Behindert der Steg die Decke am SchwingungsVerhalten?

Allgemeine Fragen zum Gitarre lernen
Benutzeravatar
von MukerBude
#383889
Eine Menge Fragen...

Ist ein Steg notwendig um die Decke zum schwingen zu bringen?

Wie stark beeinflusst die Auflage der Saiten auf die StegEinlage die Schwingung der Decke?

Ist der Druck der Saiten auf die Decke durch die Auflage auf der StegEinlage von mehr als 30 kg für das Schwingungsverhalten der Decke förderlich? oder reduziert es diese?

Wird die Schwingung der Decke ausschließlich durch die Schwingung der Saiten hervorgerufen?, oder trägt die Auflage der Saiten auf die StegEinlage dazu bei?

Gibt es Beispiele für Gitarren ohne Steg?
von slowmover
#383893
Die Decke ist das, was beim Lautsprecher die Membran ist. sie gibt den Schall an Die Luft weiter. Wodurch wird sie in Schwingung versetzt? Der Steg sorgt dafür, dass die Schwingung der Saiten auf die Decke übertragen wird. Durch die grosse Fläche verstärkt sich der Schall.
Bei tiefen Tönen schwingt mehr oder minder die gesamte Fläche. Bei hohen Tönen gibt es Partialschwingungen der Decke.

Zusätzlich haben wir noch das Konstruktionsprinzip des Hohlraumresonators. Die Resonanzfrequenz des Systems liegt im Bereich der tiefsten Töne der Gitarre. Sie unterstützt also optimal. Also ohne Steg wäre es eine Silent Gitarre. Eine Schallwand ohne Gehäuse ohne Gehäuseund Schalloch müsste deutlich grösser ausfallen um ordentlich zu klingen. Eine Gitarre ohne diesen Kasten braucht deswegen Elektronik.

Die Resonanzfrequenz von Helmholzresonatoren ist mit simplen Formelsammlungen ermittelbar. Braucht man keine Wissenschaft. Das Luftvolumen des Resonators ist der wichtigste Parameter.

Deine Anderen Fragen sind spannend, wenn Du sie mit dem Gitarrenbauer diskutiert. z.B. lassen Gitarristen die
Beleistung löffeln, wenn sie niedrige Saitenspannungen bevorzugen. Dies verändert den Wirkungsgrad in Richtung niedriger Saitenamplituden (schwacher Anschlag) oder niedriger Saitenspannung. Bei einer Massanfertigung wird der Meister die Gitarre natürlich sofort entsprechend bauen.
Zuletzt geändert von slowmover am 30.06.2018, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von startom
#383894
Behindert der Steg das Schwingungsverhalten? Nein, im Gegenteil. Eine der Aufgaben des Stegs ist das Uebertragen der Schwingungen auf den Gitarrenkorpus. Inwiefern da ein Zug von mehr oder weniger als 30 kg das Verhalten der Schwingung beinträchtigen, lässt sich nicht pauschal beantworten. Jede einzelne Gitarrenbauweise ist natürlich darauf abgestimmt.

Eine Gitarre ohne Steg macht für mich keinen Sinn. Der Steg ist ja nicht nur dazu da, die Schwingung zu übertragen, sondern auch um die Mensur (die Länge der gespannten Saite von Sattel zu Steg) abzuschliessen.
Andreas Fischer hat geschrieben: Zum Rest, ich glaube nicht das Wissenschaftler das schon untersucht habern und unter uns sind
Du magst insofern recht haben, dass vielleicht keine Wissenschaftler unter uns sind, aber glaube mir: Sämtliche Aspekte der Gitarre wurden mit Sicherheit bereits wissenschaftlich untersucht. Schliesslich geht es darum, jedwelches Produkt immer wieder zu optimieren. Das ist auch gut so. Wenn wir alle immer mit dem Status Quo zufrieden wären, dann würden wir uns heute noch glücklich mit unseren Kutschen auf Pflastersteinstrassen fortbewegen.
Benutzeravatar
von MukerBude
#383906
@slowmover,
Kollege Helmholz unterscheidet deutlich zwischen Körper- und Luft-Schall. Wobei der Steg die Schwingungen auf die Decke in Form von KörperSchall überträgt. Die Schwingungen der Saiten übertragen diese via LuftSchall auf die Decke.
Zurück zum KörperSchall übertagen durch den Steg auf die Decke, der ohne Zweifel vorliegt. Hindert die Kontruktion der StegHalterung – oberhalb und unterhalb der Decke – die Decke mehr an ihrem SchwingungsVerhalten, als dass sie dadurch angeregt wird?
Wir sind uns doch einig, dass eine Decke ohne aufgeklebte Steghalterung freier – also stärker -schwingt.

@startom,
wenn man sich Archtop Gitarren ansieht, dient der Steg lediglich noch zur Definition der Länge der Mensur und der Saitenlage in ihrer Breite und Höhe.

Es ist doch vorstellbar, dass die SaitenHalterung einer Archtop-Gitarre genau auf die Länge der Mensur und die SaitenHöhe abgestimmt ist.

@Andreas Fischer,
ein Hammer bringt die AussenWand eines Schiffes zum schwingen.
Ist Dir der Name Helmholz schon mal begegnet?

Fragt
Benutzeravatar
von Funplayer99
#383907
Je satter die Saiten auf dem Steg aufliegen desto besser wird die Schwingung über den Stegträger an die Decke übertragen.Ein schlecht veleimter oder nicht an die Decke angepasster Steg und/oder Stegträger macht die Akustische Gitarre leiser, weil die Decke nunmal nicht bzw schlechter zum Schwingen angeregt wird.Das ist genauso wie mit Spieluhren....hält man sie in die Luft und kubelt so dass sie spielt hört man wenig,aber sobald sie aber auf einem Holzbrett aufgelegt wird ist sie deutlich lauter.
Sobald man eine Saitenschwingung akustisch lauter gemacht werden soll ist eine Verbindung zum Korpus notwendig.Bei elektrischen Gitarren wird ledeglich eine stabile Abstützung zum Korpus notwendig damit Mensur und Saitenlage fest definiert sind....lauter wird es dann über den Tonabnehmer und elektrischer Verstärkung mit dem Lautsprecher damit man auch was hört.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
5 Antworten 
1632 Zugriffe
von Hägar
25 Antworten 
12898 Zugriffe
von michum
8 Antworten 
4853 Zugriffe
von jemflower
Langer Steg bei Westerngitarre?!
von steffi2    - in: Akustik-Gitarre
16 Antworten 
2516 Zugriffe
von steffi2
5 Antworten 
2076 Zugriffe
von Gast