ------|
H ||------------------------|------------------------|------------------ ------|
G ||------------------------|------------------------|-9--9--9--9--9--9- -11-9-|
D ||------------------------|-7--7--7--7--7--7--9--7-|-7--7--1 0-11-7--7--7--7-|
A ||-7--7--7--7--7--7--9--7-|-5--5--8--9--5--5--5-- 5-|------------------------|
E ||-5--5--8--9--5--5--5--5-|------------------------|---- --------------------|

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 03:09

Startom hat geschrieben:
Eine weitere praktische Uebstunde, zur Abwechslung mal von mir:

Der Rock'n'Roll a la Gary Moore, entnommen aus dem Song Walking by myself und ein wenig verfeinert.

Hier sieht man das typische Blues-Schema. Somit ist auch klar, dass der Rock'n'Roll und der Blues ganz ganz eng miteinander verwandt sind. Sozusagen wie der Vater (Blues) und der Sohn (Rock'n'Roll).

Wenn ihr Lust habt, den Rhythmus eures 12-Takt-Blues-Schemas ein wenig aufregender zu gestalten, so probierts mal hiermit.
Dieses Schema verwende ich oft im Proberaum, wenn wir einfach mal drauflos rock'n'rollen!

Lets roll.....Tempo ca. 150 und typischer Status Quo-Rhythmus:
Ta tata tata tata tata tata .....!

Code: Alles auswählen

 

 E                E                E                E
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|2-2-4-4-2-2-4-4-|2-2-4-4-5-5-4-4-|2-2-4-4-2-2-4-4-|----------------|
|0-0-0-0-0-0-0-0-|0-0-0-0-0-0-0-0-|0-0-0-0-0-0-0-0-|0-0-2-0-3-0-4-0-|

 A                A                E                E
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|2-2-4-4-2-2-4-4-|2-2-4-4-5-5-4-4-|----------------|----------------|
|0-0-0-0-0-0-0-0-|0-0-0-0-0-0-0-0-|2-2-4-4-2-2-4-4-|----------------|
|----------------|----------------|0-0-0-0-0-0-0-0-|0-0-2-0-3-0-4-0-|

 B                A                E                B
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|----------------|----------------|----------------|----------------|
|4-4-4-4-4-4-4-4-|2-2-4-4-5-5-4-4-|----------------|----------------|
|2-2-2-2-2-2-2-2-|0-0-0-0-0-0-0-0-|----------------|----5-----------|
|----------------|----------------|-0-0-3-0-5-0-6-0|7-7---7b--------|

 

--
Gruss aus der Schweiz
Tom :drink:

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 03:12

Ein wenig Soloimprovisation

Am einfachsten ist bei einem Blues-Rock einfach einer Pentatonik drüber zu spielen.
Das Problem:
Wie findet man recht schnell eine passende?

die beliebteste Pentatonik ist die G-Dur bzw. die E-Moll-Typ-Pentatonik.
Sie leitet sich vom G-Dur und vom E-Moll Akkord ab.

Code: Alles auswählen

.        G-Dur               E-Moll     G + Em = G6 = Em7
A    ||---|---|-K-|    ||---|---|---|    ||---|---|-R-|
K    ||---|---|-K-|    ||---|---|---|    ||---|---|-R-|
K    ||---|---|---|    ||---|---|---|    ||---|---|---|
O    ||---|---|---|    ||---|-R-|---|    ||---|-M-|---|
R    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|    ||---|-M-|---|
D    ||---|---|-R-|    ||---|---|---|    ||---|---|-R-|

Hinzu kommt noch der Ton A und alle leeren Saiten

Code: Alles auswählen

.  G6add2 bzw. Em7add4    im Vergleich dazu G-Dur als Barree
A    ||---|---|-K-|             ||---|---|-Z-|---|---|
K    ||---|---|-K-|             ||---|---|-Z-|---|---|
K    ||---|-M-|---|             ||---|---|-Z-|-M-|---|
O    ||---|-M-|---|             ||---|---|-Z-|---|-K-|
R    ||---|-M-|---|             ||---|---|-Z-|---|-R-|
D    ||---|---|-R-|             ||---|---|-Z-|---|---|

Und schon können wir versuchen, über ein G-Dur-Schema zu
improvisieren,
indem wir einfach die Töne der Pentatonik wild darüber spielen.

Code: Alles auswählen

.||---------------------0-3-
T||-----------------0-3-----
A||-------------0-2---------
B||---------0-2-------------
.||-----0-2-----------------
.||-0-3---------------------

Die Töne können wir in dieser Reihenfolge vorwärts und rückwärts spielen,
mitten drinn, darin herumspringen, mit und ohne Shuffle, mit und ohne Pausen
und so lange wir eben wollen.
Da hilft nur herumzuexperimentieren und hoffen, dass irgendwan was brauchbares bei rauskommt.



Das Schema gut einprägen.Und gleich auf andere Akkorde anwenden.
z.B. A-Dur-Schema:

Code: Alles auswählen

     Start-Akkord finden
A ||---|---|---|---|-Z-|---|---|
K ||---|---|---|---|-Z-|---|---|
K ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|
O ||---|---|---|---|-Z-|---|-K-|
R ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|
D ||---|---|---|---|-Z-|---|---|

erstmal zwei Bünde zurückrutschen
und das Schema oben anwenden        zum Vergleich
A ||---|---|---|---|-K-|---|---|    ||---|---|-K-|
K ||---|---|---|---|-K-|---|---|    ||---|---|-K-|
K ||---|---|---|-R-|---|---|---|    ||---|-M-|---|
O ||---|---|---|-R-|---|---|---|    ||---|-M-|---|
R ||---|---|---|-R-|---|---|---|    ||---|-M-|---|
D ||---|---|---|---|-K-|---|---|    ||---|---|-K-|
Der Kleine Finger ist jetzt immer da, wo der
Barree-Zeigefinger war.

Es fehlen nur dnoch die leeren Saiten von oben
A ||---|-Z-|---|---|-K-|---|---|     
K ||---|-Z-|---|---|-K-|---|---|   
K ||---|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
O ||---|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
R ||---|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
D ||---|-Z-|---|---|-K-|---|---|

Ihr könnt euch ein Midi vorspielen und ausprobieren.



Trick: Bending auf der G-Saite

Code: Alles auswählen

 Lege alle drei Finger auf die G-Saite
A ||---|---|---|---|---|---|---|     
K ||---|---|---|---|---|---|---|   
K ||---|-Z-|-M-|-R-|---|---|---|   
O ||---|---|---|---|---|---|---|   
R ||---|---|---|---|---|---|---|   
D ||---|---|---|---|---|---|---|

Jetzt ziehst du mit allen drei Fingern gleichzeitig die Saite nach unten.

Dadurch wird der Ton höher gezogen. Lässt du die drei Finger wieder zurückgleiten, dann wird der Ton wieder normal. Auch bei deisem Bendig-Effekt muß man einiges Experimentieren, bis man den Bogen raus hat.


Das selbe bei einem Rock/Blues-Schema in E-Dur?
Beim einfachen E-Dur können wir nicht einfach mal zwei Bünde zurück gehen, weil da ja der Steg ist.
Kein Problem:
Diesen E-Dur in den 12 Bund verschoben gibt wieder ein E-Dur und dann klappt auch das ohne Probleme.

Code: Alles auswählen

.    E-Dur/C#m-Pentatonik
.   VII         XII
A -|-Z-|---|---|-K-|---|---|     
K -|-Z-|---|---|-K-|---|---|   
K -|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
O -|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
R -|-Z-|---|-R-|---|---|---|   
D -|-Z-|---|---|-K-|---|---|

. zum passenden E-Dur-Akkord
.   VII         XII
A -|---|---|---|-Z-|---|---|     
K -|---|---|---|-Z-|---|---|   
K -|---|---|---|-Z-|-M-|---|   
O -|---|---|---|-Z-|---|-K-|   
R -|---|---|---|-Z-|---|-R-|   
D -|---|---|---|-Z-|---|---|



Die Pentatonik kann man mehr oder weniger gut über das ganze Stück über spielen, oder auch nur einen kurzen Ausschnitt.


So jetzt brauch ich mal euere Hilfe,
Da ich mein Gitarrenspielen erst nach meiner Ted-Phase (so werden 50er Jahre Fans mit Tolle und Freundin im Pettycoat genannt) ausgebaut habe, tanze ich den Rock'n'Roll besser als ich ihn spiele.

Ich weiß, dass mehr als nur die eine Pentatonik auf ein Rock-Schema passt. Meist finde ich eines durch herumprobieren, aber ich habe da keine richtige Regel...

Wer kennt sich da besser aus?

Viel Spaß beim Üben
Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 16.08.2011, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rotz
Erklär-Bär
Beiträge: 371
Registriert: 26.01.2010

Erstellt: von rotz » 16.08.2011, 11:13

sehr geil! Wird zuhause mal genauer angeguckt!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 12:39

Nicht vergessen, das war mein Kenntnisstand vor über 5 Jahren. Inzwischen hat sich auch da noch etwas getan. Ich werde den Kurs bei nächster Gelegenheit noch einmal überarbeiten, und erweitern.

Wer selbst etwas Beisteuern kann (Sei es was Großes oder Kleines), der setze hier einfach einen Post rein. Kann sein, dass ich den dann noch einmal verschiebe oder wo anders hin kopiere, aber ich bin nicht der einzige, der Posts zu Workshops schreiben kann.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2701
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 16.08.2011, 13:05

Das Rock'n'Roll Schema ist ja genau dasselbe wie das Schema des 12-Bar-Blues. Daher verleihen auch bei Rock'n'Roll Improvisationen die Blue Notes zusätzliche Würze.

Hier das Griffbild der Pentatonik mit den zusätzlichen Blue Notes.

Hier die Erklärung aufWiki
Tom

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 16.08.2011, 14:21

Micha, so ne richtige Regel hab ich auch nicht, aber ich spiele meist die komplette natürliche Molltonleiter des Grundtons inkl. BlueNote, allerdings wechsel ich dann über der Subdominante und der Dominante gerne in die harmonische und/oder melodische Molltonleiter, notfalls alles zusammen und dann hat man viele chromatische Töne drinne, ich finde aber nichts hört sich wirklich falsch an, da eh alles verscwimmt. Aber ne richtige Regel hab ich auch noch nicht entdeckt, bin auch kein Rock`n Roller, jedenfalls nicht im wörtlichen Sinn. ;)

Snicki

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 16.08.2011, 17:25

Die letzte Frage, wie man weiter improvisiert ist 5 Jahre alt.
Der Workshop muss nochmal überarbeitet werden. Ich hab ihn nur hier raufgeschaufelt, da er dort wo ich ihn gepostet hatte derzeit nicht ohne Anmeldung sichtbar ist.


Ich habe irgendwo noch eine gute Weiterleitung mit der Pentatonik rumfliegen (wenn ich nur wüsste wo), aber ich werde damit den Workshop weiterführen, wenn ich es dann mal gefunden habe.

Es geht ja eh nicht um das Eingemachte, sondern nur um die Grundlagen.
Getreu nach dem Motto: Gitarre-spielen-LERNEN. :D

Gruß Mjchael

ps-: der[Workshop] Einstieg in den Blues wiederholt noch mal einiges, und geht in vielen Bereichen noch mal in die Tiefe.

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste