Schnelles Spielen bei Solos

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Schocki
öfter hier
Beiträge: 70
Registriert: 21.02.2008
Wohnort: in der nähe von Villingen-Schwenningen (VS)

Schnelles Spielen bei Solos

Erstellt: von Schocki » 10.12.2008, 13:50

Hallo

Wie spielen die Profis eigentich so schnell?
Geht das alles mit Plektrum oder wie geht das?

Gast

Erstellt: von Gast » 10.12.2008, 14:09

Sie beschleunigen sich fast bis auf Lichtgeschwindigkeit. Dadurch läuft in ihrem Bezugssystem die Zeit langsamer, und sie spielen ganz normales Tempo. Nur für uns Stehengebliebene sieht es aus, als würden sie affenartig schnell spielen.

:D SCNR

Nein, erstens sind die natürlich schon ziemlich fit.

Zweitens kann man durch Hammer-On und Pull-Off die Zahl der gespielten Töne steigern, ohne schneller anschlagen zu müssen.

Drittens gibts noch die Tapping-Technik, bei der abwechselnd mit Fingern der linken und rechten Hand aufs Griffbrett geschlagen wird. Wenn man das gut kann, ist das sauschnell.

Schocki
öfter hier
Beiträge: 70
Registriert: 21.02.2008
Wohnort: in der nähe von Villingen-Schwenningen (VS)

Erstellt: von Schocki » 10.12.2008, 14:14

und wie kan man das am besten lernen=?

Benutzeravatar
Gormless
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 902
Registriert: 14.08.2008
Wohnort: München

Erstellt: von Gormless » 10.12.2008, 15:54

Schocki hat geschrieben:und wie kan man das am besten lernen=?

Üben ;)

Soli nachspielen die dir taugen, nicht dran verzweifeln, wenn was nicht gleich klappt und langsam anfangen und dann das Tempo erhöhen...

Benutzeravatar
Mr.-Jack
born 2 post
Beiträge: 168
Registriert: 08.10.2008
Wohnort: berlin

Erstellt: von Mr.-Jack » 10.12.2008, 18:24

ich finde es kommt garnicht darauf an wie schnell man spielen kann ,meistens passt das garnicht son megatempo zu spielen .
Man sollte lieber langsamer spielen ,genau die Töne spielen die das bestimmte etwas haben .....meine meinung
aber wie man das schaffen kann .....
ich würd sagen du setzt dich jeden tag 24 Stunden hin und übst
dann kannst du vllt in 1000 Jahren
....oder irgendwie so
Alle haben `nen coolen Spruch außer ich...........

Roger
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2008

Technik und Erfahrung

Erstellt: von Roger » 23.12.2008, 04:51

Tapping und Sting Skipping hilft sicher.

Es gibt auch ne Technik, die sich Economy picking nennt.

Aber ehrlich gesagt, ich als fortgeschrittener guitar-newbe habe mich das auch schon häufig gefragt, beispielsweise bei Satriani und Malmsteen.

Auch ist mir ein Rätsel, wie Jimi Hendrix das hinkriegt, zumal ich schon viel länger spiele als er (spiele schon seit 27 Jahren Gitarre)

Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter:

Code: Alles auswählen

e --10--0--0--7--0--0-----------12--10--0--14--12-------
h ---------------------10--12---------------------------
g ------------------------------------------------------


Das soll nur ne Anleitung sein, um leere Seite einzubauen, wie z.B. ACDC
oder andere. Wenn man das übt und erweitert hat man mit den leeren
Saiten evtl. Geschwindigkeitsvorteile.

Das Beispiel oben könnte in E-Moll sein, d.h. G wäre dann Tonika und
Em wäre dann die Tonika-Parallele und H-Moll wäre dann 3 Stufe.

Also,
Statt C-Dur wäre hier G-Dur
Statt A-Moll wäre hier E-Moll
Statt E-Moll wäre hier H-Moll

LG Roger

http://gitarre.amnion.ch/

Benutzeravatar
Januar
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 16.01.2009

Erstellt: von Januar » 17.01.2009, 18:11

Tapping ist meine Lieblingstechnick. Das braucht viel Übung bis man doll genug draufdrückt.

Sweep picking. Das timing von plek und fingern müssen aber gut aufeinander abgestimmt sein. Damit man das schnell kann.

Aber ich find das zu scnelle spielen auch nicht gut.
Heutzutage schredden alle nur noch und das klingt manchmal ziemlich schlimm.

Gast

Erstellt: von Gast » 17.01.2009, 21:07

Hör mal solche Leute wie z.B. Al di Meola. So gerne ich schnell spiele, aber das wird irgendwann langweilig zu hören.
Um das hinzubekommen, Tonleitern üben, jeden Tag 2-3x 20 Minuten sollte reichen.
Du brauchst aber die Geduld, zuerst langsam zu üben, keine Fehler einzubauen und dann nach Erreichen des Anschlag-Reflexes (mindestens 1 Jahr) auch sorgfältig weiterzumachen. Nach 5-6 Jahren durchgängigen Trainings (nur Tonleitern) solltest Du Deine erste Grenze erreicht haben- die Tonleiter läuft als Reflex- vorausgesetzt, Du hast Dir keine Fehler eingeübt (wie bei vielen Autodidakten). Dann nochmals 3-4 Jahre vertiefen. Wie gesagt, unter Anleitung von Profis könnte es klappen.
Aber- das kann trotzdem langsamer sein als bei Al di Meola.
Sehr wahrscheinlich sogar- weil Du ganz andere Voraussetzungen hast.
Frage an Dich:
Willst Du das und lohnt sich das für Dich? Oder willst Du "nur " Hobbyspieler sein?
Als Beispiel: Ich (in dem Fall Autodidakt) komme bei Wechselschlag mit Mittel- und Zeigefinger nicht an die Geschwindigkeit von bekannten Flamencogitarristen.
Aber bin dicht dran. Wenn ich viel mehr Zeit und Ehrgeiz investiere, würde ich vielleicht dahin kommen. Aber......will ich das wirklich aufbringen? Es gibt leider noch andere schöne Sachen.
Denk mal drüber nach und dann entscheide!
Winni

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 356
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

Erstellt: von Genamatur » 18.01.2009, 21:00

Weise Worte....

Benutzeravatar
Stratitis
Erklär-Bär
Beiträge: 367
Registriert: 06.01.2009

Erstellt: von Stratitis » 18.01.2009, 22:28

...ich möchte ja hier niemanden den Mut nehmen, aber ich bin mit Sicherheit das beste lebende Beispiel, dass man es auch niemals lernt ! :)
Ich habe geübt, bis der Arzt kommt, über viele, viele Jahre, war ehrgeizig und wollte besser (schneller) sein, als andere Gitarrespieler...
Bis ich dann irgenndwann eingesehen habe, das ich zB. Fingerpicking einfacher lerne, als lichtgeschwindigkeit-solospielen....
Jeder hat seine Stärken woanders, und David Gilmour (Pink Floyd ) zB. spielt meistens sehr langsame Soli, aber der hat Tone !..."clapton ist god", sagte man früher...sein spitzname war "mister Slowhand", bestimmt nicht, weil er so schnell war, aber er hat klasse !
Ich denke, musikalische Kreativität und Klasse, verbunden mit eigenem Stil und eigener Technik ist reiner "Geschwindigkeitsakrobatik" um längen überlegen... :)


Gruss, Ralle
Gruss, Ralle.
Nein danke, ich muss noch fahren !

dean
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 31.07.2008
Wohnort: Rothenburg ob der Tauber

Erstellt: von dean » 19.02.2009, 19:29

so, wo wir beim thema sind: bin auch noch anfönger und will schneller werden. mein derzeiteiges ziel ist das solo von stairway to heaven, speziell der anfang ihr wisst schon. wie macht man das? ich übe diesen part fast jeden tag, zumindest was die zeit erlaubt, sehe aber kein ende das ding sauber hinzubringen. und so schnell ist das nicht.
habt ihr tips zu der technik (rechte und linke hand)?
hier noch mal n link
das kann mans zwar schön sehn aber ich kanns nicht umsetzte.

http://www.youtube.com/watch?v=534do923MSE
am schönsten is, kurz bevors am schönsten is...

Benutzeravatar
Imp4inT
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 21.01.2009
Wohnort: Kornwestheim

Erstellt: von Imp4inT » 19.02.2009, 19:51

klar, bin auch noch anfänger und muss sowas hier noch nicht können:
http://www.youtube.com/watch?v=MPpTolQiID0
(ab 1:00 wirds interessant^^)

aber ich sehe videos von kindern um die 13-15 die sowas in der richtung können, liegt das dadran das die einfach dermaßen viel talent haben, oder das sie eben seit 3 jahren oder so gitarre spielen wie ein irrer? :p

Mei ziel ist es nämlich auch mal so etwas zu spielen können, klar langsame sachen auch, aber sowas is ja mal ne RIESEN herausforderung.
Denkt ihr das ist auch ohne talent möglich?

Benutzeravatar
metallicafreak
DailyWriter
Beiträge: 598
Registriert: 07.01.2009
Wohnort: Ramsau

Erstellt: von metallicafreak » 19.02.2009, 21:15

ach ich spiel auch schon seit zwei einhalb jahren gitarre und hab noch überhaupt nix drauf, bin weder schnell noch gut, und spiele auch 2 stunden am tag^^

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 19.02.2009, 21:57

Es ist wichtig, dass ihr nicht aufgebt. sucht euch einfach Ziele(Lieder), die ihr dann versucht in einem Bestimmten Zeitraum zu schaffen. Es gibt auch Phasen, in denen man am liebsten aufgeben würde, jedoch nur wer durchhält kommt ans Ziel.

Irgendwann werdet ihr merken, dass ihr das Lied, dass ihr von 2 Monaten aufgehört habt zu spielen, weil ihr es nicht geschafft habt, auf einmal könnt.

Benutzeravatar
Imp4inT
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 21.01.2009
Wohnort: Kornwestheim

Erstellt: von Imp4inT » 19.02.2009, 22:00

kenn ich ;) lieder die ich gleich zu beginn spielen wollte und GAR NICHT geklappt haben, funktionieren jetzt ohne probleme ;)

Amon_Amarth
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2009

Erstellt: von Amon_Amarth » 05.04.2009, 16:42

1. Lerne Alternative Picking...
2. Steigere deine geschwindigkeit immer vom langsamen nach oben....

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 05.04.2009, 17:46

Ich spiel z.B. gerade die Ionische (glaub so heißt die) Tonleiter und steiger sie mit dem Metronom.
Üben, üben, üben und natürlich den untersten Spruch in meiner Signatur immer im Kopf behalten ;-).

Benutzeravatar
Hanz
born 2 post
Beiträge: 150
Registriert: 02.06.2009
Wohnort: 83666-Waakrichen

Erstellt: von Hanz » 02.06.2009, 13:16

Was ich gern und sehr viel mach ist hammer-ons, pull-offs und bandings zu kombinieren.

Des mach ich als alter rock'n'roll spieler am liebsten auf ner moll-pentatonik-slala.

@manyou: RRs zu verehren reicht da allein leider nicht :P

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 02.06.2009, 13:26

Ich hab den oberen gemeint ;-)

Gast

Erstellt: von Gast » 04.07.2009, 16:02

ist es eigentlich "verboten" XD wenn man den Handballen, hinter den Seiten (halt da wo sie auffhöhren) ablegt ohne die Seiten zu dämpfen, weil so bin ich schneller, kann ich da später probleme damit haben?

Gast

Erstellt: von Gast » 04.07.2009, 16:19

und da es auch zum thema passt, könnte mir jemadn bitte genau erklären wie z.B. tapping funktioniert udn die anderen oben genannten techniken =)

danke danke danke

leslie

Erstellt: von leslie » 08.07.2009, 14:37

du musst die einzelmnen saiten nur im sechzenhntel-Takt anschlagen, und der rest is übung!

Benutzeravatar
Hanz
born 2 post
Beiträge: 150
Registriert: 02.06.2009
Wohnort: 83666-Waakrichen

Erstellt: von Hanz » 08.07.2009, 15:48

verboten is eig nix was sich am ende gut anhört xD

tapping is simpel, aber da kannst oben die suchfunktion verwenden, da gibts schon 5 oder 18 threads die des ausführlich beschreiben ;)

Macks
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 25
Registriert: 19.01.2008

Erstellt: von Macks » 09.07.2009, 22:07

Lass dich nicht entmutigen. Speed-Picking kann jeder lernen.

Wichtig dabei ist, dass du konsequent deinen Wechselschlag übst und deine Finger trainierst. Dabei wirklich langsam anfangen (mit Metronom üben) und das Tempo erst steigern, wenn du die jeweilige Fingerübung oder Tonleiter 4x hintereinander fehlerfrei spielen kannst.

Wenn du Interesse hast - nächsten Mittwoch startet in meinem Blog eine kostenlose Newsletter-Serie, wo du jede Woche eine sehr ausführliche Fingerübung zugesandt bekommst. Diese Übungen bauen aufeinander auf und können als Schritt-für-Schritt betrachtet werden.

Der Link steht in meiner Signatur.

Liebe Grüße,
Macks

Brace
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2010
Wohnort: Tönisvorst, NRW

Erstellt: von Brace » 06.04.2010, 14:44

Ich wollte auch noch meinen Senf zu dem Thema legen und finde das man bei demLied ACDC- Thunderstruck das schnelle spielen sehr gut lernen kann :). Zumindest ist der anfang eine gute Aufwärmübung. ))-))

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste