Fortschritt Gitarre Grundschülerin

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Klimperist
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2018
Gitarrist seit: 2016

Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von Klimperist » 19.10.2018, 08:56

Guten Morgen,
ich hätte mal ne Frage an den normalen Fortschritt eines Gitarrenschülers im Grundschulalter.
Meine Tochter spielt jetzt im dritten Jahr - und spielt noch wie vor nur einstimmige Melodien (Wechselschlag, aber sonst ohne extras wie Saite abstimmen bei Pausen ect.) und vereinfachte Akkorde in einfachen Begleitungen - jedoch ohne Auf/Ab Schlag oder besondere Techniken.
Ist das normal? Ich weiß das jedes Kind sein eigenes Tempo hat, aber wenn nix anderes durchgenommen wird, kann man auch nicht schneller oder langsamer sein. Das was sie aufhat, kann sie technisch meist nach 1 mal üben, Problem eher im Rhythmusbereich..
Ich überlege, den Gitarrenlehrer zu wechseln, weiß aber nicht, ob ich überengagiert bin ;) ...
Ich habe bereits mit dem Gitarrenlehrer gesprochen aber er meint gleichzeitige Bassstimme (dazu angegriffen...) wäre noch zu früh...
Danke für Eure Einschätzung!
VG

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8807
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von mjchael » 19.10.2018, 09:40


https://m.youtube.com/watch?v=ErMWX--UJZ4

Nach 3 Jahren keine einfachen Akkorde zu spielen halte ich wirklich für extrem. Ich würde dem Lehrer mal das obere Video zeigen.

Oder dieses:
https://m.youtube.com/watch?v=gMmRHvme4kE

Die Kinder sind keine Ausnahmetalente.

Einfache Akkorde wie E A und D, Em Am und den verkürzten G sollen Kinder nach einem Jahr Unterricht durchaus hinbekommen.
Wenn dein Lehrer meint, es sei zu früh, möchte ich wissen, wie das die Kinder in den 70er Jahren geschaft haben? Das war zu meiner Zeit, als viele Kinder in Jugendgruppen (Pfadfinder u.a.) Gitarre lernten.

Wenn der Lehrer nach 3 Jahren nicht in der Lage ist einfachste Akkorde zu vermitteln, solltest du den Lehrer wechseln, bevor die Lust an der Gitarre ausgetrieben wird.

Meine Schülerin hatte ca. mit 10 Jahren angefangen. Ein halbes Jahr später hatte sie auf einer Klassenfahrt mit ihrem Lehrer die Klasse beim Singen begleitet.

Um Kinder auf anspruchsvolles Gitarrespielen vorzubereiten, und die Fähigkeit Noten zu lesen zu vermitteln, kann man natürlich anders als mit Akkorden anfangen, aber man kann auch zu langsam voranschreiten.

Den Lehrer zu wechseln wäre eine Option.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2693
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von startom » 19.10.2018, 09:59

Hoi
Interessant wäre hier auch die Sicht des Gitarrenlehrers. Ich habe Schüler, die spielen nach zwei Jahren schon ziemlich anspruchsvolle rhythmische Muster. Andere Schüler hingegen bleiben bei ihren vier Grundakkorden 'kleben' und haben allergrösste Mühe mit dem Spielen nach Noten. Das hat nichts mit Talent, sondern mit der Disziplin zu tun. Gitarre wird nicht im Unterricht gelernt, sondern zu Hause beim Ueben.

Hier ist ein guter Rat wirklich fast nicht möglich, ohne deine Tochter und ihre Begeisterung für das Instrument zu kennen. Grundsätzlich bin ich auch dafür, dass bei Kindern im Grundschulalter erstmal die Noten, Töne und Intervalle vermittelt werden. Nach ca. einem halben Jahr bis einem Jahr kommen die ersten Akkorde und gleichzeitig der Fokus auf die Rhythmik, sprich die Rhythmuspyramide mit den Notenwerten. Deine Tochter ist jetzt im dritten Unterrichtsjahr, aus eigener Erfahrung platzt nach zwei bis drei Jahren entweder der Knopf oder der Kragen ;-) , vor allem beim täglichen Ueben.

Achte mal auf Folgendes:
Spielt deine Tochter auch mal freiwillig Uebungen nach, die nicht gerade Teil der momentanen Hausaufgaben des Lehrers sind?
Wenn deiner Tochter langweilig ist, nimmt sie auch mal die Gitarre zur Hand und klimpert einfach was drauflos?

Ich unterrichte mittlerweile seit fast 6 Jahren und habe immer ca. 15 - 25 Schüler (je nach Semester). Da hab ich schon alles erlebt. Schüler, die nach 3-4 Jahren fast schon mir Unterricht geben könnten. Und Schüler, welche nach 5 Jahren immer noch überlegen müssen, wie ein C-Dur gegriffen wird.
Tom

Klimperist
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2018
Gitarrist seit: 2016

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von Klimperist » 19.10.2018, 10:24

Vielen Dank für Ihre Einschätzungen, ja es hat mit Noten und nicht mit Akkorden angefangen.
Darum hat meine Tochter aber selbst immer wieder den Lehrer genervt und gefragt wann sie endlich Akkorde lernt. Dann gabs dazwischen mal ein Lied mit 2 Akkorden - immer die einfachste Griffweise und ohne Auf/Abschlag sondern einfach nur runterschrammen,
Mit Notenlesen und deren Griffe merken hat meine Tochter keine Probleme, hat davor Blockflöte gespielt.
Ich verstehe bloß nicht warum das dazugreifen eines Basstones als Einstieg ins zweistimmiges Spiel zu anspruchsvoll sein soll. - Klingt ja gleich viel toller.
Wann nimmt man Auf- und Abschlag bei Akkorden dazu?
Das mit dem freiwillig was anderes Spielen ist so ne Sache, - das kommt ab und zu vor, aber meist bleibt es bei den Hausaufgaben - die aber meiner Meinung nach um voranzukommen zu anspruchslos sind..
Danke!

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2693
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von startom » 19.10.2018, 10:58

Klimperist hat geschrieben:Darum hat meine Tochter aber selbst immer wieder den Lehrer genervt und gefragt wann sie endlich Akkorde lernt.

Schüler, welche selber Vorschläge bringen, sind eigentlich das Tollste für einen Lehrer. Denn so ist die Motivation gleich gegeben. Der Lehrer sollte hier unbedingt auf die Wünsche deiner Tochter eingehen und nicht stur am Unterrichtsplan festhalten. Ein Lehrer muss aus meiner Sicht vor allem flexibel sein und die Priorität auf Methodik und Didaktik legen.
"Nur" guter Gitarrist sein nützt nichts beim Unterricht.

Klimperist hat geschrieben:Wann nimmt man Auf- und Abschlag bei Akkorden dazu?

Am besten gleich zu Beginn, mit dem Einbau der Rhythmuspyramide. Viertel sind Abschläge, Achtel sind Aufschläge.
Tom

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 587
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von slowmover » 19.10.2018, 13:46

Das hat nichts mit Talent, sondern mit der Disziplin zu tun. Gitarre wird nicht im Unterricht gelernt, sondern zu Hause beim Ueben. "

Da hat Startom sicherlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn die Eigenmotivation fehlt, ist die Qualität des Lehrers sekundär. Zumindest die gitarristische.
Ob ein anderer Lehrer oder Lernen in der Gruppe mehr motivieren würde? Ich würde versuchen herauszufinden, was der Tochter zur Zeit nicht gefällt. Und wenn sie
die Gitarre generell ablehnt, dann ist das halt so.
Und was ist, wenn der Tochter das Gitarre spielen gefällt, und sie eigentlich gerne zum Unterricht geht? Dann hat tatsächlich Mjchael Recht. Das was bis jetzt erreicht wurde
ist zu wenig. Vielleicht wirkt ein anderer Lehrer Wunder.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8807
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Fortschritt Gitarre Grundschülerin

Erstellt: von mjchael » 19.10.2018, 16:37

@ Slowmover @ Startom: So ist es! ()/

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste