Pickups Einstellen (Singlecoil und Humbucker) -Ausgangswerte

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
GeniussX
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 113
Registriert: 06.01.2015
Wohnort: Rheingau
Gitarrist seit: 2015

Pickups Einstellen (Singlecoil und Humbucker) -Ausgangswerte

Erstellt: von GeniussX » 10.03.2018, 15:44

Hallo zusammen,
sicherlich ein Thema das schon sehr sehr oft irgendwie beschrieben worden ist. Es gibt hier sicherlich keine "Regel" denn was gefällt ist Geschmacksache.
Meine Singlecoils der Start stelle ich nach grober Empfehlung erst mal ein und passe mir das an wie ich es möchte.

Wie kommen aber so unterschiedlich große Empfehlungen als Ausgangsempfehlung zusammen ?

Rockinger
e1 ; E6
Steg 1,5 ; 3,0
Mitte 3,5 ; 5,0
Hals 5,5 ; 7,5
Dies bei frei schwingender Saite

GuB
e1 ; E6
Steg 2,0 ; 2,5
Mitte 2,5 ; 3,0
Hals 3,0 ; 3,5
Dies bei gedrückter Saite im letzten Bund, das sind schon erhebliche Unterschiede ?!?

Weiterhin liest man nur immer für Humbucker, diese kann man ruhig näher heran stellen das sei nicht so kritisch.
Aber genau hier interessieren mich mal Ausgangsangaben die Ihr nehmt. Habe bei Humbucker´n einfach keine
Erfahrung ??

LG schönes Wochenende
Alles lässt sich lernen, nur Mut

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Pickups Einstellen (Singlecoil und Humbucker) -Ausgangswerte

Erstellt: von Funplayer99 » 10.03.2018, 20:15

Warum es solche Unterschiede gibt.....Weil jeder eben nen anderen Geschmack hat was Richtung Optimum geht.Es gibt nur 2 Dinge vielmehr 3 Dinge auf de man sich verlassen kann.
Das eine ist rumprobieren, denn es geht ja schließlich nix kaputt.Dann noch das rechte und das linke Ohr.Alles andere sind nur Zahlen die irgendwer für Tonabnehmer als für sich persönlich das Optimum sieht.Es spielen dabei aber immernoch rein wie stark die Magnete sind, und wie weich hart die Saiten sind.bei härteren Saiten könnte man die Magnete näher an dieSaiten bringen als bei Weichen,da die logischerweise ne höhere Auslenkung haben.
Noch ein kleiner Nachsatz: Man kann heutzutage feststellen dass viel im Netz nach Fakten,Daten ,Mysterien um die Gitarre angelesen wird...aber einfach selbst ausbrobieren ist der Weg der einem da hin bringt wo man hin will.Jeder hat eine andere Hörkurfe was die Frequenzen angeht, somit gibt es nur ein persönliches Optimum...ein Allheilmittel gibt es in den Wenigsten Fällen.Jeder ist Indivduell und hat demnach auch individuelle Anforderungen an sein Equipment.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

2 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste