Modeling amp oder Pre-Amp?

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Sascha H
kam, sah und postete
Beiträge: 58
Registriert: 31.03.2010

Modeling amp oder Pre-Amp?

Erstellt: von Sascha H » 29.05.2010, 17:51

Hi

Ich bin grade am überlegen, mir einen Line 6 Spider IV, einen Vox VT oder ein Pod X3 zuzulegen und hätte ein paar Fragen:

- Welches der 3 ist vom Sound am besten? Den Pod würde ich an eine 5.1 Anlage anschließen oder an meinen 15Watt Verstärker von Hughes und Kettner

- Wie sind die Simulationen, klingt es auch beim Pod authentisch?

- Ist es überhaupt sinnvoll viele Einstellungsmöglichkeiten zu haben wie beim Pod oder sind die vom Vox völlig ausreichend?

- Ich spiele hauptsächlich alle arten von Rock, von Classic Rock und Clean bis zu Punk, welcher wäre in dem Bereich empfehlenswert?

- Kann man mit allen gute aufnahmen am Computer machen, also mit irgendeinem kabel in den Rechner, beim Pod wäre es USB, wie sind die anderen dafür geeignet?

- Wie viel Watt soll der Verstärker haben, ich spiele hauptsächlich zuhause, hab aber gesehen das bestimmte funktionen erst bei mehr Watt dazukommen, ich glaube das line out bei vox war so etwas.

- Oder gibt es vll empfehlenswertere modelle als die 3?

Ich hoffe es kann mir jemand helfen^^

Danke

Benutzeravatar
Bino07
kam, sah und postete
Beiträge: 41
Registriert: 26.05.2010
Wohnort: Sachsen/Mab

Erstellt: von Bino07 » 30.05.2010, 14:22

ich würde dir den vox vt100 empfelen wenn du viele effekt brauchst

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 30.05.2010, 16:49

Hi
Ich empfehle dir den Line6 X3

Aber am besten Tönt das Ding über ne Fullrange Box - Also PA System oder AktivBox.
Da ja Amps und Boxen simuliert werden, sollte die Verstärkung neutral sein.
Über Gitarrenamp, ist es nie so gut.

Der X3 ist aber äusserst vielseitig.
ich hab den XTL also Vorgänger. Und bin sehr zufrieden damit.

fredy

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2538
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 30.05.2010, 17:25

Hallo!

Ich empfehle Dir zum Laden zu Gehen (oder Fahren ^^)
und dort vor Ort Dich selber von den respektiven Möglichkeiten de jeweiligen Geräte zu Überzeugen ;)
Sound ist immer eine reine Geschmacksfrage...
Ferner sind dort (hoffentlich) Fachleute die da eher was zu sagen...
Aber Aufpassen,die meisten Händler wollen nur eins : Dein Geld !


Gruß ))-))

Sascha H
kam, sah und postete
Beiträge: 58
Registriert: 31.03.2010

Erstellt: von Sascha H » 30.05.2010, 18:57

Ich war in nem Musikladen, die hatten aber leider nur den pod x3 da, welchen ich auch ausprobiert habe und ich muss sagen er scheint mir sehr kompliziert zu sein, ich kenne mich nicht mit den ganzen amp modellen aus und wusste nicht was ich für welchen sound einstellen muss, durch rumprobieren hab ich etwas akzeptables hinbekommen, aber ich fürchte das ist etwas zu viel für mich. Ich tendiere zu dem Vox VT, was ich aber nicht herausfinden konnte, ist was genau die unterschiede zwischen dem 30watt, 50 und 100 ist (abgesehen von der größe^^) weis da jemand bescheid?

Benutzeravatar
Hagstrom
öfter hier
Beiträge: 63
Registriert: 08.01.2010

Erstellt: von Hagstrom » 30.05.2010, 19:20

ob du vt 30, 50 oder 100 Watt nimmst ist dir überlassen.
Wenn du dich für den Valvetronix 30 entsceidest, hast du einen Amp mit dem du zu Hause, oder auf kleinen jamming benutzen kannst...
beim 50 Watt, kannst du auf auch schon auf kleinern bühnen spielen..
und beim 100 Watt, ist es im Prinzip das Gleiche nur eben eine Nummer größer (und lauter^^)..

Aber alle drei haben hinten so einen Regler, wo du einstellen kannst wie viel Watt du verwenden willst. Dass hat den Vorteil, dass du dann bei Zimmerlautstärke auch die Röhrenendstuffe nutzen kannst...

lg

Sascha H
kam, sah und postete
Beiträge: 58
Registriert: 31.03.2010

Erstellt: von Sascha H » 30.05.2010, 19:37

Alles klar, danke. Was mich jetzt noch interessiert ist ob man vll mit dem ausgang für eine zusätzliche box recorden kann, ob der eventuell besser ist als der für Kopfhörer? Weil ich gelesen hab das der Kopfhörerausgang nicht so gut sein soll.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3628
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 31.05.2010, 13:17

Hi
Ist zwar nicht zu 100% OT - aber mal einfach prinzipiell zu Sounds.

Ich habe grad was gutes gelesen, dass ich 100 % ig unterschreibe.
Ich möchte es euch nicht vorenthalten. Wenigstens in diesem Thread nicht.
quelle. http://www.line6forum.com/viewtopic.php?f=72&t=10472

fredy

---------------------------------------------------------------

uuuuuhhhh
"schöne" Sounds die zu Hause super klingen, klingen in einer Band meistens gar nicht bzw sie sind einfach nur wech.........

Wenn man einen Mesa Boogie oder Marshall mal im Wohnzimmer spielt ist man oft maßlos enttäuscht, wie "arm" die manchmal klingen und der 100 euro Transistor daneben klingt sooo schön. Stellt man diese Amps jedoch in eine Band, dann wird das Schaf zum Wolf und dann merkt man, wie lange die Entwickler gebastelt haben und warum diese Amps so beliebt sind.

Gib dir bloß nicht soviel Mühe zu Hause -das kann alles für die Katz sein, wenns in der Band zur Sache geht. Wie Doc sagt - es muss im Verbund klingen und sich bewähren - es gibt kein Patentrezept.

Ich habe beim Programmieren meines X3 live den Mesa neben mich gestellt und quasi im A/B Vergleich diesen Sound da reingetüftelt und dann war das Thema für mich erledigt - das hat funktioniert und könnte auch ein Weg für Dich sein. Vielleicht hast Du die Möglichkeit so einen Amp mal zu leihen und im A/B Vergleich den Sound in den Valve zu schrauben. Das erspart oft Zeit

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast