Epiphone Les Paul Standart: Saiten scheppt

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Jimi
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 02.01.2011

Epiphone Les Paul Standart: Saiten scheppt

Erstellt: von Jimi » 19.01.2011, 20:23

Hallo,

meine Epiphone Les Paul Standart, die ich seit etwas mehr als einem Monat habe macht mir Sorgen.
Die tiefe E Saite scheppert wie verrückt. Ich war schon im Gitarrenladen, aber der Mensch dort meinte, dass der Hals meiner Gitarre völlig gerade und perfekt wäre und riet mir, einfach den Saitenhalter links etwas hochzudrehen, da die E Saite doch sehr nah an den Bundstäbchen läge. Allerdings glaubte er, dass das Problem nicht gänzlich aus der Welt zu schaffen sei.

Also habe ich den Saitenhalter hochgeschraubt und die Gitarre gestimmt, gebracht hat es nichts.
Dann habe ich sie noch einem Bekannten, der seit Jahrzehnten Gitarre spielt gezeigt, der hat auch gesagt, dass der Hals gerade sei und konnte das Problem nicht aus der Welt schaffen.

Nun wollte ich die Gitarre dem Händler zurückschicken. Allerdings war es wohl die Faulheit, die mich heute abend noch einmal dazu brachte, mir die Gitarre anzusehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Saiten zwischen Sattel und den Mechaniken recht locker sind und dachte mir, vielleicht müsste ich das ganze durch drehen der Stimmwirbel straff ziehen und die Gitarre neu stimmen.

Nachdem ich dies getan hatte und mein Stimmgerät beim anschlagen der tiefen E Saite nun auch diese anzeigte war das schon einmal geschafft. Jetzt spielt sich auch die Gitarre super ohne jedes scheppern.

Aber: Die tiefe E Saite klingt nun heller als die darunter liegende A Saite und das obwohl das elektronische Stimmgerät immer noch beim Anschlagen der tiefen E Saite eben diese anzeigt. Was ist da los? Kann meiner Gitarre noch geholfen werden ohne sie wegschicken zu müssen? :D

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2591
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 19.01.2011, 20:59

Naja, also gerade sollte der Hals ja nicht sein, sondern leicht gekrümmt. Wo scheppert es denn, über die ganze Saite? Schnarrt es vorne, dann ist der Hals zu gerade, schnarrt es eher weiter hinten, dann ist der Hals zu stark gekrümmt. Siehe auch hier: http://www.buddy-kueck.de/fendertipps.htm
Wenn es aber nur die E-Saite ist, die scheppert, dann wird es aber wohl nicht am Hals liegen, sondern eher am Sattel bzw. den Saiten. Wichtig ist, das die Saiten den entsprechenden Druck auf den Sattel ausüben, also, daß sie in einem nicht zu flachen Winkel zu den Mechaniken laufen. Oder anders gesagt, die Saite sollte möglichst tief die Mechanik verlassen, damit sie den entsprechenden Druck auf den Sattel ausübt. Genau das selbe Problem hatte ich auch bei meiner Strat.
Dickere Saiten können übrigens auch helfen. Wegen der kürzeren Mensur würde ich mindestens 10er Saiten empfehlen.

Jimi
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 02.01.2011

Erstellt: von Jimi » 19.01.2011, 21:08

Es scheppert an der ganzen E Saite entlang.
Also ganz konkret: Was soll ich nun tun?
Vor allem, warum klingt meine E Saite nun höher als die A Saite, obwohl das Stimmgerät immer noch die E Saite anzeigt?

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2591
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 19.01.2011, 21:20

Okay, dann liegt es wohl nicht an der Halskrümmung, also am Sattel. Drück einfach mal die Saite zwischen Sattel und Mechanik nach unten und überprüf mal, ob es dann immer noch scheppert.

Jimi
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 02.01.2011

Erstellt: von Jimi » 20.01.2011, 07:57

Nun ja, dass habe ich, aber das Problem löste sich erst, als ich solange an der Stimmwirbel drehte, bis das Stück der Saite zwischen Sattel und Mechanik absolut straff saß. Ab da an, war es mit scheppern vorbei.

Allerdings klingt die tiefe E Saite nun hell und das obwohl das Stimmgerät 6E anzeigt. Wie kann das sein? Soll ich wie E Saite wieder entspannen, um auf den richtigen Ton wieder zu kommen? Aber dann habe ich wieder das scheppern.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2498
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 20.01.2011, 09:57

also einzige Möglichkeit die ich mir jetzt erklären kann, dass deine E-Saite trotz richtiger Stimmung (laut Stimmgerät) höher als die A Saite klingt ist, dass du die Saite um eine Oktave zu hoch gestimmt hast. Wobei ich die Tage hier irgendwo gelesen habe, dass das eigentlich gar nicht möglich sein soll, weil dann die Saite reissen würde.

EDIT: versuch doch erstmal die E-Saite grob nach Gehör zu stimmen. Dafür E-Saite im 5. Bund drücken und anspielen und klang mit der leer gespielten A-Saite vergleichen. Wenn die gleich klingen ist die E-Saite korrekt gestimmt (vorausgesetzt die A-Saite war zuvor korrkt gestimmt).

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4502
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 20.01.2011, 10:08

Vielleicht ist die Satte Kerbe deiner E-Saite nicht richtig gefeilt und die Saite verklemmt sich da, das würde erklären warum die Saiten zwischen Sattel und Mechanik nicht stramm sitzen.

Bevor du da jetzt lange rumfummelst würde ich einen Besuch beim Gitarrenladen in Betracht ziehen und da mal jemand drauf schauen lassen. Diese Ferndiagnosen sind doch nicht immer hilfreich!

Benutzeravatar
Hustle
Guitar Maniac
Beiträge: 1990
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 20.01.2011, 10:30

hallo,
du hast die tiefe E Saite um eine komplette Oktave höher gestimmt und kannst erstmal froh sein, dass sie dir nicht um die Ohren geschossen ist. Sie müßte jetzt ZIEMLICH stramm sitzen.
Das ist allerdings keine Lösung ;)
Das Ganze ist halt der Fluch der E Gitarren. Ich hab wirklich noch NIE eine gespielt die komplett schepperfrei war. Selbst Gibson LPs für rund 1500€ können locker mal irgendwo scheppern. Es ist der Kompromiss zwischen Saitenlage und Schnarren den du finden musst. Das lässt du am besten von einem Gitarrenbauer machen und nennt sich SETUP.
Die einzige Möglichkeit das Problem EVENTUELL komplett zu beheben wäre ein neuer Sattel, am besten aus Knochen. Damit ist aber auch nicht garantiert,dass die Gitarre komplett schnarrfrei ist.
Gruß

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2498
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 20.01.2011, 10:45

Hustle hat geschrieben:Das Ganze ist halt der Fluch der E Gitarren. Ich hab wirklich noch NIE eine gespielt die komplett schepperfrei war.


jep..ich bisher auch nicht (wobei ich auch noch nicht soooooo viele gespielt habe :D ). Ich habe meine Epi Les Paul Standard auch vom Gitarrenbauer einstellen lassen und gelegentlich schepperts immer wieder mal. Korreliert bei mir allerdings auch stark mit der Anschlagstärke. Also wenn ich mal Powerchords schrammel, schnarrt es bei mir auch manchmal recht heftig. Ist aber normal...

Benutzeravatar
rotz
Erklär-Bär
Beiträge: 345
Registriert: 26.01.2010

Erstellt: von rotz » 20.01.2011, 11:40

Ein Kumpel von mir hat sich eine Gretsch "Tim Armstrong" gekauft. Sehr geiles Teil, niedrige Saitenlage und... das Ding hat nicht gescheppert :)
Ist aber auch die einzige die ich kenne die nichtmal leise scheppert. Meine SG scheppert auch ein wenig wenn ich fester reinhaue und hat im 12ten Bund eine Saitenlage von ca. 1,7 mm.
@Jimmi:
Wie hoch ist deine Saitenlage im 12 ten Bund vom Bundstäbchen aus? (Gut zu messen mit verschiedenen Plecks)

Jimi
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 02.01.2011

Erstellt: von Jimi » 20.01.2011, 11:58

Hallo,

erst einmal Danke, dann muss man halt einfach damit leben, dass eine Gitarre auch mal scheppert :-), dass wußte ich nicht.

Ich werde die Gitarre dennoch in das nächste Geschäft bringen und sie neu einstellen lassen, mir ist auch mittlerweile eine Saite gerissen und die sollen sich auch gleich den Sattel anschauen. Was glaubt ihr, wieviel das so kosten dürfte?

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2498
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 20.01.2011, 12:04

also bei mir hat das komplette Setup inkl Saitenwechsel und neuer Saiten 35 Euro gekostet.

Benutzeravatar
Hustle
Guitar Maniac
Beiträge: 1990
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 20.01.2011, 12:14

ja,so zwischen 30 und 45€ wirds schon kosten

Benutzeravatar
rotz
Erklär-Bär
Beiträge: 345
Registriert: 26.01.2010

Erstellt: von rotz » 20.01.2011, 12:45

Hast du die Gitarre dort gekauft? Wenn ja machen es ziemlich viele kleine Händler gratis, war zumindest bei mir so, weil ich mich noch nicht an den Halsstab herantraue :D

Jimi
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 34
Registriert: 02.01.2011

Erstellt: von Jimi » 20.01.2011, 21:06

Noch eine letzte Frage für die Zukunft: Wenn ich die Saitenlage verändern möchte, drehe ich dann am Steg oder am Saitenhalter?

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste