Saiten für Fender

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Casino
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 29.11.2008
Wohnort: München

Saiten für Fender

Erstellt: von Casino » 05.06.2011, 21:54

also ich hab mir letzetns ein neuen Saitensatz (10er) für meine neue Fender Strat gekauft =)=)= ... ABER jetzt auf einmal scheppert alles. Nun, ich habe gehört, dass viele bei Ihrer Fender einen dünneren Saitensatz drauf spannen ... nur : ich verwende sonst immer einen 10er Satz und kenne daher keine anderen


FRAGE : was für dünnere Saitensätze gibt es noch und was ist perfekt für meine Fender ?


MFG Casino ;)
Das Christentum wird eingehen. Es wird verschwinden. Sie werden sehn das ich recht habe.
Aber wir sind jetzt schon populärer als Jesus.
-John Lennon

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 816
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 05.06.2011, 22:02

Es könnte sein, dass sich die Saitenlage geändert hat hat nach dem Saitenwechsel. Der Abstand zum Hals könnte geringer geworden sein. Das kann mit allen Saiten passieren die weniger Zug ausüben, als die vorherigen.

Sollte es daran liegen, dann kann man den Halsstab nachstellen. Aber das würde ich mir beim ersten Mal vom Gitarrenlehrer oder im Geschäft zeigen lassen.
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
Casino
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 29.11.2008
Wohnort: München

Erstellt: von Casino » 05.06.2011, 22:04

okey ... aber stimmt das, dass sich die Fender Gitarren mit dünneren Saiten besser anhören bzw. bespielen lassen ?
Das Christentum wird eingehen. Es wird verschwinden. Sie werden sehn das ich recht habe.

Aber wir sind jetzt schon populärer als Jesus.

-John Lennon

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 816
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 05.06.2011, 22:10

nein, das stimmt nicht!

Das ist Geschmackssache! Und der Sound ist von anderen Dingen noch viel stärker abhängig, als von den Saiten allein. Wichtiger sind z.B. wie du greifst, welche Amps du verwendest, welche Effekte, welche Musik du spielst, ob du Hals oder Steg-Pickup nimmst. Für Soli könnten andere Saiten gut klingen als für Strumming. Da gibt es nur dich und deine Ohren, die das entscheiden.
Die Aussage von oben so pauschal ist also falsch.
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
Casino
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 29.11.2008
Wohnort: München

Erstellt: von Casino » 05.06.2011, 22:13

okey ;) danke hast mir sehr geholfen ;)
Das Christentum wird eingehen. Es wird verschwinden. Sie werden sehn das ich recht habe.

Aber wir sind jetzt schon populärer als Jesus.

-John Lennon

Benutzeravatar
Hobil
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 777
Registriert: 08.06.2009
Wohnort: Eppingen

Erstellt: von Hobil » 06.06.2011, 13:19

Casino hat geschrieben:okey ... aber stimmt das, dass sich die Fender Gitarren mit dünneren Saiten besser anhören bzw. bespielen lassen ?


Also das mit dem besser anhören ist schwachsinn. SRV spielt auch 011er Saiten zwar auf E-Flat getunt aber sind trotzdem keine 009er. Ich selber spiele 010er von Elixir davor 009er von Fender. Die Fender klingt jetzt viel Druckvoller mit den Stärkeren Saiten. Hatte auch mal 011er, klangen einen tickt besser aber waren mir viel zu 'hart'. Von der Bespielbarkeit, das ist Geschmackssache das kann jeder anders sehen. Also Anfangs war ich an 009er gewöhnt aber jetzt komme ich mit 010er besser klar.

_____________

Kann sein das du deine Halskrümmung neu einstellen musst. Würde ich aber selber nicht machen, wenn du keine Erfahrungen hast.

Oder es sind einfach schlechte Saiten die du gekauft hast.
Der Blues ist nicht tot. Er wartet.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2602
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 06.06.2011, 14:08

Also grundsätzlich klingen dickere Saiten einfach einen Tick voller, weil sie ja mehr Schwingungsmasse haben. Aber dicke Saiten sind halt dicker, weshalb dünnere Saiten etwas einfacher zu spielen sind.
Das Fender-Gitarren besser bespielbar sein sollen (als was denn? Gibson-Modelle?) mit dünnen Saiten, mag stimmen, da Fender-Gitarren eine Mensur von 648 mm haben. Gibson kommt hier auf nur 628 mm (hoffe die Zahlen stimmen), was dickere Saiten etwas bevorzugt. Das betrifft aber alle Gitarren mit einer langen Mensur, also kein Fenderspezifisches Problem.
Aber, wie Hobil bereits sagte, Stevie Ray Vaughan und Jimi Hendrix haben auch dicke Saiten gespielt (STV sogar einen 13er-Satz, glaube ich), aber halt ihre Gitarren einen Halbton tiefer gestimmt. Aber es gibt sicher genug Leute die dicke Saiten auf einer Fender spielen und das in Normalstimmung. Ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks.

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste