Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

24 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 17.07.2018, 16:11

Hier im Forum spielen ja auch einige mit der Fingerversteifung namens Bottleneck und so wollte ich einen Fred aufmachen wo jeder seine Bottlenecks vorstellen kann und warum er eben dieses oder jenes spielt.
Ich fang einfach mal an.Ich spiele meine Bottlenecks am kleinen Finger und hab im laufe der Zeit einige in einer schönene Zigarrenkiste zur Aufbewahrung.
Zuerst ein Bild meiner kleinen Rörchensammlung
Bild

Die Daten zu den Bottlenecks von links nach rechts

Bild

Zu den Spieleigenschaft der Bottlenecks meine persönliche Meinung/ Erfahrung

Das konische Glas Bottleneck von Dunlop spielt sich auf gebogenen Griffbrettern klasse. Der Klang ist sustainreich, nicht zu schrill. Die Klangentfaltung ist etwas gehemmt aber vertretbar.Spiele ich gerne und setzte es je nach Song ein.Der Preis ist auch für einen Anfänger ok und die Bottleneckform muss man austesten,evtl sollte man dann auch zu einem geraden Bottleneck greifen.

Das rote Fender Aluminium Teil ist das leichteste was ich habe und so klingt es eben auch....Das Geld hätte ich mir sparen können.Null Klangfülle, da bringt die Wandstärke auch nix mehr. Zu viele Nebengeräusche und zu scharf/spitz im Sound.Ich kaufte es weil ich mal so ein Aluteil antesten wollte....ist aber nix für mich.

Das Messingslide (Nr3) ist sehr massiv und dadurch auch schwer.Der Klang ist Vintage und kommt vor allem bei alten Resos gut rüber.
Hat gute Obertöne ohne zu modern zu klingen.Das hohe Gewicht ist zwar für den wärmeren Ton gut,aber langes spielen macht den kleinen Finger sehr müde.Schnelle Bottlenecksolos sind möglich aber brauchen Übung.Das spiele ich gerne mit meiner Dean Resogitarre für nicht so schnelle Stücke.

Das Bottleneck aus gebranten und glasierten Ton (Nr.4) ist aus einer Laune auf der Arbeit entstanden.Nach einem Töpferkurs für Kinder hab ich mir gedacht ich mach mal so ein Röhrchen und schau wie es klingt....sofern es heil aus dem Brennofen kommt.
Als es fertig war hab ich es gleich getestet.Das geringe Gewicht fühlte sich gut an,die glasierte Oberfläche bringt seinen Sound der wärmer als Glas ist aber härter als Messing.Die Glasur hat auch den Vorteil dass es 2mal gebrannt wurde. Das gefällt mir und ich spiele es auch gerne.Ich werde weitere Versuche mit solchen Eigenbauten machen und schauen ob ich noch die Konstruktion und Glasur verbessern kann.

Das Keb´Mo´ Mudslide von Dunlop (Nr.5) klingt etwas zurückhaltender daher setzte ich es gerne auf Westerngitarren ein.Das Gewicht von 80g ist Problemlos spielbar und das auch bei Solos.Es muss allerdings sehr sauber auf die Saiten aufgesetzt werden und verzeiht da wenig.Der Preis ist natürlich für ein Massenprodukt recht hoch, aber mich hat der Sound beim antesten überzeugt.Für Anfänger im Bottleneckspiel ist es weniger geeignet, da es viel Platz an der Hand braucht und die Länge des Slides Anfänger oft als hinderlich empfinden.Wen der Preis nicht abschreckt sollte es mal antesten.Setzte ich gerne ein wenn der Blues etwas dreckiger klingen soll.

Das Stahl/Chrome Bottleneck (Nr. 6) ist ein günstiges Einsteigerröhrchen. Durch das angenehme Gewicht kann man schnell spielen.Wobei die Tonentwicklung gehemmt ist...den Klang würde ich als Obertonarm und leblos bezeichnen.Bei mir findet es so gut wie keinen Einsatz mehr, ich gebe es wenn es Leuten auf den Finger passt und sie die meine CBG´s als Slidebox antesten wollen oder überhaupt mal mit so nem Rörchen spielen wollen.

Jetzt noch zu Bottleneck Nummer7. Zu dem Bottleneck bin ich über einen Freund gekommen.Als in seiner Firma ein Förderband abgebaut wurde, lagen diese Lagerbuchsen rum und er durfte sich welche mit nach hause nehmen. Bei einem Treffen in seiner Wohnung zum Jam gab e mir eines davon. Die Passform ist perfekt für mich, schnappte mir auch gleich ne Gitte und legte los....Ich war echt begeistert.Es ist super ausbalaciert und die verschiedenen Wandstärken zeigten auch gleich ihre Soundeigenschaften.Da es an der einen Seite einen 1,8 cm tiefen absatz hatte und somit die Wandstärke dünner war fing es beim Solospiel richtig an zu singen.Vorher hatte ich so einen Sound noch nicht erlebt.Mit den 65g Gewicht und der angenehmen Länge für mich mein (momentanes) favorisiertes Bottleneck.Wenn ich wieder mal an sowas rankommen sollte werd ich wieder zugreifen.

Ich werde mir noch bei Daddyslide ein Custom Bottleneck aus Spezialbronze mit den Daten meines Messing Sinterbuchsen Bottlenecks machen lassen....nur mit 1mm mehr Wandstärke.Der Preis von ca. 40€ für eine Einzelanfertigung ist für mich völlig ok.

Das waren jetzt meine Erfahrungen mit den o.g. Röhrchen ....wer spielt auch noch und möchte sein Bottleneck vorstellen und Erfahrungen teilen?
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
MarkusG
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 494
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von MarkusG » 17.07.2018, 21:46

Bottlenecks sind ja mal ein neues Thema....

Ganz so detailierte Erfahrungen und Daten kann ich zu meiner Sammlung nicht wiedergeben.
Erst mal meine "Sammlung":

Slides01.jpg
Slides01.jpg (209.43 KiB) 661 mal betrachtet


Fangen wir ganz links, bei den Glasröhrchen an:

Da stehen zunächst 3 selbstgemachte, "echte" Bottlenecks. Ein kurzer mit ca. 45mm aus einer Weinflasche, ein kurzer aus einer blauen Prosecco-Flasche, und ein ca. 60mm langer weiterer aus einer Weinflasche. Davon nutze ich den langen recht häufig auf meinen CBG's. Der Bottleneck passt gut auf meinen kleinen Finger, mit ein wenig Spiel, und erzeugt einen satten Klang. Die kürzeren probiere ich hin und wieder, mit mäßigem Erfolg, auf den Diskantsaiten meiner Reso. Allen diesen Weinflaschenslides gemein ist, dass sie an der Formtrennstelle einen kleinen Grat haben, den man nicht auf die Saite legen sollte, weil das beim sliden grausig scharrt. Und sie sind alle recht dick.

Als nächstes in der vorderen Reihe ist ein einfacher Fender "Standard Medium" Glasbottleneck zu sehen, den ich mir als ersten Slide gekauft hatte. Der macht auf der CBG einen etwas spitzeren, eher dünnen Klang. Was ich gut an ihm finde ist, dass er genau auf meinen kleinen Finger passt, absolut glatt ist, und, da leicht, relativ leicht handhabbar ist. Auch Dank des günstigen Preises (meiner kostete 3€50) eignet er sich m.E. gut zum "mal probieren".

Neben dem Fender-Glasröhrchen steht ein verchromter Messingslide von Planetwaves, ein PWCBS-SS. Der eignet sich prinzipiell auch zum Spielen auf den Diskantsaiten, aber auch für die CBG, wo er einen eher warmen, ausgewogenen Klang erzeugt.

Daneben steht der Fender-Steelslide, den auch der Funplayer hat. Der klingt auch bei mir etwas dünner als der Messingslide, oder die "echten" Bottlenecks, ist aber (für mich) ähnlich leicht handhabbar wie der Glasslide aus demselben Hause, lässt sich aber etwas besser wieder vom Finger nehmen. Zudem ist er unverwüstlich.

So, nun noch zum Monsterslide in der 2. Reihe: der besteht wohl aus Kupfer, ist nur chrom-brüniert statt hartverchromt, und ich habe ihn nur mal kurz auf der CBG und dann ein paar Mal auf dem Diddley Bow probiert. Dabei zeigte die Beschichtung eine beträchtliche Kratzempfindlichkeit. Der Klang war auch eher klirrend. Da ich ihn zum Vatertag von der besten Ehefrau von allen bekam, möchte ich ihn aber dennoch in Ehren, als dekoratives Element halten.

Außer bei gelegentlichen Spielereien auf der Reso nutze ich Bottlenecks vorwiegend auf 3-saitigen CBG's. Alle meiner Instrumente haben ein flaches Griffbrett, so daß Anforderungen an z.B. eine gewölbte Saitenlage bei mir entfallen.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.

Gruss Markus

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2555
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Software-Pirat » 17.07.2018, 23:29

Nun, ganz so genau kann ich das jetzt nicht beschreiben. Ich hab drei Slides, ein Metallslide, eines aus Glas und eines aus Messing, fragt mich aber nicht nach dem genauen Material. Insbesondere beim Glas gibt es da ja Unterschiede. Hergestellt sind die alle von Dunlop, glaube ich zumindest. Das Glasslide ist am leichtesten, daß aus Messing am schwersten. Das spürt man dann auch nach einer Weile am Finger, der irgendwann weh tut. Ist wohl aber auch eine Sache des Trainings. Man hört übrigens deutlich den Unterschied im Klang zwischen den Materialien, wobei auch die Gitarre eine gewisse Rolle spielt.

Mein Tipp für Anfänger lautet einfach, alle drei Typen auszuprobieren. Das Slide sollte lang genug sein, um über das gesamte Griffbrett reichen. Und es sollte natürlich auf den Finger passen, egal, welchen man nimmt. Ich nehme z.B. den kleinen Finger. Spielen tue ich Slide übrigens sowohl auf meiner Squier 51, die in Open G gestimmt ist, aber auch auf Gitarren in Standard. Geht auch.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 18.07.2018, 10:03

Genau Software-Pirat....Gitarre, Bottleneck und Stück müssen mit den eigenen Vorlieben in Einklang gebracht werden.
Darum besitzen Bottleneckspieler oft mehrere Röhrchen um ihre Vorstellung des jeweiligen Slidesounds auf verschiedenen Instrumenten oder Stücken gerecht zu werden.

@MarkusG
Sind die Flaschenhälse nicht etwas scharfkantig, sie sehen zumindest danach aus.Ich will bei der nächsten Flasche Wein auch mal versuchen mir daraus ein Bottleneck zu machen.Die Anritzmethode und dann mit Bunsenbrenner auf die Kerbung (und die Flasche dabei gleichmäsig drehen)bis es anfängt zu knacken hat sich bei mir schon bei Flaschenprojekten als gut heraus gestellt.Ich werde dann aber noch die Schnittflächen Nassschleifen.Wenn es soweit ist werde ich das Bottleneck hier vorstellen.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
MarkusG
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 494
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von MarkusG » 18.07.2018, 10:50

Die selbstgebautzen Bottlenecks sind nicht so gefährlich wie sie im Foto vielleicht aussehen. Alle Bruchflächen wurden über der Gasflamme meines Campingkochers angeschmolzen (habe keine Lötlampe ...), und somit geglättet. In den Finger kann man sich damit sicher nicht mehr schneiden. Die drei Dinger sind das Resultat meines ersten Versuchs... und hätten bestimmt besser gemacht werden können.

Ich habe die Dinger entsprechend einem DuRöhre-Tutorial so gemacht, dass ich den Flaschenhals mit einem Glasschneider angeritzt habe, die Flaschen in heißem Wasser erwärmt und anschließend in einem Eisbad abgeschreckt habe.
Schwierigkeiten die dabei auftreten sind, dass es gar nicht so einfach ist, den Flaschenhals gleichmäßig am ganzen Umfang und tief genug zu ritzen. Der Hand-Glasschneider aus dem Baumarkt ist da vielleicht auch nicht das optimale Werkzeug, da er zuviel Andrückkraft braucht. Beim Abkühlen, aber auch beim Glätten der Bruchfläche über der Flamme kommt es auch zu Spannungen, die das Glas bisweilen reißen lassen, und so unbrauchbar machen.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 18.07.2018, 11:37

Dann ist ja alles Bestens. Beim arbeiten mit Glas ist eh Vorsicht geboten und auf Handschuhe, Schutzbrille sollte man nicht verzichten.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Sticks
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 03.09.2010

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Sticks » 20.07.2018, 19:29

Hallo,
Dann zeige ich euch auch meine Sammlung:
Unbenannt 80.jpg
Unbenannt 80.jpg (413.72 KiB) 609 mal betrachtet

So wie auf den Bild zu sehen ist hatte ich sie mir auch gekauft, von links beginnend erst Stahl,Glas , Messing und das aus Keramik ist mein als letztes gekauftes, aber auch mein liebstes. Es liegt aber auch an der Form, es passt mir am besten, schwerer aber der Innendurchmesser und die Länge passen. Hören tut ich aber selber fast keinen Unterschied, für mich ist es einfach der Unterschied beim spielen. Für euch zu vergleichen habe ich mal ein kleinen Test aufgenommen, in dem ich wieder von links beginnend durchgewechselt hatte. Dazu muss ich euch aber warnen, ich bin Anfänger! Und so hört es sich auch an... ;) aufgenommen am iPad und mit dem iPad eigenem Micro.
https://soundcloud.com/user-438272370/slide-test
Ich hoffe es klappt so..... gruss Eric

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 22.07.2018, 12:04

Was mir auffällt du hast recht viele Nebengeräusche beim Sliden.Für mich hört es sich so an als würdest du das Bottleneck nicht sauber und stark genug aufsetzten und die Saiten hinter dem Bottleneck nicht abdämpfen.Da entstehen so schrille Nebengeräusche und es scheppert auch manchmal ganz gerne.Welche Reso spielst du denn da?
Die Unterschiede sind über einfache Mikros nicht zu hören, weil die Oberschwingungen kaum eingefangen werden.Und genau die machen den Unterschied bei den Bottlenecks.DIe Ansprache der einzelenen Bottlenecks merkt man selbst auch nur beim spielen.

Ich hab vor 6 Jahren mal ein Slidestück aufgenommen (rauscht etwas arg,weil mir Recordingequipment fehlte)...angelehnt an den Bad Feeling Blues aus dem Film Crossroads.
Hier spiele ich meine selbstgebaute Strat mit meinem Lieblings Bottleneck und dämpfe hinter dem Bottleneck auch die Saiten.
Hier gehts zum Slideblues
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Sticks
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 03.09.2010

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Sticks » 22.07.2018, 19:02

Danke -::-::- für deine Bewertung und du wirst recht haben, ich dämpfe wirklich nicht so doll. Werde ich in Zukunft mal beobachten und verbessern versuchen. Mit dem Druck ist das halt auch so eine Sachen, ich picke auch gerne und dazu habe ich gerne eine recht flache Saitenlage. Bei zu viel Druck bleibe ich schnell mal am Bund hänge.
Dein Link geht zwar, aber zum anhören befindet sich dort leider nichts!?
Wie hast du eigentlich dein Slide am Finger? eher locker oder eng? hast du es ganz am Handansatz oder am ersten Gelenk?
Gruß Eric

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 22.07.2018, 20:10

Meine Bottlenecks sitzen passig und über dem ganzen Finger gesteckt.Nicht zu eng und rumklappern sollen sie auch nicht.Einzig das glasierte Ton Bottleneck sitzt zu locker, aber die nächsten werden besser sitzen.
Bei mir läuft der Link, keine Ahnung woran das bei dir liegt.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Sticks
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 03.09.2010

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Sticks » 22.07.2018, 20:36

So ist es bei mir auch. Am Anfang kaufte ich zu dünne und stecke sie nur bis zum ersten Gelenk.
Der link geht bei mir nicht, hast du das Stück vielleicht als Privat eingestellt?

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 22.07.2018, 21:28

Jetzt sollte es gehen.Hatte ihn auf Privat gestellt.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Sticks
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 03.09.2010

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Sticks » 23.07.2018, 06:18

Danke, jetzt geht es! Hast du schön gespielt. Da werde ich mich noch mal intensiver mit dem dämpfen beschäftigen müssen.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 01.08.2018, 20:16

Gestern und heute war bei mir auf der Arbeit im Rahmen des Ferienprograms Töpfern mit 75 bzw heute 45 Kindern angesagt.Das habe ich gleich genutzt um neue Ton Bottlenecks zu machen.Hier das Ergebnis
Bild
Links die von heute und auf der rechten Seite sind die gestrigen Versuche die schon vorgetrocknet und die Kanten verrundet sind.Die Krümel werden vor dem Brennen noch entfernt.Mal schauen wieviele den ersten Brenndurchgang überstehen.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Sticks
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 03.09.2010

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Sticks » 01.08.2018, 22:02

Na da drück ich mal fest die Daumen!

Benutzeravatar
MarkusG
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 494
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von MarkusG » 03.08.2018, 21:31

Coole Teile. Das sieht mir nach einem sehr interessanten Töpferkurs aus ;o)

Auch von mir ein Gutes Gelingen!

Hey, dieser Thread bewirkt immerhin, dass ich ein paar der in Gitarrentaschen und -koffern verpackten Slides wieder rausgekramt habe.
Bei den lauen Sommerabenden tyrannisiere ich damit und mit einer CBG die Nachbarschaft. :)

So in etwa

ResoCBG_SlideIntro01.MP3
ResoCBG akustisch
(771.43 KiB) 26-mal heruntergeladen
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 04.08.2018, 07:08

Dann war es ja gut dass ich den Fred aufgemacht habe Markus.
Langsam kommst du in Schwung mit deiner CBG.Vieleicht solltest du mal versuchen das Plek beiseite zu legen und deine Finger zum Picking zu nehmen.
Das Bottleneck setzt du super auf, ich höre auch keine Nebengeräusche beimspielen.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8585
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von mjchael » 04.08.2018, 11:52

Da kommt mir die verrückte Idee, einen Mini-Sticker der Lieblungsbiermarke zu besorgen und mit einzubrennen. (Fallen bei der Herstellung von Schnapsgläsern an)

Ein früher Freund, den ich aus den Augen verloren habe, hatte für eine Tonmanufaktur (Bämbel in allen Größen) gearbeitet, und es sieht beim Foto so aus, als wollest du Bierkrüge herstellen. :D :D :D

Könntest mal nach Motiven fragen, wenn du in den Westerwald kommst.

Egal, cooles Projekt, wenn man die Möglichkeit hat.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 04.08.2018, 17:37

Ich verstehe ncht wie du das meinst mit dem Etikett einbrennen.Ton wird im Rohbrand bei 960°C gebrannt, da verbrennt jegliches Papier.Glasiert wird bei etwa 1120°C, da hat kein Motiv ne Chance...zumindest ist mir bisher keine Möglichkeit bekannt Motive mit ein zu brennen.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8585
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von mjchael » 09.08.2018, 14:08

Es wird wie bei den Motiven für Tellern und Tassen gemacht.

Ich weiß nicht was das Trägermaterial ist, aber es dürfte so etwas ähnliches wie Gelatine oder so sein. Das Trägermaterial verdampft rückstandslos, und das Motiv darauf, das mit Emailfarben oder etwas in der Art gemalt wurde, brennt sich in die Glasur ein.
Wenn du noch die Tatoo-Bilder aus deiner Kindheit kennst - die auf dem Kaugummipapier...
So ähnlich funktioniert das Prinzip.
Der Träger wird auf Wasser eingeweicht, und dann auf das Objekt geschoben.

Aber genauer kannst du das bei den Herstellern erfragen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 09.08.2018, 19:14

Ich hab schon mit Keramik Transferfolien gearbeitet und war vom Ergebnis nicht überzeugt.Diese Folien halten dem Rutschen auf den Saiten nicht wirklich stand.Auch die Oberflächenstruktur gefällt mir nicht.Ich werde die Bottlenecks farbig glasieren,damit hab ich die besten Erfahrungen gemacht.Ich hab auch viele Farben bei mir auf der Arbeit zur Auswahl.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 01.09.2018, 19:50

Alle Bottlenecks haben das Brennen überstanden und gestern habe ich sie glasiert.Ich hatte leider nur 2 angerührte Farben da...Blau und Orange.
Ich war heute gespannt wie ein Flitzebogen ob sie was geworden sind.Als ich den Ofen aufgemacht habe hab ich mich gefreut dass es alle überlebt haben.Leider sind die Glasuren etwas viel gelaufen so musste ich noch einige nacharbeiten.
Die Flächen sind gut glatt geworden und zeigen kaum Unebenheiten.Die Oberfläche ist bei fast allen rundum perfekt.
Bild
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
MarkusG
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 494
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von MarkusG » 05.09.2018, 22:08

Lecker!
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2378
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Bottlenecks - Erfahrungsaustausch/Hilfe für Neulinge

Erstellt: von Funplayer99 » 05.09.2018, 23:05

Die spielen sich auch gut. ;-)
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

24 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste