Wechsel des Gitarrenlehrers

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
IbanezGuitar
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 24.09.2009

Wechsel des Gitarrenlehrers

Erstellt: von IbanezGuitar » 30.11.2009, 18:34

Ich bin mir nicht sicher obs hier hin gehört aber egal!

Ich habe eine Anzeige im Internet geschrieben: e-gitarren-lehrer gesucht!
darauf hin hat sich jemand gemeldet und jetzt hab ich bei ihm unterricht
doch dieser lehrer ist ein a-gitarren lehrer und ich find ihn auch ganz net er ist gut und er ist billig allersings spiele ich nich so bombige lieder und lerne keine powerchords und so sachen die man halt für e-gitarre braucht.

Ich überlege ob es mehr sinn macht zu wechseln oder ob man doch noch was warten soll und sich dann nen richtigen e-gitarre lehrer zu suchen?

danke schoma im vorraus!

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8808
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 30.11.2009, 19:02

das kannst du nur selber entscheiden. wenn es dir bei dem keinen spass macht und er dir nichts beibringen kann, was du willst, dann bringt das auf dauer wohl nichts.
anderseits, erstmal die grundlagen zu lernen schadet auch auf der e-gitarre nichts. aber wenn du dann spezielle sachen fuer e-gitarre lernen willst, musst du dir auch einen e-gitarren-lehrer suchen.

Benutzeravatar
met2k
Stammgast
Beiträge: 259
Registriert: 12.09.2009
Wohnort: Braunschweig

Erstellt: von met2k » 30.11.2009, 19:28

wie chris schon geschrieben hat, musst du halt selber wissen was du willst.
das grundwissen kann dir sicherlich jeder lehrer beibringen, wenn du allerdgins wirklich e-gitarre spielen willst, dann wirst du früher oder später auch nen anderen lehrer brauchen.
kannst ja einfach mal weiter suchen, vielleicht findest du ja noch einen anderen.

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2136
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 30.11.2009, 19:47

Hast du deinen Lehrer denn mal angesprochen und ihm erklärt, dass das, was du lernst nicht deinen Wünschen entspricht? Rede doch mal mit ihm und versuche gemeinsam mit ihm etwas zu finden, was dir mehr Spaß macht.

Benutzeravatar
ebichu87
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 97
Registriert: 18.04.2009

Erstellt: von ebichu87 » 30.11.2009, 20:15

aber sprechen kann dein Lehrer schon?

manman, früher hat man noch gemeinsam über probleme und wünsche gesprochen, heute fragt man im internet. Gibt mir manchmal echt zu denken.

trotzdem viel glück
ebi

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2114
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

Erstellt: von BoogieMan93 » 30.11.2009, 20:17

dein gitarrenlehrer ist ein ganz normaler gitarrist, der dir das spielen beibringt, kein übermensch der deine gedanken liest und weiß, was du lernen willst.
sag ihm was du lernen willst, er kann das nich riechen

andererseits würde ich von nem guten lehrer erwarten, dass er mich zu beginn fragt, was ich lernen will.

Benutzeravatar
ebichu87
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 97
Registriert: 18.04.2009

Erstellt: von ebichu87 » 30.11.2009, 20:40

um dennoch etwas konstruktives und für dich evtl. hilfreiches zu posten:
Erzähl uns doch mal, was du so gelernt hast bis jetzt?

Du spielst 2 monate. Weiss nicht, wass du unter "bombigen liedern" verstehst, aber nach 2 monaten backt man halt noch relativ kleine brötchen, mach dir mal keine sorgen deswegen.
Wenn dein Lehrer wirklich ein guter gitarrist ist, kann der dir noch lange was beibringen, selbst wenn er "nur" A-gitarre spielt.

und last but not least:
Konzentriere dich nicht nur auf die gitarrenstunden. Schliesslich willst du ja gitarre spielen lernen. Wenn du also mal was machen willst, was nicht gerade in der Stunde vorkam, dann mach es einfach für dich. Denn um powerchords zu lernen, braucht es keinen lehrer

grüsse

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2114
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

Erstellt: von BoogieMan93 » 30.11.2009, 22:54

ebichu87 hat geschrieben:Denn um powerchords zu lernen, braucht es keinen lehrer

theoretisch gesehen braucht es zum gitarre lernen keinen lehrer und wenn man den lehrer schon bezahlt, kann man auch was von ihm verlangen ;)

den rest deines beitrags kann ich unterschreiben

Benutzeravatar
Vikiev
Powerposter
Beiträge: 1028
Registriert: 13.01.2008
Wohnort: Lemgo

Erstellt: von Vikiev » 30.11.2009, 22:59

Frag ihn einfach was er dir beibringen will/kann, was du selbst willst und da klärt man schon seine Sachen^^
Wenn du fühlst, dass es auf Dauer keinen Sinn macht, wie Chris es sagte, such dir jemand anderen.
Aber ihr einigt euch schon.^^

Benutzeravatar
ebichu87
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 97
Registriert: 18.04.2009

Erstellt: von ebichu87 » 30.11.2009, 23:19

BoogieMan93 hat geschrieben:
ebichu87 hat geschrieben:Denn um powerchords zu lernen, braucht es keinen lehrer

theoretisch gesehen braucht es zum gitarre lernen keinen lehrer und wenn man den lehrer schon bezahlt, kann man auch was von ihm verlangen ;)


Geb ich dir absolut recht, nur: Zumindest bei mir ist der Durst nach neuem deutlich höher, als die Gitarrenstunde zu stillen vermag. Und zwar nicht, weil ich nen unfähigen lehrer hab, sondern weil ich halt nunmal gitarre spielen lernen will, und da reicht mir die wöchentliche lektion mit Neuem einfach nicht.

Deshalb sag ich:
Gerade relativ einfache dinge wie die powerchords kann man auch für sich lernen. Klar hast du recht, dass man sowieso alles autodidaktisch lernen kann. Rein theoretisch kann man auch chinesisch alleine lehren. Ich denke du weist auf was ich hinas will. Alles eine frage der effizienz.

grüsse

Benutzeravatar
SG-Dragon
born 2 post
Beiträge: 194
Registriert: 09.04.2009
Wohnort: Hirschau, Oberpfalz, Bayern

Erstellt: von SG-Dragon » 01.12.2009, 11:13

==>IbanezGuitar - ich kenn diese Situation. War bei mir in etwa genauso.
Hab anfangs bei ner Freundin von meiner Mutter gelernt. Sie hat Musik studiert und spielt ziemlich viele Instrumente.

Wir warn ne kleine Gruppe von sechs Leuten.
Das hat die erste Zeit echt Spaß gemacht und ich hab einiges dabei gelernt. Das Problem war nur, die anderen (überwiegend ältere Semester) wollten halt nur Schlager und Lagerfeuerzeugs spielen und wir haben dann überwiegend simple Grundakkorde und einfache Wechsel geübt.

Dazu kam dann noch die immer gleiche Anschlagtechnik. Das hat mich irgendwann genervt. Aber letztendlich hat sich die Gruppe dann aus diversen Gründen verkleinert und schließlich bin ich dann auch ausgestiegen.

Seitdem übe ich allein und komm bis jetzt ganz gut zurecht. Hab mir so manches selber beigebogen. Ich werde aber dennoch bald E-Gitarrenunterricht nehmen. Hab da schon wen an der Hand.

Langer Rede kurzer Sinn - rückblickend würde ich sagen, der Unterricht am Anfang hat sich definitiv gelohnt. Und wie gesagt ich werde auch demnächst speziell für die E-Gitarre welchen nehmen. Aber üben muss ich trotzdem für mich allein. Ich würde sagen ne ausgewogene Kombination aus Unterricht und selber lernen ist nie verkehrt.

Benutzeravatar
SchneeEule
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 22.10.2009
Wohnort: Karlsruhe

Erstellt: von SchneeEule » 01.12.2009, 12:31

man kann doch ausserhalb des Unterrichts noch viel machen. Ich übe oft Stücke, die ich mir selbst gesucht habe und bringe sie dann in den Unterricht mit. Das bringt dann viel, Fingersatz, Betonungen, Übungstechniken usw. sind dann wichtige Tipps.

Sprich doch mal mit dem Lehrer, immerhin bezahlst Du ihn doch für diese Zeit.
zwo, drei, vier ... spiel mal was ...

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 01.12.2009, 14:16

Nach zwei Monaten würde ich den Ball flachhalten. Was kann man in der Zeit speziell für die E-Gitarre lernen? Ich schätze mal nicht besonders viel.

Die Vermittlung von Grundlagen (Rythmus, Fingerbeweglichkeit, etc. pp.) ist extrem wichtig, ohne diese kommt man nicht weiter.

Bis Du jetzt einen anderen Lehrer gefunden hast, sitzt Du wieder ein paar Wochen oder Monate rum.... Ob Du dann mit dem reinen E-Gitarrenlehrer zufrieden bist, es gibt Lehrer und Lehrer.... Man weiss nie, wenn Du mit dem jetzigen einigermassen zufrieden bist, würde ich zumindest noch ein paar Monate weitermachen, bis die Grundlagen sitzen.

Benutzeravatar
IbanezGuitar
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 24.09.2009

Erstellt: von IbanezGuitar » 01.12.2009, 21:02

so viele antworten auf einmal!

Mein lehrer weiß schon das ich lieber rock un so spielen würde aber er hat auch von sich aus gesagt das er mir bescheid sagt wenn ich genug basiswissen habe und dann kann ich den lehrer ja wechseln aber ich hab mich gefragt ob ich den lehrer nich sofort wechseln soll weil ich ja eigentlich sowiso e-gitarre spielen werde.

PS:Mir macht der Unterricht auch Spaß wenn wir nur folk und country lieder spielen und der lehrer ist auch sehr nett aba vielleicht bringt es mehr den lehrer zu wechseln

wolts nur mal gesagt haben ihr braucht mir nicht mehr antworten:-)

ach ja und danke noch für die ganzen antworten!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 02.12.2009, 19:22

Ich würde mal sagen, dass du deinem Lehrer ruhig noch etwas Zeit geben solltest. Du lernst bei ihm mit Sicherheit die Grundlagen, die bei einigen E-Gitarre-Lehrern zu kurz kommen.

Viele interessante Solos und auch einige Stücke von Rockband verwenden größtenteils die gleichen Akkorde, die man auch für Volkslieder verwendet. Es ist (wenn dein Lehrer nur halbwegs gut ist) garantiert keine vertane Zeit.

Stell dir das wie beim Autofahren vor. Beim Überholen muss man auch zuerst den Gang zurückschalten, um dann langsam auf Turen zu kommen.

Ich habe vielen Gitarrenspielern die Grundlagen beigebracht, und dann nach einem bis zwei Jahren an E-Gitarristen weitergeleitet. Ich bin mir sicher, dass er nach etwa 3 Jahren viel mehr drauf haben wird, als einer, der nur und ausschließlich bei einem E-Gitarrenlehrer gelernt hat. Ich merke das immer daran, wenn einige E-Gitarrenspieler mal einfach so was spielen sollen. Sie spielen oftmals nur 3-4 coole Riffs, und dann kommt nichts mehr. Da können die einfachen Akustiker ganze Lieder vortragen, und die Leute zum Singen animieren.

Klar gibt es auch extrem gute E-Gitarren-Lehrer, die auch die Grundlagen gut vermitteln können, aber die erste Zeit darfst du deinem Lehrer ruhig eine Chance geben.

Gruß Mjchael

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast