Dickere Saiten für tiefere Stimmung

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Dickere Saiten für tiefere Stimmung

Erstellt: von Gast » 20.12.2009, 16:53

Hi,

die Frage steht im Titel: warum sollte man dickere saiten für tiefere Stimmungen nehmen?^^ Da die ja dicker sind, müssten die dann so "lasch" noch mehr auf den hals schlagen, oder?

mfg

Gast

Erstellt: von Gast » 20.12.2009, 17:04

Ne, durch dickere Saiten ist der Saitenzug viel stärker als bei normalen 009er Saiten.

Gast

Erstellt: von Gast » 20.12.2009, 17:33

Der Unterschied ist nicht dick oder dünn sondern schwach oder stark.
Die Dicke der Saiten nützt nichts, wenn nicht der Zug bei noch tiefer gestimmter Saite ausreicht.
Bei dicken umsponnenen Saiten "zieht" nicht die Umspinnung (was meistens die Dicke ausmacht)sondern das Untermaterial- also bei Stahlsaiten eine Stahlsaite bzw bei Nylon die untergelegten Fasern.
Also Fort tirant/ heavy/ stark nehmen.
Winni

Benutzeravatar
Myles Kennedy
born 2 post
Beiträge: 231
Registriert: 24.12.2008
Wohnort: Bielefeld

Erstellt: von Myles Kennedy » 20.12.2009, 18:26

gilt das auch bei tunings wie Open D oder Open C open G? Mir sind jetzt jeweils bei meiner Western als auch bei meiner E-Gitarre die Saiten gerissen als ich über 1-2 stunden darauf gespielt habe in einem Open D tuning D-A-D-A-D-D welche saiten sollte ich dann nehmen, wenn ich verschärft in anderen tunings spiele , will ja nicht ständig hin und her wechseln

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 21.12.2009, 19:26

Hallo!

Myles wenn Dir die Saiten reißen bei nen open D tuning,gibts nur 2 Möglichkeiten :
1: Saiten sind Schrott
2: Du schlägst wie ein Berserker Deine Saiten an (ja,hoffentlich nicht^^)


Gruß))-))

Gast

Erstellt: von Gast » 21.12.2009, 19:28

Glaube nicht daß alle Saiten reißen? Die Aussage ist mir etwas zu pauschal.....
Winni

Benutzeravatar
Myles Kennedy
born 2 post
Beiträge: 231
Registriert: 24.12.2008
Wohnort: Bielefeld

Erstellt: von Myles Kennedy » 21.12.2009, 21:33

nein natürlich sind nicht alle saiten gerissen ^^
Also bei meiner E-Gitarre ist die hohe E saite gerissen und bei der Westerngitarre die D Saite
Bei der E-Gitarre hab ich die Saiten vor ca-2-3 monaten gewechselt die westerngitarre ist ca. 4 wochen in meinem Besitz neu gekauft mit den Saiten die ich aus Ibbenbüren hatte.
Und ich hab mit nem weichen Plektrum gespielt, also glaub ich nicht, dass ich wie ein Berserker gespielt hab ^^

Gast

Erstellt: von Gast » 21.12.2009, 22:58

Mein ehemaliger Gitarrenlehrer hatte mal spzielle Saiten für Open-Tuning auf seiner Resonatorgitarre =/ Kann die aber nich finden =/

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 22.12.2009, 21:35

...da kommen wir die Sache schon näher ^^

Erzähl mal wo in etwa die gerissen ist,am Sattel oder am Steg ?

Da eine D-Saite schon ordentlich leiden muss ehe sie den Geist aufgibt
könnte ein kleiner Grat am Steg der Schuldige sein (also häufig bei E-Gitarren und E1-Saite)
...obwohl das bei eine Western selten ist,kann es auch da einen grat geben.
Auch möglich ist ein nicht gut bearbeiteter Sattel (sprich die Kerben passen nicht so genau)


Knarren die Saiten beim Stimmen an der Western ?
Da hilft eine feine Bleistiftmine und längs
in der Kerbe ein bisschen hin und her...
...fertig ist die Sattelschmierung...;)


Gruß))-))

Gast

Erstellt: von Gast » 23.12.2009, 18:56

MM
Also nach 2-3 Monaten dürfen Saiten schon mal reißen- wenn sie gespielt werden.
Sobald sich an der D-Saite im 2. Bund tiefere Kerben zeigen- einfach wechseln.
Das kann auch nach einigen Stunden schon der Fall sein!
Winni

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast