Spezialakkorde bestimmen?

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Giesi93
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.05.2010

Spezialakkorde bestimmen?

Erstellt: von Giesi93 » 18.05.2010, 15:54

Hi Leute;)
Ich spiele jetzt schon seit 3 Monaten Gitarre und kann schon so einige Stücke spielen und kann alle Grundakkorde. Nun stellt sich aber eine Frage wenn ich bei einem Lied so etwas wie "E/G" finde.
Mein Freund sagte mir, man könne sich aussuchen was man davon spielt, aber irgendwie kann ich das nicht so ganz glauben und denke eher, dass die beiden Akkorde sich vermischen oder so.

Meine Fragen:
Wie heißen solche Akkorde?
Wie bestimmt man solche Akkorde(ich nicht musikalische und hab keine Ahnung von theoretischer Musik:D)?

Da ich nicht weiß wie solche "Dinger" heißen, konnte ich leider auch nicht die Suchfunktion nutzen und Google hilft mir da herzlich wenig:(


Vielen Dank schonmal für die Antworten;)

LG
Giesi

Benutzeravatar
rosecamp
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 458
Registriert: 29.08.2009
Wohnort: Berlin

Erstellt: von rosecamp » 18.05.2010, 17:11

"E/G" bedeutet E-Dur plus G als Basston, du drückst also zusätzlich die tiefe E-Saite im 3. Bund. Das wird ziemlich schräg klingen, weil das G in der Tonart E-Dur nicht vorkommt (in E-Moll hingegen schon). Hast Du ein Beispiel, wo dieser Akkord genannt wird? Vielleicht handelt es sich auch einfach um einen schnellen Akkordwechsel, Du spielst also innerhalb eines Taktes erst E-Dur und dann G-Dur.

Benutzeravatar
Denis
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 992
Registriert: 24.11.2008
Wohnort: Großraum Pforzheim

Erstellt: von Denis » 18.05.2010, 17:18

Das sind sogenannte Slash Akkorde. (Slash = engl. für Schrägstrich) Du kannst dir da nicht einfach raus suchen, welcher Akkord dir lieber ist. Der Akkord heißt halt so.

Bei deinem Beispiel E/G wäre das ein E Dur mit G im Bass.

Das was vor dem / steht gibt den Grundakkord an, das hinter dem / den Basston, den der Akkord enthalten soll.

E/G soll also ein E Dur mit G im Bass sein. Wenn du ein E Dur greifst, hast du ein E im Bass (deshalb heißt der Akkord ja auch E). Nun soll da aber ein G statt des E im Bass sein. Wo befindet sich ein G? Auf dem dritten Bund der dicken E Saite ist eines.

Also greifst du die dicke E Saite im 3. Bund, und den Rest wie bei E Dur.

Das heißt, bei Akkorden in diesem Stil (z.B. G/B, C/E) überlegst du dir, wo find ich den Ton nach dem / auf der (dicksten, evtl. mal auch auf der zweitdicksten)) Basseite. Der restliche Fingersatz ist wie beim Akkord vor dem /.
Dann ist nur noch die Frage, ob man das immer so greifen kann, ohne die Finger zu verknoten. ;)
Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche. (Che Guevara)

Benutzeravatar
SweRM
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 139
Registriert: 14.12.2009

Erstellt: von SweRM » 18.05.2010, 23:53

Aussuchen geht nicht, allerdings kannst du einfach den normalen E, ohne das G im Bass spielen, allerdings ist das die Lösung für die faulen Leute, daher einfach wie gesagt das G im Bass dazu spielen:)

Giesi93
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 18.05.2010

Erstellt: von Giesi93 » 19.05.2010, 18:05

Whoa okay Danke für die Hilfe Leute;)

Hat mir echt geholfen, Dankeschön;)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8980
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 19.05.2010, 18:19

Lese dir als Grundlage mal die Bassläufe bei einfachen Akkorden durch.

Dann schaue dir noch mal das mit dem Wechselbass an.

Ich gehe beim Zupfen auf die Slash-Akkorde ein und wende diese bei House of the rising sun auch an.

Mit Basstönen, Wechselbass und Slash-Akkorden kann ich recht einfach eine einfache Bass-Melodie spielen.

Wenn du das mal durcharbeitest, hast du das mit dem Bass vermutlich gut raus.

Hinterher kannst du dich dann mit den Akkorderweiterungen beschäftigen.
Da wären die 7er-Akkorde, von denen es manchmal zwei verschiedene Varianten gibt.
Wenn du dir dann noch anschaust, wie man Sus4 und Add4-Akkorde bildet, und dich ein wenig damit beschäftigst, wo man diese einsetzt, und das ganze nochmal bei Add9-Akkorde anwendest, dann bekommst du schon eine recht gute Verstellung davon, wie man Akkorde bildet.

Gruß Mjchael

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste