Tipps für die rechte Hand

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Playa147
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 03.12.2009

Tipps für die rechte Hand

Erstellt: von Playa147 » 11.12.2009, 17:58

Kennt ihr irgendwelche Methode wie ich meine rechte Hand schneller machen kann...ich schaff es nicht schnell rauf und runter zu schlagen beim Rhythmus...langsam zu schlagen geht leicht, doch wenn ich schneller probiere, wird es natürlich schwieriger

Benutzeravatar
fail
kennt den Admin
Beiträge: 869
Registriert: 05.05.2008
Wohnort: Pfalz

Erstellt: von fail » 11.12.2009, 18:12

Metronom. Langsam anfangen. In der Geschwindigkeit langsam steigern. Nicht hetzen, da schleichen sich nur Unsauberkeiten ein. Selbst ich merk jetz nach 3 Jahren Gitarre (von denen ich nich immer regelmäßig geübt hab ;)), was ein Metronom bringt :shock: Verzeiht keine Spielfehler ;)

Auch nich übertreiben mitm Üben. Manchmal hilfts einfach mal n Tag, oder so Pause zu machen und am nächsten Tag gehts wie von alleine. Das Gehirn braucht nämlich so seine Zeit die neuen Bewegungsabläufe zu speichern.

Gruß

Gast

Erstellt: von Gast » 13.12.2009, 17:25

Und locker bleiben. Auf entspanntes Spielen, entspannte Schultern achten.
Minimale Bewegung mit der Hand- alles andere sieht spektakulär aus, bringt aber wenig.
Nicht auf Geschwindigkeit üben, sondern auf Sauberkeit und Lockerheit.
Gib Dir mindestens einige Jahre Zeit. Schneller geht es meistens nicht. Auch wenn viele Bücher das versprechen!
Konzentriertes Training ohne linke Hand (abgedämpfte Saiten).
Verschiedene Rhythmen üben.
Mal eine Saite, mal alle 6 treffen oder nur 3. Genau arbeiten.
Versuchen, das Gleiten des Pektrons über die Saiten in den Fingerspitzen zu fühlen.
Wenns nicht klappt, hältst Du das Ding zu fest.
Vorm Spiegel üben. Handbewegung minimieren.
Das sind nur einige Tips---sozusagen die Basis.
Winni

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 15.12.2009, 03:04

Du hast doch geschrieben, dass du erst 3 Monate spielst...

Ich würde sagen: Backe erst einmal kleine Brötchen.

Bleibe erst mal beim 1/8-Feeling (keine Schläge schneller als eine 8el-Note). Wenn du das drauf hast, dann kümmerst du dich um das 1/16-Feeling (keine Schläge schneller als eine 16el-Note). Dazu spielt man zuerst langsame zweitaktige Rhythmen im 1/8-Feeling, und wenn man die in- und auswendig kann, dann versucht man diese doppelt so schnell zu spielen.

Beispiel:

Code: Alles auswählen

1 . 2 . 3 . 4 + | . + . + 3 . 4 .
A - A - A - A V | - V - V A - A -


oder

Code: Alles auswählen

1 . . . 3 . 4 + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - A V | - V - V A - A -


zuerst spielst du die bei langsamen Balladen wie "Dido - White Flag", "barclay james harvest - hymn", "Knocking on Heavens Door"

Wenn du die dann gut und sicher kannst, spielst du die Rhythmen doppelt so schnell bei

"Breakfast at Tiffany - Deep Blue Something", "Wonderwall - Oasis", "slade - far far away"

Du kannst sie aber wie bei den 8el durchzählen, denn sie unterscheiden sich ja nicht weiter voneinander. Es wäre Unsinn, das nochmal anders auszuzählen.

Also zuerst die Grundlagen vollständig und richtig, dannach erst das Tempo. Tempo kommt mit der Routine, und das geht nur durch
ÜBEN - ÜBEN - ÜBEN

Gruß Mjchael

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste