Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur Anschlag

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Vanilivy
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2017

Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur Anschlag

Erstellt: von Vanilivy » 11.09.2017, 21:13

Huhu liebe Community.

Ich bin neu hier, entschuldige das ich erst mit meiner Frage komme anstatt mich vorzustellen :?

Ich habe mir vor circa einem Jahr eine Westerngitarre gekauft (Stigma Guitar EST1970 DM-1ST).
Irgendwie verlor ich die Motivation und sie verschwand in der Ecke. Nach einem Versengold Konzert hatte es mich aber richtig gepackt und ich fing vor einer Woche das Gitarre lernen wieder an. ;) Ich bring diesmal viel Geduld und vor allem Wille mit.

Nun übe ich seit 1 Woche den D-Dur. Das Problem ist, dass die B Saite bei dollem Anschlag klirrt. Aber wirklich nur wenn ich lauter spielen will und diesbezüglich doller anschlage. Dazu muss ich sagen, dass ich allgemein doll und so nah wie möglich am Bundstäbchen aufdrücke, damit die B Saite nicht schnarrt. Der Finger ist von allen dreien immer am meisten geknechtet. Ich übe jeden Tag und bin auch echt froh, dass ich zumindest nun irgendwie den D-Dur ohne klirren hinbekomme - nur halt leise bis halbwegs normale Lautstärke... Aber wenn ich bedenke wie Laut andere mit der Gitarre spielen und das als normal ansehen, mache ich mir Sorgen. Mir ist klar, dass ich nicht erwarten kann das ich nach einer Woche den D-Dur Top ohne klirren kann, aber ich brech mir noch den Ringfinger dabei ab. :shock:

Zur richtigen Haltung einer Gitarre habe ich mir schon alles durchgelesen, und auch erfahren das normalerweise gar nicht soviel Kraft von den Fingern benötigt wird. Mir tut wegen dem D-Dur schon immer die Hand nach kürzester Zeit übel weh!

Die Frage ist nun, was ich als Anfänger genau falsch mache? Ich habe beim halten des D-Dur mal nur kräftig die B Saite angeschlagen. Die B Saite scheint unter meinem Finger zu "wackeln", und das bei dem Druck den ich ausübe..

Ich hoffe jemand kennt das Problem und kann mir einen Tipp geben? Oder irgendwelche Ideen, wieso sich meine B-Saite mit dem Ringfinger nicht vertragen will ;)

Mit freundlichen Grüßen

Vanilivy/Mandy

Vanilivy
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2017

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von Vanilivy » 11.09.2017, 21:29

Ich merk grad das ich in die Vorstellungsrunde damit gekommen bin..bitte verschieben wenn möglich. Tut mir Leid.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2427
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von Funplayer99 » 11.09.2017, 21:44

Hab es hier her verschoben
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2427
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von Funplayer99 » 11.09.2017, 21:54

Das D ist ein recht kompakter Griff und braucht seine Zeit bis er bei hartem Anschlag ordentlich klingt.Alles braucht seine Zeit. Du kannst ja mal nur den Ringfinger auf die B-Saite im 3. Bund drücken und diese Saite hart anschlagen, wenn da nix scheppert dann liegt es an der Fingerposition beim gesamten D-Griff.
Ansonsten kannst du die Saitenlage,bzw Halskrümmung mal prüfen lassen ob da alles passt.
Aber ich denke dass es ein typisches Anfängerding ist...solche Situationen kennt jeder der mit Gitarre angefangen hat.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von mjchael » 12.09.2017, 09:24

Du hast dir alle Tipps zum Greifen angeschaut, und die Fehlerquellen ausgeschlossen?
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... er_Akkorde
Dort insbesondere der Abschnitt mit: "Wohin mit den Fingern"

Wo Klirrt oder schnarrt es?
Am Kopf? Beim Gewinde könnte dann etwas locker sein. Vielleicht muss eine Schraube nachgezogen werden.
Bei den Saiten? Die Saitenhöhe könnte etwas zu hoch sein, weil der Steg oder der Sattel etwas zu hoch ist, und ggf. etwas abgefeilt werden müsste.
Am Steg? Steht da möglicherweise ein Saitenende oder so über, und schnarrt?

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von everyBlues » 12.09.2017, 10:47

Vanilivy hat geschrieben:
Ich hoffe jemand kennt das Problem und kann mir einen Tipp geben? Oder irgendwelche Ideen, wieso sich meine B-Saite mit dem Ringfinger nicht vertragen will ;)
Mit freundlichen Grüßen
Vanilivy/Mandy


Hi Mandy,
sei Herzlich Willkommen.

den Offenen D-Dur Griff kann man auch mit zwei Fingern spielen, Zeige und Mittelfinger. Dann hast du zwar auch den Mittelfinger bei, aber vielleicht fällt es dir einfacher.
Wie schlägst du an? Benutzt du ein Plektrum?
Es kann sein das du, vielleicht, ein für dich ungeeignetes Plektrum hast. Vielelicht-ich kann nur vielleicht sagen- schlägst du diese Saite einfach zu dolle an.
Wenn man anfängt Gitarre zu spielen, möchte es noch nicht so recht mit der Feinmotorik funktionieren.

Ich würde mich an deiner Stelle nicht zu dolle darum kümmern. Spiel den Griff einfach! Es wird mit der Zeit, mit der Routine, von allein besser. Störe dich erstmal nicht daran! Spiele den Griff und versuche die Akkorde zu wechseln.
Das du die Finger falsch aufsetzt, kann ich aus deinen Erzählungen nicht entnehmen.
Das Etwas mit der Gitarre nicht stimmt, schliesse ich jetzt einfach mal aus.

Ich bin da ganz bei Funplayer. Denke auch, das es ein ganz typisches Anfängerding ist. Alles braucht eben seine Zeit.


LG

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von startom » 12.09.2017, 11:01

Vanilivy hat geschrieben:Dazu muss ich sagen, dass ich allgemein doll und so nah wie möglich am Bundstäbchen aufdrücke


Nah beim Bundstäbchen ist ok, Fest drücken jedoch gar nicht.
Prober folgendes aus: Leg den Finger ganz sachte auf die B-Saite im zweiten Bund und spiel die Saite an. Nach und nach drückst du stärker, bis das Schnarren verschwindet. Das ist genau der Druck, den du ausüben sollst. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.
Tom

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von everyBlues » 12.09.2017, 12:39

Besser den Mittelfinger im dritten Bund auflegen. ;) Denke, so war es auch von stratom gemeint.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von startom » 12.09.2017, 13:12

Of course, dritter Bund.
Ich wollte ja nur kontrollieren, wer meinen Stuss aufmerksam mitliest. ;-)
Tom

Vanilivy
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 11.09.2017

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von Vanilivy » 12.09.2017, 21:11

Hallo an alle!
Vielen dank für die Zahlreichen Antworten!
Ich arbeite euch jetzt mal Stück für Stück ab :x

@Funplayer99: Danke für das verschieben. Ich übe ja trotzdem weiter, vielleicht verschwindet das klirren damit nach einer gewissen Zeit.
Übrigens habe ich dein Tipp gleich mal getestet. Habe aber statt Ringfinger einfach den Zeigefinger und Mittelfinger ausprobiert. Der Ringfinger tut momentan einfach zu doll weh zum aufdrücken. Also es klirrt zwar nicht mehr, aber ich muss trotzdem ordentlich Kraft aufbringen. :S
Wenn ich das prüfen lassen möchte, muss ich dann einfach zum Shop wo ich die Gitarre her habe? Wie viel kostet es ungefähr das mal nachschauen zu lassen?
Obwohl ich selber von Oben und Seitlich geguckt habe, ich persönlich konnte nicht feststellen das der Hals sich irgendwie verzogen hat. Aber gut, habe ja kein geschultes Auge für sowas.

@mjchael: Ui, genau mit der Seite versuche ich mir das spielen auf der Gitarre beizubringen. Das hätte ich vielleicht erwähnen sollen. Wenn ich was nicht verstehe hole ich mir von Youtube Tipps dazu. Zum Thema wo schnarrt es. Ich habe mal versucht für dich genau hinzuhören. Also am Kopf jedenfalls nicht. Ich tippe auf die Saite die klirrt. Unten am Steck liegt die Saite eigentlich nach meinen Augen wie die anderen Saiten gut und fest auf. Vielleicht sollt ich wirklich mal Fotos machen oder die Gitarre kontrollieren lassen.

@everyBlues: Man kann den D-Dur auch mit zwei Fingern spielen? Ich wüsste nun natürlich nicht wie, aber auf der anderen Seite bin ich Dickköpfig genug das ich das normale D-Dur können will. Es geht übrigens um die Saite wo mein Ringfinger drauf drückt, nicht der Mittelfinger. ;) Liest sich so als ob mein Mittelfinger leidet.
Ich persönlich nutze gar kein Plektrum. Ich schlage mit dem Fingern an - bevorzugt meinem Zeigefinger-, habe mir aber einen Mix mit unterschiedlichen Stärken bestellt die morgen ankommen sollen. Ich denke mal auch, dass ich teilweise den Fehler nur bei der Gitarre suche weil ich hier ein wenig mit dem Akkord verzweifel ;). Nur wäre ziemlich doof, wenn es halt an der Gitarre liegen könnte und ich mir hier ein abmühe. Ich habe sie schließlich schon 1 Jahr und sie lag in der Tasche nur herum. Wie ich das alles las mit den Zimmertemperaturen und der Feuchtigkeit wurde ich immer unsicherer ob meine Gitarre vielleicht Schaden genommen hat. Aber sie sieht in meinen Augen nirgends "verbogen" aus :D.

Zu guter letzt:
@startom: Jaja, leg ich den Finger mal in den zweiten Bund ;). Naja gut, ich habe es schmerzlich mit dem Ringfinger versucht, obwohl mir da schon minimaler Druck momentan zu doll weh tut. Also es geht schon, nur muss ich da auch doll drauf drücken :/ Momentan stell ich mir wirklich die Frage, ob a) meine Finger noch nicht stark genug sind, die Muskeln werden da ja nie wirklich im Alltag trainiert oder b) ich einfach momentan zu dolle Schmerzen im Ringfinger habe und diesbezüglich gar nicht so kräftig aufdrücke. Ich finde es nur merkwürdig, dass ich nur mit dem Ringfinger so doll aufdrücken muss das es so doll weh tut. Bei den anderen geht es ja auch ohne soviel Druck. Ich werde das Gitarre spielen mal ein Tag ruhen lassen und gucken, ob sich mein Finger erholt. Ich bin zwar Weiblich aber eigentlich nicht wehleidig. Hab ja auch wie es normalerweise ist erstmals leicht taube Fingerspitzen und warte, dass sich mal Hornhaut bildet. Aber den Ringfinger habe ich nun echt überknechtet. Übrigens: Wenn ich diesen Test mit Zeige- oder Mittelfinger durchführe, klappt es zwar auch. Aber es hört auch erst auf zu klirren wenn ich doll drauf drücke. Und diesbezüglich tun mir dann auch die anderen Finger schnell weh. :/ Also etwa es liegt echt an meiner Greifart gegenüber dieser Saite oder keine Ahnung. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich auch nicht glaube das es unbedingt an der Gitarre liegt. Irgendwas mach ich hier Falsch.

Nochmal danke für alle bisherigen Antworten!
Darf man hier eigentlich Bilder oder Videos hochladen? Gegebenfalls Youtube link?
Würde dann mal gucken ob ich geeignete Bilder schieße vom Kopf, Steg, Gitarrenhals von der Seite etc und gegebenfalls mit einem Video zeigen kann wie ich eigentlich greife. An dem Schnarrton hört ihr ja vielleicht schon was Sache ist. Aber jeder sei gewarnt, ich hafte nicht für entstehenden Ohrenkrebs ;)

Mit freundlichen Grüßen
Mandy

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von startom » 13.09.2017, 07:52

Vanilivy hat geschrieben:Übrigens: Wenn ich diesen Test mit Zeige- oder Mittelfinger durchführe, klappt es zwar auch. Aber es hört auch erst auf zu klirren wenn ich doll drauf drücke.

Dann stimmt etwas nicht mit deiner Haltung (evtl. Handgelenk zu stark geknickt) oder der Gitarre. Eigentlich braucht es nicht allzu viel Druck für diesen Test, sofern du nahe beim Bundstab bist.
Meine jüngste Schülerin ist 8 Jahre alt, ziemlich klein für ihr Alter und braucht dazu auch nicht sehr viel Kraft.

Ideal wären ein paar Basic-Lektionen bei einem Gitarrenlehrer, manche bieten 10er Abos an. Oder lass mal deine Haltung von jemandem begutachten, der das beurteilen kann.

Einfach weitermachen und hoffen, dass das irgendwann bessert, halte ich für keinen guten Rat. Denn man kann auch durchaus jahrelang falsch üben und sich Technik durch mehr Kraftaufwand ersetzen. Das ist aber eine Verschlimmbesserung.
Tom

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von everyBlues » 13.09.2017, 09:04

Vanilivy hat geschrieben:@everyBlues: Man kann den D-Dur auch mit zwei Fingern spielen? Ich wüsste nun natürlich nicht wie, aber auf der anderen Seite bin ich Dickköpfig genug das ich das normale D-Dur können will. Es geht übrigens um die Saite wo mein Ringfinger drauf drückt, nicht der Mittelfinger. ;) Liest sich so als ob mein Mittelfinger leidet.
Mit freundlichen Grüßen
Mandy


Ja, Ringfinger! Ist so schon richtig, den meinte ich auch. Sorry!

Naja man kann den Zeigefinger barre über der E,B und G saite legen, und dann mit dem Mittelfinger die B saite. Also zwei Finger.
Aber so wie Du das nun lernst, ist es schon nicht falsch und eigentlich das Gängigste.

Dolle drauf drücken und verkrampfen ist nicht ok. Das die Finger aber Anfangs weh tun vergeht mit der Zeit.
Vielleicht sind die Saiten für dich auch nichts? 12 Saiten spielen sich anders als zB. 10 Saitensätze.

So wie ich das bei dir lese, scheint es das ganz normale anfängliche Ding zu sein. Wenn ich mich mal so zurück erinnere, ich hatte doch ähnliche Probleme. Finger taten weh, und die Akkorde waren unsauber. Wenn Du eine richtige Haltung hast, die Akkorde so greifst wie von dir beschrieben..........dann dauert es eben noch seine Zeit bis alles sauber klingt und du keine Schmerzen mehr hast.

Bei Schmerzen in der Schulter, In den Armen (Links, besonders), und bei Schmerzen im Handgelenk.......da wäre ich dann vorsichtig und würde die Haltung überdenken. Ist aber so aus der Ferne schwer zu beurteilen, was das bei dir ist.
Es wäre dir anzuraten - so wie Starton es ja schon tat - das du mal zu jemanden gehst der sich deine Haltung ansieht.

Mit dem "einfach weitermachen"- da hat startom auch weider recht- ist natürlich sone Sache. Handelt es sich wirklich um einen Fehler in der Handhabung, dann kannst du dir über Jahre viel Mist antrainieren.
Ich bin aber jetzt mal davon ausgegangen, das du soweit alles gut anpackst. Wenn es sich eben nur um dieses anfängliche Problem handelt, womit vermutlich jeder zu tun hatte, dann ist das "einfach weitermachen" gar nicht so falsch.

Ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass mit dem Üben, mit der Routine, alles fast von selber gut wird. Wichtiger finde ich es erstmal, das du lernst Akkorde fließend zu wechseln. Wenn Du jedoch immer stocken bleibst und dir über unsaubere Töne Gedanken machst, wird das nichts. Das "saubere" kommt dann eben noch.

Die Gitarre wird wohl nicht dran Schuld sein ;)

Aso.... wenn ein Finger weh tut, dann spielst du automatisch mit diesem Finger ganz anders als wenn er nicht weh tun würde. Was tut eigentlich weh, die Fingergelenke oder die Fingerkuppe?

LG )()(
Zuletzt geändert von everyBlues am 13.09.2017, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Anfänger!!: Meine Westerngitarre klirrt beim D-Dur bei dollem Anschlag

Erstellt: von mjchael » 13.09.2017, 09:52

Zwei Sachen solltest du noch beachten:
Folgende Bemerkung auf der Seite über das Greifen:
Saiten nicht abwürgen
Ärgere dich nicht, wenn nicht alles auf Anhieb klappt. Bei den ersten Übungen darf es (wenn man keine groben Fehler macht) ruhig ein wenig daneben klingen, und da darf man drüber hinweg hören. Erfahrungsgemäß verschwinden solche Fehler nach ein paar Unterrichtsstunden.

Wenn ich das da schon so hin schreibe, darfst du davon ausgehen, dass es der Normalfall ist, dass die ersten Akkorde nicht perfekt klingen.
Die Tatsache, dass es nur schnarrt, wenn du sehr laut spielst, zeigt eigendlich, dass du es schon fast richtig machst.
Denke weniger darüber nach, und kümmere dich ein paar Lektionen später um die Feinheiten.

Bei der nächsten Lektion kommt ebenfalls die Bemerkung:
Das ist am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Wenn die untere Saite sich etwas dumpf anhört oder schnarrt, weil man noch nicht den richtigen Dreh raus hat, dann darf man das ruhig mal überhören. So nach dem zwanzigsten bis zweihundertsten Mal gewöhnt man sich daran, gerade genug Druck mit dem kleinen Finger auszuüben, dass der Ton richtig klingt.


Das habe ich bei dem meisten Schülern so gemacht. Bei vielen war der Fehler nach ein oder zwei Wochen von allein verschwunden.
Im Hinterkopf habe ich als Lehrer immer: Ab der 10 Lektion beginnen wir mit Zupfen. Da kann man noch mal auf die Feinheiten eingehen, weil man jeden Ton einzeln hört. ;)

Und der zweite Punkt:
Wenn etwas unverständlich ist, stelle doch hier eine Frage, und mache mich so darauf aufmerksam. Dann kann ich es für dich (und alle folgenden Leser) so umformulieren, dass es verständlicher ist.
So habe ich Beispielsweise überprüft, ob ich das mit dem "überhören der Anfangsfehler" auch tatsächlich in den Artikel hineingeschreiben habe, und nicht nur bei der Lektion mit dem G-Dur-Akkord. - Stand aber schon da.

Erfahrungsgemäß wirst du dich nach 2 bis 3 Wochen fragen, wo eigentlich das Problem war (egal bei welcher Lektion).

Viel Spaß beim weiteren Üben.
Gruß Mjchael

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste