Gitarrenkauf Anfänger -> Metal

Hilfe und Tipps zum Gitarrenkauf
von Harakiri
#388076
Moin zusammen,

ich bräuchte mal eure Erfahrungen und Meinungen für den Kauf meiner ersten Gitarre.
ich habe Ende letzten Jahres angefangen mit Gitarre spielen auf einer Billy Ray Noname Gitarre.
Aktuell spiele ich hauptsächlich quer durch die Metal Genres, vor allem Metalcore / Melodic Death Metal auch mal Doom etc. Also von Metallica über Paradise Lost, Killswitch Engage, Böhse Onkelz etc alles dabei, also nicht nur Verzerrung.
Bin im Prinzip noch "ambitionierter Anfänger" und spiele bislang nur zu Hause.
Da ich aktuell hauptsächlich über Rocksmith spiele wäre ein Verstärker auch ganz gut für neue Erfahrungen.
Ich mag z.B. gerne die ST-Modelle von der Bauform her, also eher keine V-Form.
Befreundete Gitarristen haben mir von Harley Benton abgeraten und auf Ibanez verwiesen, aber bevor ich mich entscheide hätte ich gerne ein paar Modelle die ich mal im Laden testen möchte.

Budget für Gitarre + Verstärker wären so maximal 500€ wobei auch eine gebrauchte in Frage käme, wenn sich das lohnt.

Hier nochmal kurz zusammengefasst alle Infos aus einer Vorlage:

1. Besitzt du bereits eine Gitarre?
[ ] Nein
[x] Ja, und zwar (Marke, Typ): Billy Ray Noname ST-Modell

1.1 Besitzt du bereits einen Gitarrenverstärker?
[x] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ):

2. Wieviel Geld hast du eingeplant auszugeben?
[500] Euro insgesamt, davon
[ ] Euro für Gitarre
[ ] Euro für Gitarrenverstärker
[x] keine Ahnung, wie das verteilt werden soll(te) (eher mehr für Gitarre)

3. Hast du schon mal in einem Gitarrengeschäft ein paar Gitarren in die Hand genommen?
[ x] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, falls bekannt):
[ ] Mir hat am besten gefallen (Marke, Typ, falls bekannt):

4. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[ ] blutiger Anfänger
[ x ] ambitionierter Anfänger mit etwas Erfahrung
[ ] ambitionierter, erfahrener Gitarrist
[ ] Fortgeschrittener Gitarrist


5. Wie lange spielst du schon Gitarre?
[ ] einige Tage/Wochen
[ x ] einige Monate
[ ] länger und zwar:

6. Was für Musik beabsichtigst du zu spielen (1= eher mehr, 2 = eher selten)?
[] 1 [ x ] 2 -> Rock ( [ x ] Classic Rock, [ x ] Hard Rock)
[x] 1 [ ] 2 -> Metal ( [ ] Speedmetal, [ ] Hardcore)
[] 1 [ ] 2 -> Pop
[ ] 1 [ ] 2 -> Balladen
[] 1 [ ] 2 -> Blues
[ ] 1 [ ] 2 -> Soul
[ ] 1 [ ] 2 -> Funk
[ ] 1 [ ] 2 -> Alternative ( [ ] Indi, [ ] Emocore, [ ] Grunge)
[ ] 1 [ ] 2 -> Schlager
[ ] 1 [ ] 2 -> Folk
[ ] 1 [x ] 2 -> Rock ’n’ Roll
[ ] 1 [ ] 2 -> Hip Hop
[ ] 1 [ ] 2 -> Jazz

7. Wo spielst du Gitarre?
[x] zu Hause, bin aber durchaus für eine Band verfügbar
[ ] im Proberaum
[ ] Live auf der Bühne

8. Welche Gitarren-Form bevorzugst du?
[ x ] ST-Modelle, bin aber im Prinzip offen für Alles
[ ] T-Modelle
[ ] LP-Modelle
[ ] SG-Modelle
[ ] Heavy Gitarren
[ ] Jazz-Modelle
[ ] egal
[ ] keine Ahnung

Danke im Voraus für eure Antworten!

Beste Grüße
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388077
Ich würde mal so 150 bis 200 € für einen Verstärker empfehlen, und ca. 300€ für eine Gitarre.

Bei den Verstärkern würde ich dir empfehlen mal folgende Modelle anzuschauen:
https://www.thomann.de/de/vox_vt20x.htm
https://www.thomann.de/de/roland_cube_10gx.htm
Die sind ganz flexibel und für zu Hause ganz gut.

Bei der Gitarre ist Ibanez erstmals eine gute Wahl:
Die https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170 ... itarre.htm ist für den Einstieg erstmals eine gute Wahl. Nicht schlecht ist auch diese: https://www.thomann.de/de/ibanez_rg421_mol.htm
Qualitativ sehr gut, sollen auch die Harley Bentons sein: https://www.thomann.de/de/harley_benton ... _stock.htm
Persönlich kann ich aber dazu nichts sagen. Die einzige Harley Benton, die ich in den Händen gehalten habe, gefiel mir gar nicht. Allerdings ist das auch schon eine Weile her.
von Harakiri
#388080
Moin, danke erstmal für die Antwort.

Dazu gleich ein paar Halbwissen Fragen:

Die erste Gitarre grg170 kenn ich schon, frage mich aber ob für mein Budget nicht noch was besseres drin ist. Sollte ich mir überhaupt in nächster Zeit einen Verstärker zulegen wenn ich 99% der Zeit eh in Rocksmith spiele und übe um den nahesten Sound zum Originalsound und Song zu bekommen?

Bei der zweiten rg421 frage ich mich ob das nicht unvorteilhaft für cleane Lieder/Parts wäre wenn ich eine Gitarre nutze die nur 2 Humbucker verbaut hat. Hübsch anzusehen ist Sie aber.

Beste Grüße
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388081
Ob du einen Verstärker haben willst, oder nicht, mußt du alleine Wissen. Ich persönlich möchte nicht auf einen verzichten. Wenn du bislang keinen vermisst hast, wirst du es wohl auch in den nächsten Monaten keinen vermissen.

Nun, es gibt auch Humbucker die einen schönen cleanen Sound haben, nur mal so nebenbei. Ich würde dir auf jeden Fall eine Gitarre mit Humbucker am Steg empfehlen. Der Rest ist dann eigentlich nicht so relevant. Wenn du gern einen Singlecoil am Hals haben willst, für cleane Sounds, dann gibt es sicherlich auch etwas zu finden. Generell solltest du bei Ibanez, vor allem, wenn du härtere Sachen primär spielen willst, fündig werden. Da kann ich dir empfehlen mal zu schauen, was es gibt, was dir zusagt, und was du auch bereit bist auszugeben. Alternativen gibt es auch bei Yamaha, eventuell in der Contemporary-Serie von Squier. Wirklich schlechte Gitarren bekommst du eigentlich im Preisbereich 300 bis 500 € nicht mehr.
von Harakiri
#388113
Danke schonmal für deine Hilfe, dennoch schwer eine passende Ibanez zu finden.
Meinst du wirklich ich kann auf single coil verzichten wenn ich auch gerne mal klare Lieder spiele? Dachte immer das wäre essenziell dafür.
Hab nochmal drüber nachgedankt und denke ein Verstärker um die 15-20 Watt sollte auf jeden Fall sein.
von Vollröhre
#388114
Meine GRG klingt clean nicht besonders toll, im Vergleich zu meiner Les Paul. Beide haben "nur" Humbucker. Wenn clean wichtig ist, sind die RGs vielleicht wirklich nicht die richtigen Gitarren. Andererseits läge meine GRG locker in Deinem Budget, meine Les Paul nicht ..... Damit will ich sagen, dass man für insgesamt 500,-- Euro vielleicht nicht alles bekommt, was man will. Wie gross schätzt Du die Wahrscheinlichkeit ein, in ein oder zwei Jahren, eine weitere Gitarre zu kaufen? Welches Budget hättest Du dann? Du musst jetzt einen Kompromis eingehen, sonst kommst Du nicht weiter.
von Harakiri
#388120
Hmm gibt es denn noch andere empfohlene Marken in dem Budget für meine Zwecke?
Hab bislang zusätzlich folgende Modelle im Auge:

https://www.thomann.de/de/schecter_c_6_ ... _burst.htm

https://www.thomann.de/de/ibanez_rga42fm_blf.htm

https://www.thomann.de/de/harley_benton ... _burst.htm

Wobei mir die Harley vom optischen her am meisten zusagen würde.
Ich frage mich aber ob ich schon eine mit Tremolo nehmen sollte oder nicht, eigentlich soll die Gitarre die nächsten Jahre erstmal reichen bis ich wirklich gut genug sein sollte und etwas neues möchte.

Gibt es beim AMP etwas zu beachten ausser das ich so um die 15-20W haben will?
Sind Jumbo Bünde gut für Anfänger? Habe aktuell eine mit kleineren/medium und war nicht so von der Beschreibung großer Bünde überzeugt.
von Vollröhre
#388121
Ne HSS Stratocaster von Sqier kommt nicht in Frage? Damit hättest Du Humbucker und Single Coils.
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388126
Also von den ganz billigen Gitarren würde ich jetzt schon etwas Abstand halten. So um die 300€ würde ich schon investieren. Die etwas teureren Squier sind schon gut, tendenziell aber eher für Rock und Blues, als für Hard Rock und Metal (ob das relevant ist, mag aber jeder für sich selbst entscheiden). Wenn Squier, dann vielleicht eine Contemporary Strat, da die etwas modernen ausgelegt sind, als die klassischen Designs. Wenn du unbedingt einen Singlecoil am Hals haben willst, dann kann ich dir empfehlen auch mal diese anzuschauen: https://www.thomann.de/de/ibanez_sa260fm_vls.htm
Ob HH, HSH oder HSS, die Auswahl ist schon groß.
von Harakiri
#388129
Ne muss nicht unbedingt, dachte 2 Humbucker und 1 SingleCoil wären am besten für abwechslungsreichen Sound mit Fokus auf Verzerrung. Werde die Tage wohl mal in den Laden fahren, da ich jetzt teilweise noch verunsicherter bin auch was die Größe der Bünde betrifft..
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388130
Ja, in ein Musikladen zu gehen und auszuprobieren ist immer die beste Option. Alleine schon die ganzen unterschiedlichen Halsprofile und die Bünde. Da ist viel persönlicher Vorliebe dabei. Ob jetzt zwei Humbucker und ein Singlecoil, oder zwei Singlecoils und einen Humbucker halte ich jetzt aber nicht so entscheidend. Das ist sicherlich Geschmacksache.
von Harakiri
#388131
Also im ersten Gitarrenladen hatten sie keine Gitarre für den Metalbereich unter 600€ und im zweiten hatten sie nur wenige Modelle von Ibanez da für ~200€, konnten mir aber auch nicht wirklich helfen im Verständnis und Empfehlung welche Bundart für mich als Anfänger besser wäre. Dennoch weiß ich jetzt, dass zwei Humbucker für mich wohl am besten sind..
aktuelle Favoriten sind bei mir: https://www.ibanez.com/eu/products/deta ... 1p_06.html# und https://www.ibanez.com/eu/products/deta ... 1p_03.html# da steht aber leider bei beiden Jumbobünde und ich will mir ganz sicher sein, dass ich die Gitarre behalte und nicht später deshalb unzufrieden bin.

Kann mir vielleicht jemand sagen welche Bundgröße meine aktuelle Gitarre (siehe Bilder im Anhang) hat?
Da ich mir das spielen selber beibringe möchte ich weitere potenzielle Fehlerquellen wie schwierigeres spielen durch andere Bünde eigentlich ausschließen... Leider gibt es bei mir nicht viele Läden in Umgebung bei denen man ausführlich beraten werden kann.
Dateianhänge:
photo_2021-05-23_17-20-20.jpg
photo_2021-05-23_17-20-20.jpg (44.19 KiB) 438 mal betrachtet
photo_2021-05-23_17-20-23.jpg
photo_2021-05-23_17-20-23.jpg (34.14 KiB) 438 mal betrachtet
photo_2021-05-23_17-20-26.jpg
photo_2021-05-23_17-20-26.jpg (52.29 KiB) 438 mal betrachtet
photo_2021-05-23_17-20-29.jpg
photo_2021-05-23_17-20-29.jpg (34.69 KiB) 438 mal betrachtet
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388132
Hm, beide Gitarren würden mir auch gefallen...

Anhand der Bilder kann ich jetzt nicht beurteilen, welche Bünde deine Gitarre hat, wahrscheinlich etwas, wie Medium Jumbo, oder so. Allgemein gelten Jumbo-Bünde als einfacher zu bespielen, weil man dann nicht so fest drücken muß. Eher im Gegenteil, wenn man zu fest drückt, verstimmt sich leicht die Saite, weil sie stärker gedehnt wird.
von Harakiri
#388133
Deshalb die Angst, da ich doch etwas grobmotorisch veranlagt bin und auch mal fester zudrücke :lol:
Vielleicht findet sich ja noch ein Laden wo man die mal probespielen kann.
von Harakiri
#388135
Moin, habe jetzt die RG421EX-BKF gekauft und bin eigentlich zufrieden, dennoch merke ich, dass im Gegensatz zu meiner alten Gitarre (3 Singlecoils) die Humbucker irgendwie im Weg sitzen beim spielen, vor allem bei Palmmutes bin ich mit meinem Plektrum immer direkt drüber und schab da ab und an rüber, was ich vorher so nicht hatte durch die seitlichen als auch höhentechnischen Abstände zu den kleinen Coils... Sollte ich den Pickup am Hals vielleicht tiefer schrauben oder was mache ich da grundsätzlich falsch?
Zudem merke ich, dass das runterdrücken der tiefen Basssaiten im Bundbereich 1-6 extrem anstrengend ist, wenn ich keinen Klirrsound erreichen will...

Btw, hab mir als AMP nen Harley Benton HB-20R gekauft mit 20W, leider kann ich den nur auf 1/6 Lautstärke betreiben, da er fürs Schlafzimmer etwas zu heavy ist.

Beste Grüße
Harakiri
Benutzeravatar
von startom
#388137
Zum Pickup-Problem: Spiel einfach zwischen den beiden Humbuckern, da ist genügend Platz.

Zu den Bassaiten: Bist du sicher, dass du nicht zu fest drücken willst? Das ist nämlich äusserst kontraproduktiv, weil du damit ein ungewolltest Bending verursachst. Heisst im Klartext: Der Ton, den du spielen willst, ist immer leicht daneben.
von Harakiri
#388138
Ja da ist etwas Platz für normales spielen, aber sobald ich PM's spiele muss ich richtig aufpassen das ich mit meiner Hand/Daumenballen noch auf den Saiten zum Muten bin, deutlich schwer als vorher mit 3 SC's wo ich zwischen den Pickups als auch insgesamt mehr Platz hatte..

Zu dem schrillen Problem hab ich grad von zwei weiteren Personen gehört, die den Hals verstellt haben um das Problem zu lösen...
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#388139
Vorsicht mit dem Hals! Ja, wenn er falsch eingestellt ist, dann mußt du dann ran (oder jemand ran lasen). Ein korrekt eingestellter Hals ist die Grundlage für eine gut bespielbare Saitenlage. Es kann aber auch sein (was ich glaube), daß die Kerben im Sattel aber einfach nicht korrekt bzw. nicht tief genug gefeilt sind. Dann sind die Saiten tendenziell auch zu hoch.

Schau dir einfach mal diverse Saiten, z.B. die Workshops auf rockinger.com: https://www.rockinger.com/das-rockinger ... und-aussen
Dann bekommst du einen ungefähren Eindruck ob der Hals falsch eingestellt ist, oder der Sattel nicht korrekt gefeilt ist.
Aber ich hoffe, ansonsten ist die Gitarre okay, oder?
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
13 Antworten 
1616 Zugriffe
von ZeroOne
1 Antworten 
712 Zugriffe
von musicmazze
Gitarrenkauf
von torto23    - in: Kaufberatung für Gitarre
8 Antworten 
1698 Zugriffe
von Bellwood
17 Antworten 
2127 Zugriffe
von Motastic