Petatonic- vs. Major Scale??

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
HelgeNetzer
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2018
Gitarrist seit: 2015

Petatonic- vs. Major Scale??

Erstellt: von HelgeNetzer » 22.10.2018, 11:08

Servus zusammen,

ich habe mir die letzten Monate die Pentatonic Scale gelernt und improvisiere auf diversen Jam Tracks. Jetzt habe ich heute eine "Major Scale" in einem Video gesehen wo einfach noch mehr Töne aufgeführt sind.
Jetzt bin ich gerade mega verwirrt was die Unterschiede sind für was man welche verwendet.
Sorry, meine Musiktheorie lässt schwer zu wünschen übrig. :shock:

Vielen DANK schon mal für eure Hilfe!!


scales.jpg
scales.jpg (145.48 KiB) 425 mal betrachtet

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Petatonic- vs. Major Scale??

Erstellt: von Software-Pirat » 22.10.2018, 12:33

Das ist nicht so schwer. Eine Major-Scale ist ja nichts anders, als eine Dur-Tonleiter. Und eine Dur-Tonleiter enthält halt sieben Töne. Eine Dur-Pentatonik ist ähnlich aufgebaut, enthält aber nur fünf Töne, die aber auch in der jeweiligen Dur-Tonleiter vorkommen. Gewissermaßen ist die Dur-Pentatonik ein Teil der Dur-Tonleiter.
Wann verwendet man was? Nun, die Dur-Tonleiter kannst du immer dann verwenden, wenn du über den jeweiligen Akkord improvisierst. Also die C-Dur-Tonleiter über einen C-Dur-Akkord, A-Dur oder einen A-Dur-Akkord, usw... Was aber immer geht, wenn du einfach die zum Grundakkord gehörige Pentatonik verwendest, also die A-Dur-Pentatonik über einen z.B. einen Song in A-Dur.

HelgeNetzer
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2018
Gitarrist seit: 2015

Re: Petatonic- vs. Major Scale??

Erstellt: von HelgeNetzer » 22.10.2018, 14:30

SUPER, vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Das hat mir sehr geholfen.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8973
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Petatonic- vs. Major Scale??

Erstellt: von mjchael » 22.10.2018, 22:15

Die Antwort ist nur zum Teil richtig.
Eine Tonart bleibt üblicherweise das ganze Stück über erhalten, egal, wie die Akkorde darin wechseln. Meist nutzt man eine Durskala das ganze Stück über.

Eine Pentatonik ist enger an den umspielten Akkord gebunden. Wenn der Akkord wechselt, so wechselt man meist auch die Pentatonik.

Natürlich gibt es überall Ausnahmen, aber für die erste Unterscheidung sollte das austeichen.

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Re: Petatonic- vs. Major Scale??

Erstellt: von snicki » 16.01.2019, 14:36

Steht ein Stück in Am, kannst du die Pentatoniken Am/C-Dur, Dm/F-Dur, Em/G-Dur benutzen.
Addiert man alle Töne der 3 Pentatoniken zusammen, ergibt sich daraus die komplette Am/C-Dur Tonleiter.

Hat man schon etwas Übung, dann kann man über den jeweiligen Akkorden in die entsprechende Pentatonik rutschen. Dies betont den Begleitakkord mehr.

Bsp. Über Am spiel ich nur die Töne A-C (Am Akkord A-C-E), jetzt wechselt der Akkord im 2. Takt zu Dm. Jetzt spiel ich nur die Töne A-F (Dm Akkord D-F-A) und dann über G Dur spiel ich F-H (G Dur Akkord G-H-D; das F ist aber im G7 die 7).
Es wechelst in meinen Tönen immer nur ein Ton, aber ich übernehme das Voicing des jeweilgen Akkords.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste