E-Gitarre Saiten klirren nach Saitenwechsel

Online-Ratgeber
von The Wrath
#386093
moin,

habe mir eine "neue" Schecter c-6 Pro zugelegt bei der alles perfekt war bis ich nach 1 Monat dickeren Saiten und auf drop C runtergestimmt habe, jetzt nach 2 Tagen fangen die Saiten an zu klirren (kein Schnarren) wenn man 2 Bünde nebeneinander anspielt und hört sich so an als ob der Ton ganz ausgeleiert ist, habe nur die dicke E Saite Octavrein einstellen müssen da andere Saiten gestimmt haben, habe dann wieder frische "original" Saiten aufgezogen und auf vorherige Tuning zurückgestimmt hat aber nix gebracht.

muss sich die Gitarre vielleicht auf andere Saiten und Tuning gewöhnen oder ist die jetzt kaputt :?
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#386103
Ich wußte jetzt nichts, was das "Klirren" auslösen könnte, außer, daß sich vielleicht die Muttern an den Mechaniken gelöst haben. Und ja, ein Hals braucht schon eine gewisse Zeit, um sich an ein neues Tuning zu gewöhnen, je nachdem, wie er vorher eingestellt war.
Benutzeravatar
von mjchael
#386104
Sind die Rillen beim Sattel evtl. ausgeleiert?
Hat sich der Steg evtl. verschoben? Stimmt noch der Abstand / die Höhe des Stegs?
Hat sich evtl. ein Bund gelockert?
Steht möglicherweise ein Saitenende über und vibriert am Gitarrendeckel?
Hat sich evtl. die Stimm-Mechanik gelockert? Sind da alle Schrauben fest? Sind da sie Wirbel fest?
Kannst du das Klirren näher verorten? (Eher der Hals, eher am Schalloch, eher die ganze Saite/ Gitarre?)
Stimmt noch die Saitenlage? Hat sich der Hals verbogen/ gelockert, und die Saitenlage ist jetzt viel höher als vorher?
von The Wrath
#386110
Ja die Muttern waren etwas locker an Mechaniken aber sonst ist alles bombenfest, denn die Gitte ist neu!

mit dem "klirren" meine ich so als ob sich der Halsstab mitschwingen würde da kriegt man kaum einen gerade bleibenden Ton raus, wenn man bestimmte Büne drückt klingt es ausgeleiert, auch die Saiten sind am 12.Bund etwas zu hoch knapp über 2mm an der dicken E-Saite und ich es gelassen habe da die höhe der Saitenlage sehr schwer einzustellen ist bei einer komplett einstellbaren Brücke (a la Kahler :cry: ) obwohl der Hals gerade ist und die Saiten fast aufliegen wenn man am 1. und. 24. Bund runterdrückt.
Hat es vielleicht damit zu tun dass ich an einem Saitenreiter zu oft rumgedreht habe um die Octavreinheit einzustellen und zu viele Powerchords gespielt habe am 1. und 3. Bund^^
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#386111
The Wrath hat geschrieben:Ja die Muttern waren etwas locker an Mechaniken aber sonst ist alles bombenfest, denn die Gitte ist neu!
Na ja, neu heißt wohl in diesem Zusammenhang "erst gekauft". Wie lange sie ihr Dasein im Musikladen verbracht hat, kannst du nicht wissen. Bei meiner Ibanez hatte ich tatsächlich mal Probleme mit den Muttern an den Mechaniken.
The Wrath hat geschrieben: mit dem "klirren" meine ich so als ob sich der Halsstab mitschwingen würde da kriegt man kaum einen gerade bleibenden Ton raus, wenn man bestimmte Büne drückt klingt es ausgeleiert, auch die Saiten sind am 12.Bund etwas zu hoch knapp über 2mm an der dicken E-Saite und ich es gelassen habe da die höhe der Saitenlage sehr schwer einzustellen ist bei einer komplett einstellbaren Brücke (a la Kahler :cry: ) obwohl der Hals gerade ist und die Saiten fast aufliegen wenn man am 1. und. 24. Bund runterdrückt.
Abgesehen davon, daß ich solche ewig langen Sätze schwer zu verstehen finde, der Halsstab kann tatsächlich etwas zu locker sitzen. Versuch mal den Halsstab etwas abzuziehen.
von The Wrath
#386113
Ja gut wenn ich den Halsstab mehr spanne liegen die Saiten ganz auf, der Hals ist jetzt schon ganz gerade.
von The Wrath
#386123
es sind Ernie Ball 10-46er Saiten drauf und Eb-Tuning, vielleicht sollte ich auf Standart tuning stimmen dann wird der Hals ja auch etwas krummer^^
Benutzeravatar
von Software-Pirat
#386127
10er Saiten in Eb-Tuning sollte jetzt nicht so große Probleme bereiten. Ein gerader Hals ist auch nicht wirklich ein Problem. Persönlich würde ich den Hals auch so gerade, wie möglich einstellen. Zudem muß ich gestehen, daß ich nicht wirklich weiß, was dein Problem verursachen könnte. Es klingt so, als ob irgendwo vielleicht etwas locker ist, vielleicht ein Schräubchen, was locker ist. Kannst du vielleicht heraus finden, wo genau das Geräusch entsteht? Ich weiß, das klingt einfacher, als es ist.
Im Zweifelsfall, die Gitarre ist doch neu, dann bringt sie doch einfach zum Händler zurück und laß ihn mal darüber schauen.
Benutzeravatar
von startom
#386129
Ein Wechsel von 009er auf 010er Satz macht den Hals nicht krummer.
Wenn ich mir den Thread so durchlese, dann sieht das nach einer ganz schlechten Kombination aus. Wenig technisches Wissen gepaart mit der Lust, trotzdem überall ein wenig herumzuschrauben.
Kleiner Tipp: Falls du nicht genau weisst, was du mit dem Halsstab anstellst, dann lass die Finger von der Stellschraube. Bevor du noch mehr verschlimmbesserst, bring die Gitarre mal zum Fachmann.
Benutzeravatar
von startom
#386131
Yep, das Tuning verwenden wir innerhalb der Band seit ca. 10 Jahren.
von The Wrath
#386132
Ja das komische ist dass das gleiche mist jetzt auch bei meiner alten Schecter Blackjack aufgetreten ist seit ich mit der nur Powerchords! gespielt habe, obwohl die seit Jahren auf half step Eb gestimmt ist und ich da nix verändert habe und immer gleiche Saiten aufgezogen habe, ausser dass in der zeit der Hals etwas krummer geworden und die Saitenlage sich erhöht hat.
Das problem ist halt dass hier in der gegend weit und breit kein einziger Gitarrenfachmann aufzufinden ist :(
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
5 Antworten 
2069 Zugriffe
von bfmv
Erster Saitenwechsel
von KlampfenZupfer    - in: Gitarrensaiten
1 Antworten 
1130 Zugriffe
von musicdevil
3 Antworten 
1654 Zugriffe
von agguitar
12 Antworten 
2837 Zugriffe
von Gast
4 Antworten 
1357 Zugriffe
von capo53