Übung für Baree Akkorde

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Dirk72
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 28.05.2008
Wohnort: Sömmerda

Übung für Baree Akkorde

Erstellt: von Dirk72 » 20.01.2009, 18:41

Bin schon seit einiger Zeit fleißig dabei Baree Akkorde zu üben. Hab auch schon verschiedene neue Lieder mit solchen Akkorden hier im Forum bekommen.
Lieder die ich vorher schon mit offenen Akkorden gut konnte, versuche ich nun mit den Baree Akkorden zu spielen. Zum Beispiel D G F C.
Nun meine Frage ?
Ist dies ratsam zum üben, oder sollte ich mich nur auf die Akkordfolge konzentrieren die für ein Lied geschrieben worden sind ?

Und wer hat Vorschläge wie man seine Fingerfertigkeit noch schneller ausbauen kann ? Gibt es auch Trockenübungen ? Hab auf Arbeit manchmal Zeit, aber die Gitarre kann ich da nicht benutzten. Würde gern schneller voran kommen, als ohnehin schon.

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Re: Übung für Baree Akkorde !

Erstellt: von chris73 » 20.01.2009, 19:05

Dirk72 hat geschrieben:Lieder die ich vorher schon mit offenen Akkorden gut konnte, versuche ich nun mit den Baree Akkorden zu spielen. Zum Beispiel D G F C.
Nun meine Frage ?
Ist dies ratsam zum üben, oder sollte ich mich nur auf die Akkordfolge konzentrieren die für ein Lied geschrieben worden sind ?

wenn du gezielt eben die barre akkorde ueben willst, wieso nicht!? meiner meinung nach spricht da nichts dagegen. vielleicht auch mal gemischt, so dass du auch wechsel zwischen normalen und barre akkorden uebst.

Dirk72 hat geschrieben:Und wer hat Vorschläge wie man seine Fingerfertigkeit noch schneller ausbauen kann ? Gibt es auch Trockenübungen ? Hab auf Arbeit manchmal Zeit, aber die Gitarre kann ich da nicht benutzten. Würde gern schneller voran kommen, als ohnehin schon.

was ich ganz gerne in nachdenklichen minuten im buero mache sind kleine dehnungen der finger, also die greiffinger mit der anderen hand spreizen, einrollen, etc.
und kleine koordinationsuebungen fuer die finger. das sieht dann so aus, dass ich mit den fingern in einer bestimmten reihenfolge auf den tisch klopfe, also z.b. Z, M, R, K, R, M, Z und dann immer schneller werden. und dann vor allem die reihenfolge wechseln, also z.b. Z, R, M, K, M, R, Z, dann Z, K, M, R, M, K, Z, und das immer so weiter mit verschiedensten reihenfolgen ... versteht das jetzt jemand? :D

Benutzeravatar
Dirk72
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 28.05.2008
Wohnort: Sömmerda

Erstellt: von Dirk72 » 20.01.2009, 19:17

Schnelle Antwort.... SUPER ! Danke !

Also das mit den Fingerübungen habe ich verstanden. Könnte man ja dann für beide Hände nehmen. Rechts die Zupf-Hand und Links die Greif-Hand.
Gleich morgen in der ersten freien Minute werde ich mit Finger-Trommeln anfangen.

Danke für den Tipp !

Hat jemand noch solche Ideen ?

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 20.01.2009, 19:23

das mit den fingern laesst sich dann auch abends super auf der gitarre machen. dazu dann noch auf einer saite "hochlaufen", oder die saiten von oben nach unten laufen. super uebung fuer die koordination.

Benutzeravatar
Dirk72
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 28.05.2008
Wohnort: Sömmerda

Erstellt: von Dirk72 » 20.01.2009, 19:29

Saite nach oben laufen ? Da komm ich nur bis in den vierten Bund. Wie mache ich dann weiter ? Und in welchem Schema müsste ich die verschieden Saiten üben ?

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 20.01.2009, 19:44

gibt verschiedene moeglichkeiten, und eigentlich ist da deiner eigenen fantasie keine grenze gesetzt. aber du kannst zum beispiel im 1. bund anfangen, fuer jeden bund einen finger, einen solchen fingersatz spielen und dann einen bund hochrutschen. also beim ersten mal spielst du vom 1. bis 4. bund, dann vom 2. bis 5. usw.
oder du springst immer gleich 4 buende, also vom 1. bis 4. dann vom 5. bis 8. usw.
und das machst du nacheinander auf allen saiten. dann das ganze evlt. rueckwaerts, also in irgendeinem hohen bund anfangen und nach unten. wie gesagt, den variationsmoeglichkeiten sind da keine grenzen gesetzt.

ich hab das uebrigens aus diesem buch, der nennt das die "1000 finger tabelle":
https://www.thomann.de/de/bosworth_fit_for_guitar_technische.htm

Benutzeravatar
Dirk72
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 28.05.2008
Wohnort: Sömmerda

Erstellt: von Dirk72 » 20.01.2009, 19:51

...also das habe ich begriffen. Das wichtigste ist hierbei nur die Koordination. Alles andere kommt dann von selbst.
Schöne ! Probiere ich alles auf jeden Fall aus.

Wer noch so gute Vorschläge hat, bitte hier posten. Ich würde mich darüber sehr freuen !

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 20.01.2009, 19:55

richtig, das sind gute koordinationsuebungen fuer die beiden haende. wichtig wenn du es auf der gitarre uebst, ganz ganz langsam anfangen. es ist wichtig, dass du es richtig und sauber machst. erst wenn du es in einer bestimmten geschwindigkeit 150%ig kannst, dann langsam die geschwindigkeit steigern. das gilt generell fuer alle uebungen. ;)

Benutzeravatar
Stratitis
Erklär-Bär
Beiträge: 360
Registriert: 06.01.2009

Erstellt: von Stratitis » 21.01.2009, 00:56

@ Chris : das mit den Fingern hast Du schön, und verständlich beschrieben ! Nur, zwei Fragen stellen sich für mich : Hast Du ein Einzelbüro, und hat die Schreibtischplatte schon tiefe Dellen, oder gibt es extra eine "Gitarristenbschichtung " ? :D :D

gruss, Ralle
Gruss, Ralle.
Nein danke, ich muss noch fahren !

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 21.01.2009, 08:26

:D :D :D
ach weisst du ralle, meine kollegen sind da sehr verstaendnisvoll, seit ich gedroht habe mit schlagzeug anzufangen und dass dann mit bleistiften im buero zu ueben :D
und auch die schreibtische scheinen den missbrauch aufgrund verschiedener bueroneurosen gut wegzustecken :D

Benutzeravatar
blade.at
born 2 post
Beiträge: 163
Registriert: 13.01.2009
Wohnort: Niederösterreich

Erstellt: von blade.at » 21.01.2009, 13:04

ich übe auch genau so! schlage immer auf einem Bund 2mal an! einmal auf und einmal abschlag! also:

1ab 1auf, 2ab 2auf, 3ab 3auf,...

habe aber das Problem, dass ich den Zeigefinger beim Baree immer schief halte! ich kann den nicht senkrecht gerade drauflegen. :(
lg

blade

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 348
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

Erstellt: von Genamatur » 21.01.2009, 16:30

Finde diese Übungen hier ganz gelungen:
http://www.musictouched.com/gitarrenzone/speed2.php

sind auch noch nen paar andere gut erklärte Themen bei 8)

RHCP
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 101
Registriert: 19.12.2007
Wohnort:

Erstellt: von RHCP » 22.01.2009, 08:25

blade.at hat geschrieben:ich übe auch genau so! schlage immer auf einem Bund 2mal an! einmal auf und einmal abschlag! also:

1ab 1auf, 2ab 2auf, 3ab 3auf,...

habe aber das Problem, dass ich den Zeigefinger beim Baree immer schief halte! ich kann den nicht senkrecht gerade drauflegen. :(


Dann ist er halt schief.Ich habe in auch schief und verdreht.Jeder so wie er am besten zurechtkommt.Und die beste Übung ist immer noch Lieder zu spielen in denen Barres vorkommen.Beim Akkordwechsel umgreifen und spielen.Auch wenns noch so schnarrt und scheppert.Die Finger vorher ordnen und dann erst anschlagen bringt nicht viel.Die Koordination kommt mit der Zeit.Von Trockenübungen halte ich persönlich nicht viel.Ausserdem bin ich der Meinung das viele VIEL zu früh mit Barreakkorden anfangen.Man braucht mal 1-2 Jahre um die wichtigsten "normalen" Akkorde zu können und einen sauberen Rhytmus und Anschlag hinzubekommen.Ich weiß schon das jetzt ein paar schreien werden.Das soll jetzt auch keine Anleitung sein sondern meine Individuelle Auffassung.
"Offizielles Mitglied der Ibanez-Fraktion"

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 22.01.2009, 08:37

es ist eigentlich eh besser, den zeigefinger etwas schief zu haben. man tut sich viel leichter, wenn man die saiten nicht mit den fingerballen versucht zu greifen, sondern eher mit der aussensaite des zeigefingers, weil praktisch direkt der knochen unter der haut ist und der finger dort viel haerter.

Benutzeravatar
blade.at
born 2 post
Beiträge: 163
Registriert: 13.01.2009
Wohnort: Niederösterreich

Erstellt: von blade.at » 22.01.2009, 08:43

ich meine eher am bund schief, da ich die finger nicht soweit ausseinander bringe! ;)
lg



blade

RHCP
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 101
Registriert: 19.12.2007
Wohnort:

Erstellt: von RHCP » 22.01.2009, 08:53

blade.at hat geschrieben:ich meine eher am bund schief, da ich die finger nicht soweit ausseinander bringe! ;)


Barre d-moll Typ üben.Das lieben die Fingerchen :?
"Offizielles Mitglied der Ibanez-Fraktion"

Benutzeravatar
blade.at
born 2 post
Beiträge: 163
Registriert: 13.01.2009
Wohnort: Niederösterreich

Erstellt: von blade.at » 22.01.2009, 08:55

aha, interessant! habe bis jetzt nur immer im Baree:

E, A, em, am oder Power Chords gegriffen! Braucht man dm oft im Baree, oder ist das nur zur Übung?
lg



blade

RHCP
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 101
Registriert: 19.12.2007
Wohnort:

Erstellt: von RHCP » 22.01.2009, 10:15

D-Moll-Typ (Mollparallele des F-Types)
wie wir ihn aus der 0.Lage kennen
A |---|-M-|---|---|
K |---|---|---|(K)|
K |---|---|-R-|---|
O |(Z)|---|---|---|
R |---|---|---|---|
D |---|---|---|---|



D-Moll-Typ wie er viel
praktischer zu greifen ist.
|---|-Z-|---|---|
|---|---|---|(K)|
|---|---|-M-|---|
|---|---|---|-R-|
|---|---|---|---|
|---|---|---|---|
"Offizielles Mitglied der Ibanez-Fraktion"

Benutzeravatar
blade.at
born 2 post
Beiträge: 163
Registriert: 13.01.2009
Wohnort: Niederösterreich

Erstellt: von blade.at » 22.01.2009, 10:39

ich greife dm so:

eI--Z--I-----I-----I-----I
BI-----I-----I--R--I-----I
GI-----I--M--I-----I-----I
DI-----I-----I-----I-----I
AI-----I-----I-----I-----I
EI-----I-----I-----I-----I

wie gesagt, hab ich mir das selber aus so anfängerbüchern beigebracht. die verschiedenen variationen kommen erst immer langsam dazu. meistens zeigen mir erfahrene gitarristen wie es geht! lol

bin echt für jeden tipp dankbar! hab bei youtube was aufgenommen (leider mit dem handy --> keine soundqualität) Kannst dir das mal anschauen und mir sagen was ich besser machen könnte? Danke euch allen für die tolle unterstützung!

http://www.youtube.com/watch?v=0z6NtMILEDg

====))
lg



blade

19 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste