[Buchtipp] Welches Buch für den Anfang? (mit Tipp-Liste)

47 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6544
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

[Buchtipp] Welches Buch für den Anfang? (mit Tipp-Liste)

Erstellt: von Harry83 » 28.06.2009, 17:57

Hy Leute!

Jetzt geht es mal nicht um mich! Meine Freundin möchte jetzt auch unbedingt E-Gitarre lernen. Nur welches Buch kann sie da nehmen. Sie hat überhaupt noch keine Kentnisse.

Danke an Euch!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
PeterW.
Pro
Beiträge: 2600
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Walldürn

Erstellt: von PeterW. » 28.06.2009, 19:23

Ich habe das von Peter Bursch!

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 28.06.2009, 19:35

oder das von Bernd Bruemmer

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4650
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 28.06.2009, 19:56

Braucht Sie überhaupt ein Buch?

Den ersten Dinge kannst Du ihr doch beibringen, oder?

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 28.06.2009, 21:46

Hier mal meine Auswahl an Liederbüchern, die ich gerne empfehle.
Die Liste ist nicht vollständig, und man darf mir ruhig widersprechen, denn ich kann mir nicht alle Bücher kaufen, und daher kann es durchaus sein, dass ich noch ein paar andere gute übersehen habe.

Wer aber gar keine Vorstellung hat, der kann sich hier einmal grob orientieren.

Guitar-TV: Gitarrenschule ohne Noten ( mit DVD) 14,80 Euro
Für das Buch haben wir hier einen eigenen Artikel, den ich euch empfehlen würde mal durchzulesen. Das Buch richtet sich an blutige Anfänger, die einen wirklich sehr einfachen Einstieg ins Gitarrenspielen suchen. Es wird dort elementare Liedbegleitung (fürs Lagerfeuer) vermittelt.

Kesslers Gitarrenkurs (incl. CD) für 17.80 €
Kessler hat sein Buch sehr einfach gehalten, und richtet sich an alle die einen nicht so komplizierten Einstieg in die Liedbegleitung suchen. Er richtet sich vorzugsweise an Gitarrenschüler mit Akkustikgitarre (Western, Klassik-). Akkorde, Liedtexte und Schlagmuster werden
leicht verständlich vermittelt, und das Buch hat eine brauchbare Liederauswahl.


Garantiert Gitarre lernen mit CD von Bernd Brümmer Preis: EUR 19,80
Hat einen ähnlichen Aufbau wie mein Lagerfeuer- und Folkdiplom bei den Wikibooks und vermittelt einen ähnlichen Wissenstand. Da er sich aber nicht auf Copyrightfreie Lieder beschränken muss, hat Brümmer eindeutig die besseren Lieder.
Ein sehr guter anfägergerechter Einstieg in die Materie bietet ein solides Fundament. Hauptschwerpunkt Liedbegleitung bzw. Rhythmusgitarre.

Halte ich derzeit für das beste Buch auf dem Markt, wenn es um eine Solide Grundlage für den Einstieg in die Liedbegleitung geht. Ein paar Sachen würde ich jedoch noch einmal in den Wikibooks gegenlesen. Der Wechsel von 2 Akkorden in einem Takt, das Greifen des G-Dur-Akkordes, der Wechselt der Akkorde (Bewegungsablauf) und das Zupfen kommen zu kurz, bzw. werden gar nicht behandelt. Barré-Akkorde müssen erst im zweiten Band gelernt werden. Der ist aber noch nicht erschienen. Dafür gibt es ein E-Gitarrenbuch für Anfänger, das ich aber noch nicht in den Händen hatte.

Was beim diesem Buch zu kurz kommt, kann man aber im nächsten Band nachholen.

Das neue Gitarrenbuch. Mit CD. Die Gitarre von Anfang an (Broschiert) von Jürgen Kumlehn Preis: EUR 22,95
Du lernst dort u.a. die Songs
  1. Dream On
  2. All Together
  3. Proud Marry
  4. Atlantis
  5. It Must Have Been Love
  6. Quit Playin' Games
Es geht mit dem was es von dem Schüler fordert schon etwas weiter. Es beginnt gleich mit dem Tabulaturlesen, was für einige vielleicht etwas schwerer Einstieg sein könnte. Wen das nicht abschreckt, dem wird viel mehr Information geboten, als das Buch von Brümmer. Dafür gibt es aber auch ein paar Trockenübungen, die man nicht gleich in Liedern umsetzt. Es ist ein sehr gutes Buch, wenn man ein paar Grundlagen hat, und etwas aufsteigen will. Wenn man einen Lehrer hat, kann man sehr gut damit einsteigen. Aber auch allein erreicht man mit dem Buch sein Ziel.

Powerchords, Barre-Akkorde, Improvisationsskalen, Zupfen und dergleichen werden in diesem Band angesprochen. Die Grundakkorde werden alle vermittelt. Aber einige Lektionen sind vielleicht etwas knapp gehalten und auch etwas trocken. Dafür wird aber an Hörbeispielen nicht gespart. (99 Tracks auf der CD)

Wenn ihr mich fragt, dann würde ich dieses Buch etwas nach hintern schieben, und zuerst mit dem Brümmer Buch anfangen, und mir nach zwei bis drei Monaten das Buch von Jürgen Kumlehn zulegen, und mit dem dann weitermachen.

Wer das nicht will, weil er die Kosten scheut, aber wer sich Grundlagen für das E-Gitarrenspielen aneignen will, ist mit diesem Band besser beraten. Es bereitet recht gut auch auf E-Gitarre-Spielen vor.


Peter Burchs Gitarrenbuch, m. CD-Audio, Bd.1, Mit bekannten Liedbeispielen aus Pop, Folk, Rock & Blues Preis: EUR 22,95
Das Buch von Peter Burch ist und bleibt ein Klassiker. Das Buch ist nicht so gradlinig durchkonzipiert, wie z.B. das von Brümmer, aber es hat tausenden den Einstieg ins Gitarrenspielen beigebracht. Jedoch sind die Lektionen recht unterschiedlich. Was man in einigen Kapiteln nicht besser machen kann, das ist in anderen Kapiteln viel zu kurz. Auf ein paar Zwischwnschritte kann man gut verzichten. Open Tuning ist für Einsteiger meiner Meinung nach noch ein völlig unnötiges Thema. Und die meisten Gitarrenschulen, die ich in den Händen gehalten habe, kümmern sich vorerst nicht um ein Opentuning. Was mich am meisten an dem Band gestört hat, ist, dass zwar vieles angerissen wurde, aber dass man hinterher nicht weiß, was man eigentlich schon kann, bzw. was man alles damit anfangen kann. Trotzdem ist das Buch für den Einstieg sehr brauchbar.

-------------------------------------------------------------

Noch ein paar gute, die ich aber nicht uneingeschränkt empfehle, da manchmal zu schnell vorangeschritten wird, oder zu wenig erklärt wird. Wenn man aber ein wenig Vorwissen hat, lohnt sich auf alle Fälle ein Blick rein.

Die E-Gitarre von Volkmar Kramarz mit CD (Tab) Preis: 23 Euro
Das Buch ist nichts für Anfänger, aber wer schon Tabulaturen lesen kann, und sich schon ein wenig an die Barrés herangewagt hat, dem kann ich das Buch nur empfehlen.
Es wird dort vieles an konkreten Stücken geübt.
  1. Smoke on the Water
  2. Hang on Sloopy
  3. Gimmie Your Love
  4. Whole Lotta Love
  5. Lonely Honey
  6. Rock and Roll
  7. Moonshine Blues
  8. Summer Love
  9. Country Tune
  10. Climbing
  11. Still got the Blues
  12. Schizoid Power
  13. Angie
  14. I Loved a Woman
  15. Spanish Song
  16. Night Flight
  17. Do You Really get it

Ein paar Kapitel sind vielleicht etwas zu knapp gehalten, so dass es hilfreich ist, dass du dich schon etwas mit Barrés und so auskennst, oder dich gleichzeitig hier im Forum und auf den Wikibooks informiert. Zwar liefert das Buch nicht die versprochenen 40 Songs, sondern nur 17 (Der Verleger hat einfach alle CD-Tracks zusammengezählt, aber die meisten sind nur Übungen, und keine Songs).
Was solls, es ist immer noch eine Menge Zeugs. Es sind halt viele Klassiker dabei. Wenn du einige nicht kennst, solltest du die mal bei Youtube suchen und anhören, damit du weiß, worum es geht. Bei vielen Techniken geht er aber leider nicht ins Detail, so dass einige Lücken übrig bleiben. Dafür ist das Buch alles andere als trocken.

Schule der Rockgitarre von Andreas Scheinhütte (Noten) um die 25 Euro
Die Noten schrecken einige ab, denn erst ab dem 2. Band gibt es Tabulaturen. Wer aber nicht vor Noten zurückschreckt, der sollte ein Blick reinwerfen. Es hat schöne Übungsstücke für E-Gitarre, und vermittelt einem gute Grundlagen in das E-Gitarren-Spielen. Sowohl Begleitung als auch Solospiel. Am besten funktioniert das Buch mit einem Lehrer, aber man bewältigt es zur Not auch ohne. Dann wären aber ein paar Vorkenntnisse von Vorteil.

So, das sind so ein paar Bücher, die ich selber kenne und auch für meinen Untrericht verwende.

Alle Bücher haben ihre Vor- und Nachteile...

Geh am besten in ein Musikladen, und schau dir dort die Bücher an... oder schau mal bei http://www.amazon.de vorbei, was die Käufer zu den Büchern meinen.

----------------------------------------------------

Tausend Tips für die Gitarre von Mike Eulner und Jacky Dreksler von Voggenreiter Verlag Preis: EUR 7,95
Gitarren-Hammer. Griffe, Rhythmen, Picks, Harmonien, Tunings, Tricks (Musiknoten) von Mike Eulner, Jacky Dreksler Preis: EUR 7,95
Beide Bücher sind einigen nicht ausführlich genug, und bestimmt auch nicht vollständig, aber beide Bücher sind vollgestopft mit vielen interessanten Informationen.
Da habe ich viele Ideen für meine "Baustelle" (s.u.) her.
Nicht etwas, was man sofort braucht, aber es lohnt sich auf alle Fälle einen Blick rein zuwerfen.



Weniger was zum Lernen als mehr eine Liedersammlung für den Anfang sind folgende Bücher:

100 Songs für 3 Akkorde (Broschiert) von Frithjof Krepp Preis: EUR 14,90
Braucht echt nur 3 Akkorde (G D C) wobei er allerdings das G ohne kleinen Finger greift, was ich nicht als empfehlenswert ansehe. Trotzdem ist die Liedauswahl für Anfänger einfach gut. Und es ist ein gutes Zweitgeschenk, wenn man von einem anderen die Gitarre geschenkt bekommt.

Guitar Song Pool (Musiknoten) Preis: EUR 12,80
Eigentlich nur eine Liedauswahl, aber recht gut zusammengestellt.

QuerBeet 1 und 2 Das Liederbuch,
von Alois Nock (Herausgeber) Preis: je EUR 19,50

Gelungene Sammlung an 286 + 241 Liedern mit Noten. Akkorde auch über den Texten. Meist brauchbar gesetzt. Nur manchmal würde ich transponieren. Für mich persönlich sind dieses zur Zeit die besten Liederbücher mit Noten (zumindest die ich kenne).

Das Ding Kultliederbuch (Spiralbuch) von Andreas Lutz, Bernhard Bitzel Preis: EUR 21,80
Ist genau das was es von sich behauptet. Ein Kultliederbuch mit einer super Songsammlung.
Leider nur Text und Akkorde, also keine Noten zur Orientierung, und nicht immer in einer glücklichen Bearbeitung, aber andererseits gibt es so viele Lieder (über 400), dass es einfach eine super Anschaffung ist. Das beste Liederbuch ohne Noten, das es derzeit auf dem Markt gibt.

Es gibt inzwischen 3 Bände. Der erste (grüne) Band enthält viele Klassiker für das Lagerfeuer. Der dritte (gelbe) Band hat noch einige recht aktuelle Lieder (unter anderem ein paar deutssprachige aus diesem Jahrtausend) mit dabei. Das (rote) liegt so irgendwie mittendrin.

Ich würde mir auf alle Fälle alle drei Bände zulegen. Was heißt ich würde, ich habe sie mir zugelegt! Die Frage ist nur, in welchen Zeitabständen, und in welcher Reihenfolge.
Mein Vorschlag: Grün Gelb Rot


und noch ein Tipp, aber mehr für die Fortgeschritteneren:
Voggenreiter Verlag Kroell - Der Picker
scheint vergriffen zu sein. Dabei ist es ein super Buch für alle die Picking lernen wollen. D.h. Wenn man es nicht mehr kaufen kann, dann ist das Kopieren dieses Buches nach dem derzeitigen Stand der gesetzlichen Lage erlaubt. Also mal in der Bücherei nachschauen, ob die es vielleicht haben. oder wenn das nicht hilft, eine PN an mich.

Weitere Vorschläge und auch Gegenstimmen sind gerne erwünscht.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 14.03.2012, 17:35, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6544
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 29.06.2009, 06:48

Danke erst einmal für die Tipps! Ich werde da mal schauen, welches am einfachsten zu verstehen ist.

@howdy71: Ich kann ihr die Grundkenntnisse vermitteln. Aber sie ist da etwas Begriffstutzig. Man muss ihr alles 100 mal erklären, bis sie es begriffen hat. Dazu habe ich aber, glaube ich, keine Geduld. :?
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 18.08.2009, 10:45

nachobenschieb (Vielleicht hat ja einer noch einen weiteren Tipp)

Und nebenbei:
Diskussion: Lagerfeuerdiplom oder Bernd Brümmer

Gruß Mjchael

Ashley111
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 21.01.2010

Erstellt: von Ashley111 » 22.01.2010, 13:58

Hey,

dann reihe ich mich doch auch gleich mal mit ein. Habe mir vor ein paar Tagen eine Westerngitarre mit der DVD "Instant Guitar" und dazu das Buch "Guitar for Dummies" gekauft. Nur ist mir das Buch nicht wirklich ausführlich genug (weiß nicht, hätte gerne noch ein Ergänzungswerk).

Hab mich dann mal durch diverse Threads gearbeitet und bin bei Peter Burschs Gitarrenbuch (ca. 16 Pfund mit DVD und CD) bzw. Bernd Brümmers Garantiert Gitarre Lernen (ca. 14 mit CD und 26 mit CD und DVD) gelandet. Preislich sind beide also mehr oder weniger gleich.

Da ich in England bin, kann ich mir leider diese beiden Bücher nicht vor Ort anschauen (die Musikgeschäfte hier führen diese Bücher nicht). Dass beide Bücher gut sein sollen, ist mir bewusst. Aber welches ist das einsteigerfreundlichste? Meine Schwester hat früher versucht, mir das Spielen etwas beizubringen (Konzertgitarre), dies habe ich dann aber bereits nach kurzer Zeit aufgrund mangelnder Zeit aufgegeben (ganz, ganz, ganz geringe Vorkenntnisse sind aber noch vorhanden).

Hat jemand irgendwelche Tipps oder Ratschläge? Ist die DVD bei Bernd Brümmers Garantiert Gitarre Lernen wirklich 12 Pfund wert oder würde die normale Ausgabe dann auch reichen?

Generell hätte ich das Buch gerne als "Erstlektüre", das "Guitar für Dummies" soll eher ein Ergänzungswerk bleiben. Weitere Tipps und Tricks (und natürlich auch einfache Lieder ;-)) möchte ich mir natürlich auch aus dem Internet holen (gibt ja genug Seiten und Gitarrenkursvideos).

Also zu welchem Buch würdet ihr eher tendieren? (ja, ich weiß, die Frage ist sehr subjektiv, aber bestimmt haben mehrere von euch beide Bücher)

Schonmal gleich vielen Dank für eure Hilfe.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 22.01.2010, 14:42

Derzeit das beliebteste Buch auf dem deutschen Markt ist das von dir erwähnte "Garantiert Gitarre Lernen" von Bernd Brümmers. Damit machst du garantiert keinen Fehlkauf.

Das Buch "Gitarre lernen für Dummis" hat mich überhaupt nicht überzeugt. Ich habe es im Regal stehen gelassen.

Eine DVD ist bei dem Buch nicht unbedingt notwendig, aber zuhören hilft einiges weiter. Es ist halt eine Frage des Budget.

Trotzdem kannst du dich auch mit Youtube-Videos auf dem laufenden halten...

Und nicht zuletzt gibt es ja noch das Lagerfeuerdiplom, wo man ein paar Sachen ausführlicher nachlesen kann.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
IngoH
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 02.02.2010
Wohnort: Recklinghausen

Erstellt: von IngoH » 06.02.2010, 15:10

Ich würde dir Die Schule der Rockgitarre empfehlen da gibt es verschiedene bände und man hat auch eine CD zum üben.. man lernt im ersten buch alles was man für den anfang braucht.

Ashley111
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 21.01.2010

Erstellt: von Ashley111 » 07.02.2010, 12:05

Hey,

danke für eure Hilfe. Habe mich jetzt nach langem Überlegen für Bernd Brümmers "Garantiert Gitarre Lernen" entschieden und muss sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefällt. Nicht zu klein geschrieben, relativ genau erklärt und es geht nicht zu schnell voran. Und die "Spielwiese" am Schluss als Abschluss für jede Lektion gefällt mir ebenfalls echt gut ;-).

Bin jetzt also schon fleißig am Üben von Akkorden. Der Wechsel zwischen A, D und G-Dur klappt ziemlich gut, ansonsten übe ich momentan noch Am, Em, E-Dur und C-Dur.

Da bei "Garantiert Gitarre Lernen" nur eine begrenzte Liedanzahl vorhanden ist, habe ich mir gedacht, dass ich mich vielleicht in naher Zukunft mal nach einem Begleitbuch (also Lieder oder Übungen) umschaue. Ich bin dann auf "Das Ding" gestoßen (für andere Vorschläge bin ich natürlich auch offen). Es gibt davon ja mittlerweile 3 Bände. Sind diese empfehlenswert (Teil 1 wäre am günstigsten, wie ist der denn so?) für komplette Anfänger oder sind die Lieder zu schwer? Bei Brümmers Buch ist es ja so, dass ein Schlagmuster angegeben ist und oberhalb des Liedtextes die Akkorde stehen. Bei "Das Ding" habe ich gelesen, dass keine Taktangaben vorhanden sind. Woher weiß ich dann, wie ich spielen muss? Sind die alle im 4/4-Takt (bestimmt nicht) oder muss ich mir das dann irgendwo raussuchen (was ja ziemlich zeitaufwändig wäre)?

Würde mich sehr über eure Beiträge freuen. Vielen Dank.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 07.02.2010, 18:22

Schaue dich mal den Beitrag über das Buch "Das Ding Band !" an.

Da gibt es einen Youtube-Play-Liste, die sich nur um die Lieder von "Das Ding Band 1" kümmert.

http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#280421

Aber es ist egal, welchen Band du dir zulegst. Die anderen beiden werden garantiert folgen!

Die meisten haben jedoch das grüne.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 10.07.2012, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Erstellt: von Gast » 17.11.2010, 10:41

JA Peter Bursch ist okay! Leicht zu verstehen und er erklärt alles wunderbar!
Die Beiliegende Ton CD ist auch sauber gespielt und macht spass!
Spiele aber auch erst sein knapp ner woche und bringe mir alles selber bei.
Kann den Peter nur Empfehlen und für €19.95 reicht das Buch alle mal für die ersten Schritte.

Grüße aus Bonn

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 21.12.2010, 18:29

Peter Bursch's Gitarrenbuch!
Das gibt es auch speziel für E-Gitarren,
das ist echt ein gutes Buch!
Lg
Rock'n Roll!

Benutzeravatar
Greenkeeper
öfter hier
Beiträge: 79
Registriert: 24.12.2010
Wohnort: Nürnberg

Erstellt: von Greenkeeper » 02.01.2011, 15:27

Schade, das ich nicht vor dem Kauf hier rein geschaut habe. :lol:

Ich habe keins der beiden hier am meisten empfohlenen Bücher, sondern

"Die Große Gitarrenschule" von Bennett und Dick (Bosworth)

http://www.bosworth.de/print/result_1.p ... 20mit%20CD

für die 19,95€ gibt es ein einfach aufgebautes Buch, mit dem man schnell starten kann. 2CD's sind dabei, die eine mit Stimmtönen, gesprochenen Tipps und den Übungsliedern, teils auch in langsamer Version, die zweite CD hat alle Lieder aus dem Buch + ein paar mehr als Backup-Stücke zum Mitspielen drauf.

Für mich als Wiedereinsteiger nach ewig langer Pause genau das Richtige, denke aber auch, das ein Totalanfänger damit recht schnell die ersten kleinen Erfolge erzielt und das man den Spaß nicht verliert ist ja neben dem Üben so ziemlich mit das Wichtigste.

Das Buch fängt am Anfang nur mit Akkorden an und schon nach 2 Akkorden (A und D) kommt das erste Lied. Akkorde, Akkordwechsel und Wechselschlag ist die Basis, auf dem das Buch aufbaut.

Als Ergänzung habe ich mir noch "Blues you can use" gegönnt, aber das ist für den Totalanfänger vielleicht eine Spur zu viel, für mich als Wiedereinsteiger aber genau richtig, da es mit der Pentatonik (Tonleitern) anfängt, also die andere Art zu lernen, was am Griffbrett beim Spielen alles möglich ist. Ich mache Beides parallel und je nach Lust und Laune das eine oder das andere intensiver.

Außerdem hab ich mir so einiges, teils über die vielen Hinweise und Tipps hier im Forum aus dem Netz gesaugt (Danke übrigens an die vielen erfahreneren Leute, die hier so viele Tipps geben). ;)

Mich würde übrigens interessieren, was die Profis hier von meiner Wahl halten. Danke.

Benutzeravatar
MOS2000
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 30
Registriert: 10.12.2010
Wohnort: Hessen extrem

Erstellt: von MOS2000 » 04.01.2011, 00:51

@mjchael:
Ich habe die Lektüre-Empfehlungen mal beherzigt (morgen trudelt die Gitarre ein) und bin nur an einer Stelle verwirrt. Irgendwie hast Du Dir da einen Knoten in die Formulierung gemacht. Ich versuchs mal der Reihe nach...was ich verwirrend finde habe ich in den Quotes unterstrichen:

mjchael hat geschrieben:...Kesslers Gitarrenkurs...


mjchael hat geschrieben:...Garantiert Gitarre lernen mit CD...von Bernd Brümmer

Mal in den Warenkorb gelegt...

mjchael hat geschrieben:...Das neue Gitarrenbuch....von Jürgen Kumlehn


Im Text zum Kumlehn gehts dann weiter mit:
mjchael hat geschrieben:...zuerst mit dem Brümmer Buch anfangen, und mir nach zwei bis drei Monaten das Buch von Jürgen Kumlehn zulegen, ...

Wer das nicht will, weil er die Kosten scheut, aber wer sich Grundlagen für das E-Gitarrenspielen aneignen will, ist mit diesem Band besser beraten. Es bereitet recht gut auch auf E-Gitarre-Spielen vor...


Also...ich will mich ja eigentlich ausschließlich auf E-Gitarre konzentrieren...ich lege mir also das Buch von Brümmer zu, ackere mich da in Verbindung mit dem Forum, YouTube, Wikibooks und Konsorten heftig durch die ganzen Grundlagen...und dann? Meint "diesem Band" jetzt _doch_ den Kumlehn (von dem dann im Satz davor Abstand genommen wird...), oder beziehst Du dich damit auf das folgende Buch in der Aufzählung?

mjchael hat geschrieben:...Peter Burchs Gitarrenbuch...


Dank Dir für eine Aufklärung...sorry, dass ich das versuche so umständlich zu erklären, aber ich wusste gerade wirklich nicht mehr welches Buch jetzt deine nächstbeste Empfehlung nach dem Brümmer ist.

Dann hätte ich noch 2 Fragen, auch an andere Mitleser:
Es gibt vom Herrn Brümmer auch noch: "Garantiert E-Gitarre lernen"
Ist das nur eine Ergänzung / ein Aufbau auf dem "normalen" Buch, oder fängt das genauso bei "Null" an und ich könnte statt der ersteren Literaturempfehlung damit genauso starten? Leider ist bei Amazon nur eine einzige Rezension dazu zu lesen...die liest sich eher so, als ginge es da nicht beim absoluten Anfang los. Vielleicht kann ja hier jemand der das Buch hat was dazu sagen.

Quasi selbe Frage für:
Brümmer - "Garantiert Gitarre lernen mit _DVD_" - hier also exakt das gleiche Buch, nur mit DVD statt mit CD...Neuauflage weil DVD so viel moderner ist? Die Cover sehen vollkommen identisch aus...daher vermute ich mal identischen Inhalt mit etwas modernerer Einbindung des Mediums, oder?

Danke im Voraus und liebe Grüße
MOS2000
Brz...brrrrrrrrrrr...brrrzzz

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 04.01.2011, 09:37

Wenn Du die Möglichkeit hast, schau Dir vielleicht auch mal Rock Guitar Basics von Peter Fischer (AMA-Verlag) an. Das hat mich als reine E-Gitarrenschule am meisten überzeugt. Das hat nen gut konzipierten Übungsplan, es sind zwei CDs dabei (eine mit Beispielen, eine mit Backingtracks) und es geht ziemlich in die Tiefe, was aber natürlich nicht jedermanns Sache ist.

Benutzeravatar
MOS2000
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 30
Registriert: 10.12.2010
Wohnort: Hessen extrem

Erstellt: von MOS2000 » 04.01.2011, 11:06

phunky hat geschrieben:...Rock Guitar Basics von Peter Fischer (AMA-Verlag) an. ..


Danke für den Tipp...ich schau mal rein.
Glücklicherweise sind die Bücher in der Anschaffung, im Gegensatz zum Instrument, ja lächerlich billig.
))-))

Liebe Grüße
MOS2000
Brz...brrrrrrrrrrr...brrrzzz

Ucki
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.01.2011

Welche E-Gitarren Buch CD ist gut ?

Erstellt: von Ucki » 09.02.2011, 19:14

Hallo, nachdem ich dank dieses Forums ja zu meiner Yamaha Pacifica gelangt bin habe ich eine Buchfrage:

-Ich hatte Peter Burschs Gitarrenbuch gekauft für meine Freundin und die Akustik Gitarre, habe mir also sein Rock Gitarren Buch besorgt und dachte, fangen wir mal an. Jetzt stelle ich aber fest das die CD dort im gegensatz zur Akustik Version unter aller Kanone ist .. die Gitarre hat einen solchen Verzerrersound und solch ein Echo das es mir als E-Anfänger fast unmöglich ist die Anschläge zu identifizieren, bzw die Akkorde auseinander zu halten. Mir geht der "Bratsound" auf der CD deutlich zu weit ...

Auch finde ich das Buch etwas "unmotivierend", ganz ohne Lieder. Welches E-Gitarrenbuch hat eine "brauchbare" CD und evtl etwas mehr Motivation (übe gerade das "Iron Man"-Riff .. um nicht nur unidentifizierbare Anschläge nachzumachen).

Danke im vorraus Sven

Benutzeravatar
Perry
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 87
Registriert: 20.10.2010
Wohnort: Lüneburg

Erstellt: von Perry » 10.02.2011, 11:32

Ich habe mir zum Lernen ja das Buch das Gitarrenbuch 1 von P. Bursch (mit CD u. DVD) gekauft und finde das für den absoluten Anfänger bzgl. der Erklärung der Akkorde auch ziemlich gut.

Allerdings habe ich so meine gepflegten Probleme mit den einzuübenden Liedern. Die gefallen mir im Original in den meisten Fällen schon überhaupt nicht und gespielt und gesungen von P. B. noch viel weniger.

Insofern ist meine Motivation diese Lieder zu üben auch gegen Null!

Außerdem erkenne ich die Lieder häufig auch nicht wieder (in der Version von P. B.). Krassestes Beispiel ist „This Land is your Land“ von Woody Guthrie. Ich habs zigmal gespielt – aber in meinem Kopf kam keine Verknüpfung zum Lied zustande. Ich musste mir erstmal ein altes Live-Album von Springsteen rauskramen um das Lied (das ich ja zumindest in der Live-Version von Springsteen geil finde, zu erkennen.

Ich benutze das P.B. mittlerweile nur noch für den Technik-Bereich. Auch finde ich, dass P. B. ind den Beispielliedern viel zu schnell spielt.

Ansonsten suche ich mir Lieder, in welchen die gerade im Buch behandelten Akkorde enthalten sind und spiele dann die zur Übung. Das macht mir Spass und der Erfolg gibt mir bisher recht! Ok, ok… es sind zwar auch mal Akkorde dabei, die im Buch noch nicht dran sind, aber dann lerne ich die halt dazu.

So habe ich mir inzwischen relativ akkordsicher „Hotel California“ und „Take it easy“ von den Eagles und von – bitte jetzt nicht mit Steinen werfen oder schreien – Justin Biebers „Baby“ raufgeschafft.

Vielleicht sollte P. B. bei zukünftigen Überarbeitungen seines Buches auch mal andere Lieder auswählen... Ist allerdings nur meine persönliche Meinung. Anderen gefallen die Lieder u. U. ja sehr gut.

Ucki
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.01.2011

Erstellt: von Ucki » 10.02.2011, 12:11

Es geht ja nicht um das Gitarrenbuch 1 sondern um das Rockgitarre. Dort ist die CD halt nur verzerrt und "ultra böse *grunz grunz* aufgenommen worden. Und da auch ein Echo auf dem Track liegt kriegt man bei Übung 9 oder so schon nicht mehr die einzelnen Anschläge rausgehöhrt.

Gibt es ein Buch für E-Gitarre das evtl "Clean-Sound Cds dabei hat" oder halt Verzerrung auch gerne aber bitte so das die CD nutzbar ist ? Auch finde ich den Aufbau bei Peter Bursch im Rockbereich eher .. naja keine Lieder etc... Welches Buch ist am empfehlenswertesten für den Metal/Rock Bereich (nicht das ich die Fingerfertigkeit beim Blues nicht bewundere .. halt eine andere Spielart)

Benutzeravatar
Perry
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 87
Registriert: 20.10.2010
Wohnort: Lüneburg

Erstellt: von Perry » 10.02.2011, 12:42

Ucki hat geschrieben:Es geht ja nicht um das Gitarrenbuch 1 sondern um das Rockgitarre.
Also wenn ich ich es richtig verstanden habe, dann geht es in diesem Thread ganz allgemein um Gitarrenbücher.

@ Ucki

Und mein Beitrag war nur zufällig unter deinem, in dem du etwas zum Buch Rockgitarre beigetragen hast.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 10.02.2011, 13:48

Tja, das Problem mit den Übungsbeispielen wird wohl immer das gleiche bleiben.

Wenn ich heute die aktuellsten Lieder zusammentragen würde, und ich würde daraus ein Gitarrenlehrbuch machen, dann wäre es doch schon in zwei Monaten hoffnungslos veraltet.

Ganz zu schweigen davon, dass das Buch wegen den Copyright-Gebühren nicht zu bezahlen wäre. (Das ist mit ein Grund, warum man überall die selben Folk-Songs wiederfindet.)

Und selbst die aktuellen Top 50 entsprechen kaum dem allgemeinen Geschmack der Gitarrenschüler (heute noch viel weniger als beispielsweise in den 80er.)

Und die allerneusten Lieder sind zudem nicht unbedingt sehr gut geeignet, um bestimmte Akkorde und Akkordfolgen zu üben.

Da tut das Lied "Er hält die ganze Weld in seiner Hand" aus dem Kindergottesdienst, dessen Melodie weit über 100 Jahre alt ist, oftmals bessere Dienste.

Na ja, ich bin selber von konkreten Übungsliedern abgekommen. Ich biete vielmehr eine Auswahl von Liedernan, die geeignet sind, bestimmte Lektionen damit zu lernen.

Der Schüler darf sich dann aus den Liedern eines oder zwei raussuchen, das am ehesten seinen Geschmack entspricht. Aber selbst mit der Auswahl treffe ich nicht jeden Geschmack. Und einige meckern einen sogar aus, dass man nicht ihren persönlichen Geschmack getroffen hat, ohne sich auch nur einen Funkten darüber Gedanken zu machen, was es für einen Arbeitsaufwand ist, alleine die richtigen Übungsbeispiele zu finden.

Schau dich doch nur mal bei den Übungsvorschlägen um, die hier in unserem Forum teilweise gemacht werden. Da werden Lieder für Anfänger zusammengestellt, die zusammen schon 40 verschiedene Akkorde benötigen, inklusive schwerer Barré-Akkorde und komplizierten Schlag und Zupfmustern. Und das geben die dann noch als Anfängerstück aus. Immer wieder hört man, dass Nothing else Matters ein gutes Anfängerstück sei, obwohl dort Techniken und Akkorde benötigt werden, die man erst nach ein paar Monaten drauf hat. Klar kann man das Lied auch als erstes lernen. Nur der Aufwand für das eine Lied hätte man auch in 30 einfachere Lieder stecken können, die man vorher besser hätte lernen sollen. Und für das selbe Lied, wofür man als Anfänger zwei bis drei Monate braucht, bis man es halbwegs hinbekommt, das schafft man später, wenn man ein paar Grundlagen kennt in knapp zwei Wochen. Da sieht man mal, dass die Leute gar keine Ahnung davon haben, wie man das Gitarrespielen überhaupt vermittelt.

Ich kann nur hoffen, dass von den Übungsbeispielen, die ich dem Schüler anbiete, wenigstens eines dabei ist, dass seinen Geschmack trifft, oder zumindest eines, womit er sich halbwegs anfreunden kann.

Allerdings gibt es ein paar Lieder, auf die ich nicht gerne verzichte, auch wenn sie nicht den Geschmack des Schülers treffen, weil diese einfach extrem gut geeignet sind, um ganz bestimmte Akkorde und Akkordfolgen zu lernen.

Beispiel:
"Laudato si, o mi Signore"
für die Akkordfolge G G Em Em C C D D mit dem Lagerfeuerschlag

"Lemontree"
für den Bm-Akkord (einen Halbton tiefer als das Original bzw. mit Capo im 1. Bund)

"99 Luftballons"
für den F#m-Akkord

Nachdem Laudato si gut funktioniert, klappt auch Ben E. King - Stand by me wo dieAkkordfolge aber nicht so gleichmäßig ist.

Auch wenn Stand by me viel cooler klingt ist Laudato si halt viel besser für das Üben.
Wenn es einem nicht gefällt, dann muss man sich halt einmal durchquälen, um dann aber die Wunschlieder zu spielen.

Aber es ist nahezu unmöglich, für jeden einzelnen Schüler sein Wunschlehrbuch zu erstellen.

Da müssen halt Kompromisse gemacht werden. Da sind die Anfangslieder halt Mittel zum Zweck.

Gruß Mjchael

wunderschoen
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 21.12.2010
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Erstellt: von wunderschoen » 12.02.2011, 18:40

Das Ding Teil 1 gibt es übrigens auch mit Noten.

Allerdings muß es aufgrund der Bindung öfters um 180° gedreht werden, was ich als unpraktisch erachte.

Schöne Grüße

Bernd

Benutzeravatar
xs5
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 90
Registriert: 15.04.2008
Wohnort: Thüringen

"Garantiert E-Gitarre lernen" von Bernd Brümmer -

Erstellt: von xs5 » 27.04.2011, 16:18

Ich möchte euch dieses Buch ein wenig vorstellen. Hier z.B. kann man es kaufen
http://www.amazon.de/Garantiert--Gitarr ... 426&sr=1-1

Das Buch kaufte ich mir 2007 ohne große Recherche. Ich begann damals im zarten Alter von 41 Jahren mit dem Gitarre spielen, ohne jemals vorher ein Instrument in der Hand gehabt zu haben.
Ich muss gestehen, dass ich mich mit dem Buch, von Beginn an, sehr wohl gefühlt habe. Zum Buch gibt es zwei CD´s auf der die Übungsstücke mit Band aber auch ohne gespielt werden können. Es besteht aus verschiedenen Kapiteln, in denen Neues vorgestellt wird und an deren Ende ein Übungsstück steht. Dieses sollte man wirklich so lange üben, bis es sitzt.
Der Autor kommt ohne viel trockene Theorie aus, die ja bekanntlich in diesem Stadium nicht besonders förderlich ist.
Sehr viele Illustrationen helfen dem Lernwilligen über manch störrische Stunde hinweg. Er vergisst auch nicht, die Gitarre, den Verstärker und auch verschiedene Sounds zu beschreiben. Zur Auflockerung gibt es sogar kleine Kreuzworträtsel
Zum Stoff: Es wird eigentlich alles für den blutigen Anfänger geboten. Systematisch baut jedes Kapitel auf dem Vorherigen auf. Der Gitarrenschüler lernt das Anschlagen der Leersaiten, die richtige Haltung der Gitarre und des Plecks, das Zählen, die unterschiedlichen Notenwerte, verschiedene Pausenlängen, Akkorde (erst weiter hinten im Buch) Powerchords inklusive deren Umkehrungen, Dämpfen, Arpeggios usw.
Alle Begriffe werden hierbei exakt erklärt (Tabs, Pull Offs, Hammer Ons usw) Mit entsprechendem Interesse kommt man zügig voran.
Brümmer kommt auch ohne die eigentliche Notenschrift aus. Die beigefügten Übungsstücke (nennt sich im Buch Spielwiese)sind nicht der Brüller, brauchen sie auch nicht zu sein. Es geht um´s Verstehen.
Von Anbeginn wird man auf Metronom, Zählen und Rhythmus eingeschworen. Durch die reine Tabulaturschreibweise fällt einem das Lernen gar nicht so schwer. Melodie und Rhythmusgitarre werden auch einzeln besprochen und dann eingeübt.
Ich bekam meinen "Lustdämpfer" mitten im Buch bei einem Stück, welches ich erst als "nicht für Anfänger geeignet" eingestuft hatte.
Doch bereits nach wenigen Wochen hatte ich das Stück erobert. Am Ende des Buches kann man sein Gesellenstück nach Art eines gewissen Herrn Santana ablegen.
Mein Fazit zum Buch schließt damit ab, dass ich froh bin, diesen Schritt getan zu haben. Eine wunderbare Ergänzung oder auch willkommene Abwechslung stellt eine DVD dar.
http://www.amazon.de/Einfach--Gitarre-s ... 296&sr=8-7
Diese habe ich mir gegönnt. Durchgearbeitet habe ich sie mit dem Wissensstand des halben Buches. Alle Stücke gehen recht leicht von der Hand - ja, man spielt sogar sein ersten Solo. Eine gelungene Eränzung zum Buch. Ich rate jedem, diese DVD nicht erst im Anschluss an das Buch zu kaufen, da es eine gelungene Motivation darstellt. Der Lernende kann auf einmal bereits einige Stücke spielen, diese sogar schon "vorzeigen" (Spiel uns doch mal was vor - kennt ihr das?) Ein tolles Gefühl, wenn man seinen Lernerfolg zeigen kann. Glaubt mir, der Beifall tut enorm gut und ist der Lohn für ein Jahr (bei mir) harte Arbeit an meinem neuen Hobby.

Als weiterführende Literatur kann ich Blues You Can Use sehr empfehlen, aber das wäre Stoff für eine weitere Rezension.
LG
XS5
Zuletzt geändert von xs5 am 27.04.2011, 20:05, insgesamt 2-mal geändert.
Es gibt Leute mit Profil und Leute. die müssen sich profilieren.

Tiddle

Erstellt: von Tiddle » 05.01.2012, 12:19

Hallo zusammen,

ich habe mich nach langem Blättern in diversen Gitarrenläden und Lesen hier im Forum gegen die üblichen "Standard" Bücher von Bursch & Co. entschieden und habe mir "Projekt Gitarre" von Christoph Klebel gekauft.

Als Ergänzung habe ich dann noch "Blues you can use" (wurde weiter oben hier im Thread ja schon angesprochen.

Grund für meine Entscheidung war, dass ich möglichst viele Dinge parallel lernen will, diese aber in einem sinnvollen Zusammenhang und in einer möglichst effektiven Reihenfolge lernen und üben will, um schnell voran zu kommen.

Ich finde beide Bücher ganz hervorragend gemacht und komme damit wirklich gut und schnell weiter. Beide Bücher plus die dazu gehörenden CD's / DVD's sind jetzt zusammen mit YouTube-Videos wesentliche Bestandteile meines Übungsplans.

Gruß Tiddle

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 829
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 05.01.2012, 12:44

Tiddle, mit Blues Yu can use habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Es geht zu schnell voran und ich weiß gar nicht, warum und wie man da etwas machen soll. Und die Backingtracks dazu muss man extra kaufen.

Es gibt aber einen Thread in einem andern Forum, wo das Buch gemeinsam durchgeübt wird, aber das half mir auch nicht auf die Sprünge.
Da ich genug zu üben habe, habe ich es zur Seite gelegt, um später mal wieder drauf zurückzukommen.

Vielleicht liegt es an mir.

Bei welcher Lektion bist du?
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

Benutzeravatar
xs5
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 90
Registriert: 15.04.2008
Wohnort: Thüringen

Erstellt: von xs5 » 05.01.2012, 14:07

BYCU ist auch nicht ganz einfach. Man kann es wirklich nur jemandem empfehlen, der zB. ohne hinsehen schon sicher Akkorde umgreifen kann, der bereits ein wenig Legatotechnik beherrscht oder wenigstens schon einmal etwas davon gehört bzw. geübt hat. Ich möchte es nicht an einer Erfahrungs- oder Übungszeit festmachen. ICH habe mit dem Buch angefangen nachdem ich "Garantiert E-Gitarre lernen" komplett durch hatte. Trotzdem fielen mir bereits die ersten Übungen im BYCU-Buch recht schwer. Die Probleme traten nicht nur beim Tempo der Abhandlungen auf sondern auch durch meine Unwissenheit. Ich habe das Buch nicht nur einmal in die Ecke gefeuert. Nur sehr langsam habe ich mich an die Lehrweise des Buches gewöhnt. Ich bin zur Zeit etwa bei Lektion 13/14. In einem Stück kann man es sicher nicht "durcharbeiten" aber man wächst mit jeder Übung.
Herzlichst
XS5
Es gibt Leute mit Profil und Leute. die müssen sich profilieren.

Tiddle

Erstellt: von Tiddle » 05.01.2012, 21:12

xs5 hat geschrieben:BYCU ist auch nicht ganz einfach. In einem Stück kann man es sicher nicht "durcharbeiten" aber man wächst mit jeder Übung.
Herzlichst
XS5


Genau so sehe ich das auch ...

Ich hatte bei den ersten 3-5 Lektionen überhaupt kein Prob, aber dann wurde es eine echte Herausforderung. Und ich liebe Herausforderungen ...

LG Tiddle

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 05.01.2012, 21:24

Man sollte nicht Bücher für Anfänger mit denen für Fortgeschrittene in einen Topf werfen. BYCU ist schon ein gutes Buch, aber es erwartet einige Vorkenntnisse.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
karioll
kennt den Admin
Beiträge: 829
Registriert: 20.03.2011
Wohnort: Berlin

Erstellt: von karioll » 06.01.2012, 00:03

na, ich dachte, dass Tiddle erst seit wenigen Monaten Gitarre spielt! Ich staune!
Gratuliere, Tiddle, dass du so gut voran kommst!
Durch Übung kannst Du der Natur ein Schnippchen schlagen (Mahatma Ghandi)

jonas92
meint es ernst
Beiträge: 20
Registriert: 20.05.2013

lehrbuch gesucht

Erstellt: von jonas92 » 06.06.2013, 23:51

hallo zusammmen,

ich suche momentan ein gutes Lehrbuch zum Erlernen der Fingerstyletechniken (vgl. Sungha Jung). Ich habe vor meiner Pause schon eine Zeit lang Gitarrenunterricht gehabt.
Hätte auch gerne etwas von der Musiktheorie dazu.

Da ich zwar schon auf eigene Faust nach Büchern gesucht habe, jedoch kein buch gefunden, bei dem ein Verzeichnis offengelegt wird, welche der Fingerstyletechniken dieses beinhaltet.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen damit und kann mir ein Buch empfehlen und idealer Weise kurz erleutern, welche Techniken dies beinhaltet.

Vielen Dank vorab :-)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 19.06.2013, 12:25

Derzeit sind die Bücher von Ulli Bögershausen mit die besten auf dem Markt.

Da lohnt sich mal ein Blick reinzuwerfen.

Gruß Mjchael

subi
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 09.09.2010
Wohnort: Graz

Erstellt: von subi » 29.01.2014, 16:00

Das Ding Kultliederbücher gibt es auch als "Das Ding mit Noten".

Alle 3 Farben allerdings um ~ € 32,- pro Band.

Hab mir, da ich ein paar Gutscheine eingelöst habe, den Band 1 und 3 bestellt.

Benutzeravatar
Lacrima-Vamira
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 01.03.2014
Wohnort: Köln

Erstellt: von Lacrima-Vamira » 01.03.2014, 16:52

Huhu=)

Ich hab mir jetzt mal das hier bestellt:
Guitar TV

Mal sehen, wie ich damit klar komme.

Zudem habe ich folgendes Buch hier:
Gitarre für Dummies

Da stehen halt auch viele allgemeine Sachen drin.

Ich hoffe damit hab ich eine gute Grundlage.
Hat jemand Erfahrung zu den Büchern?

LG
Lacrima-Vamira
Musik ist ein Vehikel für Traurigkeit - aber auch für Freude. Und wenn es gelingt, beide Extreme zusammenzubringen, entsteht Magie.

Paul McCartney

MeterPaffay
interessiert
Beiträge: 7
Registriert: 14.08.2014
Wohnort: New Brunswick, Canada

Erstellt: von MeterPaffay » 19.08.2014, 21:34

Ich kann Dir die Bücher von Peter Bursch empfehlen. Einfach gehalten für jedermann verständlich und mit CD's.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6544
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 28.08.2014, 20:36

@Lacrima-Vamira: Guitar TV, hatte ich mir mal besorgt. Für den Anfang recht gut erklärt. Nur leider sehr magere Auswahl an Liedern. Dennoch kann man mal einen Blick reinwerfen.

Mittlerweile ist meine "Schülerin", soweit, dass sie mich, mit den Grundakkorden begleiten kann. Also ein voller Erfolg. Sie hat Spaß dran, und genau das ist wichtig. Ab und an, bringe ich die Das Ding Bücher mit, und wir spielen einfach drauf los. Macht richtig Laune! Gelernt, hat sie mithilfe von Peter Burschs Büchern, und mir.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

nico93
kam, sah und postete
Beiträge: 57
Registriert: 28.08.2014

Erstellt: von nico93 » 28.08.2014, 22:35

Peter bursch ist natürlich der Klassiker aber ich Kamm mit einem anderen Buch besser klar.... Rolf Tönnes : Rock Gitarre spielen ohne Noten . Das Buch ist echt super und selbst wenn man mich mal weiß wie man eine Gitarre hält findet man mit diesem Buch gut in die Welt der Gitarre...
schneller,lauter,härter

Gitarren-Anfänger
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2015

Erstellt: von Gitarren-Anfänger » 02.01.2015, 21:25

Sagt mal, bin ich einfach zu blöd, oder gibt es auch andere die sich etwas überfordert fühlen mit Bernd Brümmers Buch? Hab jetzt eine lange Pause hinter mir und habe damals aus motivationsmangel hingeschmissen, aber empfand Peter Bursch als irgendwie lockerer.
Versuche es jetzt noch mal, und habe eine E-Gitarre + Verstärker die recht ordentlich für den Anfang sind. Kann man da eigentlich auch das Peter Bursch Buch nehmen, oder sollte man besser speziell auf E-gitarren Werke hören?
Bernd Brümmer ist einfach.... Langweilig, aber vielleicht ist das immer so beim Anfang?
Zuletzt geändert von Gitarren-Anfänger am 02.01.2015, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6544
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 02.01.2015, 21:36

Das Gitarrenbuch von Peter Bursch, zeigt gezielt die Grundlagen, auf einer klassischen Gitarre. Natürlich kann man dies auch auf einer E-Gitarre lernen, und spielen.

Möchte man eher Rock spielen, ist dieses Buch recht gut: https://www.thomann.de/de/voggenreiter_rockgitarre.htm, wenn es von Herrn Bursch sein soll.

Die Bücher von Bernd Brümmer, fand ich sehr gut. In Verbindung mit der DVD, "Einfach E-Gitarre lernen", echt leicht verständlich erklärt. Nur leider etwas trocken, weshalb man es evtl. bald wieder aus der Hand legt.

Als ich noch Unterricht nahm, war dieses Buch, meine Lektüre: https://www.thomann.de/de/ama_rock_guitar_basics.htm Dieses Buch nutze ich heute noch für meine Schüler, und wenn ich mal etwas nachschlagen muss. Klare Empfehlung!
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Gitarren-Anfänger
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2015

Erstellt: von Gitarren-Anfänger » 02.01.2015, 21:44

danke für die schnelle Antwort. Ne, Noten sind nicht so mein Ding. Hatte ich zuletzt in der Grundschule...
Bin mir gar nicht sicher ob eine DVD bei Bursch dabei war, soweit ich weiß nur Audio-CD's? Wahrscheinlich meintest du die? Wenn nicht, sollte ich die vielleicht auch mal auspacken und es damit probieren.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 02.01.2015, 22:54

Gibt es in zwei Ausführungen. Mit CD und mit DVD.

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 02.01.2015, 22:59

Als DVD (also zum mitspielen mit dem virtuellen Lehrer vorm TV) habe ich auch nur die
https://www.youtube.com/watch?v=PAuiq-9yf8c die ist zwar auch mehr oder (eher) weniger für die E-Gitarre, aber .... na ja es gibt besseres/passenderes.

Wenn du bei den vielen Empfehlungen nichts passendes findest, vielleicht ist die Reihe von Lick Library ja was für dich. Die DVD´s sind gut gefilmt und die Reihe ist gut strukturiert. Also ich habe die oft angehabt. Ist halt für die E-Gitarre gemacht und kommt nicht so altbacken daher.

https://www.youtube.com/watch?v=i4_hHI1suTE

Denke jeder hat da so seine Vorlieben und man muss wohl mehrere ausprobieren und seinen
persönlichen Mix finden.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6544
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 03.01.2015, 08:31

Gitarren-Anfänger hat geschrieben:Noten sind nicht so mein Ding.


Ganz ehrlich? Meins sind Noten auch absolut nicht. In den Büchern wird komplett ohne Noten, sondern mit Tabulatur gezeigt, wie man etwas zu spielen hat. In dem Buch von Peter Fischer, werden Noten, ab einem bestimmten Kapitel erklärt. Für die, die damit nichts anfangen können, steht dennoch die Tabulatur dadrunter.

Das Buch, mit DVD von Peter Bursch ist leider nur sehr kurz. Die bringt, meiner Meinung nicht sehr viel. Da würde es sich lohnen, das richtige Programm von ihm zu kaufen. Die beiliegende DVD enthält nur einen kleinen Auszug. https://www.thomann.de/de/voggenreiter_verlag_peter_burschs_gitarren_dvd.htm
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

flonaldo89
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 19.04.2015

Erstellt: von flonaldo89 » 06.05.2015, 01:09

Ich kann das Anfängerbuch von justinguitar empfehlen. Der Inhalt ist zwar fast der selbe wie in den Videos auf YouTube, wer aber lieber mit Büchern arbeitet, kann da als blutiger Anfänger bedenkenlos zuschlagen.
Das Buch ist unterteilt in 9 Stufen, zu jeder Stufe kommen neue Akkorde, Techniken, Rhythmusübungen, etc dazu. Am Ende jeder Stufe findet man einen Übungsplan mit einer Empfehlung, wann man zur nächsten Stufe weitergehen sollte.
Damit man das gelernte auch anwenden kann, ist es jedoch sinnvoll sich das begleitende Songbook direkt dazu zu kaufen. Darin sind 100 Songs, auch in den 9 Stufen unterteilt, enthalten , die man mit dem Erlernten spielen kann.
Hier eine kleine Auswahl der Songs:
Johnny Cash - I walk the line (Stufe 1)
Edwyn Collins - A Girl Like you (Stufe 2)
The Fray - How to save a life (Stufe 3)
Oasis - Live Forever (Stufe 4)
Simon & Garfunkel - Mrs Robinson (Stufe 5)
Bob Marley - No woman, no cry (Stufe 6)
Bryan Adams - Summer of 69 (Stufe 7)
Nirvana - Polly, (Stufe 8)
Metallica - Nothing else matters (Stufe 8)
Blink 182 - All the small things (Stufe 8)
The Cranberries - Zombie (Stufe 9)
Kings of Leon - Use Somebody (Bonus)

Wer das nicht möchte, findet einen Teil der Lieder auf dem YouTube Kanal zum Lernen.
Des Weiteren liegen dem Buch 2 CDs auf englisch bei, auf denen man u..a. hört wie die Akkorde zu klingen haben, Gehörübungen drauf sind wo Justin einzelne Akkorde spielt oder Akkordfolgen, die man raushören soll und in einer Tabelle in dem Buch aufschreiben kann.
Wer direkt mit harten Zeug anfangen will und Powerchords schrubben möchte, ist mit dem Buch sicher falsch beraten.
Was ich an dem Buch noch schön finde ist, dass es sich nicht schulbuchmäßig oder trocken liest. Da kommt die lockere Art, die Justin auch bei YouTube an den Tag legt, ganz gut rüber.

... Achso und das Buch ist übrigens auf deutsch!!!

Ich hatte mit dem Buch und der DVD" spielend E Gitarre lernen" von Thomas Leisen angefangen, die DVD jedoch wieder verkauft, weil ich mit dem Herrn Leisen nicht so ganz warm geworden bin.

Ich bleib jetzt für die Grundlagen erstmal bei dem Anfängerkurs vom Justin und für danach habe ich schon ein Auge auf die Stetina - Werke geworfen ;)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8751
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: [Buchtipp] Welches Buch für den Anfang? (mit Tipp-Liste)

Erstellt: von mjchael » 17.08.2015, 18:33

Jüngst war ich im Musikhaus am Biegen in Marburg, und habe mich dort nach neuen Büchern umgeschaut.

Dort sind mir Bücher vom Autor Michael Lang aufgefallen.

Play Guitar 1 inkl. CD: Gitarrenschule Teil 1
Play Guitar 2: Gitarrenschule Teil 2 (incl. CD)
( je 22,- €uro)
Bild Bild
(Suche bei Amazon nach Michael Langer Gitarre)

Ich habe mir die Bücher noch nicht genauer unter die Lupe genommen,
doch das erste Durchsehen hat mir recht gut gefallen.

Die Bücher haben durchaus das Potential dazu, die derzeit besten Anfängerbücher auf dem Markt zu werden.
Dieses liegt vor allem an den aktuellen Liederstücken.

Ein genauerer Bericht kommt, wenn ich mir die Bücher gekauft habe.

Gekauft habe ich mir das Buch "Acoustic Pop Guitar SONGBOOK" von ihm,
wozu ich bei nächster Gelegenheit einen Kommentar schreiben werde.
Beim Durchklimpern gefällt es mir sehr gut.

Hat schon jemand mit den neuen Büchern von Michael Lang gearbeitet,
und kann uns seinen ersten Eindruck mitteilen?

Gruß Mjchael

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Re: [Buchtipp] Welches Buch für den Anfang? (mit Tipp-Liste)

Erstellt: von sunset » 18.08.2015, 03:36

Hallo mjchael,

die Bücher von Michael Langer kenne ich schon sehr lange.
Seine ersten Bände waren hauptsächlich Eigenkompositionen, die gut klingen und sich auch gut in den Unterricht einbauen lassen,
z.B.: "Achtung frischer Saitenwind" http://www.michaellanger.at/index.php/c ... /view/1/35

Die erst viel später erschienene Gitarrenschule habe ich dann nicht so toll gefunden. Solide, im Prinzip, aber
wenig Neues, da habe ich lieber Cees Hartog, Stepan Rak, Brojer, Teuchert, trotzdem durchaus brauchbar.

Sehr gut finde ich seine Acoustic Popguitar Songbooks, gute Auswahl, klug recherchiert, mit interessanten, ausgetüftelten
Schlagtechniken und Griffvariationen, nicht ganz einfach allerdings. Jedenfalls alles sowohl in Tabs als auch in Noten -
wobei der Aufbau pro Lied (erste Seite Intro, Schlagtechnik, Songtext mit Griffen, zweite Seite Zupf, Melodie, Akkordtabellen)
anfangs gewöhnungsbedürftig ist. Dafür gibts dann noch Zuckerl in Form von gut transponierten Solo(teilen).

Das einzige, was mich hier stört, ist, dass er es mit der Melodie und ihrer Synkopierung gar zu "genau" nimmt. Zu viele ausnotierte vorgezogene oder verzögerte Schwerpunkte in der Melodie machen das Begleiten nach Noten und Takten etwas sperrig. Besser hätte er hier die geraden Taktteile zur Melodie notiert und in seinem - informativen - Text erwähnt, dass die Musiker oft synkopiert singen.

Ich spiele außerdem aus seinem "advanced fingerstyle", und das ist ebenfalls empfehlenswert, es werden die Basics von
Fingerpicking und Fingerstyle im Crash-Kurs wiederholt, aber es geht auch ziemlich schnell ans Eingemachte, vor allem für die Greifhand.

Lernen kann man auf jeden Fall sehr viel von Michael Langer. Und ein feines Repertoire bekommt man dazu.

lg
sunset

47 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste