Problem mit neuem satz Saiten

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Flyhood69
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.09.2010
Wohnort: Würzburg

Problem mit neuem satz Saiten

Erstellt: von Flyhood69 » 19.09.2010, 00:05

Hi,
habe mich vorhin schonmal vorgestellt und in dem Thread auch mein prob. geschildert! Habe bis jetzt noch keine Antwort erhalten....... will ja hier auch nicht nerven......
Deshalb poste ich mein porb. nochmal im richtigen Forum!
Und zwar
habe ich mir einen neuen satz Saiten gekauft Ernie Ball RPS 10 Slinky. Nun musste ich beim aufziehen festellen das die 6. 5. und 4. Saite nicht richtig in die Nut im Sattel reingeht und somit die seiten nicht gut klinken eher abgestumpft! Kann ich die Nut einfach ein bisschen ausfeilen so das die Saiten passen? Oder gibt es da etwas besonderes zu beachten?
Wär echt cool wenn mir einer von euch helfen könnte.... ;)
Danke im voraus

gruß

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 19.09.2010, 09:18

hab dir schon in deinem vorstellungsthread geantwortet, aber dann eben auch nochmal im richtigen thread:

ja, die nut kannst du etwas nachfeilen. aber vorsicht, nicht zu viel und nicht zu tief (eben so, dass die saiten genau passen) und auch der winkel muss passen. idealerweise gibts dafuer auch spezielle feilen. wenn du dir nicht ganz sicher bist, lass es lieber von nem gitarrenmechaniker machen. schlimmstenfalls machst du dir naemlich die intonation kaputt, saiten scheppern, etc. ...

Benutzeravatar
cali2010
Schreibmaschine
Beiträge: 698
Registriert: 29.11.2009
Wohnort: Bremen

Erstellt: von cali2010 » 19.09.2010, 10:18

Auf keinem Fall selbst feilen!Wenns nich grad ne 200 Euro Billigklampfe ist, sollte sowas immer ein Profi machen.Der hat nicht umsonst zig Spezialfeilen und Messgeräte dafür. Das kostet auch nicht viel. Maximal n 5er..
Lg

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2093
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 19.09.2010, 11:09

Was gibt es denn für Messgeräte für Sattelkerben? Eine Einfache Methode zu überprüfen, ob die Kerben weit genug sind, ist einfach eine Saite / einen Saitenabschnitt zu nehmen, der Stärke nehmen, die durchlaufen soll. An die Tiefe langsam herantasten, wenn ein Blatt Papier zwischen Saite und 1ten Bund bei zwischen 2tem und 3tem Bund gedrückter Saite passt, ist so ziemlich der tiefste Punkt erreicht. Messen kann man auch mit Ventilspiel Fühlerlehren. Spezialfeilen sind am Besten, klar. Man kann sich aber behelfen. Die Diskantsaiten (G, B, E) lassen sich mit Fein- oder Funiersägeblättern kerben. Schwieriger ist es bei den Bassaiten, da kommt man um Rundfeilen in der entsprechenden Stärke kaum herum.

Benutzeravatar
cali2010
Schreibmaschine
Beiträge: 698
Registriert: 29.11.2009
Wohnort: Bremen

Erstellt: von cali2010 » 19.09.2010, 11:55

Also ich hatte mir ja mal n neuen Sattel gegönnt und diesen hatte er halt gefeilt.Zum Schluss hat er den Sattel ist son Messgerät gesteckt. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2093
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 19.09.2010, 14:45

Aha, interessant. Muss ich mich mal informieren. Ich würd's einfach auf die alte Tour mit Fühlerlehren machen. Die sind auch nicht wirklich teuer, ein simples Modell gibt's schon für 5 € im Baumarkt. Oder Hier! ;)

Benutzeravatar
Flyhood69
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.09.2010
Wohnort: Würzburg

Erstellt: von Flyhood69 » 19.09.2010, 15:24

Hi,

cool danke für die ganzen Antworten! Bin halt jetzt wirklich am überlegen weil die Gitarre halt schon ein paar Jährchen auf dem buckel hat und auch schon einige beschädigungen!Etwas besonderes ist sie auch nicht unbedingt! Ist eine Yamaha Erg 121 und da ich eh am überlegen bin mir dieses Jahr noch eine Esp Ltd. KH 202 zuzulegen könnte sie sozusagen als übungsobjekt für Technische sachen an der Gitarre herhalten! Habe nämlich so gut wie keine Ahnung wie manchen sachen genau an der Gitarre gemacht werden und wegen jedem furz will ich auch nicht gleich zum Gitarrenbauer rennen!
Oder was sagt ihr dazu?

gruß
:-)))

Benutzeravatar
Madwolf
Schreibmaschine
Beiträge: 650
Registriert: 28.08.2010
Wohnort: Mülheim a.d.Ruhr

Erstellt: von Madwolf » 19.09.2010, 15:54

Guter Ansatz!
Bitte schau mal hier unter" Gitarrenwerkstatt"........."Der Angst-Fred"



LG
Wim
Der Wüste lebt!

Benutzeravatar
Flyhood69
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 18.09.2010
Wohnort: Würzburg

Erstellt: von Flyhood69 » 19.09.2010, 16:33

Madwolf hat geschrieben:Guter Ansatz!
Bitte schau mal hier unter" Gitarrenwerkstatt"........."Der Angst-Fred"



LG
Wim


na dann bin ich ja wohl auf dem richtigen weg so wie es auschaut :D !
Danke für den Tip .......
Werde es denk ich so machen evtl. geh ich wegen dem feilen am Sattel mal zum Gitarrenbauer! Der hat mitsicherheit noch den ein oder anderen Tip für mich und evtl. kann ich ihm ja mal über die schulter schauen! Schadet mit sicherheit auch nicht! Kenne nämlich im mom. niemand Persönlich der Gitarre spielt oder sich damit richtig gut auskennt!

gruß

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste