Misserfolgsthread

Benutzeravatar
bertast
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 471
Registriert: 27.09.2010
Wohnort: Hagen NRW

von bertast » 10.04.2012, 15:18

ich tu mich unglaublich schwer bei pull offs mit dem kleinen finger

Moderatoraktion: Beitrag geteilt. Die Antworten wurden so Umfangreich, dass es für einen eigenen Thread reichte.
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#281858

Benutzeravatar
Agonizer
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 130
Registriert: 01.01.2012
Wohnort: Braunschweig

von Agonizer » 17.05.2012, 13:18

Ich krieg hier momentan eine Krise beim Akkordwechsel zwischen "normalen" und Barrèakkorden... Am, C oder F zu greifen aus der "Leere" geht fast Problemlos, aber Wechsel von z.B. Am zu F (barrè) zu C ... boah wie fies ist das denn?! ::::)(

Ich übe gerade den (für mich) schnellen Wechsel C - G - Am - F

Naja muß wohl nur üben aber ich brech mir hier echt gerade voll einen ab )()(
Wollt ich nur mal geschrieben haben. :lol:
Schmerzen beim Gitarrespielen sind nur ein Problem von Vielen.
Auch falsches Greifen an den Stegen belastet stark das Hörvermögen.

Dad Pa
born 2 post
Beiträge: 234
Registriert: 25.08.2011
Wohnort: Bad Tölz

von Dad Pa » 17.05.2012, 13:33

Hai Agonizer,

dann mal einen kleinen Tip von mir: Die Akkordfolge gaaaaaannnz laaangsaam üben. Quasi im Faultiertempo. Und gaaanz langsam das Tempo steigern. (Ein Metronom ist da hilfreich)
Vorallem genau und sauber spielen!
Wenn du das konsequent übst, bist du bald schneller wie Speedy Gonzales :D und lachst über das Problem, das du hattest.
Das gilt auch für vieles Andere. Viele (auch ich) machen den Fehler, die Dinge immer viel zu schnell anzugehen. Wir sind doch nicht auf der Flucht, oder?

LG
Dad Pa
Glück kann man verdoppeln wenn man es mit jemand teilt.
(Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2526
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 17.05.2012, 14:16

ich hatte damit auch Problem und so 100%ig klappt dieser Wechsel auch nicht immer. Von Am zu F war einer der Wechsel die ich wirklich ganz explizit geübt habe. Also immer wiedr von Am zu F und zurück.

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 820
Registriert: 15.02.2012

von Exordium » 17.05.2012, 18:57

Von Am zu F klappte bei mir eigentlich relativ fix. Das erste Lied wo ich mit einem F zu tun hatte, war glaub "House of the rising sun". Da ist ein Übergang von D zu F. Den fand ich jetzt nicht ganz so einfach. Auch von G zu F, zu finden u.a. in einem recht bekannten Stück von Led Zeppelin (*hust*), machte mir deutlich mehr zu schaffen.

Aber wie die Vorredner schon sagten: Übung macht den Meister. In paar Wochen lachst darüber :-)

Benutzeravatar
von Fussel
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 29.12.2011
Wohnort: OWL

von von Fussel » 08.06.2012, 09:10

Meine Bilanz nach einem halben Jahr (autodidaktischem) Gitarre üben (siehe auch Erfolgsthread):

- Intro zu "What its like/Everlast" will einfach nicht sauber funzen
- "Save tonight/ Eagle Eye Cherry" - schrebbelt leider öfter noch, trotz intensivem üben
- Sowieso alle Akkorde schrebbeln leider ab und zu noch
- Saiten klingen die nicht klingen soll
- Saiten klingen nicht, die Klingen sollen
- Spielen mit Plektrum ist nach wie vor schwierig
- Spielen funktioniert nur gut, im Sitzen und Fuß auf Hocker etc.

"Keep on Rocking" ))==
Das Leben wär viel einfacher, wenns nicht so schwer wär...

Benutzeravatar
Nigerider
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 125
Registriert: 09.03.2011

von Nigerider » 27.06.2012, 01:41

Ich hatte heute mal wieder einen dieser Tage an denen ich viel schlechter war als sonst..hab meine Aufwärmübungen nicht mal annähernd so schnell hinbekommen und selbst relativ simple soli wie von Nothing else matters, wollten mir nicht wirklich gelingen -.-

naja genug ausgeheult, hoffe mal morgen klappts besser ;)!

Benutzeravatar
Motastic
liest nicht, schreibt nur
Beiträge: 722
Registriert: 20.03.2010
Wohnort: Wien

von Motastic » 27.06.2012, 10:23

Ich hatte jetzt 3 Auftritte mit meiner Band... wir wollten mindestens ein eigenes Lied fertig haben. Tja, dass ich hier rein schreibe lässt darauf schließen, dass es nicht so kam und wir nur Covers gespielt haben :(

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3512
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 08.07.2012, 21:36

Ich habe doch zu kleine Hände!

Nachdem ich die Melodie gestern irgendwo gehört habe, dachte ich, ich lerne mal was Leichtes:

Born to be wild

Das Problem: ich spiele den E-Powerchord im 7. und 9. Bund. Dann soll ich mit dem kleinen Finger in den 11. und 12. Bund greifen, den Powerchord aber nicht unbedingt lösen, weil man ihn gleich wieder braucht.

Naja, ich komme nicht hin - da helfen auch keine Dehnübungen!
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
-Mika-
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2011
Wohnort: Emden

von -Mika- » 08.07.2012, 22:07

Ich stagniere in letzter Zeit. Bekomme den Anfang von Waking the Demon von Bullet for my Valentine nicht wirklich gebacken. Auch von Hands of Blood will mir ein part des Leadgitaristen nicht gelingen. :?

michum
Erklär-Bär
Beiträge: 336
Registriert: 14.03.2012

von michum » 09.07.2012, 02:25

Bellwood hat geschrieben:Born to be wild

Das Problem: ich spiele den E-Powerchord im 7. und 9. Bund. Dann soll ich mit dem kleinen Finger in den 11. und 12. Bund greifen, den Powerchord aber nicht unbedingt lösen, weil man ihn gleich wieder braucht.

versuch den Powerchord mit Zeige- und Mittelfinger zu greifen. Ist auch ne Überdehnung, aber sollte in diesen hohen Lagen machbar sein. Dann ist es (dafür) leichter, den kleinen Finger auf 11. und 12. Bund hochzusetzen.

Alternative, wenn du es gar nicht hinbekommst:
den Powerchord aber nicht unbedingt lösen, weil man ihn gleich wieder braucht

dann musst du ihn halt doch lösen. (Macht ja eigentlich auch nichts.) Wenn nur noch der Zeigefinger im 7. Bund sitzt sollte das mit dem Kleinen im 11./12. ein kleineres, lösbares Problem sein.

Jedenfalls, "was Leichtes" ist es in dem Sinn wieder gar nicht :)
aber zu kleine Hände hat keiner.
http://www.youtube.com/watch?v=gSedE5sU ... re=related
:shock:
.....

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3512
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 09.07.2012, 12:27

Danke für die Erklärung, Michum.

Zeige- und Mittelfinger habe ich mal probiert, muss ich mal üben. Beim ersten Versuch war das schwierig. Aber die Idee ist gut.

Das Video hatte ich schon gesehen. Ich kam auf die Idee, weil ich ein Video gesehen habe, wo eine Kinderband aus Japan das gespielt hat. Da dachte ich, was die können... :?

Ich schaue und übe mal.

Danke dir nochmal!
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
nibor
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 426
Registriert: 18.10.2011
Wohnort: Unterfranken

von nibor » 09.07.2012, 20:04

Ich kriege keine gescheiten vibratos auf voll gebendeten saiten hin :(

aber...übungssache denke ich, oder gibts da dann ne andre technik ?
Here we come reach for your gun And you better listen well my friend, you see It's been slow down below, Aimed at you we're the cowboys from hell

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8122
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 09.07.2012, 20:21

Mit wie vielen Fingern bendest du?
Mit 3 Fingern gleichzeitig funktioniert es einfacher.

In welche Richtung bendest du?
Bei mir funktioniert es am einfachsten, wenn ich die Saiten nach unten, und nicht nach oben ziehe.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
nibor
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 426
Registriert: 18.10.2011
Wohnort: Unterfranken

von nibor » 09.07.2012, 21:54

ich bende zurzeit mit 2 fingern, anfangs mit 3, versuchs grade auf einen runterzutrainieren :)

beim abwärts benden klappts bei mir auch super aber zb auf der hohen esaite ist das ein problem weil beim hochbenden klapps sohar mit 3 fingern nur sehr langsam
Here we come reach for your gun And you better listen well my friend, you see It's been slow down below, Aimed at you we're the cowboys from hell

Verpeiler
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 12.04.2012
Wohnort: Düsseldorf

von Verpeiler » 10.07.2012, 23:59

OK, dann will ich auch mal jammern.

Ich spiele jetzt seit drei Monaten Konzertgitarre und übe so gut wie jeden Tag. Ich bin mit meinen Fortschritten soweit zufrieden...

Seit gestern höre ich bei Upstrokes - ich spiele ohne Plek - so ein komisches "Klicken". Das scheint mein Daumennagel zu sein, der von unten gegen die hohe E-Saite schlägt. Entweder ist mir das vorher nicht aufgefallen oder ich habe irgendwas verändert. Jedenfalls macht mich das wahnsinnig. Ich probiere jetzt schon die ganze Zeit rum, den Daumen anders über die Saiten zu ziehen, aber es hilft alles nix und ich bin mir nicht mal sicher, ob ich überhaupt was falsch mache. Ich bin nämlich ziemlich hellhörig und kann mich wunderbar an den winzigsten Geräuschen hochziehen ...

greenpot
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 131
Registriert: 14.08.2011

von greenpot » 14.07.2012, 11:42

Ich hab letzens gegrillt und n Kumpel hat seine Gitarre mitgebracht, ich hab meine auch da gehabt, hab extra in der Woche zuvor ein paar Lieder geübt. Aber als wir spielen wollten, ist mir aufgefallen dass meine Konzertgitarre richtig kacke klingt (ok, ich kauf mir bald ne neue Western) und ich eigentlich nix kann an Liedern. Er hat alle möglichen Sachen gespielt und des einzige wo ich konnte war Let it be....toll nach einem Jahr Gitarrespielen. Ich glaub, ich spiel nie mehr vor irgentwelchen Leuten.

Benutzeravatar
agguitar
Pro
Beiträge: 2535
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

von agguitar » 14.07.2012, 14:21

Nimm das doch als Ansporn! Denk dir doch: Das will ich auch machen können, Vieles vor vielen Leuten zu spielen.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3512
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 14.07.2012, 14:25

Genau! Besorgt dir ein Liederbuch wie "Das Ding". Da stehen jeweils 400 Lieder mit Akkorden drin.

Und nächstes Jahr geht's auf Tournee :D
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 5534
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

von Harry83 » 14.07.2012, 19:35

greenpot hat geschrieben:. Ich glaub, ich spiel nie mehr vor irgentwelchen Leuten.


Das habe ich mir auch mal gesagt, als ich vor der Familie spielen sollte (ca. 30 Mann), und kaum einen Akkord richtig gegriffen habe. Das war mal! Wenn ich jetzt gefragt werde, ob ich auf irgendeiner Feier spielen soll, habe ich kaum noch Probleme. Klar bin ich aufgeregt. Aber es war mal schlimmer. Wie es vor fremden Publikum ist, kann ich allerdings auch (noch) nicht sagen.

Auch mein Tipp: Besorge dir ein Buch, wie Das Ding, mit dem du viele Lieder, mit nur wenigen Akkorden, begleiten kannst.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2510
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

von startom » 14.07.2012, 20:09

Au Mann, jetzt werden mir grad aktuell meine Grenzen aufgezeigt.
Der Bandkollege wünscht sich als nächstes Walk this Way von Aerosmith
http://www.youtube.com/watch?v=bKttENbsoyk
und ich bin seit ein paar Tagen dran, mir die Original-Tabs einzuprägen. Beim Strophenriff (nicht das Intro) komm ich mit der Geschwindigkeit nicht klar. Dieses 16tel Riff bei bpm 120 ist mir definitiv zu schnell. Bei 80-90 krieg ich's momentan sauber hin, mehr ist nicht drin.

Dann das Solo nach dem ersten Refrain. Nur schon, dass ich mit meinen 40 Lenzen ewig habe, mir die Tonfolgen einigermassen einzuprägen. Dann spielt Joe Perry (die Sau!) das ganze noch praktisch mit durchgehenden 16teln über 4 Takte.

Endlich wieder mal ein Fingerbrecher zum Ueben. Klar kann man solche Tabs immer ein wenig vereinfachen und abkürzen.... Aber der Ehrgeiz ist definitiv geweckt. Das hört sich irgendwie so locker und leicht an, grrrrrrrmlpf!
Tom

Benutzeravatar
Sunburst
Mod-Team
Beiträge: 2208
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

von Sunburst » 15.07.2012, 11:21

Joe Pery ist sowieso eine Sau. Nicht nur, dass du recht fix sein musst, um das so fluffig zu spielen wie er, der hat auch so einen ganz eigenen merkwürdigen Swing in seinem Spiel. Viel Erfolg beim Lernen. ;)

Benutzeravatar
Nic.Sickness
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 02.07.2012
Wohnort: Kempten

von Nic.Sickness » 15.07.2012, 11:33

Das Solo von Kickstart my Hearth...einerseits weil ich keine Talkbox oder ein Talk-Wah habe und zweitens komme ich einfach nicht auf den Groove von Mick Mars in diesem Song klar...sitz jetzt schon gut einen Monat dran und komm einfach nicht voran :/
you say that i should join in line
but i say brainwash is a crime
it's not a question of right or wrong - Sister -

PlayRay
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 35
Registriert: 31.03.2009

von PlayRay » 17.07.2012, 11:00

bei meinem ersten auftritt mit meiner band haben wir dani california (rhcp) gespielt und das viel zu schnell sodass das fast zu metal wurde und ich das solo runterhasten musste =DDDD
das war voll der fail..
John Frusciante = Red Hot Chili Peppers, Rory Gallagher, Crosby/Stills/Nash & Young, Tenacious D, Rage Against The Machine

Benutzeravatar
-Mika-
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2011
Wohnort: Emden

von -Mika- » 20.07.2012, 13:56

Seit Monaten versuche ich immer mal wieder Pinch Harmonics zu spielen, jetzt übe ich das seit einiger Zeit gezielt und habe bis jetzt noch keinen Fortschritt gemacht... hab mir alle mögliche Videos angesehen, tutorials durchgeackert und mein Plek auf jede erdenkliche Weise gehalten. PHs wollen bei mir einfach nicht klappen. Ich spiele zwar erst seit 1 1/2 Jahren E-Gitarre aber es frustriert mich wenn ich sehe wie wenig ich kann im Gegensatz zu manch anderen.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2510
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

von startom » 23.07.2012, 13:07

startom hat geschrieben:Der Bandkollege wünscht sich als nächstes Walk this Way von Aerosmith
http://www.youtube.com/watch?v=bKttENbsoyk
und ich bin seit ein paar Tagen dran, mir die Original-Tabs einzuprägen. Beim Strophenriff (nicht das Intro) komm ich mit der Geschwindigkeit nicht klar. Dieses 16tel Riff bei bpm 120 ist mir definitiv zu schnell.


Ok, jetzt hab ich den Dreh raus. Ordentliches Ueben plus ein bisschen vereinfachtes Riffing gepaart mit der Feststellung, dass der Song im Original gar nicht in 120, sondern eher in 105 - 108 bpm gespielt wird (Böses böses Guitar-Magazin!), bringt den Erfolg.
Tom

Leticia
kam, sah und postete
Beiträge: 48
Registriert: 22.10.2010
Wohnort: Berlin

von Leticia » 24.07.2012, 10:00

Ich übe jetzt bestimmt schon ein halbes Jahr das Palm Mute auf der Akustikgitarre über alle Saiten und mit Auf- und Abschlägen und es klappt immer noch nicht. :( Die Hand möchte einfach noch nicht so, wie der Kopf. Aber ich gebe nicht auf!

Motorkopf
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 95
Registriert: 14.01.2012

von Motorkopf » 27.07.2012, 21:31

Ich arbeite gerade am Solo von Whiskey in the Jar von Thin Lizzy. Aber ich bekomm die vielen abgehackten Bendings und Slides nicht hin. Eric Bell ist einfach 100 Level über mir.

Benutzeravatar
-Mika-
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2011
Wohnort: Emden

von -Mika- » 28.07.2012, 17:05

Hab mir vorgenommen mich mit der Theorie zu beschäftigen, meine Güte. Interessant zu sehen wie ich die 11. Klasse des Fachgymnasiums ohne Mühe schaffe und trotzdem zu dumm bin die einfachsten Sachen der Musiktheorie zu lernen. Ich wills unbedingt lernen da ich in der Praxis gerade ein bisschen stagniere, aber die Motivation ist einfach net da wenn ich mir die Sachen von Scales, Tonarten und Quintenzirkel usw. durchlese und nichts davon begreife.

Vll. werde ich auch einfach von der Informationsflut einfach erschlagen und kann es deswegen nicht begreifen.

Benutzeravatar
agguitar
Pro
Beiträge: 2535
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

von agguitar » 06.08.2012, 18:27

Hm, bei Impros kommt nur sche!ße raus ... nur ... nichts Verwertbares ... vielleicht kann ja mein Lehrer mir helfen :/

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8122
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 06.08.2012, 19:15

-Mika- hat geschrieben:Hab mir vorgenommen mich mit der Theorie zu beschäftigen,

Schau mal in welcher Reihenfolge ich vorgehen würde...

http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#293948

Vielleicht hast du ja nur mit dem schwersten zuerst angefangen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

von gaukay » 16.08.2012, 10:46

Nachdem ich dachte es geht mit meinem "B" Akkord bergauf...musste ich gestern bei der Band Probe feststellen, dass mein Mittelfinger beim Greifen des "B" immer einknickt, anstatt schön rund auf der Saite zu liegen...dann klingt es natürlich nich so doll, weil ich die anderen Saiten abdämpfe...Mist :(

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8122
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 16.08.2012, 10:57

Dann wird es Zeit wieder an der Haltung der Hand zu arbeiten. Oftmals liegt der Fehler nicht am Mittelfinger, sondern am Daumen und am Handteller. (Handgelenk zu weit abgeknickt, Zeigefinger zu niedrig angesetzt, dadurch den Handteller in eine ungünstige Position gebracht etc.)

Durch eine bessere Handhaltung könnte das ganze Spielen angenehmer verlaufen.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 16.08.2012, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

von gaukay » 16.08.2012, 11:16

ja, Mjchael, dass Problem wird vermutlich wirklich am Daumen liegen...wie ich schonmal geschreiben hab, habe ich bei einigen Lieder diese durchzuspielen, weil sich der Handballen verkrampft...ich gebe bestimmt unbewusst zu viel Druck auf den Daumen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8122
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 16.08.2012, 11:30

Probiere mal die untere Variante aus folgender Lektion aus:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_E ... es_Daumens

Benutzeravatar
gaukay
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 29.01.2011
Wohnort: Merseburg

von gaukay » 16.08.2012, 11:45

Ich werd es probieren...mal schauen, ob ich mir meine alte Daumenlage abgewöhnen kann ;) ...Dank dir, Mjchael :)

Benutzeravatar
stefanK
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 13.06.2012
Wohnort: Sauerland

von stefanK » 20.08.2012, 21:27

Da (leider) der einzige Musikladen im näheren Umkreis seine Pforten schließt und Ausverkauf hatte, bin ich heute zu einer Nash-Westerngitarre gekommen. Super denk ich, wollt ich eh irgendwann haben, weil auf Dauer die Konzertgitarre einfach nicht fetzt. Hingesetzt, drauflosgespielt, Fingerkuppen rot und wund, kein Akkord hat auf Anhieb geklappt :lol:

Also... so einfach ist das Wechseln für einen Anfänger wie mich nicht ^^ Jetzt habe ich wenigstens eine neue Aufgabe...

schrammelfan100
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 09.06.2012
Wohnort: Meerane

Hmpf

von schrammelfan100 » 22.08.2012, 12:03

[jammermodus ein]...habe grad mal wieder den Eindruck, dass nix vorwärts geht...nunja...zum Glück gibts diesen Thread, da kann man mal kurz Jammern )()(

@stefanK

so gings mir auch, als ich auf Westerngitarre umgestiegen bin. Die Stahlsaiten haben echt weh getan und ne Pause nehmen die Fingerkuppen (zumindest bei meinen zarten Frauenhänden *hi*) auch übel... so [jammermodus aus]
Herzliche Grüße
Katja ;-)

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 820
Registriert: 15.02.2012

von Exordium » 22.08.2012, 13:35

Je nach Saitensatz kann man auch eine Stufe kleiner wählen. Statt nem 12er einen 11er z.B. Allerdings sind dann ggf. Abstriche im Klang zu machen und das Instrument an die veränderte Spannung anzupassen. Muss man eben ausprobieren. Auch ich habe meine liebe Mühe mit meiner "Jumbo sized" Akustischen. Allerdings kommt das schwierigere und kraftaufwändigere Handling wieder dem E-Gitarrenspiel entgegen. Da geht dann vieles plötzlich viel einfacher.

Benutzeravatar
-Mika-
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2011
Wohnort: Emden

von -Mika- » 24.08.2012, 14:54

mjchael hat geschrieben:
-Mika- hat geschrieben:Hab mir vorgenommen mich mit der Theorie zu beschäftigen,

Schau mal in welcher Reihenfolge ich vorgehen würde...

http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#293948

Vielleicht hast du ja nur mit dem schwersten zuerst angefangen.

Gruß Mjchael


Verdammt, den Post sehe ich erst jetzt. Du glaubst gar nicht wie mir das gerade hilft.
Vielen Dank.

SP3AR
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 15.04.2012

von SP3AR » 24.08.2012, 20:20

*Seufz*

Seid Wochen versuche ich diese verdammten Barre Akkorde zu lernen! :( Kein Erfolg! Immer noch wie am Anfang! E-A-D-E Seiten klappen perfekt nur die nur die G und B nicht! Menno... so langsam frustet es so sehr, egal wie viel Kraft ich einsetze, es klappt einfach nicht! Das üben macht direkt weniger Spaß...

Benutzeravatar
agguitar
Pro
Beiträge: 2535
Registriert: 16.02.2011
Wohnort: NRW

von agguitar » 24.08.2012, 20:38

Ich habe 'nen halbes Jahr gebraucht, also lass dich nicht ärgern und üb es neben was anderem ;)

Um keinen neuen Post zu machen: EDIT: Ich hab den immer ein wenig schräg über den Bund.
Zuletzt geändert von agguitar am 24.08.2012, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3512
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 24.08.2012, 20:48

Bei mir macht meist weniger der Druck als die Position des Zeigefingers den Unterschied.

Hast du mal probiert, ihn nach oben oder unten zu verschieben?
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
-Mika-
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 39
Registriert: 14.04.2011
Wohnort: Emden

von -Mika- » 25.08.2012, 14:04

Ich bin mit großen Fingern gesegnet worden, hab glücklicherweise Baree innerhalb kurzer Zeit gelernt.
Die Spitze meines Zeigefingers steht am Griffbrett nen ganzes Stück über, den Zeigefinger habe ich auch bisschen gedreht sodass die etwas härtere Seite die Saiten runter drückt. Und dann heißt es noch genug Kraft aufbauen das die Saiten alle erklingen aber nicht zu viel um eine flüssige Spielweise zu ermöglichen.

Ist am anfang ziemlich schwierig aber mit genug Übung schafft das jeder. Ich habe den F Akkord geübt und dann alle Saiten nacheinander angespielt und aufgepasst das alle Saiten richtig erklingen. Wer F im ersten Bund spielen kann dem sollten die anderen Baree Akkorde auch gelingen. ;)

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

von Hoppi » 05.09.2012, 20:36

Ich werd einfach nicht mehr besser, ich komm ned voran, im gegenteil, manches wird schlechter oder ich weiß in manchen lieder manche stellen gar nicht mehr auswendig...

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3512
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

von Bellwood » 05.09.2012, 21:06

Solche Phasen kommen immer wieder und gehören zum Lernprozess dazu!

Ich habe in den letzten Tagen auch das Gefühl, dass ich nur noch Powerchords vernünftig spielen kann. Bei einigen Liedern habe ich auch Blackouts.

Aber das geht wieder weg...
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2510
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

von startom » 05.09.2012, 21:28

Hoppi hat geschrieben:Ich werd einfach nicht mehr besser, ich komm ned voran, im gegenteil, manches wird schlechter oder ich weiß in manchen lieder manche stellen gar nicht mehr auswendig...


Freu dich!
Das ist nämlich der Moment, in welchem dein motorisches Gedächtnis dir signalisiert, dass deine Uebungen erstmal verarbeitet werden müssen. Setz dich nicht unter Druck, lass die Gitarre ein paar Tage stehen oder spiel "todsichere" Sachen.
Wirst sehen, nach einer Woche hast du die nächste Stufe auf dem Weg zum Godfather of Rock'n'Roll erreicht und wirst erfreut feststellen, dass es besser geht.

Auch wenn's ein bisschen ironisch klingt....das ist kein Witz!
Tom

AJCrowley
öfter hier
Beiträge: 71
Registriert: 24.07.2012
Wohnort: Biebesheim

von AJCrowley » 05.09.2012, 22:00

Hab mir letzten Freitag den Ringzeh am linken Fuß gebrochen. Beim üben versuche ich unterbewusst trotzdem ständig den Takt mitzuwippen, der anschliessende Schmerz haut mich dann wieder voll aus dem Konzept. :( Aber besser der Fuß als die Hand. Werden jetzt halt nur Akkordwechsel geübt.

Hoppi
born 2 post
Beiträge: 198
Registriert: 16.10.2010

von Hoppi » 06.09.2012, 11:35

das macht mut^^

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2526
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

von Counterfeit » 14.09.2012, 09:37

irgendwie kann ich mich beim Improvisieren nicht bremsen. Mein Gitarrenleher hat es gestern auch mal wieder versucht es mir vorzumachen, aber bei einer Impro fällt es mir immer schwer erstmal langsam zu starten. Ich spiel also zu schnell zu viel und dann gehen mir auch zu schnell die Ideen aus...das nervt :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 24.05.2017, 19:38