Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Siddy » 23.10.2017, 19:12

Hi
ich hab meiner Gibson Les Paul neue Tonabnehmer spendiert und zwar die 57 classic u. 57 classic Plus. Mein Plan wäre die jetzt übrigen in meine Sheraton einzubauen. Die Burstbucker Pro haben aber das quick connect System von Gibson. Da das ganze nicht so einfach wird weil die Sheraton kein Efach hat wollte ich mich mal erkundigen wie ihr das machen würdet. Den Stecker vom quick connect einfach abknipsen? Die Pickups sind zwei Adrig.
Grüße Siddy
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Software-Pirat » 23.10.2017, 19:25

Die Sheraton hat vom Typ einer ES-Gitarre, oder? Dann viel Spaß! Da du keinen Deckel zum "E-Fach" hast, mußt du alles durch die F-Löcher verdrahten. Du mußt also wohl alle Potis und wohl auch den Schalter durch die F-Löcher heraus fädeln, die Pickups verlöten und dann alles wieder hinein fädeln. Unbedingt Bindfäden an die Poti-Achsen und den Schalter anbringen, damit du sie auch ohne allzu großen Aufwand wieder hinein bekommst. Nein, ich hab so etwas selber noch nie gemacht, sondern nur davon gelesen. Ich kann mir aber vorstellen, daß das alles andere als spaßig wird.

Was den Stecker vom Quick connect betrifft, den würde ich einfach abknipsen und die Drähte entsprechend verlöten.

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Siddy » 23.10.2017, 19:32

Ja ist ne Es Bauform. Danke für den Tip mit dem Faden ich glaub allerdings auch dass es nicht besonders spaßig wird. Glaubt ihr dass die Burstbuck pro die sheraton aufwerten würde? Ich kann mir die in der Es nur schwer vorstellen. Die Epiphone Tonabnehmer haben ja nicht den besten Ruf. Ich weiß auch gar nicht welche verbaut sind.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Software-Pirat » 23.10.2017, 20:00

Das mit den schlechten Ruf der Epiphone Tonabnehmer wage ich mal mit einem Fragezeichen zu versehen. Schließlich gibt es ja nicht den einen Epiphone Tonabnehmer, sondern auch unterschiedliche Arten. Laut Homepage hat die Sheraton II z.B. den ProBucker verbaut, der jetzt nicht so schlecht sein soll (was jetzt nicht heißt, daß in deiner auch die ProBucker verbaut sind). Dumm gefragt, was stört dich den an den jetzigen Tonabnehmern?

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Siddy » 23.10.2017, 20:28

Direkt stören tut mich eigentlich nichts. Ich hab mir die 57classic für die Paula auch mit dem Plan gekauft die übrigen Burstbucker dann in die Sheraton einzubauen. Quasi zwei Fliegen mit einer Klatsche.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Software-Pirat » 24.10.2017, 08:53

Ja, ist schon nachvollziehbar. Bei einer anderen Gitarre hätte ich halt gesagt "propiere es ruhig aus", aber bei einer ES ist das halt schon ein ziemlicher Aufwand. Vor allem auch, weil es nicht unbedingt sicher ist, daß das Ergebnis auch wirklich besser ist. Wenn du Spaß daran hast, es zu versuchen, dann ruhig zu. Rechne aber auch damit, im Zweifelsfall zurück zu bauen.

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Siddy » 29.10.2017, 15:36

Ich hab vor einigen Tagen die Tonabnehmer getauscht. Das war allerdings eine 12 Uhr Nachts Baustelle ;-) Ich war um ca. 1 fertig.

Das Ergebnis ist auch nicht ganz zufriedenstellend. D.h. ich muss da nochmal ran, aber nicht weil ich wieder zurückbauen will, sondern weil die Gitarre jetzt sehr stark rauscht. Bin mir nicht ganz sicher woran es liegt.

Ich hab die Potis usw. nicht ausgebaut sondern ich hab die Kabel der alten PU´s abgezwickt und die Kabel der neuen dann verlötet. Beide Tonabnehmer sind zwei Adrig. Bei den alten Epiphone war ein Roter Mantel dann Abschirmung dann weißer Mantel dann Litze. Die Gibson haben außen einen Mantel aus Metallgeflächt dann eine Schwarze und eine Grüne Ader.

Ich hab dann wenn ich mich richtig erinnere das Schwarze Kabel mit der Abschirmung verbunden und das Grüne mit dem weißen verbunden.

Die Gitarre funktioniert zwar ganz normal aber das rauschen stört mich schon. Ich nehme an das die Tonabnehmer schon richtig verkabelt sind da bei falscher Verkabelung denk ich gar kein Ton rauskommen würde. Wenn ich die Finger an den Seiten hab ist das rauschen fast weg deshalb vermute ich dass die Saitenerdung irgendwie Schaden genommen hat.

Was meint ihr?

Die Saitenerdung bei ES Gitarren ist wenn ich mich nicht täusche irgendwie über über die Buchsen für die Schrauben vom Tailpiece gemacht oder?

Ich werde mich die nächsten Tage nochmal an die Fehlersuche machen. Wenn ihr irgendwelche Tipps habt immer her damit!!!
Gruß Siddy
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Software-Pirat » 30.10.2017, 09:46

Klingt in meinen Ohren auch nach einem Masseproblem.

Normalerweise würde ich sagen, daß der äußere Mantel aus dem Metallgeflächt der Gibson Tonabnehmer auf Masse gelegt werden soll. Die Saitenerdung selbst sollte funktionsfähig sein. Das Rauschen verschwindet ja, wenn du die Saiten anfasst.

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Re: Burstbucker Pro mit quick connect in Epiphone Sheraton

Erstellt: von Siddy » 01.11.2017, 17:23

So Problem gelöst. Die beiden Kabel waren schlichtweg vertauscht. Das grüne von den Gibson Tonabnehmer war mit dem Geflächt verbunden. Ich hab eigentlich gedacht, dass dass das Grüne Signal und das Schwarze Masse ist. Naja dem war wohl nicht so. Wieder um eine Erfahrung reicher. Bin froh dass sie jetzt wieder so funktioniert wie sie soll. Aber komisch ist das ja schon. Ich hab eigentlich gedacht wenn ich Masse und Signal vertausche dürfte überhaupt kein Ton rauskommen.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

9 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste