Verbindung von Effektgeräten "Boss BD-2 und Boss FV-50

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
maaxl
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2009

Verbindung von Effektgeräten "Boss BD-2 und Boss FV-50

Erstellt: von maaxl » 16.11.2009, 19:28

Hallo!
Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf einige Fragen Antwort zu finden.
Welchen Einfluss hat die Reihenfolge wie ich Effektgeräte verbinde. Ich habe das Problem bei Boss BD-2 und Boss FV-50. Wenn ich den BD-2 ausschalte wird auch die 'Lautstärke extrem leise. Wie kann man das verhindern? Ich möchte ja nur den Effekt ausschalten und nicht die Lautstärke. Wie muß ich das einstellen?
Danke schon mal für viele Antworten
gruß

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 16.11.2009, 20:34

Hi!

Der BD2 hat 3 Regler. Gain, Level und Tone. Gain regelt die Zerrintensität, Tone den Höhenanteil. Level regelt die Lautstärke des eingeschalteten Effekts. Mit dem Regler musst du experimentieren, um die Lautstärke so hin zu bekommen, wie du es möchtest.

Benutzeravatar
maaxl
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2009

Erstellt: von maaxl » 16.11.2009, 21:39

Hallo Sunburst,
danke für die schnelle Antwort.
Habe aber noch das Problem, dass wenn ich den BD2 ausschalte (egal wie ich die Lautstärke am Effekt eingestellt habe) der Verstärker extrem leise wird, sodass ein Weiterspielen im vorherigen Lautstärekenpegel nicht möglich ist. Also gehe ich davon aus, dass der BD2 mit dem Einschalten auch gleichzeitig den Lautstärkepegel erhöht. Und genau das wäre mein Problem.
Bleibt mir in diesem Fall dann nichts anderes übrig als mit dem Volumenpedal meinen Lautstärkepegel wieder zu erhöhen - oder wie kann man sonst die Lautstärke übergangslos regeln?
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
Vielen Dank schon mal für die Hilfe.
Gruß
Axel
PS: Bin totaler Neuling bezüglich Effektgeräte und bin für jeden Hinweis dankbar :lol:

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 16.11.2009, 22:22

Ich habe selbst auch einen BD-2 auf meinem Pedalboard. Ich benutze ihn, um die Vorstufe etwas anzublasen, also als Boost. Der Level Regler ist darum auf etwa 1 Uhr. Gehe ich mit dem Level allerdings zurück, so ist ab etwa 9 Uhr kein Lautstärkesprung mehr vorhanden. Ich teste das morgen, wenn man mich zu ziviler Zeit auch nicht wegen Lärm auseinandernimmt noch einmal durch und kann dann vielleicht genaueres sagen. ;)

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 17.11.2009, 00:06

Hallo!

Ich schlage vor das Du den Lautstärkepegel am Amp erhöhst und den Level-Regler am BD-2 runterdrehst.
Somit währe es nur eine kleine Lautstärkeanhebung (Boost wie Sunburst erwähnt) im Vergleich zum Amp.

Bei der Benutzung von Efektgeräte heißt es immer sowenig wie möglich und soviel wie nötig ^^

Generell folgendermaßen vorgehen :

Die Generelle Lautstärke am Verstärker einstellen und den jeweiligen Levelregler am Effektgerät anpassen.
nicht jedes Effektgerät sollte das Volume hochschrauben da hierdurch auch den Geräuschpegel angehoben wird ^^


Gruß ))-))

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 17.11.2009, 09:12

Ich hab das gerade nochmal getestet. Der BD steht mit dem Level bei mir auf 1 Uhr, wie bereits gesagt. Das gibt einen ordentlichen Schub in der Lautstärke. Gain steht auf 9, Ton auf 12 - es wird also alles insgesamt etwas brillianter und der Driver kitzelt eigentlich nur die Vorstufe, so als milder Clean Boost in etwa (Klappt aber auch gut im Overdrive, um ein Pfund mehr zu haben zB für Solis). Und: Es wird laut. Auf 9 Uhr mit dem Level wird die Gesamtlautstärke sogar deutlich geringer. Erst ab 10-11 Uhr ist kein Unterschied festzustellen und ab 11 geht es dann mit der Lautstärke hoch. Geh einfach mal mit der Gesamtlautstärke hoch, wie Metal Skull es sagte. Ich hatte eigentlich nie Probleme, den BD 2 auf verschiedensten Amps so einzupegeln, wie ich es haben wollte.

Benutzeravatar
maaxl
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2009

Erstellt: von maaxl » 17.11.2009, 17:01

Hallo!
Danke erstmal für euer beider Hilfe. Ich werde das mal ausprobieren und mich dann natürlich wieder melden.
Gruß Axel

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 17.11.2009, 17:33

Keine Ursache und auf das Feedback freue ich mich schon, bin neugierig, wie deine Versuche ausgehen. In was für einen Verstärker spielst du den BD eigentlich?

Benutzeravatar
maaxl
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2009

Erstellt: von maaxl » 17.11.2009, 17:51

Hey sunburst!
Leider kann ich das erst morgen im Übraum testen.
Ich habe eine Fender 65 Twin Reverb Amp und als Gitarre eine Semisolid (manche sagen dazu wohl auch semiakustik?) von Ibanez Artcore AS103SM-NT-12-01. Bin mit beiden sehr zufrieden.
Da der Fender in erster Linie ja nur den reinen Sound erzeugt (was mir ja auch voll zusagt) wollte ich nun mit dem Fußtreter trotzdem mal bissi verzerren (hoffe das wort ist fachlich richtig). Schau ma mal...die nächsten Fragen liegen mir schon auf der Zunge. Also ich meld mich estimmt.... denk mal am Donnerstag.
Gruß
Axel

Benutzeravatar
maaxl
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2009

Erstellt: von maaxl » 19.11.2009, 19:36

So ... Test abgeschlossen!
Ich habe Eure Empfehlungen beherzigt. Das Geheimnis liegt tatsächlich in der richtigen Einstellung der Lautstärke, und zwar aller Geräte. Verstärker Pedale und Gitarre müssen auf einander abgestimmt werden. Ist zu Anfag ein bissi Gedultsarbeit aber der Lohne ist ein "geiler" Sound. Ich habe den BS-2 so leise gedreht das es kaum ein unterschied der Lautstärke war ob an oder aus. Das Volumenpedal habe ich dann dieser Grundlautstärke als leiseste Einstellung angepasst. Somit konnte ich in der Grundeinstellung gut den Rythmus spielen und für das ein oder ander Soli dann durch treten des Volumenpedals die Töne Krachen lassen. Das ganze nur mit leichter zerrung....denn weniger ist oft mehr. Das Ergebnis war super!
Dank für die Hilfe hier!
Das Ganze ist auch in dem Work-Shop hier im Forum sehr gut beschrieben und das auch noch mit Beispielen zum anschauen und in Deutsch! Top!
Gruß

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 19.11.2009, 21:07

Hey maaxl!

Freut mich zu hören, dass du deine Einstellung gefunden hast. Es ist doch immer wieder toll, am Equipment zu schrauben und nachher staunend da zu stehen und sich an einem geilen Ton zu freuen. :D

Keep on rocking! ))-))

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 19.11.2009, 23:51

Super gemacht maaxl...ab und zu klappen die Ratschläge hier ;)


Gruß

12 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste