Amp für authentischen sauberen "klassischen" Sound

38 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Amp für authentischen sauberen "klassischen" Sound

Erstellt: von Willaberkannnich » 21.06.2008, 11:28

Hi,

vorweg gesagt sei erst einmal das ich nicht viel Ahnung von E-Gitarren habe - ich weiß nur das ich nach anfänglichem start auf einer Konzertgitarre im moment nichts anderes mehr als E spielen will da ich davon mehr als begeistert bin.
Ich habe die möglichkeit aus meiner Verwandtschaft einen knapp 10 Jahre alten Les Paul Nachbau sehr günstig zu erwerben. Es handelt sich dabei um eine Aria Pro II mit 2 schwarz/weißen Duncan Company Pickups und halt dem üblichen Les Paul Layout. Das gute Stück hat damals seine 700 DM gekostet (Fachhandel) und sollte als Anfängergitarre denke ich prima geeignet sein, Sie muß nur mal Nachgestellt werden.
Nur mit dem AMP werde ich nicht grün. Es handelt sich um einen Fender PR-201 und abgesehen von einem heftigen Grundrauschen kommt da nichts als Schrammelsound heraus. Ich möchte aber unbedingt auch einen AMP der mir einen sehr autentischen sauberen "klassischen" Sound rausgeben kann - genau danach bin ich jetzt auf der Suche. Und bevor ich in den nächsten Fachhandel gehe und evtl. viel Geld für einen Verstärker ausgebe wollte ich doch gerne erstmal hier nachfragen auf was ich achten muß, bzw. was für Modelle grundsätzlich in Frage kommen. Die Leistung des Gerätes ist egal, da ich ihn vorwiegend im kleinen kämmerlein oder gar per Kopfhörer nutzen werde. Der Preis ist erst einmal untergeordnet, sollte aber natürlich in einem Gesunden verhältniss zur Klampfe liegen.
Oder meint ihr gar das diese Gitarre doch nicht so das wahre ist und ich auf kurz der lang doch mal mit dem Gedanken spielen sollte mir gleich beides neu zu kaufen?


danke

slash49
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 493
Registriert: 10.02.2008

Erstellt: von slash49 » 21.06.2008, 13:29

Hmmm . ich kenne die Aria`s nur als Strat-Modell aber schlecht sollen die Teile nicht sein - als Einstieg bestimmt nicht die schlechteste Wahl, sofern das Teil rundherum okay ist und der Preis passt.

Aber ich bezweifle, dass du - für die Zukunft gesehen - immer nur clean spielen willst, dafür ist eine E-Gitarre einfach zu vielfältig im Sound.

Dennoch, wenn du einen vernünftigen Verstärker mit einem TopSound für kleines Geld haben möchtest, sieh dir den mal an:
Marshall CD10


und dieses Angebot

Hat alles was du möchtest und noch etwas mehr dazu.
Für den Anfang schon weit mehr als ausreichend und wenn du in 2 Jahren aufrüsten möchtest leistet er immer noch gute Dienste als 2. Amp an der 2. Gitarre oder als "to go - Teil"
Für außer Haus (jammen mit Freunden usw.) genial, weil er klein, handlich und leicht ist, dennoch einen qualitativ hochwertigen Sound leistet (nicht so`n Brüllwürfel aus der Billigampserie in der Art von Harley Benton, die bei etwas mehr Power anfangen zu dröhnen und zu übersteuern)

Wenn du Fragen zu dem Teil hast - immer zu ;)

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 21.06.2008, 15:23

slash49 hat geschrieben:Hmmm . ich kenne die Aria`s nur als Strat-Modell aber schlecht sollen die Teile nicht sein - als Einstieg bestimmt nicht die schlechteste Wahl, sofern das Teil rundherum okay ist und der Preis passt.

So sieht das ganze aus:
http://img515.imageshack.us/img515/3512/x004tw4.jpg
http://img410.imageshack.us/img410/1861/x005th8.jpg
Technisch und optisch fast noch im Neuzustand, lediglich nachgestellt muß Sie werden da die Bassseiten beim härteren anschlagen im 2 Bund auf das 3. Bundstäbchen scheppern, aber das sollte sich im Fachgeschäft für einen geringen Betrag leicht nachjustieren lassen (ich schätze mal das läßt sich über diese Metallstange im Griffbrett nachstellen?).
Das gute ist eben das ich die Gitarre für ca. 100€ haben kann, vielleicht sogar noch weniger, da derjenige der Sie einst gekauft hat Sie nur hat in der Ecke liegen lassen. In knapp 10 Jahren wurde Sie vielleicht maximal 5 std. bespielt - unglaublich aber wahr.


Der Marshall AMP sieht doch wie für mich gemacht aus, und bei 70€ ist das scheinbar ein fairer deal, aber für mich kommt wegen Garantie und Rücknahme nur ein Neukauf in frage - sorry. Wie gesagt das wichtigste für mich ist das das Teil wirklich im cleanen Modus auch relativ clean kling, alles andere ist zum Akkorde schrammeln üben nicht so gut wie ich finde.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 24.06.2008, 12:18

Ich war mal wieder im Musikgeschäfft, leider war keiner da der Ahnung hat sondern nur ein einfacher verkäufer. Dennoch konnte ich die Les Paul mal an ein paar andere AMP´s klemmen. Naja, was soll ich sagen - begeistert bin ich nicht, alles weit weit weg von dem cleanen Sound den ich mir wünsche, kaum besser als daheim an dem Fender AMP. Im Gegensatz dazu hab ich mir dort mal eine Stratocaster (Yamaha Pacifica) gegriffen und da ist der clean Sound deutlichst besser gewesen. Beim Akkorde schrammeln viel "klarer" sauberer, nicht so verschwommen, blechern und Blumig wie bei der LP. Ich spiele jetzt mittlerweile mehr und mehr mit dem Gedanken die 100€ die mich die LP gekostet hätte lieber in eine Stratocaster zu investieren, weil die cleanen Sounds mich einfach schon ein Stück weit beeindruckt haben, das kommt einer A-Gitarre schon ziemlich nah - und eben das ist das was ich von einer E-Gitarre unter anderem erwarte - cleaner Sound ist mir momentan sogar der wichtigste aller punkte.
Ist es nun generell so das die Paula´s zum cleanen Sound (ähnlich wie A-Gitarre halt) generell nicht so viel taugen oder liegt es einfach an meinem speziellen Modell?
Denn es würde sich ja denke ich auch kaum lohnen die billige Les Paul für wenig Geld zu übernehmen wenn man dann nicht so viel Spaß damit hat bzw. viel Geld in neue Pickups etc. investieren muß ::::)(

Da ich mir auch nun ganz fest sicher bin das ich E spielen will und das Hobby auch mit größter warscheinlichkeit nicht aufgeben werde bin ich auch bereit etwas mehr zu investieren - was ist im Bereich rund um 400€ grunssätzlich zu empfehlen an Strato´s?

Gast

Erstellt: von Gast » 24.06.2008, 12:31

Willaberkannnich hat geschrieben: was ist im Bereich rund um 400€ grunssätzlich zu empfehlen an Strato´s?


Du hast schon das "Richtige" angespielt. Die Yamaha Pacifica ist (meiner Meinung nach) eine rundweg gelungene und noch dazu relativ preisgünstige Gitarre.
Ich selbst spiel die YP 012 seit ca. 7 Jahren und hab festgestellt, daß sie gegenüber meinen anderen Klampfen den saubersten und vor allem dank der Singlecoil/Singlecoil/Humbucker-Bestückung den viels(a)eitigsten Klangcharakter besitzt.
Der Splitschalter lässt auch keine Wünsche offen, du kannst schalten und walten wie du magst.
Und wie gesagt, ich finde die Cleansounds absolut transparent und mit Zerre kannst in jeder Metalband locker mithalten.
Die Klampfe is ein richtiges Arbeitstier, ob Bühne, Proberaum oder heimische Bude!

Und: Sie kostet nicht viel! Ergo: Verdammt viel Mucke für wenig Mücken. ;)
(So ein blöder Spruch. ;) )

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 24.06.2008, 14:17

Die 012 ist die für knapp 200€ oder? Ich weiß jetzt garnicht genau welche ich in der Hand hatte, Sie war auf jeden fall Silber/weiß, ich denke es war eine 112 ( https://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112v_sl.htm) - sah übrigens Rattenscharf aus das Teil.

Frage: Ich habe irgendwo gelesen das die Bundstäbchen sich mit der Zeit lockern können und das die verarbeitung nicht so 100% ist (scharfe kanten, nach gewisser Zeit kaputte Schalter / Potis, das Sie sich anauernd verstimmt etc. - wobei die die ich in der Hand hatte sehr sauber verarbeitet schien), ist da was dran?
Denn wenn ich jetzt z.B. die 112 für 250€ (inkl. Zubehör) nehme bleibt ja auch noch was für einen neuen AMP der eigentlich auch noch nötig wäre. Oder ist eine Pacifica 412 wirklich so viel besser als eine 112 das sich das unbedingt lohnt die 100€ mehr auszugeben?

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 24.06.2008, 14:24

Ich hab die 012er seit nem halbem Jahr, der Unterschied liegt nur im Holz, die 112er hat Ahorn (Korpus) und Palisander Griffbrett, die 012 hat Agatis (Korpus) und Sonokeling (ähnlich Palisander) Griffbrett.

Die 012 ist für 180 € zu haben, hab die jetzt n halbes Jahr und bin top zufrieden, dazu seit heute den Line 6 Spider III 15.

Beides zusammen 280 €, damit bin ich ne Weile gut ausgerüstet.

Aber wenn du mehr zur Verfügung hast kann was besseres auch nicht schaden.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 24.06.2008, 14:37

Hm, dann werde ich demnächst nochmal zum Musikladen fahren und mich mal durch´s komplette Pacifica Arsenal schrammeln und mich dann spontan entscheiden. aber ich denke einfach das ich mit der LP nicht glücklich werde und das ich Sie nicht übernehme.

Gast

Erstellt: von Gast » 25.06.2008, 07:19

Willaberkannnich hat geschrieben:Die 012 ist die für knapp 200€ oder?
Frage: Ich habe irgendwo gelesen das die Bundstäbchen sich mit der Zeit lockern können und das die verarbeitung nicht so 100% ist (scharfe kanten, nach gewisser Zeit kaputte Schalter / Potis, das Sie sich anauernd verstimmt etc. ist da was dran?


Genau, die isses, als ich sie gekauft habe, kostete sie 400 DM. ;)

Wiegesagt: Seit 7 Jahren Dauerbetrieb und kein Bundstäbchen hat sich gelockert.

Und was die Stimm-Mechanik betrifft: Das ist die stimmstabilste Gitarre, die ich hab! Ganz selten mal ein größeres Nachstimmen. :)
Im Gegensatz zu meiner Framus oder Johnson. :?

Aber wie mein Vorredner schon sagt: Hast du mehr Knete übrig, gibts garantiert bessere Klampfen. Nur in DIESER Preisklasse is die Pacifica herausragend, find ICH!

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 08:32

@ Johnson : Also wenn du das Ding seit 7 Jahren spielst, das spricht doch für sich.

Mit der Stimmstabilität muss ich dir auch recht geben, ich muss sie selten nachstimmen, und wenn dann sinds minimale Abweichungen.

@ willaberkannnich

Und von wegen scharfe Kanten, die Gitarre ist absolut top verarbeitet !
Mit meinem neuem Amp bin ich echt überrascht was aus der Pacifica klanglich rauszuholen ist.

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit die 112er und die 412er mal anzuspielen, über einen kurzen Bericht würde ich mich sehr freuen.

LG

Gast

Erstellt: von Gast » 25.06.2008, 12:32

Gruni hat geschrieben:@ Johnson : Also wenn du das Ding seit 7 Jahren spielst, das spricht doch für sich.

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit die 112er und die 412er mal anzuspielen, über einen kurzen Bericht würde ich mich sehr freuen.


Gruni, bissl a Pflege wenn ma dem Teil angedeihen lässt und öfters die Saiten wechselt, dann is des a richtiges Arbeitstier!

Willaberkannnich: Über nen Testbericht der von Gruni genannten Pacificas würd auch ich mich freuen!

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 12:50

Joa do hast Recht, a bissl Pflege wie Mechaniken ölen, Griffbrett mit Lemon Öl ölen, Korpus ab und an polieren, Hals regelmäßig säubern usw.
Mach ich auch immer, damit mir meine gute lange erhalten bleibt !

(Tschuldige das misslungene bayrisch am Anfang)

Gast

Erstellt: von Gast » 25.06.2008, 12:57

Gruni hat geschrieben:(Tschuldige das misslungene bayrisch am Anfang)


:lol: :lol: :lol:
Keen Problem, meen Sächsisch is och ned perfekt! ;)

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 25.06.2008, 13:14

Ja, ich werd dann hier mal schreiben was meine persönlichen Eindrücke von den jeweiligen Pacifica´s sind, mal schauen was die alles da haben. Werd auch mal ne Originale Strato in die Flossen nehmen wenn die eine da haben um da mal einen vergleich zu haben (vorrausgesetzt die lassen mich da ran :twisted: )Weiß noch nicht genau wann ich´s zur Mukke-Bude schaffe, aber es sollte noch bis zum WE klappen.

Das selbst die kleine 012 Paci nach 7 Jahren überhaupt keinen Ärger macht ist ja schon beweiß genug für die Qualität. Freu mich schon richtig auf das Teil. Wie oft wechselt ihr denn so die Saiten, bzw. wie oft sollte man wechseln wenn man täglich so 3-4 std. spielt?

Könnt ihr mir nochmal sagen was bei welchen Schalterstellungen an der Klampfe aktiviert wird? Dann muß ich nicht erst lang rumdoktorn wenn ich testen geh :lol:

gruß

Benutzeravatar
jeff_jordan
born 2 post
Beiträge: 207
Registriert: 16.03.2008
Wohnort: Rodgau

Erstellt: von jeff_jordan » 25.06.2008, 14:02

Willaberkannnich hat geschrieben:-snip-
Könnt ihr mir nochmal sagen was bei welchen Schalterstellungen an der Klampfe aktiviert wird?
-snip-

Bei der Paula ist:
Schalter nach unten -> Steg-Pickup
Schalter nach oben -> Hals-Pickup
Schalter in Mittelstellung -> beide Pickups kombiniert.

----

Ooops, wenn sich Deine Frage auf die Pacificas bezog, passt die Antwort natürlich nicht.
Sorry.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 14:10

Saiten wechseln kannst du wie du lustig bist, wenn der Klang hörbar nachlässt, spätestens wenn sie anfangen zu rosten, sonst schleifst du ungewollt die Bundstäbchen ab. Ich wechsle ca. 1 mal im Monat, kann aber auch länger sein wenn man Saitenpflege beachtet !

Pu-Schalter :

Unten (Entgegengesetzt der Saiten)

Humbucker

Mitte : Single Coil (logischerweiser der mittlere)

oben : (Richtung Hals) Neck Singlecoil

Die Stufen dazwischen schalten jeweils 2 Tonabnehmer (Humbucker+Mitte, Mitte + Neck)zusammen ist eigentlich ganz logisch, wenn man´s nicht so scheiße erklärt wie ich.

Bin gerad aufgeregt, unsere Stadt hat´s grad voll erwischt.
Dunkel, Tonnen von Wasser fielen vom Himmel, 0 Sicht, Straßen blankes Chaos,alles unter Wasser. Wahnsinnssturm !

Benutzeravatar
jeff_jordan
born 2 post
Beiträge: 207
Registriert: 16.03.2008
Wohnort: Rodgau

Erstellt: von jeff_jordan » 25.06.2008, 14:49

Dann ist die Schalterstellung ja eigentlich so wie bei 'ner Telecaster, oder ?

@gruni: Bzgl. Unwetter, lieber jetzt als nachher beim Public-Viewing (falls nicht schon alles abgesoffen ist).
Bei uns hier im Rhein-Main-Gebiet hat's auch gerade ganz schön runtergebrezelt.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 14:51

Wenn die Telecaster 3 Abnehmer hat und 5 PU-Stellungen wird´s das gleiche sein.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 25.06.2008, 16:25

Hab´s gerade eben doch noch geschafft da vorbei zu fahren, meine optisch favorisierte Paci (silber) war garnicht mehr da, nur eine rote 012 mit abgebautem Tremolohebel die ansonsten aber einen gleichwertigen Eindruck machte. Das einzige was mich etwas stutzig macht ist das bei der 012 etwas "minderwertigeres" Holz verbaut ist, aber wenn eine Klampfe 7 Jahre lang so begeistert brauch ich mir wohl darüber keine Sorge zu machen. Ich hab gleich mal gefragt was die denn kosten sollen (ich bin ursprünglich von den Thomann Preisen ausgegangen). Mir ist bald das Würgen gekommen. 012 = 260€ / 112 = 315€ :shock: Ich glaub ich spinne, da bestell ich lieber bei Thomann. 20€ teurer ist ok, aber +80€ ist zu viel differenz. Handeln ließ sich da auch nix.
Vom Sound her ist die 012 absolout gleichwertig clean/knackig mit der 112 (sind ja auch die selben komponenten drin) - weswegen ich mich für die 012 (Black) entschieden habe. Ich denke das ist nicht die schlechteste Wahl, oder? Hab auch gleich bestellt damit ich das dann endlich hiner mir hab, was denkt ihr wann ich die bekomme, Thomann soll ja recht schnell sein.

Mit dem head to head vergleich wurde es also leider nix, aber optisch und akustisch sind die 012 und die 112 für meine Laien Ohren jedenfalls pari pari. 412, 612 etc. hatten Sie alle nicht da. Dafür aber eine Sunburst American Standard Fender Stratocaster. Die war allerdings hinter Glas und ich hab Sie somit nur aus der ferne betrachten können.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 17:55

Gute Entscheidung !
Hm 260 € ? Dafür ist die bestimmt perfekt eingestellt was die Saitenlage und so angeht. Kann man aber getrost selber machen mit etwas Plan.
Thomann liefert meist schon am nächsten Tag wenn man bis Mittag bestellt. Ich musste noch nie länger als 2 Tage warten.
Spätestens Freitag hast´se !

Sag Bescheid !

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 25.06.2008, 18:15

d.h. die werkseinstellung ist nicht so der knaller?

Das mit der halskrümmung hat mir mal jemand erklärt wie das funzt und sein soll, aber vom rest hab ich nicht so die ahnung :? Gibts dafür im Netzt "Anleitungen" wie man da grundlegend vorgehen soll?

ich werd mal berichten wenn ich sie hab. ich tippe dann eher auf freitag, schließlich wohn ich am anderen ende der republik. hab per nachname bestellt.

Krank, das ist dann schon die 5te Gitarre in 1 Monat die ich dann spiel ))-))

1. Eine Müll Western-schrampfe von ebay (zurückgeschickt)
2. Eine Konzertgitarre vom Nachbarn (zurückgegeben)
3. Eine gekaufte Konzertgitarre (die mir seit ich eine E zur Brust genommen hab iwie kaum spaß mehr macht)
4. Eine Paula (geliehen)
5. Die neue Pacifica

Aber ich hab jetzt mit der Paci definitiv das richtige für mich gefunden. Der hatte mir im Laden auch noch gezeigt wie das mit den Schaltern an der Paci ist, das ist ja echt simpel. Man hat wirklich unendlich viele möglichkeiten, allein schon weil man den Humbucker ja auch als Single nutzen kann wenn man den hinteren Regler Knopf rauszieht.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.06.2008, 19:43

Gib mal Saitenlage hier im Forum ein, da solltest du einiges finden, über Google findste auch zig Anleitungen, mach dir kein Kopf ist einfach, und bei meiner war die Saitenlage schon ganz gut eingestellt, hab nur minimal nachjustiert.

Hab mir gerade die hier bei E-bay ersteigert :

"Parott" --> kennt jemand die Firma ? 69 €, mit einem 10 Watt Verstärker (wie ich ihn schonmal habe), Gurt, Saiten, Bag

Wollt unbedingt ne Paula.
Ma schaun wie die ist.
Dateianhänge
fd05-18.jpg
fd05-18.jpg (14.14 KiB) 560 mal betrachtet

Gast

Erstellt: von Gast » 26.06.2008, 08:23

Willaberkannnich hat geschrieben:Wie oft wechselt ihr denn so die Saiten, bzw. wie oft sollte man wechseln wenn man täglich so 3-4 std. spielt?


Täglich 3-4 Stunden? Boah ey! Ich denk, da mußt schon desöfteren mal die Saitenkurbel rausholen und neue Drähte an die Klampfe dranmachen. ich würd mal vorsichtig schätzen, daß du da alle 1 - 2 Monate wechseln solltest.
Aber ich bin auch kein Fachmann, was das betrifft, ich spiel meine meistens viel zu lang. :?

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 26.06.2008, 21:31

So, das gute Stück haben die heute versendet - damit denke ich doch das es sich bis Samsag hinziehen wird - ich glaub nicht das die es an 1 Tag vom Bergigsten Süden in den Plattesten Norden schaffen, 500KM Luftline - leider :(
Vorfreude ist bekanntlich die schönste freude :_::_:

Gast

Erstellt: von Gast » 26.06.2008, 23:17

Zum Saitenwechsel:

Es kommt drauf an wie stark dein Fingerschweis ist

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 28.06.2008, 14:13

So, da ist Sie endlich :lol:

Schön, leicht(!), clean - so wie ich es wollte.

Nachträglich habe ich aber noch einen weiteren unterschied zur 112 festgestellt - bei der 012 kann man den Humbucker nicht auf Single umstellen wie bei der 112 (da kann man für diese Funktion den Toneregler rausziehen) - juckt mich aber nicht.
Von der Verarbeitung ist Sie gut, aber auch keinesfalls perfekt - aber für den Preis ein perfekter deal.
Im vergleich zur Klobigen Les Paul ist Sie schon fast wie so ein kleines, zierliches Magermodel.

Hat dieser kleine "Dödel" direkt am Gitarenkopf wo die h und e Saite durchgeführt ist irgendweine Bedeutung oder ist das nur zum Schutz / Stabilität?
Zuletzt geändert von Willaberkannnich am 03.07.2008, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 28.06.2008, 14:33

Also doch :

Quatsch, wenn der PU Schalter unten ist stehts nur auf Humbucker die nächste Position wäre dann H+mittleren SC, ist bei einem 5-way Pickup so.
Zuletzt geändert von Gruni am 28.06.2008, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 28.06.2008, 15:19

Nicht perfekt heißt das man z.B. am "Schlagbrett" (dieser Plastikdeckel halt wo die Pickups und Schalter drin sitzen) am Rand schleiffspuren von der Verarbeitung sieht und die eine Schraube von der Abdeckung an der Rückseite steht ein klein bisschen vor. Wie gesagt, es sind Marginalien, die verarbeitung ist unterm Strich in der Preisklasse Bombe!

Das mit dem Humbucker hat mir der ja im Laden gezeigt, man kann den Toneregler rausziehen (wie ein zusätzlicher Schalter halt) wodurch (laut verkäufer) der Humbucker als Single arbeitet. Mag sein das es quatsch ist, der gute Mann kann mir ja wer weiß was erzählen. Aber die 112 hat definitiv eine zusätzliche Schaltfunktion über den Tone regler, was die nun wirklich bewirkt = ?.


Nun merke ich aber mittlerweile das die Werkseinstellung nicht so gut ist, die E Saite scheppert beim etwas kräftigeren Anschlagen schon ziemlich stark. Da werde ich wohl mal schauen müßen das ich das mit dem einstellen hinbekomm. sieht aber easy aus und werkzeug ist auch dabei.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 28.06.2008, 15:44

also mein Tonknopf lässt sich nicht rausziehen, probier doch mal, müsste dann ja "klack" machen, zumindest sollte man merken das es etwas schaltet. Und ein 5-way Schalter ist immer so aufgebeut (im Nomallfall) wie ich´s oben schon mal beschrieben habe, also auf unterer Position nur der Humbucker.

Die Spuren an der Saite des Schlagbretts sind bei mir auch, stört mich nicht und wäre auch das einzige was ich entdeckt habe an Schönheitsfehlern.

Ach ja, ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Errungenschaft ! ))==

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 28.06.2008, 16:41

danke.

das mit der saitenlage hab ich auch denke ich ganz ordentlich hinbekommen. jetzt rappelt nix mehr und es klingt auch ganz anständig.

also bei mir lässt sich auch nix ziehen - hab ja auch die 012 (weiße drehregler). die 112 in dem laden hatte ganz andere metall drehregler.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 03.07.2008, 16:20

Tja, klingt schon deutlich sauberer die Gitarre selbst, aber jetzt wo ich richtig AkKorde Schrammeln übe (hab vorher mehr Fingerpicking geübt) klingt das ganze immernoch zum fürchten schrecklich. Ok, ich bin ja Anfänger und treff hier und da mal die Saite nicht ganz sauber, aber es geht mehr um den Grundsätzlichen Sound der da rauskommt. Ich bin z.B. gerade an Nothing Else Matters und spiele den Chorus teil nach. Aber es klingt grausig!
Ich nehm jetzt mal das hier als Vergleich:
http://youtube.com/watch?v=1Km0M6CSJaM&feature=related
Bei dem klingt das so richtig schon clean, fast schon richtung A-Gitarre. Wie gesagt, ich bin mir bewußt das der einen 1000x höheren "skill" hat als ich, aber darum geht´s ja nicht.
Bei mir ist das so dermaßen verzerrt und einfach nur eklig im Klang das ich fast am verzweifeln bin - die Saiten klingen ewig nach, es gibt einen halleffekt und es klingt einfach künstlich. Ich will auch genau so einen Sound haben, was muß ich dafür denn noch alles machen?
Ich hab mir ja schon überlegt mir doch den Marshall MG10CD zu kaufen, denn der Fender Frontman Reverb den ich mir geliehen habe ist definitiv schonmal der größte Schrott. Bloß hab ich nicht die möglichkeit den anzutesten und müßte den blind über I-Net bestellen.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 03.07.2008, 18:14

das Problem hatte ich auch bei meinem Billigamp, seitdem ich den Line 6 habe komme ich selbst dem nothing else matters Sound recht nahe, und war extrem überrascht welche zauberhaften Klänge ich meiner 012 entlocken kann.

Der Marshall MG10CD soll ja nicht schlecht sein, aber hat ja auch keine Effekte. Mit der Pacifica haste klanglich ne gute Gitarre, brauchst aber auch einen Amp der die schönen Klänge wiedergibt.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 03.07.2008, 20:46

Aber sind die Fender Frontman Reverb einsteigermodelle (von ca. ende der 90iger) echt so grauenhaft fürchterlich schlecht im clean Klang? Ich mein es geht dabei ja immerhin um Fender und das Teil hat mal ca. 300DM gekostet :shock:

Ich hab so viel gutes über den Marshall gehört das ich ihn jetzt mal auf "verdacht" bestellt hab und schaue mir das ganze mal an.

An meine Strato für Arme ( :lol: ) laß ich jedenfalls nix kommen, komme mit dem Teil richtig gut zurecht...

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 03.07.2008, 21:46

Willaberkannnich hat geschrieben:Aber sind die Fender Frontman Reverb einsteigermodelle (von ca. ende der 90iger) echt so grauenhaft fürchterlich schlecht im clean Klang? Ich mein es geht dabei ja immerhin um Fender und das Teil hat mal ca. 300DM gekostet :shock:


Hm, da hab ich keine Ahnung, aber das ein Fender schlechter klingt wie ein Line 6 glaub ich auch nicht.

Aber ich lese hier ja auch immer wieder das nicht jede Gitarre mit jedem Amp gut klingt...also wirst du um´s testen nicht drum rum kommen.
Lass mal was von dir hören wenn du den Marshall hast !

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 08.07.2008, 19:39

Hab heute den MG10CD bekommen. Der stellt (wenn man mal von der reinen Leistung absieht) den Fender in jeder hinsicht um Lichtjahre in den Schatten, das ist nicht mal eine übertreibung! Mittlerweile glaube ich das der geliehene Fender echt einen weg haben muß - der stand ja auch fast 10 Jahre, anders kann man sich den großen unterschied ja kaum erklären (wohl gemerkt: Fender = 175€ / Marshall = 69€). Ich bin wirklich überaus positiv überrascht.
Natürlich ist das immernoch bei weitem nicht das optimum, aber es ist genau das was ich als Anfänger erwarten darf von einem guten AMP. Clean hört sich der kleine richtig sauber an, das merkt man vor allem wenn man Akkorde abschrammelt, das ist der Punkt wo der Fender sich ganz besonders fürchterlich anhört. Je nachdem wie man den kleinen Marshall einstellt kommt er dem Sound und der Klarheit von einer Akustischen schon recht nahe. Mit dem Contour Regler kann man im Cleanen sowie auch im Gain bereich ohnehin eine ganze Menge anstellen. Was mir auch ganz besonders wichtig ist, der Marshall rauscht fast garnicht.
Für das Geld echt ein prima Teil! Einzig die Lautstärke ist nicht besonders, mehr als für den Hausgebrauch ist der nicht zu gebrauchen - das muß man ehrlich sagen!
Alles in allem hab ich jetzt endlich ne gute und günstige Kombo gefunden.

P.S.: Auch die Les Paul die ich hier noch liegen hab hört sich plötzlich um Welten besser an ;)

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 08.07.2008, 20:49

Na dann herzlichen Glückwunsch, wenn er dir gefällt ist alles supi ! :D

ManBearPig
born 2 post
Beiträge: 150
Registriert: 19.06.2008
Wohnort: hier!!!

Erstellt: von ManBearPig » 08.07.2008, 21:20

Waaas n MG10 man der is totale Scheisse!

Bitte warum?

Ich hab das Teil selbst, und hab jetzt erst nach 3 Jahern so hinbekommen, dass er einigermasen rockt ))==

Die Zerre von dem is doch voll kagge :cry:

sorry für den rauhen Ton, aber ich rate von dem Teil dringensd ab, es is wirklich ned der Hammer(nur optisch) =)=)=

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1656
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 08.07.2008, 22:48

Naja, total s***** ist der echt nicht, dann hör dir mal den Fender reverb an den ich hier stehen habe. Auf die Zerre kommt´s mir erst einmal nicht so an - spiele meist clean.
Es gibt natürlich noch wesentlich besseres als als einen MG10CD, ist ja keine Frage. Aber man muß ja auch bedenken das das Teil gerade mal 70€ kostet - und dafür ist das doch voll in Ordnung. Ich wüßte nicht was man für das bisschen Geld mehr bekommen könnte?

Wenn man´s mit nem AMP vergleicht der viel teurer ist geht der MG10 gnadenlos unter, ist doch klar.

38 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste