Lieder für C#m und G#(m)

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 08.09.2020, 13:14

Ich recherchiere mal wieder nach Übungsstücken.

Diesmal für die Akkorde C#m, G# und G#m.

Die Barréakkorde Bm und F#(m) werden als bekannt vorausgesetzt.
(Waren die zwei vorhergehenden Lektionen, für die ich jüngst viele Übungsbeispiele gesucht und gefunden habe. Eine E-Mail-Anfrage brachte mich dazu. )

Jetzt versuche ich bei den anschließende Lektion gleichfalls die Beispiele zu erweitern.

https://de.m.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_der_Cis-Moll_und_Gis-Akkord

Am besten mit Songs, die im Original die Akkorde einzeln oder zusammen enthalten.

Ich weiß, man kann alles transportieren, aber ihr kennt ja unsere Pappenheimer, die nicht einsehen, Barrés zu verwenden, wenn man doch ein Capo nutzen kann.

Bei Originalstücken mit C#m und oder G#(m) hat man gleich das passende Video oder die passende MP3 und man findet eher Tabs bzw Chords in der Originaltonart im Netz, die ich ja nur verlinken darf, aber wegen dem Copyright nicht drucken.

Ich habe schon:
Without You (Mariah Carey) u.a.m.
E C#m Fm G# (Dur!) - C#m F# (Dur!) E H7 (2x)
E C#m F#m H7 (2x)

This Is The Life (Amy MacDonald)
C#m A E G#m (G#7 als Dominantseptakkord zu C#m ist auch möglich. Probiere ruhig mal beide Varianten aus!)

Where Is My Mind (The Pixies)
Strophe: E C#m G# A (3x) - Refrain: E C#m G# A (3x) E G# A Am C#m H(7)

Fällt euch noch ein Song ein? Ihr habt vielleicht noch den ein oder anderen Song parat, den ich nicht auf dem Schirm habe. Meine anderen gefundenen Beispiele gefallen mir nicht wirklich oder enthalten Barrés, die erst später dran sind (Tears in Heaven mit D#)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 08.09.2020, 13:30

Und schon fällt mir ein:
Gute Nacht Freunde (Reinhard Mey)

Let It Rain (Amanda Marshall)

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2711
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von startom » 08.09.2020, 15:11

Enharmonische Verwechslung....nur ein Gitarrist denkt in C#m, G# und G#m.
Für jeden anderen Instrumentalisten sind das zuv viele Kreuze auf dem Notenblatt, darum: C#m (falls Tonart E), sonst eher Dbm, Ab und Abm.
Tom

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 08.09.2020, 15:20

Echt?
In der Tonart A-Dur und E-Dur?

Denk nochmal über die Behauptung nach! ;)

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2711
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von startom » 09.09.2020, 07:08

Der Hinweis mit Tonart A-Dur und E-Dur kam erst jetzt von dir. Und übrigens: Ich hab ja geschrieben, dass C#m für die Tonart E gilt (siehe mein Beitrag weiter oben).

In welcher der beiden von dir genannten Tonarten kommt denn ein G# vor? Weder in A-Dur noch in E-Dur.
G#m gibts bei A-Dur. Wird natürlich darum nicht Abm genannt, weil das A (für A-Dur) bereits vergeben ist.
Tom

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 09.09.2020, 12:06

G# ist die 3. Akkord- bzw. Tonstufe von E-Dur bzw. die 5. von C#m.
Die taucht auch mal als G#-Dur Akkord (Dominante der Molltonat) auf.
Praktisches Anwendungsbeispiel:
This is the Live von Amy McDonald.

Ich wusste ja, dass du es weißt. :D
Auch wenn man in vielen Fällen lieber die B-Vorzeichen bevorzugen sollte, hat es sich bewährt, zuerst die Kreutztonarten zu erobern und dann die B-Tonarten, weil die Fülle an Barréakkorde in den neuen Stücken langsam anwächst, bis man sich richtig an sie gewöhnt hat. Von daher machte es wenig Sinn die Akkorde mit Kreuz-Vorzeichen generell als Ausnahme zu bezeichnen.

Da ich aber nicht genau sagte, für welchen Zweck ich gerade die Akkorde im 4. Bund brauche, wird dein Einwand verständlicher.

Du solltest doch mein Konzept kennen, die Barrés nach dem Quintenzirkel zu vermitteln.

C/Am
F C G7 Dm Am Em (E7)
Barrés Am G F ( + E) = Andalusische Sequenz

G/Em
C G D7 Am Em Bm (B7)
1 Barré = Bm

D/Bm
G D A7 Em Bm F#m (F#)
2 Barrés = Bm F#m (F#) (F#7 kommt später)
(Unterschied zwischen F#m und F# erachte ich mal als keine große Herausforderung, dass ich die einfach zusammenfasse)

(Tonart G+D-Dur: Barrés im 2. Bund)

A/C#m
D A E Bm F#m C#m (_)
3 Barrés: Bm F#m C#m (C#-Dur kommt später)
(Die A-Form macht im Gegensatz zur Am-Form einen großen grifftechnischen Unterschied aus.)

E/C#m
A E B7 F#m C#m G#m (G#)
3 Barrés: F#m C#m G#m (G#) (G#7 kommt später)

(Tonart A+E-Dur: Barrés im 2. und 4. Bund)

* Dannach Barrés in der A-Form nebst Liedern, die ausschließlich mit Barré gespielt werden.
* Dannach Barrés in der E7 und A7-Form
* Dannach Barrés in der Aj7-Form nebst B-Tonarten
(B-Tonarten enthalten sehr viele Barrés, so dass es günstiger ist, sich erstmal die Tonarten mit weniger Barrés an Stücke mit vielen Barrés heranzutasten.)
* Dannach Barrés mit Sus- und Add-Erweiterungen.

Vorgriffe auf zukünftige Lektionen sind bei besonderen populären Liedern immer möglich, wenn sie nicht zu viel Neues enthalten, doch die Lücken der vorherigen Levels gilt es vorrangig zu schließen; am besten in der vorgegebenen Reihenfolge.

Sollte der Schüler - aus welchem Grund auch immer - aus dem Unterricht aussteigen oder den Lehrer wechseln, so kann er mit jeder Stufe das ganze Potential der vorangegangen Lektionen ausschöpfen.

Mit jedem neuen Barré erobert er eine ganze Tonart mit allen Stufenakkorden.

Kommt ein Schüler mit Vorkenntnissen, klappere ich die Stufen ab, fülle kleinere Lücken auf, und wenn ich entdecke, dass er bei einer Stufe größere Lücken hat, setze ich da an.
Bevor er ein bestimmtes Level nicht abgeschlossen hat, steige ich in kein neues Level ein (außer mal bei was Leichtem reinschnuppern lassen.)

Mein Konzept entwickelte sich in den 80ern.
Seitdem hatten wir einige Musik-Äras.
NDW, 80-Pop, 90er mit Boy-Groups, Milleniumsrock, Deutschpop u.v.a.m.

Das Unterrichtskonzept musste nie besonders angepasst werden. Es funktioniert in allen Dekaden mit den meisten Musikstilen; wenn nicht unmittelbar, so doch als Vorbereitung. Nur die Übungsbeispiele passten sich den Zeitgeschmack an.

Na ja, obwohl mein Konzept recht klar und hoffentlich nachvollziehbar ist, muss ich es doch noch weiter zu Papier oder besser online bringen. Umschulung, Umzug u.a.m. haben den weiteren Ausbau der Wikibooks schleifen lassen.

Die oben erwähnte E-Mail gab mal wieder einen Anreiz.

Und wo ich momentan eine Lücke entdeckte, waren die Übungsbeispiele für die Tonarten A- und E-Dur mit ihren Barréakkorden im 4. Bund.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2711
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von startom » 10.09.2020, 06:52

Klar kenne ich dein Konzept, Mjchael! Ich spiele doch nur Devil's Advocate... :-)

Aber um hier natürlich auch unterstützen zu können:
Hör mal rein in "Have a nice day" von Bon Jovi, Originaltonart C#m. Leider ohne G#m, aber viele Akkordwechsel, also was für die fortgeschrittenen Schüler.
Dann gibts noch "Feeling Good" in der Version von Muse. Ist zwar in Gm, aber was ist schon ein Halbton unter Freunden. Dank Wechsel von Eb zu D (oder dann eben von E zu D#) gibt's zumindest tolle Möglichkeiten für's Barrée.
Tom

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 10.09.2020, 11:04

Have a nice day (Bon Jovi)
Wurde eingefügt!

Feeling Good muss noch bis zu den Barrés in der A-Form warten. Da evtl. auch in Cm.

teacup
Powerposter
Beiträge: 1272
Registriert: 31.08.2008
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von teacup » 10.09.2020, 15:08

Ich hab hier drei PDF-Dateien mit diversen Songs nebst Tonart, allerdings ohne Angabe weiterer Akkorde innerhalb des jeweiligen Songs. Wenn du Interesse hast, schick ich dir das ganze mal zum reinschauen. Diese Liste hab ich nicht selbst zusammengestellt, daher kann ich nicht sagen, ob alles so richtig ist. Darüber hinaus sind auch wenig bekanntere Stücke gelistet. Sag einfach kurz Bescheid, wenn du das ganze haben möchtest.
Ich bin FRAU ... d. h. ich bin von Natur aus zickig, launisch, immer auf Diät und das Beste daran --- ich darf das alles auf meine Hormone schieben ...ÄÄTSCH

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 9069
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Lieder für C#m und G#(m)

Erstellt: von mjchael » 13.09.2020, 21:25

Hi teacup!
Danke für dein Angebot, dass ich gerne annehme. :D
mjchael@gmx.de

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste