Gitarre kaufen wo?

17 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Tabjunkie » 07.09.2017, 11:10

Hallo zusammen
Nach einer längeren Abwesenheit melde ich mich wieder mal zu Wort und das hat leider einen speziellen Grund.
Mein Gitarrenladen, in der Schweiz, hat leider dicht gemacht.
Die Erklärung ist ganz einfach. Leute kommen in den Laden, lassen sich "stundenlang" beraten, können Gitarren testen ohne Ende. Gehen dann nach Hause und bestellen die Gitarre im Internet wo sie 50 Äppel günstiger ist.
Auch Foren wie dieses müssen sich ein wenig an der Nase nehmen, denn auch hier werden potentielle Käufer zu Internetplattformen gesendet, weil die Gitarre die man in einem Musikgeschäft getestet hat eben ein paar Äppel mehr kostet. Nur wer bezahlt die Beratung? Wohin geht man wenn mit der Gitarre was ist? Klar kann man sie "versenden" aber ganz ehrlich, ich habe Hemmungen eine Gitarre mit der Post zu Versenden.
Ich kaufe lieber eine Gitarre im Laden wo ich sie testen konnte, da baut man auch eine "Beziehung" zum Musikgeschäft auf. Zumindest ging es mir so. Ich habe da auch eine Ansprechperson mit dem ich mich austauschen kann.
Schade gibt es A & O Sound in Frauenfeld nicht mehr.
Auch ich als "immer noch" Anfänger kaufe ab und an mal eine Gebrauchte, aber das halt weil sie entweder günstig war, zum Testen, oder weil sie was spezielles ist.

Apros pos günstig. Nach einem weiteren "Fehlkauf" bin ich nun von "Billiggitarren" geheilt. Es gibt schlichtweg keine billige Gitarre die gut klingt und das ist meine Meinung als Anfänger.
Ich habe schon eine Fender Strat Mex für 350.- Äppel gekauft die nur als Deko rumhing. Die klingt für mich richtig toll und mit dem Marshall oder dem H & K geht richtig schön die Post ab.
Eine Vison oder Carrer würde ich nie mehr kaufen. Man merkt auch als Anfänger, nach einer gewissen Zeit, wo die Unterschiede zu einer Epiphone oder Fender Mex liegen.
Anfänger sollten, meiner Meinung nach, immer jemand mit Erfahrung dabei haben der was von Gitarren versteht, denn ein Anfänger kann schlicht nicht wissen auf was es ankommt.

Ein weiterer Kauf einer speziellen Telecaster ist in Aussicht, sofern der Verkäufer mitspielt. Eine andere spezielle ist wohl erst in 6 Monaten in Aussicht. Ich hab da was klingeln hören, muss aber noch warten.
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

Benutzeravatar
OldDad
öfter hier
Beiträge: 76
Registriert: 12.04.2017
Gitarrist seit: 04.2017

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von OldDad » 07.09.2017, 19:58

[quote="Tabjunkie"] schreibt:
"...... Die Erklärung ist ganz einfach. Leute kommen in den Laden, lassen sich "stundenlang" beraten, können Gitarren testen ohne Ende. Gehen dann nach Hause und bestellen die Gitarre im Internet wo sie 50 Äppel günstiger ist.
Auch Foren wie dieses müssen sich ein wenig an der Nase nehmen, denn auch hier werden potentielle Käufer zu Internetplattformen gesendet, weil die Gitarre die man in einem Musikgeschäft getestet hat eben ein paar Äppel mehr kostet....... "

Leider kann ich dir keinen Rat für einen "Ersatz" deines verloren gegangenen Ladens geben - da kann aber wieder das googele helfen.

Allerdings kann man deine Anfrage auch mal zum Anlass nehmen und den "Jüngeren" Spielern mal zeigen ;) , wovon du überhaupt
sprichst. Hier in Bremen gibt es noch diese Läden, die man durch eine Tür (die man selbst öffnen muss) betreten kann und Gitarren
kaufen, reparieren oder einfach Beraten wird.
https://www.facebook.com/musikboersebre ... =2&theater
oder
http://www.gitarrengalerie-bremen.de/index.htm

Aber machen wir uns nichts vor, die Zeiten sind endgültig vorbei, wo die Geschäfte noch mit dem Internet-Handel und den GROSSEN
Handelsketten konkurieren können.
Einige wenige haben sich sehr spezialisiert, haben eine Musikschule integriert, oder leben eben auch vom Verkauf im Internet (meist auf den 1,2,3. oder Kleinanzeigenseiten).
Es geht halt nicht nur um den Preis (da können viele mithalten, wenn sie wollen oder noch können) sondern die Auswahl ist wichtig.
Auch muss man gestehen, dass man mit der zugegebenermaßen notwendigen Recherche, wirklich super Preise online finden kann.
Wenn man alleine mal den "Preisroboter" bei Amazon verfolgt kann man schon gewaltig sparen. Ein Klick zur richtigen Zeit und Tag - schon hat man 20, 30, 40 .... % gespart. Das läppert sich und ist es wirklich gerechtfertigt, das jemandem zu verwehren.
Traurig aber wahr, die goldenen Zeiten des Einzelhandels sind vorbei.
Schön, wer noch einen von diesen "Dinosauriern" in seiner Nähe hat und dort einkaufen darf oder kann - vielleicht ist es auch dort bald vorbei. :cry:

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Chavez » 08.09.2017, 00:03

Schon wahr. Die kleinen Läden verschwinden nach und nach. Solange der Händler noch Eigentümer der Immobilie ist fällt wenigstens teure Pacht oder Miete weg aber die rosigen Zeiten sind wohl vorbei.
Das geht quer durchs Angebot. Egal in welchen Ort/kleinere Stadt ich komme, überall stehen Läden leer. Irgendwann werden die Großeltern ihren Enkeln erzählen ".... ja früher, da konnte man noch durch die Straßen gehen und im Schaufenster die Waren betrachten." Und der Enkel wird dann sagen "Opa, was sind Schaufenster?"

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von everyBlues » 08.09.2017, 08:29

ja traurig aber wahr... und ... leider nicht aufzuhalten.
Internet bringt aber zu den schon genannten Vorteilen auch den Vorteil, dass man ein 30 Tägiges, bei manchen sind es sogar 60 tage, Rückgaberecht hat!
Eine Gitarre kann sich im Geschäft auch anders anhören als zu Hause im Wohnzimmer. Darf man In einem Geschäft sein eigenen Verstärker mitbringen? Oder seine Gitarre, wenn man einen Verstärker kaufen möchte?
Dazu Session: Nein! Die Gitarren sollen sich ja gut anhören damit sie gekauft werden, mit dem eigenen Verstärker ist das nicht gegeben!
Kann ich die Gitarre dann, wenn sie mir Zuhause klanglich nicht gefällt, oder mir später noch etwas am Instrument missfällt, gegen Geld zurück wieder dort abgeben?
Die Einzelhändler sind selber Schuld wenn irgendwann niemand mehr persönlich ins Geschäft kommt ;)
Und mal ehrlich, auch die wollen nur Geld verdienen.......nicht jeder Verkäufer ist ehrlich! Glaube ich also alles was mir erzählt wird......sicherlich nicht!

Mit der Post versenden ( DHL, Ups, usw..) funktioniert in der Regel ganz gut. Habe schon viele Male bestellt und auch verschickt!

"Nach einem weiteren "Fehlkauf" bin ich nun von "Billiggitarren" geheilt"

Nun die meisten Gitarren, auch im unteren Preissegment, sind heutzutage gut, bis sogar sehr gut ;).
Das Problem ist, bei solchen Gitarren fehlt meist ein gutes Setup! Mir vollkommen unverständlich. Denn gerade preiswerte Gitarren sollen doch Anfänger ansprechen. Was soll ein Anfänger aber mit einer schlecht eingestellten Gitarre anfangen? Meist ist noch nicht einmal ein erstes Setup gemacht worden.
Sind solche Gitarren vernünftig eingestellt, geölt, Bünde poliert usw.... dann hat man u.U. ein instrument welches nicht schlechter ist als sein Vorbild. Denn was soll an solchen Gitarren anders sein? Nichts! Selbst wenn die Bünde nicht vernünftig abgerichtet sind, kann man ein Abrichten in Betracht ziehen, bei einem preiswerten Einkaufspreis.
Aber abgerichtet sind heutzutage wohl auch alle Gitarren, egal ob teuer oder preiswert.
Über Klang, kann man wohl kaum diskutieren.... denn das ist so individuell und subjektiv wie nichts anderes.
(gebe nur meine Meinung kund. Und möchte das eigentlich nicht diskutieren ;), führt erfahrungsgemäss zu nichts, außer Ärger)

Das "gute" Epiphone hat auch viel Mist produziert, genauso wie Gibson. Squire genauso.
Epiphone gabs mal aus Japan, dann korea, dann China ....... das muss so um 2000 gewesen sein. Gerade in dieser ersten China Zeit waren die Gitarren von Epi wohl nicht so gut. Als Beispiel sein ahorfunierte Pressspann Decken gennant.
Oder Äste im Halsmaterial..... usw....
Epiphone und Gibson haben dann eigene Werke in China aufgemacht, ich glaube gelesen zu haben so um 2002, weil sie mit den Chinesichen Werken nicht zurecht kamen. (Ohne Gewähr! Wer mehr weiss, der Meinung ist, ich liege falsch, kann und sollte mich korrigieren. Jedoch "teure" vs. "preiswert" möchte ich nicht diskutieren.)
Ey... und auch die Chinesen haben dazu gelernt ;) Können mehr als nur Reis kochen.

Also Teuer ist nicht zwangsläufig gut, preiswert nicht zwangsläufig schlecht.

So jetzt hab ich fertig :D

Schneiderlein
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 16.09.2013

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Schneiderlein » 08.09.2017, 09:13

OldDad hat geschrieben:Es geht halt nicht nur um den Preis (da können viele mithalten, wenn sie wollen oder noch können) sondern die Auswahl ist wichtig.
Und das können kleinere Läden einfach nicht leisten.

Tabjunkie hat geschrieben:Nur wer bezahlt die Beratung?
Also meine Erfahrungen mit "Beratung" in kleineren Musikläden sind nicht gut. Meistens sind das ja keine spezialisierten Geschäfte, sondern Musikläden und entsprechend war die Fachkompetenz in Bezug auf Gitarren.

Meine Erfahrungen mit Thomann dagegen sind extrem gut. Zurücksenden ist kein Problem. Beratung ist top. Mir ist in telefonischer Beratung schon explizit von Käufen abgeraten worden.

Apros pos günstig. Nach einem weiteren "Fehlkauf" bin ich nun von "Billiggitarren" geheilt. Es gibt schlichtweg keine billige Gitarre die gut klingt und das ist meine Meinung als Anfänger.


Auch das möchte ich etwas relativieren. Natürlich, für 50€ bei Lidl für Gitarre + Verstärker sollten die Qualitätsansprüche nicht zu hoch sein. Andererseits…

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Tabjunkie » 08.09.2017, 09:53

Schön das mein Trööt etwas "Anklang" gefunden hat und hier wird niemand verklopft nur weil er seine Meinung schreibt. Ich finds gut verschiedene Meinungen zu hören und für Anfänger dürfte das auch nicht schlecht sein. Wobei ich mich immer noch zu den absoluten Anfängern zähle.
Ich hatte Anfang Jahr eine Telecaster von Carrer im Schaufenster eines Musiklandens gesehen und gekauft. Aus heutiger Sicht war es für mich ein Fehlkauf und deshalb hab ich sie wieder verkauft.
Klar klingen günstige Gitarren für einen Anfänger gut, aber es lohnt sich doch etwas mehr auszugeben.
Wie gesagt hab ich auch schon ne Fender Strat Mex. für wenig Äppel gekauft, diese klingt aber schon anders als ne Vision, von der Verarbeitung ganz zu schweigen.
Ich denke dass ein Anfänger erst mal Stunden nehmen sollte bei einem Lehrer und wenns Spass macht dann was "richtiges" kaufen. Damit meine ich aber nicht eine Gitarre um 1000 Äppel. Für 300-400 gibt es sicher schon ganz gute und manchmal auch gebrauchte Gute für wenig Äppel.
Der kleine Laden von dem ich sprach, war zwar klein, aber für mich hat es gepasst. Der Gitarrenverkäufer spielt selber in ner Band und ich fühlte mich bei ihm immer gut aufgehoben und ernst genommen. Klar möchten die auch verkaufen, aber wer will das nicht wenn einer in den Laden kommt und sagt: hey, heute möcht ich eine Gitarre kaufen.
Meine Epiphone Les Paul und SG spielen sich gut, wobei ich die Les Paul mittlerweile lieber mag. Die Tommy Thayer white Lightning hebt sich da nochmal ein wenig ab. Die Poti sind höhere qualität, merkt man schon beim Drehen.
Im Moment bin ich an einer weiteren Signature dran, mal sehen ob es klappt.
Ich bin froh über weitere Meinungen, denn nur verschiedene Meinungen zeigen einem die Möglichkeit die man hat.
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6758
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Harry83 » 08.09.2017, 10:29

Moinsen!

"Leider" wahr.
Gerade kleinere Geschäfte werden durch die Großen, im Internet, kaputt gemacht. Natürlich gucke ich bei Thomann oder Music Store. Finde ich was, was mich interessiert, so kaufe ich aber lieber beim Händler meines Vertrauens. Unabhängig vom Preis! Denn: Ich bekomme fachliche Beratung, und kann, sollte es der Fall sein, mit dem Teil in den Laden gehen. Sollte etwas nicht richtig funktionieren, wird es ausgetauscht und/oder repariert. Bei Käufen im Netz ist das ja leider etwas schwieriger. Händler anschreiben, auf Antwort warten, evtl. Ware wieder einpacken, zur Post etc. Das hat man beim Laden um die Ecke nicht. Der größte Vorteil allerdings ist, dass man das gewählte Produkt, ausprobieren kann.

Was die günstigen "No Name" Gitarren angeht, sage ich auch meinen Schülern immer: "Ausprobieren bevor ihr blind kauft!" Jemand brachte mir mal eine Powerstrat mit Totenschädeln, als Lackierung, mit. Irgendwas um die 100 €. An dem Teil war nichts vernünftig verarbeitet. Kein Ton klang richtig. Ich bat ihn darum, das Teil zurückzuschicken, und sein Geld wieder zurück zu verlangen. Mittlerweile hat er sich eine Epiphone Standart gekauft, und ist damit zufrieden.

Natürlich gibt es auch bei Fachgeschäften, schwarze Schafe, die nur verkaufen möchten. Doch das sind eher Ausnahmen. Zum Glück merkt man sowas schnell. Zum Beispiel, wenn der Händler das Instrument nicht von selbst erklären möchte/kann. Dann sollte man es gleich besser lassen.

Meine erste eigene E-Gitarre war übrigens eine Stratkopie für 99 €. Zwei oder drei Unterrichtsstunden, hat sie überlebt. Dann musste Ersatz her. Das war übrigens auch ein Blindkauf im Netz. Seitdem gucke ich besser hin. Gut! Ich war noch Neuling, und lies mich von irgendwelchen Internetbewertungen leiten. Aber dennoch muss "billig" nicht gleich schlecht sein. Beispiel Epiphone.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von mjchael » 08.09.2017, 12:10

Harry83 hat geschrieben:Natürlich gucke ich bei Thomann oder Music Store. Finde ich was, was mich interessiert, so kaufe ich aber lieber beim Händler meines Vertrauens. Unabhängig vom Preis! Denn: Ich bekomme fachliche Beratung, und kann, sollte es der Fall sein, mit dem Teil in den Laden gehen. Sollte etwas nicht richtig funktionieren, wird es ausgetauscht und/oder repariert. Bei Käufen im Netz ist das ja leider etwas schwieriger. ...

Das sehe ich genau so. Dass wir hier vor allem die großen Internetläden "bewerben" hängt eigentlich nur damit zusammen, dass man dahin verlinken kann. Zu meinem lokalen Musikladen wo ich Stammkunde bin, gibt es keine Links, die man hier im Forum posten könnte.
Und es gibt ja auch einige Member, die haben keinen Musikladen an der Ecke.
Übrigens sieht man beim Musikhändler einige Sachen, auf die man nie im Netz gestoßen wäre, wenn man nicht weiß, wonach man überhaupt suchen kann.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2633
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Software-Pirat » 08.09.2017, 12:15

Das der kleine Einzelhandel verschwindet und der Versandhandel zunimmt ist jetzt ja nicht unbedingt eine Sache, die nur Musikhäuser betrifft. Das gibt es genug Beispiele, sei es Amazon, MediaMarkt, etc... Man darf nicht vergessen, es gibt ja auch viele gute Gründe, die für Thomann und MusisStore sprechen. Man darf auch nicht vergessen, daß z.B. 50€ für einige Leute in diesem Land schon ein großer Unterschied darstellt. Und das nicht, weil sie geizig sind, sondern weil sie das Geld nicht haben. Und dann hat natürlich der teurere Einzelhändler schon einen Nachteil. Insbesondere auch dann, wenn seine Gitarren nicht nur ein bißchen, sondern deutlich teurer sind. Ich hab aber auch schon mal das Gegenteil erlebt.
Hinzu kommt, natürlich auch die größere Markenvielfalt, die der Einzelhandel nicht hat. Größere Musikhäuser haben auch immer wieder spezielle Modelle im Angebot und wenn das Lager geräumt werden muß, dann gibt es oft sehr ansehnliche Rabatte. Ich hab z.B. meine Squier 51 für relativ wenig Geld beim MusicStore bestellt, die einzige Gitarre, die ich mir bislang im Versand gekauft habe.
Was man aber wohl nicht hat, sind Modelle älteren Jahrgangs. Und gebrauchte Gitarren gibt es wohl auch nicht (wobei, beim MusicStore gibt es wohl auch Vintage-Modelle, hab ich gesehen). Das wäre eigentlich die Chance für den Einzelhandel.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von everyBlues » 08.09.2017, 12:55

Eines ist wohl ganz klar, sooo ganz ohne internetpräsenz geht's nicht mehr. Selbst den kleinsten Laden würde ich dazu raten.
Aber ein Großer Handel kauft auch ganz anders ein als ein kleines Geschäft, kann dadurch auch ganz anders kalkulieren.

Die Großen fressen die Kleinen, das war schon immer so und wird immer so bleiben.

Und es spricht eben vieles für den Internetkauf. Fachliche Beratung bekommt man so auch, Reperaturen, Garantieanspruch usw....alles ist gewährleistet.
Ich hatte auch schon Gitarren die ich zurück geschickt habe. Dort in der Werkstatt wurde mir dann ein neuer Sattel drauf gemacht und alles wieder vernünftig und gut verpackt an mich zurückgeschickt. Prima funktioniert.

Das Geschäft um die Ecke, das verschickt u.U auch nur, nähmlich zum Hersteller. Solch Erfahrungen kann man auch in diversen Foren so lesen.
Eine fachliche Beratung ist leider auch nicht in jedem Geschäft möglich........nicht wirklich. Selbst Arbeiten wie Abrichten, Setup usw.. müssen dort nicht unbedingt stimmen.

Ja es ist sehr, sehr, schade das immer mehr kleine Geschäfte zur Vergangenheit zählen. Ich mag diese. Nicht nur die Musikinstrumente betreffend........ die kleinen tante ema läden..... Schade!!
Aber man kann die Vorzüge des Internets nicht von der Hand weisen. Das nimmt seinen lauf, sowieso.
Hier sind Vorteile für Kunde und Geschäftsmann.
Man kann natürlich auch die Großen direkt anfahren und dort vor Ort schauen. Das ist ja nicht unmöglich.

Und wenn ich ganz ehrlich bin......es fällt mir schwer zu glauben, das jemand um einiges mehr an Geld ausgibt für ein Produkt welches er im Internet viel billiger bekommen kann, sorry.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Funplayer99 » 08.09.2017, 15:43

Eigentlich wollte ich hier nix schreiben....jetzt tue ich es doch.
Ein kleiner und guter Gitarrenladen wird trotz Internetbestellungen auch weiterhin bestehen können.Die Voraussetzung dafür muß jeder Laden halt selbst schaffen.Das bedetet nix anderes als seine eigene Niesche finden und da eben auch gut zu sein.Was den Preis gegenüber den großen Versendern angeht habe ich hier in meiner Gegend keinen kleinen und guten Laden der wirklich teurer ist.In dem Laden wo ich meine Gitarren gekauft und auch weiterhin kaufen werde ist gut sortiert,hat auch so manches Sondermodell wo nichtmal Thomann hat.Der Chef und sein Werkstattmitarbeiter sind beide Saiteninstrumentenmacher bzw Gitarrenbauer.Die anderen ABteilungen wie Schlagzeug und Piano sind auch mit fachkompetenten Leuten besetzt.Auch betreibt dieser Laden eine Internetseite mit Shop was auch der Chef als wichtiges Medium in der heutigen Zeit zu nutzen weiß.
Dieser Laden veranstaltet auch hin und wieder Seminare über Gitarrenbau, Auch werden Herstellerfirmen eingeladen um ihre Produkte vorzustellen.Ich selbst hab da schon einige Seminare besucht....unter anderem das Seminar von Santa Cruz Guitar Company in dem man sich über Gitarrenbau bei diesem Edelhersteller informieren konnte.Auch das Anspielen von den SCGC Gitarren jenseits der 5000€ Marke war genial.
Ich habe auch schon bei Thomann bestellt, aber nicht ohne vorher geprüft zu haben ob "mein" Laden das gesuchte hat oder besorgen kann.Was aber selten vorkommt.

Noch etwas....in dem Laden ist es normal dass man beim Ampkauf seine Gitarre ggf Effekte oder beim Gittenkauf seinen Amp mitbringt.

Wer gut ist der wird "weiter leben" alles andere unterliegt der Marktreinigung.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von GuitarRalf » 09.09.2017, 08:56

Also, der Threadtitel ist echt yodamäßig. ::::::
Ich denke, je nachdem, wo man sich wohl fühlt und eine Kaufentscheidung zustande kommt, wird man auch kaufen. Dieses im Laden antesten und dann doch woanders kaufen ist eher ein Ausweichen. Ich liste mal einige Gedanken dazu:

    Im Verkaufsgespräch selber könnte der Hinweis auf ein günstigeres Angebot den Verkäufer zum Einlenken bewirken.
    Mir macht der Gedanke, jeder einzelne bestellt bei einem Grosshändler, ein mulmiges Gefühl.
    Das mit dem vereinfachten Preisvergleich via Webseiten ist ein Hype und ein Angebot, dass sich erst doch bewähren muss.
    Die Möglichkeit durch vereinfachten Informationsaustausch ein den eigenen Ansprüchen besser angepasstes Handelsgut zu erwerben, wird bezahlt.
    Marktreinigung bedeutet Märktereinigung. Dieses Vertrauen in Angebot und Nachfrage habe ich längst verloren. Schwarzarbeit ist gesetzlich verboten, so weit ich weiss. Im Gütermarkt wird ebenso wie im Finanzmarkt spekulativ gehandelt. Die zeitliche Verschiebung der Auswirkungen dieser Spekulationen ist nicht kompensierbar. Eine Vielzahl an Insolvenzen wäre gelöst, wäre der Finanzmarkt vom spekulativen Kapital/Vermögen bereinigt. Ist dieses möglich? Nein, denn der Finanzmarkt finanziert sich selber mit Spekulationen.

Sk°l
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von slowmover » 09.09.2017, 22:07

Nun es ist halt so, die Telefonbücher werden durch die Digitalisierung genauso beieinflusst, wie Musikgenuss oder Instrumentenkauf. Wenn eine Branche dann auch noch Umsatz verliert, wird die Luft fürs atmen beim Einzelhandel dünn. Allerdings geht es dieser Branche nicht schlecht.
Wenn dann ein Einzelhändler die Auswertung vom Steuerberater nicht versteht und nicht weiss, was Liquidität 1., 2. und 3. Grades ist, ist er eines Tages zahlungsunfähig.

90 % aller Einzelhändler sind spannenorientiert und betrachten den Absatz als fix. Bei vielen Einzelhändlern ist Iquiditât der limitierende Faktor. Also müsste er die Kapitaldrehung und nicht die Spanne optimieren. (Lagerumschlag x Spanne) .
Dann ist plòtzlich vielleicht ein Produkt mit 20 % Spanne der Star und die Gitarre mit 50% Spanne ist sein Problemfall, wenn sie sich nur alle 2 Jahre einmal umschlägt. Wer nicht expansiv denkt, setzt bereits die Abwärtschraube in Gang.
Bei mehr als 3 Mrd Umsatz der Branche kommt selbst eine Kleinstadt von 20-30000 Einwohnern mit Einzugsgebiet auf mehrere Millionen Potential. Da muss man schon sehr viel falsch machen um nicht leben zu können.

Ein typischer Fehler ist, dass sich der Verkäufer zu viel Mühe gibt, statt stärker reaktiv zu beraten. Das führt dazu, dass einige lieber dort kaufen wo sie frei in der Entscheidung sind, und nicht dort, wo sie statt beraten sich etwas bedrängt fühlten.

Wenn ein Händler nicht weiss, wieviel Umsatz er Pro Quadratmeter, pro Mitarbeiter er machen sollte, wenn Deckungsbeitrag und Grenzkosten Fremdwörter sind macht er halt irgendwann dicht.

Aber dann hast Du da Fachleute, die nicht die Grundzüge der Verkaufspsycholoie beherrschen. Bei vielen ist Berufserfahrung die Summe aller Dinge, die sie schon immer verkehrt gemacht haben.

Ich bin mag erfolgereiche Firmen. Ich bin nicht der geborene Mitleidskäufer. Deswegen stimme ich auch everyblues zu. Ich kaufe auch bei Thomann.

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 527
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von MarkusG » 10.09.2017, 12:57

Ich bin bekennender Laden-Einkäufer, egal ob bei Musikinstrumenten oder anderen Artikeln. Ich möchte mir das Ding, das ich kaufen möchte in Natura ansehen können, und mich dann auch spontan für oder gegen den Kauf entscheiden.
Dennoch habe ich meine neueste Gitarre beim T-mann, also blind, gekauft. Mein Wunschmodell war einfach nirgendwo anzuschauen.
Die anderen beiden Gitarren, welche ich (bislang) gekauft habe, und noch besitze hatte ich in einem relativ großen Musikgeschäft in München angesehen, mich beraten lassen, und auch dort gekauft. Dabei hatte der Verkäufer jeweils, nach kurzem Check im Computer, selbst ein vom ausgezeichneten Verkaufspreis leicht abweichendes Angebot gemacht, im Zusammenhang mit Zubehör, welches ich dazu haben wollte (Gigbag bzw. Koffer). Ähnlich verhielt es sich in einem Musikgeschäft in meiner Heimatstadt, wo ich meinem Neffen eine Gitarre gekauft hatte.

Warum habe ich mein jüngstes Instrument also im Internet gekauft, trotz der guten Erfahrungen im Laden? Ich wollte "unbedingt" eine echte Fender Stratocaster. Die, welche ich mal in der Hand hatte (Flohmarkt, was von Squier) war mir vom Griffbrettradius nicht angenehm (davon abgesehen dass sie kaputte Mechaniken und nur noch 4 Saiten hatte...), wohl da meine anderen Gitarren ein recht flaches Griffbrett haben. Mein Favorit war daher die Roadhouse Deluxe, welche mit 12" eine sehr moderate Griffbrettwölbung hat. Und diese Gitarre war hier nirgendwo aufzutreiben. Wenn ich die im Laden erst bestellen muss, dann kann ich sie auch gleich im Internet bestellen.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.

Gruss Markus

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Tabjunkie » 14.09.2017, 09:53

Ich habe meinen jüngsten Erwerb, ist gerade eben angekommen, auch im Internet gekauft weil ich sie sonst nirgends bekommen habe. Es ist eine Gebrauchte, aber halt eine spezielle. Wäre sie im Laden neu zu haben gewesen, hätte ich sie wohl da gekauft.
Es ist eine Fender Telecaster Sig. Francis Rossi. Jep, ist eine Japan-Fender, ist mir aber angesichts der Sig. Francis Rossi total egal. =(=))=

Freudige Grüsse ))-))
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Chavez » 14.09.2017, 16:45

Tabjunkie hat geschrieben: Jep, ist eine Japan-Fender, ist mir aber angesichts der Sig. Francis Rossi total egal. =(=))=

Freudige Grüsse ))-))


Glückwunsch zur neuen Klampfe.
Klingt so als wolltest du dich für irgendwas entschuldigen. Was sollte denn an Gitarren aus japanischer Fertigung falsch oder schlecht sein?

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: Gitarre kaufen wo?

Erstellt: von Tabjunkie » 21.09.2017, 12:19

Nee, das soll keine Entschuldigung sein. Ich spiele auch gerne auf den Mex-Fender. Es gibt halt Leute für die kommt nur ne US-Fender in Frage. Habe die Telecaster schon angespielt und mit dem Marshall klingt sie richtig gut. Ich hab Freude daran und das ist das Wichtigste. =(=))=
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

17 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste