Plektrum für Anfänger?

31 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gast

Plektrum für Anfänger?

Erstellt: von Gast » 05.01.2009, 23:16

Ich habe gerade erst mit dem Gitarrespielen angefangen (Westerngitarre) und bringe es mir selbst bei.

Ich wollte mal frage, was ihr so darüber denk mit einem Plektrum zu spielen anzufangen? Oder sollte man besser warten, bis man sicherer im spielen ist?

Danke schon mal für die Antworten.
LG

Benutzeravatar
BigDeluxe
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 06.03.2008

Erstellt: von BigDeluxe » 05.01.2009, 23:24

is eigentlic hegal. musst du herausfinden womit du ein besseres spielgefühl hast, das dann nehmen und später kannste dann wechseln, ich konnte anfangs nur mit plektrum spielen

Gast

Erstellt: von Gast » 05.01.2009, 23:27

Danke für die Antwort.

Aber heißt das du spielst jetzt ohne? Wenn ja: Wie kommts?

Benutzeravatar
BigDeluxe
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 06.03.2008

Erstellt: von BigDeluxe » 05.01.2009, 23:30

kommt drauf an was ic hspiele wenn ich jetzt metal und so spiele dann mit plektrum aber bei sachen wie der pate, final fantasy theme und sowas cleanes da spiel ich mit fingern weil ja öfters mal nur hohe und tiefe e saite angespielt wird und das geht schlecht mit plektrum.

angefangen hab ich damit als ich spanish romance gespielt habe das klingt mit fingern einfach viel besser

Gast

Erstellt: von Gast » 05.01.2009, 23:33

Okay danke =)

Benutzeravatar
Saitenschrubber
öfter hier
Beiträge: 78
Registriert: 23.05.2008
Wohnort: Mannheim

Erstellt: von Saitenschrubber » 05.01.2009, 23:35

Habe mir auch Plecs in verschiedenen Stärken geholt.
So habe ich eines gefunden mit dem ich zu recht komme.
Alles zu seiner Zeit.

Benutzeravatar
BigDeluxe
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 06.03.2008

Erstellt: von BigDeluxe » 05.01.2009, 23:38

ja genau das sollte man dazu sagen hol dir am besten ein dickes(0,81mm) und ein dünnes (0,58MM) so im etwa und dann probier welches besser für dich funzt

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 05.01.2009, 23:46

0,81 is ja nun nicht dick .... ich hab 1,4 und 1,5........
kauf dir einfach mal ein paar verschiedene,dann wirst du sehen welche besser zu dir passen...,sind ja nicht teuer(so 50 cent pro stück)

Benutzeravatar
BigDeluxe
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 06.03.2008

Erstellt: von BigDeluxe » 05.01.2009, 23:48

naja das sind so die größen die ich hab wobei man sagen muss zwischen 0.58 und 0.81 spürt man schon nen deutlichen unterschied von dünn zu dick

Gast

Erstellt: von Gast » 06.01.2009, 00:19

Können die dicken einem wirklich die Saiten kaputt machen? Ich bild mir ein ich hab das irgendwo gelesen, dass man die besser nur für E-Gitarren nimmt...

Benutzeravatar
Tobi94
Erklär-Bär
Beiträge: 345
Registriert: 05.07.2008
Wohnort: Bruttig-Fankel

Erstellt: von Tobi94 » 06.01.2009, 00:30

Ich wüsste jetzt nicht unbedingt das sowas öfters passiert aber ich denke es kann gehen, wenn die Saitenqualität sehr schlecht ist.
Aber ich kenn keinen den die Saiten schon durch ein dickes Plektrum kapputt gegangen sind.

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 06.01.2009, 00:32

es hört sich auf ner westerngitarre auch nciht grade so gut an wenn man ein übelst dickes plektrum nimmt....
nimm lieber ein weicheres

Benutzeravatar
Tobi94
Erklär-Bär
Beiträge: 345
Registriert: 05.07.2008
Wohnort: Bruttig-Fankel

Erstellt: von Tobi94 » 06.01.2009, 00:39

Wenn wir gerade schon bei Pleks sind.
Ich benutze immer für meine E-Gitarren Fender Plektren, Stärke: Hart.
Keine Ahnung wie viel das genau sind. Ich denk mal so um die 1 mm.
Und für meine Westerngitarre hol ich im Moment ein Plektren von Lucky 13,
Stärke 0,63.
kann man das alles so lassen?
Weil ein zu dünnes Plek für die E-Gitarre ist blöd und es lässt sich nicht so gut damit spielen. Meiner Meinung nach.
Und wie schon gesagt find ich dass es sich auf ner Westerngitarre nicht gut anhört, wenn man ein hartes Plek benutzt.
Gibt es nicht irgendwie ne Tabelle oder ne Liste wo steht, für welche Musikrichtung und jeweils welche Gitarre man welches Plek brauch?
Also von der Stärke.

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 06.01.2009, 00:51

gibt es bestimmt nciht,weil jeder damit spielen kann womit er will....wenn nunmal jemand mit nem weichen plek metal spielen will,dann soll er es machen.
im grunde würde ich sagen:
e-gitarre(metal und rock):etwas härter
e-gitarre(anderes zeugs):nicht ganz so hart
a-gitarre (egal was xD):nicht ganz so hart bis weich

Kit
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 134
Registriert: 25.05.2008
Wohnort: Lübeck

Erstellt: von Kit » 06.01.2009, 04:00

hmm also zu dir "TheLuxe"

ich würde dir vorschlagen beides zu machen lerne immer ein lied oder deine übung mit beidem so lernst du beides und vernachlässigst das andere nicht.

zu den Pleks für anfänger ist es oft besser weichere zu nehmen als ich angefangen habe benutzte ich 0,51 dann 0.71 und jetzt 0,81 mm.

also lern ruhig beides mit einen Plek spielst du wesentlich lauter aber mit deinen Fingern haste natürlich viel mehr gefühl was du da gerade machst :)

Gast

Erstellt: von Gast » 06.01.2009, 04:10

Ok, danke.

Benutzeravatar
pichen
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 13.12.2008

Erstellt: von pichen » 06.01.2009, 08:02

Es kommt auch immer ganz drauf an wie man das Plek hält.

Es gibt bei Youtube ein paar Tutorials wie man ein Plek halten soll. Ich persönlich halts allerdings anders.

Ich benutze meist recht dünne Pleks - hab im mom aber auch nur Erfahrungen mit einer Konzertgitarre.
Fass ich es hinten ab hab ich beim Anschlag ein Schnarren, das ich beim normalen Begleiten eigentlich recht hübsch finde.
Beim Zupfen kann man das Plek auch leicht seitlich drehen, sodass es wenn es kurz gehalten wird nicht schwingen kann. Imho ist es dann gar nicht so relevant ob man ein hartes oder weiches Plek hat.

Anfangs hab ich lieber mit Plek gespielt weil ich nie wusste wie ich die rechte Hand beim Anschlagen halten sollte.

Du musst halt ein bisschen experimentieren.
Dass man Saiten mit einem harten Plek leichter kaputt kriegt halte ich für ein Gerücht. Zumindest bei normaler Spielweise.
Ich erinnere mich daran, dass ich mal in Wut versucht hab die Saiten durch Spiel zum Reissen zu kriegen und es nicht geschafft habe.
Und selbst wenn eine Saite reissen sollte ... die Saiten sind entschieden das Günstigste an einer Gitarre und sind leicht austauschbar.

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 06.01.2009, 13:26

@Tobi94
es gibt sicher keine liste, was fuer pleks man wofuer "braucht", weil das einfach eine frage der persoenlichen vorlieben ist. wobei die kleine uebersicht von stolenbreath wahrscheinlich die vorlieben der meisten gitarristen gut widerspiegelt.
außerdem kann man die haerte von pleks nicht unbedingt an der staerke festmachen, weil es auch vom material abhaengt. ich spiel z.b. 0.88er Dunlop Tortex, die sind aber in der haerte etwa so wie ca. ein 1.4er nylon plek. ein 0.88er nylon plek waer mir dagegen viel zu weich.
also die einzig vernuenftige loesung ist und bleibt, einige pleks verschiedener staerken und materialien auszuprobieren und selber rausfinden, was einem zusagt ;)

@TheLuxe
keine angst, ich bin mir sicher, dass man mit einem haerteren plek die saiten nicht kaputt macht. da trifft kunststoff auf stahl ... wer gewinnt da wohl ;)
ansonsten zu deiner urspruenglichen frage: ich bin der meinung, dass man auf einer akustikgitarre beides koennen sollte und auch braucht. also sowohl fingerpicking als auch spielen mit plek. womit man anfaengt ist letztlich egal denke ich. lernen muss man beides.

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 06.01.2009, 13:27

wirf ne münze und dann weißte womit du anfängst xD
oder du machst beides gleichzeitig =)

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 06.01.2009, 14:29

oder die muenze nicht werfen, sondern damit spielen ... soll es auch geben :D

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 06.01.2009, 14:34

du kannst auhc mit kronkorken spielen,is aber nicht so gut für die saiten xD

btt:
eigtl. kannst du es echt machen wie du es willst

Benutzeravatar
Dingsda
Erklär-Bär
Beiträge: 371
Registriert: 11.07.2008
Wohnort: Hier und da

Erstellt: von Dingsda » 06.01.2009, 14:50

Ich benutze grundsätzlich nur die gute alte D-Mark! ===
"Zur Gitarre zu finden war, als hatte ich mich selbst gefunden; sie definierte mich, sie gab meinem Leben erst einen Sinn." - Slash

Benutzeravatar
pichen
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 13.12.2008

Erstellt: von pichen » 06.01.2009, 18:20

*g*

Oder das mehrfach gefaltete Papier bzw. die Pappe.
Auch sehr beliebt und immer vorhanden :)

Wolle-von-Hagen
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2008
Wohnort: Hagen i.W.

Erstellt: von Wolle-von-Hagen » 06.01.2009, 20:51

bei meiner westerngitarre waren harte pleks bei und nachdem ich mit einem weichen plek auf meiner gitarre gezockt habe, weiss ich auch warum ich oft probleme mit dem anschlag hatte... ;)

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 356
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

Erstellt: von Genamatur » 06.01.2009, 21:41

@wolle-von-hagen: geht mir genau so ^^ war ne riesige erleichterung auf einmal mit weicheren Pleks zu spielen... auf einmal klappte alles viel besser ^^

Gast

Erstellt: von Gast » 07.01.2009, 00:20

Also ihr fandet die weicheren besser?

Benutzeravatar
Tilex
interessiert
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2008
Wohnort: Köln

Erstellt: von Tilex » 07.01.2009, 01:06

Hi,

ich spiele E-Gitarre (hab zuvor nie richtig akustik gespielt) und hab schon
in den ersten tagen mit meiner strat sowohl mit plek, als auch ohne gespielt.
dabei hatte ich früher das plek nur genutzt, wenn ich akkorde kraftvoll anschlagen wollte. inzwischen benutz ich es auch für alternating picking oder wie das heisst.

ich kann leider nur für das spiel mit e-gitarrren sprechen:
Man sollte auch schon am anfang hin und wieder n plek in die hand nehmen um zu wissen, wie das klingt und wie es sich anfühlt.
nachher findet man dann heraus, wann man mit plek spielen möchte und wann nicht. ist meiner meinung nach in dem aspekt so, wie mit den bass- und treble-reglern beim verstärker. man merkt nach ner zeit selber, bei welchem song man die wie einstellen soll.

mit pleks gehn halt außerdem einige techniken, die man mit bloßen hände nicht/nur schwierig ausüben kann und umgekehrt.

Ich persönlich hab mir vor einiger zeit n hartes kunststoff plek zugelegt. es hat 1.5mm dicke und gibt nicht nach, weil kunststoff. nett für metall.
ich hab außerdem noch n dünnes, biegsames plek (evtl nylon) mit drei ecken, die verschieden hart sind.

ich hoffe, mein post hilft weiter :P
grüße,
tilex

Wolle-von-Hagen
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 26.11.2008
Wohnort: Hagen i.W.

Erstellt: von Wolle-von-Hagen » 07.01.2009, 15:36

TheLuxe hat geschrieben:Also ihr fandet die weicheren besser?



also ich für mein teil kann die frage nur mit JA beantworten!

ich hatte immer das gefühl das ich mit dem harten plek zwischen den saiten hängen bleibe. mit einem weichen kann ich viel besser über die saiten gleiten. das macht das spielen für mich einfacher.
werd wohl so vorgehen das ich irgendwann mal wieder versuchen werde die harten zu spielen. aber erst wenn ich wirklich flüssig spielen kann. dann werd ich ja sehen welches ich dann "mein" plek nennen kann ;)

Benutzeravatar
stolenbreath
Schreibmaschine
Beiträge: 680
Registriert: 15.07.2008
Wohnort: Magdeburg

Erstellt: von stolenbreath » 07.01.2009, 15:46

bei ner westerngitarre finde ich definitiv die weichen besser!

Benutzeravatar
pichen
meint es ernst
Beiträge: 16
Registriert: 13.12.2008

Erstellt: von pichen » 08.01.2009, 08:51

Letztentlich muss mans für sich selbst herausfinden.

Pleks kosten ja nicht die Welt. Es ist ja kein unüberwindbares finanzielles Hindernis sich mehrere Pleks verschiedener Stärken zu kaufen.

Die letzten 2 Packs die ich gekauft habe haben 1,80 bzw. 3,20 Euro für 5-6 Pleks gekostet.

Crasy Gitarr
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.09.2014

Gerade Ausprobiert X`D

Erstellt: von Crasy Gitarr » 11.09.2014, 18:30

Hi,

auch wenn diese frage hier sehr alt scheint hab ich doch eine Idee.

Schon mal mit ner gefalteten Karteikarte probiert? NE? probiert´s mal aus!


)()(

31 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste