Nylonsaiten auf Westerngitarre?

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
guterrat
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 27.12.2010
Wohnort: Aldenhoven

Nylonsaiten auf Westerngitarre?

Erstellt: von guterrat » 30.12.2010, 19:47

Hallo,
nach Jahrzehnten habe ich eine uralte Konzertgitarre reaktiviert. Habe ein wenig
versucht alte, mir noch bekannte Akkorde zu spielen. Der Anfang ist äußerst
unangenehm, die Finger schmerzen. Aber das sollte irgendwann aufhören.

Nun zu meiner Frage:
ich möchte mir in nächster Zukunft eine Western-Gitarre mit Tonabnehmer kaufen,
in die nähere Auswahl dürften z.B. die beiden Gitarren kommen:

FENDER CD-140SCE NA 245 €

CORT MR 710F NS 299 €

welche der Beiden würdet ihr empfehlen.

Die zweite Frage dürfte Euch ein wenig merkwürdig vor kommen. Meine schmerzenden Finger habe ich schon erwähnt. Die Stahlsaiten der Western Gitarre
dürften dies eher noch verschlimmern. Ist es möglich auf die Western Gitarre für einen bestimmten Zeitraum Nylon-Saiten einer Konzert Gitarre zum Üben auf zu ziehen.
Oder ist es einfacher (besser) mich mit der alten Konzert Gitarre so lange zu quälen, bis der Schmerz nachlässt und dann erst eine neue Western-Gitarre kaufen.


Gruß
Jupp

Gast

Erstellt: von Gast » 30.12.2010, 20:41

Also, schmerzende Fingerkuppen haben wir so ziemlich alle am Anfang gehabt da muss man einfach durch. Also ne Westerngitarre mit Nylonsaiten bespannen am Anfang würde ich nicht machen, weil der Klang einfach bescheiden ist, außerdem ist es mit den Nynlonsaiten problemtisch, weil die meistens geknotet werden, während die Stahlsaiten ein sog. Ballend haben, also einfach nur durchgezogen werden und die Westerngitarre speziell dafür gebaut ist. Da würde ich, bis du die Western hast, auf der Konzertgitarre weiterüben, hab einfadch Geduld irgendwann bildet sich auf deinen Fingerkuppen Hornhaut und der Schmerz lässt nach. Bei der Western, also wenn du mit Stahlsaiten dann spielst, wird es am Anfang auch etwas wehtun,aber wie gesagt, das ist echt normal und vergeht. Du kannst den Schmerz höchstens lindern, wenn du vielleicht mehrere, aber kürzere Übungseinheiten am Tag einlegst, also mit Pausen dazwischen anstatt einer langen. Also gib den Mut nicht auf.Die Schmerzen am Anfang muss man halt ertragen, aber wenn du da erst mal Hornhaut hast, macht es dreimal so viel Spaß und du bist froh, dass du durchgehalten hast. Kopf hoch

Benutzeravatar
Vauge
DailyWriter
Beiträge: 579
Registriert: 31.03.2009
Wohnort: Reinbek bei Hamburg
Gitarrist seit: 1974

Erstellt: von Vauge » 30.12.2010, 22:37

Da die Saitenlage bei den Westerngitarren flacher ist musst du nicht so doll drücken. Das hebt die stärkere Spannung etwas auf.

Ansonsten könntest du die Gitarre einfach tiefer stimmen, - für den Anfang. Damit verringerst du die Saitenspannung erheblich.
Einfachste Methode: Capodaster auf den 2. Bund und dann ganz normal stimmen. (Ohne Capo wäre das dann statt E A D G H e - D G C F A d. Aber du willst ja normal weiter spielen und musst dir keine Gedanken um das Stimmen machen!)

Da die Westerngitarren meist am 14.Bund am Korpus ansetzen, die klassichen Gitarren aber am 12.Bund hast du im Vergleich nichtmal einen Verlust an Platz.

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 30.12.2010, 23:25

Du hast doch keinen Knüpfsteg an der Westerngitarre oder?
Ich weiß zwar nicht ob es auch Nylonsaiten mit Ballend gibt, aber auf ne Westerngitarre gehören einfach Stahlsaiten.

guterrat
kam, sah und postete
Beiträge: 55
Registriert: 27.12.2010
Wohnort: Aldenhoven

Erstellt: von guterrat » 31.12.2010, 00:02

Hallo,
danke für die hilfreichen Antworten.
Die Western Gitarre mit den Nylonsaiten werde ich ganz schnell vergessen.

Werde wohl noch ein wenig auf meiner ollen Gitarre meine Finger abhärten und dann wie vorgesehen eine Westerngitarre mit den vorgesehenen Saiten nutzen.

Nochmals danke für Eure schnelle mir weiter geholfenen Antworten.

Gruß
Jupp

marish21
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2011
Wohnort: Graz

schmerzende Finger

Erstellt: von marish21 » 02.03.2011, 02:05

Ich hätte auch eine Frage zum Thema schmerzende Finger aufgrund von Western Gitarre.
Ich habe mir vor ein paar Tagen eine billigere Western Gitarre gekauft, damit ich meine teure Konzertgitarre nicht überall hinschleppen muss.
Nun hab ich aber das Problem, dass mir ersten die Finger wehtun (was mich jetzt nicht sehr wundert) und zweitens habe ich bei Barre Griffen Schwierigkeiten ( meistens bei den Saiten H und e).

Meine Frage wäre ob das vielleicht daran liegt, dass die Gitarre nicht die teuerste war, oder dass die beiden untersten Saiten die dünnsten sind?

Egal wie fest ich drücke, es hört sich meistens sehr stumpf an, weil ich einfach nicht ganz aufs Griffbrett drücken kann. Ist es möglich, ein wenig dickere Saiten zu kaufen? (Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube, dass meine Low oder Medium Tension Saiten sind.)

Ich habe bereits vorher schon auf Westerngitarren gespielt und da hatte ich diese Problem nicht. Und meine Finger haben damals nicht wehgetan, im Gegensatz zu meiner.

Damit ihr circa eine Ahnung habt, welche Gitarre ich habe:

Produktdetails
· Decke ,Boden & Zargen: Linde
· Griffbrett mit Perlmutt-Inlays (Dots) und Bridge: Walnuss
· Hals: Birke
· cremefarbenes ABS-Bindung um Decke, Boden und Griffbrett
· 4/4 Größe ~ 99 cm
· Mensur: ~ 65 cm, Korpuslänge: ~ 48 cm
· Korpusbreite: ~ 38 cm, Korpushöhe: ~ 10 cm
· Breite am 1. Bund ~ 4,2 cm, 20 Neusilber Bünde
· Metall-Knopf zur Gurtbefestigung
· geschlossene Mechanik, Wirbel in Metallic-Optik
· einstellbarer Halsstab zur Anpassung der Saitenhöhe
· Stahlbesaitung
· 6,3 mm Klinkenbuche (Kabel nicht im Lieferumfang enthalten)

Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Ich werde wahrscheinlich auch ins Geschäft gehen und mich dort so gut wie's geht beraten lassen, aber bis dahin würd ich mich über antworten freuen!

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3485
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 02.03.2011, 07:29

marish21, da du vorher eine konzertgitarre hattest, ist es normal, dass sich eine westerngitarre anders spielt. die hatte ja nylonsaiten drauf und ne westerngitarre besitzt stahlsaiten.
bei stahlsaiten ist klar, dass sie härter sind und sich auch schwerer drücken lassen ;)
zu beginn rate ich dir da 011er saiten oder sogar nur 010er saiten zu nehmen. auch solltest du deine saitenlage checken, eventuell den sattel etwas abfeilen und das ganze teil somit tieferlegen...spielt sich bedeutend leichter.

und natürlich gibts nylonsaiten mit ball end, zb. diese:
https://www.thomann.de/de/martin_guitars_darco_d30hb.htm

und es gibt auch spezielle stahlsaitensätze für konzertgitarren, wie diese:
https://www.thomann.de/de/thomastik_kf11 ... _s_set.htm
aber wirklich nur diese stahlsaiten auf konzertgitarre verwenden die auch extra dafür geeignet sind...sonst bald schöne gitarre kaputt ;)

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste