Marshall oder Orange ?

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Marshall oder Orange ?

Erstellt: von Gast » 04.01.2011, 20:56

Moin Moin!

wollte mir jetzt demnächst ein Topteil kaufen.

bin nun am überlegen zwischen dem Orange Tiny Terror und dem Marshall MG100HFX .
den orange habe ich bereits angetestet und fand ihn gut :)
aber irgendwie reizt ein marshall amp schon sehr ;)

nun sind diese neuen marshall amps zu empfehlen oder sollte man da die finger von lassen?
vom sound her spiele ich punkrock , hardcorepunk,etc....


gruß PhiL!

Benutzeravatar
sYs
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 18.05.2008

Erstellt: von sYs » 04.01.2011, 21:43

Warum reizt dich ein Marshall?
Wegen dem Namen, und dem Vodoo der damit verbunden ist?^^
Teste den MG100HFX an und entscheide selbst.
Marshall baut gute Amps, aber auch eher in der gehobeneren Preisklasse.
Also ist testen angesagt.

lg

Benutzeravatar
r0xta
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 115
Registriert: 14.10.2010

Erstellt: von r0xta » 05.01.2011, 11:29

ich mag beide nich so ;-)
um es aufn punkt zu bringen: persönlicher geschmack.
marshall wird imho völlig überbewertet, orange ist für manche sachen echt gut, aber für mich oft zu speziell.
egtl kannst du nur testen und hören was dir besser gefällt.

Benutzeravatar
rotz
Erklär-Bär
Beiträge: 344
Registriert: 26.01.2010

Erstellt: von rotz » 05.01.2011, 11:31

Bei mir im Proberaum steht ein Marshall JCM900. Der ist allererste Sahne. Viele Punk und Hardcorebands spielen auf dem. Allerdings weiß ich nicht ob Marshall derzeit eine alternaive dazu herstellt, weil du ihm neu nicht mehr zum kaufen bekommst.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 05.01.2011, 11:38

Ich kann beim besten Willen das hier im Forum recht verbreitete Marshall-Bashing nicht verstehen. Was ist Euer Problem mit Marshall? Dass ihr Euch die nicht leisten könnt? Was ist mit Soldano und Mesa Boogie? Auch nicht eben billig.

Im Bereich der kleinen Übungsamps für zu Hause würde ich auch nicht unbedingt einen Marshall nehmen. Aber die Stacks sind doch absolut amtliche Verstärker und vom Preis-/Leistungsverhältnis nicht besser oder schlechter als andere auch.

Benutzeravatar
rotz
Erklär-Bär
Beiträge: 344
Registriert: 26.01.2010

Erstellt: von rotz » 05.01.2011, 11:58

Ich glaube die meisten haben mal irgend ein MG Teil angetestet und urteilen danach....
Wobei.. ich find meinen MG15fx gar nicht mal so übel :D .

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 05.01.2011, 12:54

phunky hat geschrieben:Ich kann beim besten Willen das hier im Forum recht verbreitete Marshall-Bashing nicht verstehen.


Gibt's das hier?

Hängt vielleicht damit zusammen, dass hier im Forum relativ häufig die MG Serie erwähnt wird, welche ja nicht wirklich das Gelbe von Ei ist, subjektiv. Aber ansonsten ? Wirklich so schlimm?

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 05.01.2011, 12:58

Naja, guck Dir mal den Slash-Thread an. So viel mag es nicht sein, aber mir fiel auf, dass Marshall hier immer mal wieder mit "nur wegen des Names so teuer" in Verbindung gebracht wird. Und das halte ich für Quatsch.

Benutzeravatar
Hobil
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 777
Registriert: 08.06.2009
Wohnort: Eppingen

Erstellt: von Hobil » 05.01.2011, 13:11

Ich spiele ein Marshall Stack ( JCM2000 DSL + 4x12 JCM 900 Lead ) und kann garantieren das Marshall nicht wegen dem Namen so teuer ist. Das ist wie phunky schon sagt Quatsch. Habe Marshall oft mit anderen Amps verglichen ( Röhren ).. Kein Amp hat so drückende Mitten wie ein Marshall und diese typische Zerre die man nunmal kennt. Mesa fängt bei lauter Lautstärke echt an zu matschen ist garnicht schön!

Orange, macht verdammt gute Amps kann ich echt empfehlen, schön schlicht aber Druck ohne Ende.

Bei mir im Proberaum steht ein Marshall JCM900...weil du ihm neu nicht mehr zum kaufen bekommst.
Die kriegt man für 400-500.- hinterhergeschmissen, sie klingen echt gut aber im Vergleich zu einem JCM800 ist er nicht so gut.

Marshall MG.. es wird manchmal übertrieben mit der ist schlecht usw.. alles Mainstream gerede, man darf nicht alles glauben sondern Testen. Ich finde die MG Serie echt gut, wobei für ein Stack nicht so. Würde die Combo version nehmen.
Der Blues ist nicht tot. Er wartet.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 05.01.2011, 17:37

phunky hat geschrieben:Naja, guck Dir mal den Slash-Thread an. So viel mag es nicht sein, aber mir fiel auf, dass Marshall hier immer mal wieder mit "nur wegen des Names so teuer" in Verbindung gebracht wird. Und das halte ich für Quatsch.


Ja gut, in dem Thread bekommt Marshall schon nicht so gut weg.

Man muss bei solchen Meinungsäusserungen dann ja auch immer vorsichtig sein. Die meisten werden gerade mal die MG Serie angespielt haben und glaube dann sich ein Urteil über einen ganzen Hersteller erlauben zu können. Sowas ist natürlich immer mit Vorsicht zu geniessen, da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen, indem er die Teile anspielt.

Und eines ist doch klar, wären die Marshalls nicht gut, dann würden sie wohl kaum auf den Rock Bühnen dieser Welt stehen!

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 05.01.2011, 17:42

Hobil hat geschrieben: Mesa fängt bei lauter Lautstärke echt an zu matschen ist garnicht schön!



Das ist übrigens eine ähnliche subjektive Pauschalaussage wie "Alle Marshalls sind Mist". Ich habe gestern mehrere Mesa Boogies angespielt, während meine Frau shoppen war, da hat nix gematscht! Der Sound ist nur sehr anders als bei Marshall.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 05.01.2011, 17:51

Gerade bei diesen Marken ist es eigentlich schwer zu sagen, diese ist besser, jene ist schlechter. Bei diesen Modelling-Sachen ist das schon einfacher, da gibt es mehr Kriterien. Wie "echt" klingen die Simulationen, wie viele sind es, welche sind es usw.

Aber bei den Röhrenkisten ist es halt was anderes. Da kaufe ich eben einen Sound, der mehr oder weniger variabel ist. Ich kaufe aber eben den Sound den ich will. Und Marshall gibt's eben bei Marshall, also bekommt man genau das was man bezahlt ;-)

Bei mir ist es eben VOX. Drum habe ich mir für Zuhause den Lil' Nighttrain geholt. Der ist für mich der beste kleine Amp, den ich gespielt habe. Und ich habe einige getestet. Da mag zum Beispiel der Blackstar HT5 einen FX-Loop haben und nen Cleankanal. Man könnte sagen, also der bessere Amp. Nicht für mich. Klingt halt nicht nach VOX ;-)

Vom Tiny Terror bin ich übrigens auch Fan. Allerdings würde ich mir in der Klasse eher den "großen" Nighttrain kaufen. Warum sag ich jetzt mal nicht ;-)

Benutzeravatar
Hobil
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 777
Registriert: 08.06.2009
Wohnort: Eppingen

Erstellt: von Hobil » 05.01.2011, 17:53

Also ich finde du solltest einen Mesa mal voll aufdrehen dann merkst du das schon. Und ist auch schon vielen anderen aufgefallen. Subjektiv hin oder her, ich finde das ist eher Fakt und hat mit '' Alle Marshalls sind Mist '' nichts gemeinsam.

Aber das kann man alles anders interpretieren.
Der Blues ist nicht tot. Er wartet.

blackjoeblue
kam, sah und postete
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2009

Erstellt: von blackjoeblue » 06.01.2011, 23:03

Ich hab einen Marshal JTM 30, (30 Watt, 3x ECC83 + 2x EL 84). Absolut nicht wohnzimmertauglich, absolut klarer Sound, da matscht gar nix... und dröhnt wie die hölle mit den 30 Watt. Müsste ich mich heute entscheiden, wäre es ein HAZE, Top oder Combo wäre mir dabei Wumpe.
Ich brauche keine 100 Watter, alles was das erforderlich machen würde, ist heute per DI Box, oder per gutem Mic vor dem Combo gut möglich.
Einzige Ausnahme: Den Druck aus einer 412er Box, egal welchen Fabrikates, kriegst Du aus dem Halboffenen Combo nicht raus.... Brauch ich aber auch nicht.
Der JCM 900 bzw. 900SLX - ja, das waren absolut geniale Tops, der 800er ebenso. Die einzige Frage, die ich mir stelle ist: Warum werden die nicht mehr gebaut? Zur gleichen Zeit kam der ENGL Richie Blackmore raus.. ebenfalls absolut geil.
Problem : Wenn Du auch bei ENGL mit dem Savage, beim Hughes mit dem Switchblade und bei MESA mnit dem TRiple Recti die Kettensäge auspackst: IM Kontext reicht viel weniger Vorstuffenzerre, in der Band brauchst Du weniger... Und es kann wesentlich genialer klinene... komplett ohne Matsch,.
Korrekte Interpunktion rettet Menschenleben:
Komm wir essen, Opa!

Loki
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 479
Registriert: 19.09.2009

Erstellt: von Loki » 07.01.2011, 12:44

Ich würde mal sagen Back to Topic, die jeweiligen Amps sind dann doch eher subjektiver Beurteilung unterworfen :lol:

Ein Marshall ist eher ein Mittelklasse Röhrenamp imho, Soldano, Dr. Z, Morgan, Fuchs und Budda zum Beispiel sind alle deutlich teurer und teilweise handgemacht :) Marshall ist bei Weitem nicht das teuerste was du an Amps kaufen kannst.

Orange baut sehr gute Röhrenverstärker, hier steht vor allem der Crunchbereich mMn im Vordergrund. Der kann schön drücken. Marshall würde ich dir wenn überhaupt zu einem Vintage Classic raten oder einem DSL 50. Das sind die beiden "neuen" Marshalls, die den alten halbwegs das Wasser reichen können - so far ;)

Benutzeravatar
googlemeister
DailyWriter
Beiträge: 585
Registriert: 14.02.2010

Erstellt: von googlemeister » 07.01.2011, 13:09

Loki hat geschrieben:Ein Marshall ist eher ein Mittelklasse Röhrenamp imho, Soldano, Dr. Z, Morgan, Fuchs und Budda zum Beispiel sind alle deutlich teurer und teilweise handgemacht :) Marshall ist bei Weitem nicht das teuerste was du an Amps kaufen kannst.


Und weil die teurer oder handgemacht sind, sind die automatisch auch besser/höherklassig? Ich glaube nicht ;)
Die Antwort: Üben, üben, üben!
Alles eine Frage des Anspruchs!

Benutzeravatar
Quinn;)
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 32
Registriert: 06.01.2011
Wohnort: Rügen

Erstellt: von Quinn;) » 07.01.2011, 13:41

Ich liebe meinen Marshall JCM 2000 ;). Aber hmmm wenn du sagst Hardcore Punker, wenn es möglich ist, würde ich mal ein paar Twin Reverbs oder einen knackigen Hot Rod hier mal Fender.com http://www.fender.com/de-DE/products/hotrod ausprobiern. Oder (und ich sage das jetzt nur nach eigenén Geschmack) vielleicht nen Attax, Puretone, oder Duotone, alle drei Amps gibts in Top + Box und Combo Version. Büddeschön http://www.hughes-and-kettner.com/ muss dazu aber sagen Hughes&Kettner Amps. klingen sehr druckvoll. Gerade den Duotone, kann man klanglich vielleicht beschreiben als ein Zwischending, aus Mesa Boogie Rectifier und ENGL Fireball. Ich würde den Duotone aber den beiden genannten Beispielen allemal vorziehen, wenn ich so mehr crunchigen, leicht angezerrten oder Overdrivesound haben will.

Loki
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 479
Registriert: 19.09.2009

Erstellt: von Loki » 07.01.2011, 17:26

:) Never said das sie BESSER sind. Da steht eben doch, dass das alles subjektiv ist ;) Aber sie sind eine andere PREISklasse und auch eine andere FERTIGUNGSklasse. Ist aber schon wieder Offtopic, und solche Amps sind auch eher was für Berufsmusiker - oder Vollblutgitarristen mit entsprechendem Einkommen.

So long

Benutzeravatar
Hobil
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 777
Registriert: 08.06.2009
Wohnort: Eppingen

Erstellt: von Hobil » 07.01.2011, 23:45

Loki hat geschrieben: Marshall würde ich dir wenn überhaupt zu einem Vintage Classic raten oder einem DSL 50. Das sind die beiden "neuen" Marshalls, die den alten halbwegs das Wasser reichen können - so far ;)


Stimme dir vollkommen zu !

Ich habe einen Marshall JCM2000 DSL, und der hat den Titel bekommen ''bester modernerer Marshall''. Der DSL ist eher auf Vintage Sounds bezogen und klingt auch echt verdammt geil. Er ist sehr beliebt und hat Druck ohne Ende. Er gefällt mir sogar mehr als der JTM45.
Der rest ist alles Geschmackssache.

JVM / TSL usw. sind was ganz neues, die klingen modern, wers mag soll kaufen :) Aber wer Vintage Sounds ( Led Zeppelin, RHCP, Hendrix, Clapton, Srv usw. ) mag sollte auf Vintage Modern oder DSL ein Auge werfen.

Loki hat geschrieben::) Never said das sie BESSER sind. Da steht eben doch, dass das alles subjektiv ist ;) Aber sie sind eine andere PREISklasse und auch eine andere FERTIGUNGSklasse. Ist aber schon wieder Offtopic, und solche Amps sind auch eher was für Berufsmusiker - oder Vollblutgitarristen mit entsprechendem Einkommen.

So long


Ach kann man nicht sagen.
Ein Amp muss klingen mehr nicht.. und kein 3000€ Mesa klingt wie mein Marshall. Und Marshall mag ich mehr ( Subjektiv ) .
Der Blues ist nicht tot. Er wartet.

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste